überDACHT19

In Kooperation mit proHolz wird vom Studienbereich Bauingenieurwesen & Architektur auch heuer wieder ein Ideen-Wettbewerb mit dem Titel "überDACHT19" ausgelobt.

Teilnahmeberechtigt sind SchülerInnen und Bachelorstudierende der Bereiche Architektur, Hochbau, Tiefbau sowie Möbel- und Innenausbau, Holztechnik, Innenarchitektur und Industriedesign. Die Anmeldung kann als Team (max. 3 TeilnehmerInnen) oder Einzelperson erfolgen.

Aufgabenstellung
Ob am See, als Sonnenschutz oder im Stadtraum, als Wetterschutz für Märkte oder Feste, leichte Konstruktionen die Schatten spenden und vor Regengüssen schützen, fehlen oft. Selten sind vorhandene Lösungen eine atmosphärische Bereicherung des geschaffenen Raumes oder unhandlich im Auf- und Abbau und der Lagerung. überDACHT19 sucht nach möglichst leichten und flexiblen Konstruktionen, die eine Fläche von 3,5 mal 5,0 Metern überdachen. Die Anzahl der Stützen und Abspannungen soll möglichst gering sein. Die geklappte, gesteckte, gefaltete, geschobene oder modulare Dachkonstruktion soll praktikabel im Auf- und Abbau und platzsparend in der Lagerung sein.

Kriterien
Als Beurteilungskriterien stehen Praxistauglichkeit, Leichtigkeit der Konstruktion (Angabe des Gesamtgewichtes), die gestalterische Lösung, sowie der Innovationsgrad der eingereichten Arbeit im Vordergrund. Die ökologische Verantwortung hinsichtlich Materialaufwand fließt ebenso in die Bewertung mit ein, wie das Konzept für den Auf- und den Abbau der Überdachung.

Preise
Die Bewertung und Reihung erfolgt durch eine Fachjury. Zudem wird auch ein Publikumspreis über ein vorgeschaltenes Social Media Voting vergeben. Das gesamte Preisgeld beträgt 2.000,00 €, welches auf die Preisträger von der Jury aufgeteilt wird. Zusätzlich werden die prämierten Entwürfe von der FH Kärnten veröffentlicht.

Fachjury
DI Reinhold Wetschko | Reinhold Wetschko Architekten
DI Alois Haider | Geschäftsführender Gesellschafter Horn & Partner ZT GmbH
FH-Prof. Arch. DI Sonja Hohengasser | Professur für Architektur
FH-Prof. DI Dr. Martin Schneider | Professur für Baustofftechnologie

Auslober
FH Kärnten | Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen, Nachhaltiges Baumanagement
Projektleitung: FH-Prof. DI Dr. Martin Schneider
Villacherstrasse 1
A-9800 Spittal/ Drau
ueberdacht19fh-kaerntenat

überDACHT19 wird unterstützt von proHolz Austria und proHolz Kärnten, STRABAG AG, Kammer der ZiviltechnikerInnen für Steiermark und Kärnten, AON und dem Architektur Haus Kärnten.

Organisation und Wettbewerbsbetreuung
DI Sandra Ofner                  DI Florian Anzenberger
+43 (0) 590 500 5138          +43 (0) 590 500 5129
ueberdacht19fh-kaerntenat


Termine im Überblick:

  • Anmeldeschluss: 30.11.2018 um 12:00 online unter ANMELDUNG
  • Abgabe bzw. Einreichung der Entwürfe bis spätestens 10.04.2019, 12:00 Uhr 
    (Die Einreichung der Unterlagen muss ausschließlich über ein zur Verfügung gestelltes Einreichformular erfolgen - dieses wird nach Anmeldeschluss aktiviert)
  • Das Facebook Publikumsvoting startet ab Montag, 15.4 ab 12:00 Uhr und endet am Donnerstag, 18.4. um 12:00 Uhr - voten Sie für Ihr Lieblingsprojekt. Das Siegerteam erhält den Publikumspreis und wird zur Präsentation an die FH Kärnten eingeladen!
  • Präsentation der Arbeiten: 09.05.2019 um 14:00 Uhr in der Aula der FH Kärnten
  • Bekanntgabe der Ergebnisse: 10.05.2019 um 11:00 Uhr in der Aula der FH Kärnten

 

Presseberichte:

überDACHT19 – Ideenwettbewerb – Meinbezirk mehr…
Hotspot für Interior Profis – Wohninsider mehr…
FH Kärnten schreibt Wettbewerb aus – APA OTS mehr…
Preiswürdige Ideen aus Holz und Stahl - Kleine Zeitung mehr...

 

Sponsoren


Der Wettbewerb wird als einstufiger, offener Ideenwettbewerb für SchülerInnen bzw. Studierende von Bachelorstudiengängen der Bereiche Architektur, Hochbau, Tiefbau sowie Möbel- und Innenausbau, Holztechnik, Innenarchitektur und Industriedesign durchgeführt.

Die Größe der Projektteams ist dabei auf max. 3 TeilnehmerInnen begrenzt.

Die 20 bestbewerteten Teams werden an die Fachhochschule eingeladen und präsentieren ihre Projekte persönlich vor der Jury. Die besten Entwürfe werden prämiert.

Ein Teil der Fahrt- und Übernachtungskosten werden vom Auslober übernommen. Jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer und jedes teilnehmende Team nimmt mit der Einreichung seiner Wettbewerbsarbeit alle in der vorliegenden Wettbewerbsausschreibung enthaltenen Bedingungen an. Die Entscheidungen des Preisgerichts sind endgültig und unanfechtbar. Der Auslober behält sich das Recht vor, sämtliche eingereichten Arbeiten zu veröffentlichen. Die Einhaltung der genannten Fristen sowie der Dokumentenspezifikationen (Teilnehmeranmeldung, Art und Umfang der Projektunterlagen) sind verbindliche Voraussetzungen zur Teilnahmeberechtigung.

Die Bewertung der Projekte durch die Jury des Auslobers erfolgt anonym. Es ist daher erforderlich, alle Projektunterlagen (Fotos, Dokumente, Modelle) ausschließlich mit der zugeordneten 3-stelligen Projektnummer zu versehen. Die Vergabe der Projektnummer erfolgt bei der Anmeldung.

Organisation und Wettbewerbsbetreuung
DI Sandra Ofner            DI Florian Anzenberger
+43 (0) 590 500 5138    +43 (0) 590 500 5129
ueberdacht19fh-kaerntenat

Sponsoren


 

Sponsoren


HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Die Jurymitglieder (siehe Ausschreibung) haben aus den 18 Projekten, die am 09. Mai 2019 durch die Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Schulen präsentiert wurden, folgende Projekte augezeichnet! Wir gratulieren den PreisträgerInnen sehr herzlich! Die Siegehrung fand heute, am 10. Mai um 11 Uhr in der Aula am Campus Spittal statt.

1. Preis 750 €
Projekt 075
Luca Mangelberger, Benjamin Dürnitzhofer
Betreuer: Robert Wolf
HTL Mödling

Der Entwurf überzeugt durch eine klare, auf die wesentlichen Elemente reduzierte Interpretation der komplexen Aufgabenstellung. Es überzeugte die Leichtigkeit, die Multiplizierbarkeit und generell die technisch formale Logik des Aufbaus. Die Materialfindung wurde durch eine ausgewogene Kombination aus effektiver Ausnutzung von Materialstärken und technischer Rafinesse von Membranbau dargestellt. Es wirkt, wie neu erfunden. Im Vergleich zum Zweitplatzierten überzeugte die Realisierbarkeit des Objektes.

2. Preis 500 €
Projekt 040
Name: Andreas Langreiter, Lorenz Griesser, Lukas Pramel Betreuer: Bernd Hedegger
HTL Saalfelden

Das Faltwerk hat eine ausgefallene Tragstruktur, welche mittels Aufteilung in Dreiecke die Stabilität herstellt, so dass der überdachte Raum erzeugt wird. Die Leistungsfähigkiet steckt in der geringen Konstruktionsstärke und der dadurch raumöffnenden Spannweite. Die Struktur überzeugt in ihrer Ausgewogenheit aus Geometrie und Tragwerk. Die Materialität besteht aus einer Kombination von Wabenkarton und Aluminiumschienen zur Stabilisierung. Die Faltung wird über Scharniere realisiert.

3. Preis 300 €
Projekt 042
Name: Alexander Bergmann, Hannes Innerhofer Betreuer: Bernd Hedegger
HTL Saalfelden

In dem vorliegenden Projekt wird die Stabilität der Stützen über ein Mikadosystem erzeugt. Durch die dadurch erzielte Auflösung des Materialquerschnittes entsteht eine extrem effiziente Aussteifung. Die Überdachung wird über eine Membran erzeugt, die aufgrund der gebogenen Anordnung der Dachträger eine stabile Fläche herstellt. Die Zerlegbarkeit und das erkennbare Systemprinzip wurden sehr hoch bewertet.

Sonderpreis vom Publikumsvoting 300 €
Projekt 083
Katarina Mijatovic Betreuer: Alexander Lugner
HTL Salzburg

Anerkennungspreis – besonders ausgefallene Ideen 150 €
Projekt 058
Mateo Pesa, Paul Pfeiffer, Philipp Pirpamer Betreuer: Wolfgang Ohnmacht
Schule: HTL Innsbruck

Die Jury erkannte experimentelle Freude und Innovationsbereitschaft und vergab aus diesem Grund  einen Würdigungspreis.

Sponsoren