Mensch – Medizin – Technik

Ihre Welt ist das Labor: Biomedizinische Analytiker*innen liefern der Medizin entscheidende Informationen zur Diagnose, Therapie und Therapieverlaufskontrolle. Dabei stehen ihnen hochtechnologische Werkzeuge zur Verfügung, deren Einsatz umfangreiches Wissen und Professionalität verlangen. Am Studiengang „Biomedizinische Analytik“ haben beide Bereiche einen hohen Stellenwert – Studierende erhalten hier eine Ausbildung in einem Gesundheitsberuf mit hervorragenden Beschäftigungsaussichten in Österreich und der EU.

Interprofessionelles Studium

Der Studiengang zeichnet sich durch modern ausgestattete Laborplätze aus, die Studierende in Kleingruppen nutzen können. Hier lernen sie die Biomedizinische Analytik von der Pike auf: Wie man medizinische Proben untersucht, Labormesswerte ermittelt oder errechnet und der Zusammenhang von labordiagnostischen Ergebnissen und Krankheitsbildern hergestellt wird, zählt zu den Kernelementen des Studiums. Qualitätssicherung, Qualitätsmanagement, Risiko- und Prozessmanagement sind ebenfalls Themen, die im Rahmen der praktischen Ausbildung große Aufmerksamkeit genießen. „Biomedizinische Analytik“ versteht sich als Praxisstudium, das eine berufliche Zukunft in der medizinischen Diagnostik, Forschung & Entwicklung oder Industrie ermöglicht.

Einen ersten Vorgeschmack darauf bekommen Studierende in den studienbegleiteten Berufspraktika ab dem dritten Semester. Dabei lernen sie die Abläufe in hoch modernen medizinischen Laboratorien sowohl in Krankenanstalten als auch Instituten aus nächster Nähe kennen. Die Anforderungen in der medizinischen und naturwissenschaftlichen Forschung verändern sich rasant: Speziell durch den zunehmenden Einsatz von IT- und Automationstechnologie, der Biotechnologie und Gentechnologie, Stammzellforschung sowie Mikro-, Nano- und Chiptechnologien, aber auch andere Hochdurchsatztechnologien wie Massenspektrometrie bietet das Berufsfeld ständig neue Herausforderungen – die durch das innovative Curriculum des Studiengangs lückenlos abgedeckt werden.

Themen wie Molekulare Medizin, Pränataldiagnostik und Humangenetik finden darin ebenso Platz wie Funktionsdiagnostik, Biomedizinische Forschung und Life Sciences. Studierende befassen sich darüber hinaus mit den Bereichen medizinische Chemie, Immunologie und auch Blutuntersuchung – denn Biomedizinische Analytik findet nicht nur im Labor statt, sondern auch im direkten Kontakt mit den PatientInnen, etwa bei der Probenentnahme oder der Funktionsdiagnostik. Die Studierenden werden auch auf diese Tätigkeit bestens vorbereitet.

Bewerbungsfrist

Für den Studienstart im Wintersemester 2022 sind folgende Bewerbungsperioden geöffnet:

Periode I:  01.11-15.03.2022

Die schriftlichen Reihungstest finden ab Jänner online statt.

Studienbeginn

Das Semester beginnt Mitte September.
Start der Vorlesungen ist dem individuellen Stundenplan zu entnehmen.

Bitte beachten Sie, dass zur Immatrikulation die Hochschulreife vorliegen muss! Bei der Immatrikulation vorzulegen:

  • Erste-Hilfe-Kurs im Ausmaß von mindestens 16 Stunden (nicht vor 09/2020 absolviert)
  • Strafregisterauszug (nicht älter als 06/2022)
Unterrichtszeit

Montag – Freitag ganztägig und teilweise samstags

Veranstaltungen

FH DAY
04.02.2022

CAMPUS DAY
04.03 & 06.05.2022

STUDIEN-INFO-LOUNGE
Jeden 2. Dienstag im Monat online

Individuelle Beratungstermine können hier gebucht werden.

Weitere Informationen

Das Aufnahmeverfahren besteht aus 2 Stufen:

  • schriftlicher Reihungstest
  • Aufnahmegespräch mit praktischer Aufgabenstellung und kurzem spezifischen Test (z.B. Prozentrechnen, chemisches Grundverständnis, ...) 

Infos

Ihre Ansprechpartnerinnen

Bei Fragen zum Studium kontaktieren Sie:

Studiengangsleitung

Niveau der Qualifikation
1. Zyklus (Bachelor)
ECTS Credits
180
Studienbeitrag
€ 363,36 / Semester
Akademischer Grad
  • Bachelor of Science in Health Studies
Studiendauer
6 Semester
ÖH-Beitrag
€ 20,70 / Semester
Unterrichtssprache
Deutsch
FH Campus
  • Klagenfurt

Allgemeine Studieninformationen

 

 

 

 

 

 

 

 

Profil des Studiengangs

„Biomedizinische Analytik“ ist ein interdisziplinäres Bachelorstudium im Spannungsfeld von Medizin, Technik und Naturwissenschaften. AbsolventInnen gelten als stark nachgefragte Fachkräfte in der medizinischen Laboratoriumsdiagnostik, in der biomedizinischen Forschung und Entwicklung, aber auch in bio- oder lebensmitteltechnologischer und pharmazeutischer Industrie. Das praxisnahe Studium bereitet auf selbstständige und eigenverantwortliche Ausführung aller Mess- und Untersuchungsmethoden in der Biomedizinischen Analytik sowie bei funktionsdiagnostischen Untersuchungen vor.

Dafür stehen modernste Laborarbeitsplätze zur Verfügung, an denen Studierende in Kleingruppen die wesentlichen Technologien, Verfahren und Methoden der Biomedizinischen Analytik erlernen. Vertieft werden diese praktischen Fähigkeiten in studienbegleiteten Berufspraktika, die ab dem dritten Semester Einblicke in das Arbeitsleben ermöglichen. Das Studium ermöglicht Tätigkeiten über mehrere Branchen hinweg – die alle auf professionelles Qualitäts-, Risiko- und Prozessmanagement setzen. Auch das wird im Studium eingehend vermittelt.

Was Studierende ins Studium mitbringen sollten:

  • Interesse an Naturwissenschaften, Medizin und Technik. 
  • Offenheit für innovative Labortechnologien und automatisierte Untersuchungsverfahren und die Neugier daran, wie und wozu solche Verfahren angewendet werden.
  • Die Fähigkeit, geduldig und mit Präzision zu arbeiten.
  • Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit.
  • Eine strukturierte, analytische und organisierte Herangehensweise an Aufgabenstellungen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums verfügen AbsolventInnen über folgende Fähigkeiten und Kenntnisse:

  • Sie führen Laboruntersuchungen an Körperflüssigkeiten, Geweben und Zellen selbstständig und in Eigenverantwortung durch und nehmen funktionsdiagnostische Untersuchungen vor.
  • Sie liefern mit ihren Daten vor allem auf dem Gebiet der Human- und Veterinärmedizin entscheidende Grundlagen für die Diagnose, Therapie und Verlaufskontrolle von Krankheiten sowie für Vorsorge, Screening und Rehabilitation.
  • Sie arbeiten insbesondere mit Materialen menschlichen oder tierischen Ursprungs und untersuchen vor allem Blut, Knochenmark, Harn, Stuhl, Gewebe, Fruchtwasser, Speichel und Haare.
  • Sie verwenden dabei verschiedenste Laborgeräte und Laborverfahren, fertigen Gewebsschnitte an, begutachten mikroskopisch gefärbte Zellpräparate oder legen Zell- und Bakterienkulturen an.

Aktuelle Lehrveranstaltungen - Biomedizinische Analytik

LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Allgemeine Infektionsdiagnostik und Bakteriologischer Analyseprozess Gruppe 1 ILV 3,0 4,0 B3.06651.20.310
Allgemeine Infektionsdiagnostik und Bakteriologischer Analyseprozess Gruppe 2 ILV 3,0 4,0 B3.06651.20.310
Allgemeine Pathologie VO 2,0 2,0 B3.00000.80.220
Beruf und Arbeitsfeld Biomedizinische Analytik VO 1,5 2,0 B3.06651.20.320
Grundlagen der Pathophysiologie und Pathobiochemie VO 3,0 4,0 B3.06651.20.230
Hämatologischer Analyseprozess 1 Gruppe 1 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.280
Hämatologischer Analyseprozess 1 Gruppe 2 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.280
Hämostaseologischer Analyseprozess Gruppe 1 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.290
Hämostaseologischer Analyseprozess Gruppe 2 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.290
Histologisch-zytologischer Analyseprozess Gruppe 1 ILV 4,0 4,0 B3.06651.20.270
Histologisch-zytologischer Analyseprozess Gruppe 2 ILV 4,0 4,0 B3.06651.20.270
Instrumentelle Analytik 2 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.250
Klientenzentrierte Kommunikation ILV 1,5 1,5 B3.00000.80.560
Konfliktmanagement ILV 1,0 1,0 B3.00000.80.340
Medizinisch-chemischer Analyseprozess 1 - Schwerpunkt: physikochemische, enzymologische und immun- und elektrochemische Analyseverfahren Gruppe 1 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.300
Medizinisch-chemischer Analyseprozess 1 - Schwerpunkt: physikochemische, enzymologische und immun- und elektrochemische Analyseverfahren Gruppe 2 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.300
Mikroskopie und Morphologie 2 Gruppe 1 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.240
Mikroskopie und Morphologie 2 Gruppe 2 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.240
Molekularbiologischer Analyseprozess Gruppe 1 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.260
Molekularbiologischer Analyseprozess Gruppe 2 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.260
Pulmologische Funktionsdiagnostik ILV 1,5 1,5 B3.06651.20.240
Techniken wissenschaftlichen Arbeitens 1,0 1,0 B3.00000.80.330
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Forschungskolloquium ILV 1,0 1,0 B3.06651.50.550
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Bachelorarbeitsbegleitseminar ILV 0,5 5,0 B3.06651.60.530
Bachelorprüfung DP 0,0 2,0 B3.06650.60.560
Berufspraktikum 4 und Praxisreflexion ILV 0,5 14,0 B3.06651.60.540
Innovationen und Trends in der BMA ILV 3,0 3,0 B3.06651.60.510
Organisationsentwicklung und Change Management ILV 2,0 3,0 B3.00000.70.840
Point-of-Care Diagnostik (POCT) ILV 2,5 3,0 B3.06651.60.520
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Anatomische und Physiologische Grundlagen VO 4,0 4,0 B3.00000.70.110
Chemische Grundlagen VO 3,0 4,0 B3.06651.10.140
Immunologische Grundlagen VO 2,0 2,0 B3.06651.10.160
Instrumentelle Analytik und Laboreinführung Gruppe 1 ILV 6,0 6,0 B3.06651.10.180
Instrumentelle Analytik und Laboreinführung Gruppe 2 ILV 6,0 6,0 B3.06651.10.180
Medizinische Terminologie und Klassifikation 2,0 2,0 B3.00000.70.100
Mikroskopie und Morphologie 1 Gruppe 1 ILV 2,0 2,0 B3.06651.10.170
Mikroskopie und Morphologie 1 Gruppe 2 ILV 2,0 2,0 B3.06651.10.170
Mikroskopische Anatomie, Histologie und Zytologie VO 2,0 2,0 B3.06651.10.120
Spezielle Physiologie und medizinische Biochemie VO 2,0 2,0 B3.06651.10.130
Zeit- und Selbstmanagement ILV 1,5 2,0 B3.00000.70.190
Zell- und Molekularbiologische Grundlagen VO 3,0 4,0 B3.06651.10.150
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Berufspraktikum 1 BOPR 0,0 6,0 B3.06651.30.450
Forschungsmethoden in den Bio- und Gesundheitswissenschaften VO 2,0 2,0 B3.00000.70.430
Hämatologischer Analyseprozess 2 Gruppe 1 ILV 3,0 3,0 B3.06651.30.380
Hämatologischer Analyseprozess 2 Gruppe 2 ILV 3,0 3,0 B3.06651.30.380
Immunhämatologischer Analyseprozess Gruppe 1 ILV 3,0 3,0 B3.06651.30.390
Immunhämatologischer Analyseprozess Gruppe 2 ILV 3,0 3,0 B3.06651.30.390
Infektionshygienisches Monitoring Gruppe 1 ILV 3,0 3,0 B3.06651.30.370
Infektionshygienisches Monitoring Gruppe 2 ILV 3,0 3,0 B3.06651.30.370
Medizinisch-chemischer Analyseprozess 2 - Schwerpunkt spektrometrische, immunologische Analyseverfahren, Therapeutic Drug Monitoring Gruppe 1 ILV 4,0 4,0 B3.06651.30.400
Medizinisch-chemischer Analyseprozess 2 - Schwerpunkt spektrometrische, immunologische Analyseverfahren, Therapeutic Drug Monitoring Gruppe 2 ILV 4,0 4,0 B3.06651.30.400
Medizinische Biometrie und Epidemiologie VO 2,0 2,0 B3.06651.30.440
Molekularmedizinischer Analyseprozess Gruppe 1 ILV 2,0 2,0 B3.06651.30.420
Molekularmedizinischer Analyseprozess Gruppe 2 ILV 2,0 2,0 B3.06651.30.420
Mykologischer, parasitologischer und virologischer Analyseprozess einschl. Infektionsserologie Gruppe 1 ILV 2,0 2,0 B3.06651.30.360
Mykologischer, parasitologischer und virologischer Analyseprozess einschl. Infektionsserologie Gruppe 2 ILV 2,0 2,0 B3.06651.30.360
Organspezifische Störungsbilder, Fälle VO 2,0 3,0 B3.06651.30.410
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Allgemeine Infektionsdiagnostik und Bakteriologischer Analyseprozess ILV 3,0 4,0 B3.06651.20.310
Allgemeine Pathologie VO 2,0 2,0 B3.00000.80.220
Beruf und Arbeitsfeld Biomedizinische Analytik VO 1,5 2,0 B3.06651.20.320
Grundlagen der Pathophysiologie und Pathobiochemie VO 3,0 4,0 B3.06651.20.230
Hämatologischer Analyseprozess 1 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.280
Hämostaseologischer Analyseprozess ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.290
Histologisch-zytologischer Analyseprozess ILV 4,0 4,0 B3.06651.20.270
Instrumentelle Analytik 2 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.250
Konfliktmanagement ILV 1,0 1,0 B3.00000.80.340
Medizinisch-chemischer Analyseprozess 1 - Schwerpunkt: physikochemische, enzymologische und immun- und elektrochemische Analyseverfahren ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.300
Mikroskopie und Morphologie 2 ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.240
Molekularbiologischer Analyseprozess ILV 2,0 2,0 B3.06651.20.260
Techniken wissenschaftlichen Arbeitens 1,0 1,0 B3.00000.80.330
FreifachTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Wissenschaftstheoretische Grundlagen VO 1,0 1,0 B3.00000.80.350
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Anatomische und Physiologische Grundlagen VO 4,0 4,0 B3.00000.70.110
Chemische Grundlagen VO 3,0 4,0 B3.06651.10.140
Immunologische Grundlagen VO 2,0 2,0 B3.06651.10.160
Instrumentelle Analytik und Laboreinführung ILV 6,0 6,0 B3.06651.10.180
Medizinische Terminologie und Klassifikation 2,0 2,0 B3.00000.70.100
Mikroskopie und Morphologie 1 ILV 2,0 2,0 B3.06651.10.170
Mikroskopische Anatomie, Histologie und Zytologie VO 2,0 2,0 B3.06651.10.120
Spezielle Physiologie und medizinische Biochemie VO 2,0 2,0 B3.06651.10.130
Zeit- und Selbstmanagement ILV 1,5 2,0 B3.00000.70.190
Zell- und Molekularbiologische Grundlagen VO 3,0 4,0 B3.06651.10.150
FreifachTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Englisch-Basis UE 2,0 2,0 B3.00000.70.200
Erste Hilfe UE 1,0 1,0 B3.00000.70.210

Wissenswertes

Du interessierst dich für ein Studium?

Wir geben dir Tipps für den perfekten Studieneinstieg und helfen dir von deiner Bewerbung über Stipendien bis zur Wohnungssuche.

Wir legen großen Wert auf Gleichbehandlung und Vielfalt. Was das für uns bedeutet, findest du hier.

Du brauchst Tipps für den Studienalltag?

Solltest du schon mitten im Studium stehen, möchten wir dir das Studentenleben am Campus von seinen schönsten Seiten zeigen. Projekte, FH-Veranstaltungen, Erasmus- und ÖH-Berichte findest du ebenfalls hier.

Genieße als Absolvent die Vorteile unseres Alumniservices

Für AbsolventInnen haben wir die neuesten Jobplattformen, Karrieremessen und Reportagen rund um das Thema Alumni im Angebot.

Beruf & Karriere

Das Studium „Biomedizinische Analytik“ qualifiziert die AbsolventInnen für die selbstständige und eigenverantwortliche Durchführung aller Mess- und Untersuchungsmethoden in der Biomedizinischen Analytik sowie für die Durchführung von funktionsdiagnostischen Untersuchungen.

Die AbsolventInnen haben die Möglichkeit, ihren Beruf in einem Dienstverhältnis zu einem Träger einer Krankenanstalt, einer Behörde, im ambulanten Bereich, in Wissenschaft und Forschung oder freiberuflich auszuüben.

Mehr Biomedizinische Analytik

Covid-19-Testungen am Studiengang Biomedizinische Analytik

Testlabor gemäß §28c Epidemiegesetz

Wir testen in Kärnten für Kärnten

Unser Angebot umfasst folgende Laboruntersuchungen:

  • PCR-Test: molekularbiologische SARS-CoV-2-Testung (Covid-19 RT PCR) zu Screeningzwecken, Kontakttracing oder bei Verdachtsfällen aus Rachenabstrich- oder Gurgelatmaterial
  • Antigentest: immunchromatographischer Lateral Flow Assay (Covid-19-Antigenschnelltest) zum Nachweis von SARS-CoV-2 Antigen zu Screeningzwecken oder bei Verdachtsfällen aus Rachenabstrichmaterial
  • Antikörpertest: serologischer Nachweis (ECLIA) auf SARS-CoV-2-Antikörper (IgGesamt, quantitativ) aus Serum/Plasma, der Aufschluss auf eine bereits durchgemachte Covid-19-Infektion gibt bzw. verrät wie gut das Immunsystem auf eine Covid-Immunisierung reagiert hat (erfasst schützende neutralisierende Antikörper).

Die Leistungskomponenten PCR- bzw. Antigentest umfassen die professionelle Entnahme eines Rachenabstrichs durch Kolleg*innen des Studiengangs Gesundheits- und Krankenpflege bzw. Biomedizinische Analytik, die Laboranalytik im Testlabor sowie die elektronische Berichterstattung (immer in Deutsch, Englisch) an den/die Auftraggeber*in durch die Labormitarbeiter*innen. Unsere PCR-Befunde werden in der Regel innerhalb von 12-36 Stunden (Express-Service in 4 Stunden möglich, gegen Aufschlag) an Sie übermittelt und sind für die Vorlage bei der Gesundheitsbehörde geeignet. Das Ergebnis des Antigentests liegt innerhalb von ca. 20 min vor. Die Antigentests müssen ebenfalls durch unser medizinisches Fachpersonal durchgeführt werden.Die Befundübermittlung erfolgt ausschließlich elektronisch, wozu eine gültige email-Adresse für jeden Nutzer*in erforderlich ist. Um eine sichere Befundübermittlung zu gewährleisten, ist die Erstellung eines Accounts für jeden Nutzer*in bei uns zwingend notwendig. Der Befund kann auf allen mobilen Endgeräten angesehen werden, aber ebenfalls auch auf allen gängigen Computern und ebenfalls bei Bedarf auch zusätzlich ausgedruckt werden. Den Link zur Erstellung eines Accounts erhalten Sie mit der Terminbestätigung.

Seit Juni ist es möglich, dass sich Mitarbeiter*innen und Studierende der FH Kärnten bei einem Verdachtsfall, aber auch vorsorglich zum Beispiel nach einem Auslandsaufenthalt (z.B. aus einem Risikogebiet) bei uns testen lassen können. Aber auch Externe (Privatpersonen, Firmen) haben die Möglichkeit, Covid-19-Testungen in unserem Labor kostenpflichtig zu beauftragen. Für Unternehmen, Sportvereine oder Bildungseinrichtungen bieten wir auch Pooltestungen (Covid-19-PCR-Test im Poolingverfahren ab 10 Personen) an. Bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich unter testung[at]fh-kaernten[dot]at.

Unsere Abnahmezeiten (nur mit Termin):

  • MO-FR 08:00-09:00
  • Abendtermine sind variabel, siehe Buchungssystem

Bitte buchen Sie Ihren gewünschten Termin in unserem Terminbuchungstool. Die Probenentnahme führen wir am FH-Campus St. Veiter Str. 47 in 9020 Klagenfurt durch. Bitte vergessen Sie nicht, einen Lichtbildausweis zur Identifikation mitzubringen sowie Ihren QR-Code vorzuzeigen (auf dem Handy oder ausgedruckt), den Sie nach der Erstellung Ihres Accounts automatisch erhalten.

  • Covid-19-PCR-Test (Referenzmethode, 12-30 Stunden): 70,00 EUR (umsatzsteuerbefreit)
  • Covid-19-PCR-Test (Express-Service, 4 Stunden): 95,00 EUR (umsatzsteuerbefreit)
  • Covid-19-Ag-Test (Antigenschnelltest): 20,00 EUR (umsatzsteuerbefreit)
  • Covid-19-Serologie (ECLIA IgGesamt, quantitativ = mit Titerangabe bis 250 U/ml): 20,00 EUR (umsatzsteuerbefreit)
  • Covid-19-Serologie (ECLIA IgGesamt, quantitativ = mit Titerangabe über 250 U/ml): 28,00 EUR (umsatzsteuerbefreit)

Nur Barzahlung möglich! 200 Euro Banknoten können nicht angenommen werden.

Hinweis: in Österreich wie in den meisten anderen Ländern ist meist nur der PCR-Test für eine „Freitestung“ behördlich zugelassen. Der Antigenschnelltest erfüllt derzeit diese Anforderung für eine „Freitestung“ teilweise, bitte informieren Sie sich bei den zuständigen Behörden über die Anforderung an eine „Freitestung“. Unsere PCR-/Antigen-Laborberichte werden von den Behörden in Österreich und der EU anerkannt. Sie enthalten zusätzlich auch eine Pass-ID oder Staatsangehörigkeitsinformation (sofern Sie dies Angabe in Ihrem Account eingetragen haben).

 

FH KÄRNTEN
Campus Klagenfurt – St. Veiterstraße 47
Studiengang Biomedizinische Analytik

Covid-19-Testlabor:
+43 5 90 500 36 00 (Mo – Do 08:00 – 15:00 Uhr, Fr 08:00 – 12:00 Uhr)
testung[at]fh-kaernten[dot]at

Am Studiengang Biomedizinische Analytik unter der Leitung von Professor Dr. rer. medic. Marco Kachler (Studiengangsleiter) und Professorin Dr. rer. nat. Astrid Paulitsch-Fuchs (Molekular- und Mikrobiologin) wurde ein Covid-19-Testlabor an der FH Kärnten etabliert, das seit Mai 2020 nach §28c Epidemiegesetz behördlich zugelassen ist und seit dem Covid-19-Testungen durchführt. Die Covid-19-Testungen werden ausschließlich von wissenschaftlich qualifizieren Biomedizinischen Analytiker*innen am Studiengang durchgeführt und im Vieraugenprinzip fachlich validiert.

Unser Labor nimmt regelmäßig an Ringversuchen (externe Qualitätssicherung, siehe Zertifikat 340,Zertifikat 4162) teil, wodurch sichergestellt wird, dass wir die erforderliche Laborqualität erbringen.

Bei der PCR-Testung auf das Coronavirus SARS-Cov-2 (Covid-19) handelt es sich um einen direkten Nachweis von Virus-RNA aus menschlichem Zellmaterial gewonnen mittels eines Rachenabstrichtupfers. Um auch Virus-RNA aus dem Rachenabstrichtupfer nachweisen zu können, ist eine ausreichende Menge an Zellmaterial von der hinteren Rachenwand abzustreichen. Je mehr Zellmaterial gewonnen wird, desto mehr Virus-RNA ist im Falle einer Infektion im Zellmaterial vorhanden, welches dann auch nachweisbar ist. Aus dem Zellmaterial werden im Labor unter Sicherheitsbedingungen die Virus-RNA isoliert und die Geninformation des Virus in einem molekularbiologischen Verfahren namens Real Time PCR detektiert. Weisen wir spezifisches Genmaterial vom Virus im Probenmaterial nach, so ist der Test positiv, d.h. es liegt eine Infektion mit SARS-Cov-2 vor. Erfolgt kein Nachweis von Virus-RNA ist der Test negativ (unter der Nachweisgrenze). Unser Laborverfahren hat eine Nachweisgrenze von ca. 10 Virus-RNA-Partikel in der PCR. Für die PCR-Testung sind zwei Optionen verfügbar. Entweder die Entnahme der Proben direkt bei uns am FH-Campus durch unser professionelles Entnahmeteam der Gesundheits-und Krankenpflege/Biomedizinische Analytik bzw. Abgabe eines Gurgelats unter „Aufsicht“ oder die Einsendung der Abstrichproben (Oropharynx bzw. Nasopharyxn-Abstriche)/Gurgelats, die extern fachgerecht entnommen wurden (z.B. durch Ärzte/Ärztinnen, DGKP, Biomedizinische Analytiker*innen) ans Covid-19-Testlabor. Wir haben derzeit eine wöchentliche Testkapazität von ca. 250 Einzeltests (bis zu 800 Tests bei Pool-Proben).

Anders als bei der PCR, bei der die Virus-RNA detektiert wird, wird beim Antigennachweis virusspezifisches Protein (Nukleokapsid-Protein von SARS-Cov-2) mittels eines immunochromatographischen Verfahrens als Lateral Flow Assay detektiert. Hierfür benötigt man ebenfalls Nasen-Rachenabstrichmaterial. Der Test ist seitens der Hersteller als Schnelltest konzipiert, so dass innerhalb von 15-20 min ein Ergebnis vorliegt. Allerdings ist der Test nicht so sensitiv wie die PCR, weshalb er noch nicht das Standardverfahren PCR ablösen kann. Bei bestimmten Fragestellungen kann es jedoch sinnvoll sein, einen Schnelltest durchzuführen.

Der PCR-Test ist jedoch nicht geeignet, um festzustellen, ob eine SARS-Cov-2-Infektion in der Vergangenheit durchgemacht wurde. Dafür haben wir einen immunologischen Test (ECLIA) etabliert, der uns etwas darüber verrät, ob jemand bereits eine Coronainfektion durchgemacht hat. Auch diese Untersuchung auf Antikörper gegen Covid-19 ist im Testlabor der FH Kärnten verfügbar. Dafür muss eine kleine Menge Blut aus der Vene entnommen werden und die Serumprobe bei uns im Labor analysiert werden. Der Test ist auch verwendbar, um zu überprüfen, ob nach einer Covid-Immunisierung Antikörper gebildet wurden. Der Test erfasst auch die schützenden neutralisierenden Antikörper gegen SARS-CoV-2.

FAQ zur Corona-Testungs-App an der FH Kärnten

Um die Sprache Ihres Befundes zu ändern klicken Sie, nach der Anmeldung, rechts oben auf den Button Deutsch. Anschließend öffnet sich ein Drop-down Menü. Dort können Sie die Sprache auf Englisch ändern.
Dies ist auch auf mobilen Endgeräten möglich. Der Befund wechselt dann automatisch in die gewählte Sprache.

Sobald Sie erneut getestet werden, überschreibt unser System Ihren Befund d.h. es ist immer der aktuellste abrufbar. Deshalb bitten wir Sie, Ihr Ergebnis zeitnah herunterzuladen bzw. auszudrucken. Im Notfall können wir Ihnen den Befund nochmals zukommen lassen.

 

Sie können sich in unserem System ganz einfach ausloggen. Dazu klicken Sie auf die drei Striche rechts oben und wählen dort den Button Logout. Anschließend werden Sie wieder zur Anmeldung navigiert, sodass sich jeder anmelden kann.

 

Dies ist kein Problem. Sie können es wie bei vielen Anwendungen (z.B. Email etc.) zurücksetzen. Dafür klicken Sie in der Anmeldematrix auf Passwort vergessen. Danach müssen Sie Ihre Email Adresse eingeben und diese bestätigen. Im Anschluss erhalten Sie per Email einen Verifizierungscode, welchen Sie auf der Seite eingeben müssen. Achtung! Dieser ist nur für 10 Minuten gültig. Sobald Sie den Code eingegeben haben, können Sie ein neues Passwort festlegen und sich wieder normal einloggen.

 

Sehr geehrter Interessent, sehr geehrte Interessentin,

Sie haben die Möglichkeit, in unserem Laboratorium eine Bestimmung auf neutralisierende Antikörper gegen SARS-Cov-2 durchführen zu lassen. Hierzu verwenden wir standardmäßig einen automatisierten ECLIA-Test der Firma Roche Diagnostics, der gemäß Angaben des Herstellers auch neutralisierende Antikörper erfasst, allerdings nicht ausschließlich und es kann nicht die biologische Wirkung der Antikörper zur Neutralisierung überprüft werden. Sofern jedoch ein Antikörpertiter von > 15 U/ml (entspricht > 15 BAU/ml) im ROCHE-ECLIA-Test vorliegt, ist aufgrund der Studienlage davon auszugehen, dass neutralisierende Antikörper (abhängig von der Höhe des Titers) nachgewiesen wurden (je höher desto mehr). Damit wären die Voraussetzungen an eine Befreiung von der Testpflicht mittels Antigen- bzw. PCR-Test gegeben (nach derzeitigem Stand 15.05.2021).

Hinweis zum ECLIA-Test: wir messen die Blutprobe nur unverdünnt, d.h. der maximale Messbereich beträgt 250 U/ml. Sollten die Antikörpertiter größer als 250 U/ml sein, so erfolgt eine Berichterstattung im Laborbericht „>250 U/ml“. Eine Verdünnung der Probe (Austitrierung) wird derzeit nicht durchgeführt, da es bisher keine wissenschaftliche Evidenz dazu gibt.

Für eine sichere Aussage, ob ausreichend schützende neutralisierende Antikörper gegen SARS-CoV-2 (z.B. nach einer Impfung oder COVID-Erkrankung) vorliegen, kann der so genannte Neutralisationstest Erkenntnisse liefern, da durch diesen Test ausschließlich diese neutralisierenden Antikörper erfasst werden. Der Neutralisationstest gibt also Aufschluss über die tatsächliche Neutralisationskapazität, d.h. es wird festgestellt, ob tatsächlich eine biologische Neutralisation durch die vorliegenden Antikörper erfolgen kann. Darüber hinaus erfasst der Neutralisationstest auch die Wirkung gegenüber den wichtigsten Virusmutanten im Spike-Protein.

Wir haben seit dem 03.05.2021 den cPass-Neutralisationstest in unserem Labor etabliert, bieten den Test jedoch ausschließlich im Rahmen der Stufendiagnostik an, da die Durchführung deutlich ressourcenaufwendiger ist. Der Neutralisationstest sichert die Erkenntnisse des ECLIA-Tests. Wir können Ihnen daher auf Wunsch diese Zusatzinformation liefern.

Wichtige Empfehlung:

Wir empfehlen insbesondere den Neutralisationstest all jenen, die einen Titer im ECLIA-Test (ROCHE Diagnostics) von ≤ 30 U/ml haben.

Sowohl Ergebnisse eines positiven SARS-CoV- 2 Neutralisationstests (Werte > 30%) als auch des Anti-SARS-CoV-2 ECLIA-Tests (Werte > 15 U/ml) erfüllen die Kriterien gemäß der Hinausschrift des BMSGPK zu den Anforderungen "Feststellung einer niedrigen epidemiologischen Gefahr". Der ECLIA-Test hat jedoch einen unsicheren Bereich zwischen 15-30 U/ml, weshalb wir eine Verifikation mittels Neutralisationstest dringend empfehlen.

Kosten des Neutralisationstests:

Für die Bestimmung auf Antikörper mittels des Neutralisationstests sind Kosten in Höhe von 40 EUR zu begleichen.

Anmeldung zum Neutralisationstest:

Der Neutralisationstest wird jedoch in unserem Labor nur durchgeführt, wenn bereits Antikörper durch einen anderen geeigneten Test nachgewiesen wurden. Sollte dies der Fall sein, so können Sie einen Testtermin für einen ECLIA-Test (Nachweis auf neutralisierende Antikörper) online via Buchungsportal buchen und direkt bei der Blutentnahmeperson die Änderung in einen Neutralisationstest mitteilen (Sie zahlen dann 40 EUR anstatt 20 EUR). Hierzu müssen Sie jedoch einen bereits vorliegenden Laborbericht vorlegen. Eine Primäranalytik mittels Neutralisationstest führen wir aus Kapazitätsgründen derzeit nicht durch.

Sollte bei der Primäranalytik im ECLIA-Test ein positives bzw. schwach positives Ergebnis ermittelt werden, so können wir nach Rücksprache mit dem Einsendenden eine Nachtestung aus derselben Probe mittels Neutralisationstest durchführen (Zusatzkosten 35 EUR). Bei negativen ECLIA-Testergebnissen ist ein Neutralisationstest in der Regel nicht angezeigt. Aus Ressourcengründen führen wir ihn deshalb derzeit auch nicht durch.

Hinweis zur Neutralisationskapazität und Testbefreiung:

Sofern bei Ihnen neutralisierende Antikörper (entweder mittels ECLIA-Test als Surrogattest > 15 U/ml oder cPass-Neutralisationstest > 30%) nachgewiesen wurden, wird diese Information auf dem Laborbericht explizit vermerkt. Damit erfüllen Sie nach derzeitigem Stand die Anforderungen für die Befreiung von der Testpflicht gemäß der Hinausschrift des Sozialministeriums (BMSGPK) von März 2021. Unsere Befundmuster sind bezüglich der Ausweisung der Neutralisationskapazität mit der Sanitätsbehörde des Landes Kärnten abgestimmt.

Die Befreiung gilt bei Vorliegen neutralisierender Antikörper nach derzeitiger Verordnungslage 3 Monate beginnend mit Datum der Blutentnahme.

Freundliche Grüße
Dr. Kachler, Laborleitung

Statements


Mitarbeiter*innen - Biomedizinische Analytik

Stellvertr. Studienbereichsleitung, Studiengangsleitung Biomedizinische Analytik

FH-Prof. Dr.

 Marco Kachler, BSc LL.M.
+43 (0)5 90500-3530
m.kachler[at]fh-kaernten[dot]at

St. Veiterstraße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Studienbereichsadministration
 Anja Drabosenig
+43 (0)5 90500-3505
a.drabosenig[at]fh-kaernten[dot]at

St. Veiterstraße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee
 Diana Holbura, BA MA MHC
+43 (0)5 90500-3401
d.holbura[at]fh-kaernten[dot]at

St. Veiterstraße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee
 Miriam Moser, MA
+43 (0)5 90500-3502
m.moser[at]fh-kaernten[dot]at

St. Veiterstraße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee
 Tamara Primig, BA
+43 (0)5 90500-3501
t.primig[at]fh-kaernten[dot]at

St. Veiterstraße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Organisationsassistent im COVID-19 Testlabor
 Elena Kavalar
+43 (0)5 90500-3503
e.kavalar[at]fh-kaernten[dot]at

St. Veiterstraße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Organisationsassistenz
 Daniela Josefine Lindner, BA
+43 (0)5 90500-3504
d.lindner[at]fh-kaernten[dot]at

St. Veiterstraße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Hochschullehre
 Jasmin Strutz, BSc MSc
+43 (0)5 90500-3532
j.strutz[at]fh-kaernten[dot]at

St. Veiterstraße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Hochschullehrende

FH-Prof. Mag.a Dr.in

 Astrid Paulitsch-Fuchs
+43 (0)5 90500-3534
a.paulitsch-fuchs[at]fh-kaernten[dot]at

St. Veiterstraße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Professur für angewandte Sozialwissenschaften

FH-Prof.in Priv.-Doz. Mag.a Dr.in

 Eva MIR
+43 (0)5 90500-4126
e.mir[at]fh-kaernten[dot]at
Homepage

Hauptplatz 12
9560 Feldkirchen in Kärnten
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
 Valentina Percher, BSc
+43 (0)5 90500-3537
v.percher[at]fh-kaernten[dot]at

St. Veiterstraße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee
 Manuel Wiester, BSc
+43 (0)5 90500-3535
m.wiester[at]fh-kaernten[dot]at

St. Veiterstraße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Wissenschaftliche/r Projektassistent/in
 Anna Rieder, BSc
+43 (0)5 90500-3536
a.rieder[at]fh-kaernten[dot]at

St. Veiterstraße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Laboringenieur/in

Mag.

 Andreas Gamnig
+43 (0)5 90500-3533
a.gamnig[at]fh-kaernten[dot]at

St. Veiterstraße 47
9020 Klagenfurt am Wörthersee