Über das Studium

Im Studiengang sind vier Studienzweige mit unterschiedlichem Fokus eingebettet: Geoinformation und Umwelt, Medizintechnik, Netzwerk- und Kommunikationstechnik, sowie die komplett neue Ausrichtung auf Multimediatechnik. Neben einem stärkeren, fundierten IT-Basiswissen, steigt im Studienverlauf der Fokus sukzessive auf die Studienzweige.
Ab dem Herbst 2020 bietet die FH Kärnten einen gemeinsamen Bachelor-Studiengang „Informationstechnologien – Joint Degree“ mit der FH Technikum Wien an. Für weitere Informationen dazu bitte HIER klicken.

Sie können den Studiengang "Informationstechnologien" in Vollzeit oder berufsbegleitend studieren. Für die IT-Basisfächer haben Sie die Wahl, diese in Villach oder in Klagenfurt zu besuchen - die Spezialfächer für die Studienzweige "Geoinformation und Umwelt" sowie "Multimediatechnik" finden am Campus Villach, die der Studienzweige "Medizintechnik" und "Netzwerk- & Kommunikationstechnik" am Campus Klagenfurt statt. Ab dem 3. Semester wählen Sie für die folgenden 3 Semester (3., 4., 5.) eines der Wahlpflichtmodule "Internet of Things" (Campus Klagenfurt), "Mobile Systems Development" (Campus Klagenfurt) und "Data Science" (Campus Villach). Die Lehrveranstaltungen der Wahlpflichtmodule finden für Vollzeit und berufsbegleitende Studierende gemeinsam statt.

VORTEILE

  • Lehrveranstaltungen an beiden Campussen
  • Vollzeit und berufsbegleitend
  • Breitgefächerte Ausbildung
  • Topaktuelle Themen im Wahlpflichtmodul
  • Nutzung umfassender Hörsaal- und Laborinfrastruktur

Wahlpflichtmodule

Durch das nahezu überall verfügbare Internet wächst auch der Wunsch und die Anforderung, Sensoren und Sensorsysteme zur Erfassung von Messwerten in die Internetgemeinschaft einzubinden. Messwerte werden nicht mehr klassisch lokal erzeugt und angezeigt, sondern auf Servern im Internet als Datenpaket abgelegt. Man spricht nunmehr von Maschine-zu-Maschine-Kommunikation, M2M. Im weiteren Verlauf werden dann die Datenpakete abgeholt und verarbeitet. Dieser Prozess läuft in der Industrie, im Gesundheitswesen, im Haushalt - eigentlich in jedem Bereich - ab. Notwendigerweise steigen hierbei die Anforderungen an die Infrastruktur und Datensicherheit.

Im Wahlpflichtmodul "IoT" werden diese genannten Schwerpunkte analysiert und gemeinsam mit Studierenden erarbeitet, sodass sie in der Lage sind, solche zeitgemäßen Anforderungen zu entwerfen, aufzubauen und zu verifizieren.

Ob mobile Kommunikation im Alltag und im Beruf, intelligente Verkehrsmittelnutzung oder die Steuerung unserer Wohnung -  wir sind vernetzt und gleichzeitig unterwegs. Mobilität kann die persönliche Freiheit erhöhen, Lebensqualität steigern und auch berufliche Perspektiven eröffnen. In der Vertiefung Mobile Systems Development lernen die Studierenden neuste Entwicklungen im Bereich mobiler Technologien kennen. Behandelt werden - neben den mobilen Anwendungen (Apps) - Themengebiete wie Middleware, Architekturen und Management mobiler Systeme, digitale Signalverarbeitung, Verarbeitung von Sensor- und Lokalisierungsdaten (GPS, Galileo) und Interface Design.

Unter Data Science wird im Allgemeinen die Extraktion von Wissen aus Daten verstanden. Wir verfügen heutzutage über enorme Datenmengen, aus denen es gilt Informationen zu generieren und Handlungsempfehlungen abzuleiten. Neben Fachwissen über geeignete Analysetools, sind auch Koordinations- und Kommunikationstalent wichtige Faktoren für eine erfolgreiche Arbeit mit großen Datenmengen. Im Wahlpflichtmodul lernen Studierende grundlegende Konzepte und Anwendungsgebiete aus den Bereichen der künstlichen Intelligenz, der Statistik in modernen Datenanalysen, sowie der Datenvisualisierung kennen und können fundierte Einschätzungen hinsichtlich der Datenqualität treffen.

Studienzweige

Geoinformation und Umwelt
(geoIT)

Medizintechnik
(medIT)

Multimediatechnik
(mediaIT)

Netzwerk- und Kommunikationstechnik (netIT)

Bewerbungsfrist

Für das Studienjahr 2020 sind vereinzelt Plätze verfügbar. Informationen dazu erhalten sie bei der Studienadministration.

Für das Studienjahr 2021 sind folgende Bewerbungsperioden geöffnet:
I:    01.11. - 15.03.21
II:   16.03. - 15.05.21
III:  16.05. - 15.07.21
IV:  16.07. - 30.09.21

Studienbeginn

Das Semester beginnt Anfang Oktober

Unterrichtszeit

Montag bis Freitag und an 2-3 Samstagen, teilweise Unterricht bis 18:30 Uhr (in Ausnahmefällen bis 19:20 Uhr)

Veranstaltungen

FH DAY
29.01.2021

FH Open Campus - Infoabend
05.03.2021
07.05.2021

FH Open Campus - Online
03.12.2020
15.04.2021
01.07.2021

Studien-Info-Lounge
am 2. Dienstag im Monat via Videocall (Oktober - Juli)

Studienberatung
Terminvereinbarung unter 05905007700 oder sicfh-kaerntenat

Weitere Informationen

Vor Studienbeginn bieten wir ab Ende August die FH Add On Kurse in den Fächern Mathematik und Informatik an.

Bewerbungsfrist

Für das Studienjahr 2020 sind vereinzelt Plätze verfügbar. Informationen dazu erhalten sie bei der Studienadministration.

Für das Studienjahr 2021 sind folgende Bewerbungsperioden geöffnet:
I:    01.11. - 15.03.21
II:   16.03. - 15.05.21
III:  16.05. - 15.07.21
IV:  16.07. - 30.09.21

Studienbeginn

Das Semester beginnt Mitte September

Unterrichtszeit

Dienstag & Mittwoch ab 16:00 Uhr
Freitag ab 14:20 Uhr
Samstag ab 8:30 Uhr

Veranstaltungen

FH DAY
29.01.2021

FH Open Campus - Infoabend
05.03.2021
07.05.2021

FH Open Campus - Online
03.12.2020
15.04.2021
01.07.2021

Studien-Info-Lounge
am 2. Dienstag im Monat via Videocall (Oktober - Juli)

Studienberatung
Terminvereinbarung unter 05905007700 oder sicfh-kaerntenat

Weitere Informationen

Vor Studienbeginn bieten wir ab Ende August die FH Add On Kurse in den Fächern Mathematik und Informatik an.

Infos

Studiengangsleitung

Niveau der Qualifikation
1. Zyklus (Bachelor)
ECTS Credits
180
Studienbeitrag
€ 363,36 / Semester
Akademischer Grad
  • Bachelor of Science in Engineering
Studiendauer
6 Semester
ÖH-Beitrag
€ 20,20 / Semester
Unterrichtssprache
Deutsch
FH Campus
  • Villach
  • Klagenfurt

Allgemeine Studieninformationen

 

 

 

 

 

 

 

 

Study + Work

Studium und Beruf – geht das? Durch unser Study + Work Angebot haben Studierende die Chance, theoretisches Wissen umgehend in die Praxis umzusetzen und berufliche Erfahrungen in Kärntens führenden Unternehmen zu sammeln. 

Flextronics International GmbH

Das Study + Work Programm für Studienanfänger*innen der Bachelorstudiengänge Maschinenbau, Systems Engineering und Informationstechnologien (berufsbegleitend) beinhaltet

  • eine fixe Zusage für ein Praktikum für die Dauer von 3 Jahren (bzw. bis zum Ende des Bachelorstudiums) auf Teilzeitbasis bei flex
     

Voraussetzung ist

 

ROBOOPTIC Systems GmbH

Das Study + Work Programm für StudienanfängerInnen der Bachelorstudiengänge „Systems Engineering“, „Informationstechnologien“, „ Maschinenbau“ und “Wirtschaftsingenieurwesen“ (alle berufsbegleitend) beinhaltet

eine fixe Zusage für eine Teilzeitstelle i.R. eines Industriepraktikums für die Dauer von 3 Jahren (bis zum Ende des Bachelorstudiums) im Ausmaß von mind. 20 Wochenstunden bei ROBOOPTIC Systems GmbH
 
Voraussetzung ist

  • positiv abgeschlossenes Aufnahmeverfahren und ordentliche Inskription für den Bachelorstudiengang „Systems Engineering“ oder „Informationstechnologien“ oder „ Maschinenbau“ oder “Wirtschaftsingenieurwesen“ (alle berufsbegleitend)
  • rechtzeitige Einreichung eines Bewerbungsschreibens sowie eines Lebenslaufes für das Study + Work Programm bis 30.11. per Mail an a.reithoferfh-kaerntenat
  • die Auswahl durch eine Jury bei ROBOOPTIC Systems GmbH

 

ilogs healthcare GmbH

Das Study + Work Programm für StudienanfängerInnen des Bachelorstudiengangs „Informationstechnologien“ (berufsbegleitend) beinhaltet

  • eine fixe Zusage für ein Praktikum / Teilzeitstelle für die Dauer von 3 Jahren bei ilogs healthcare GmbH

Voraussetzung ist

  • positiv abgeschlossenes Aufnahmeverfahren und ordentliche Inskription für den Bachelorstudiengang „Informationstechnologien“ berufsbegleitend
  • rechtzeitige Einreichung eines Bewerbungsschreibens sowie eines Lebenslaufes für das Study + Work Programm bis 30.11. per Mail an a.reithoferfh-kaerntenat
  • die Auswahl durch eine Jury bei ilogs healthcare GmbH

 

    News

    alt text
    Informationstechnologien
    Netzwerk- und Kommunikationstechnik

    Kommunikationstechnik zählt zu Schlüsseltechnologien im 21. Jahrhundert

    Simon Grasser ist neuer Leiter für Netzwerk- und Kommunikationstechnik sowie Communication Engineering an der FH Kärnten

     

    alt text
    Informationstechnologien
    Medizintechnik

    "So ticken wir Kärntner" – Vom Roboter operieren lassen?

    Ein Antenne Kärnten Interview mit Günther Grabner, Programmleiter des Studiengangs Medizintechnik.

    alt text
    Informationstechnologien
    Medizintechnik

    René Schranzer beim Österreichkongress 2020 für Radiologietechnologie mit Poster Award ausgezeichnet

    FH-Projektmitarbeiter und angehender PhD-Kandidat im Bereich Medical Imaging an der Medizinischen Universiät Wien, René Schranzer, wurde beim…

    alt text
    Informationstechnologien
    Geoinformation und Umwelt

    GI Research Colloquium 2020

    We are pleased to invite you to a series of talks on GIScience topics by distinguished scholars and young researchers, which will take place…

    Mitarbeiter*innen - Informationstechnologien

    Studienbereichsleitung Engineering & IT, Studiengangsleitung Informationstechnologien, Medizintechnik und Health Care IT

    FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn.

     Christian Menard
    Programmleiter/in

    DI

     Simon Grasser, MBA
    Programmleitung Studienzweig Medizintechnik

    FH-Prof. Dipl.-Ing. (FH)

     Günther Grabner, Ph.D.
    Programmleitung Studienzweig Multimediatechnik

    Dipl.-Ing.

     Jürgen Thierry
    Studienbereichsadministration
     Claudia Palank
    Stunden- und Raumplanung
    Professur

    Mag.a

     Sandra Filipic-Klinar
    Professur für Computergrafik und Augmented Reality

    DI Dr. techn.

     Andreas Daniel Hartl
    Professur für Informatik

    FH-Prof.in Univ.-Doz. Dr.

     Elke Hochmüller

    FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn.

     Dominik Rauner-Reithmayer
    Professur für Mathematik/Netzwerktechnik

    FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr.

     Peter Bachhiesl
    Professur für Medizinische Elektronik und Sensorik

    Dipl.-Ing. (FH)

     Matthias Haselberger
    Programmleitung Geoinformation und Umwelttechnologien, Spatial Information Management

    FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr.

     Gerald Gruber
    Senior Researcher

    Ing. Mag.

     Gerald Zebedin
    Senior Researcher/Senior Lecturer

    Dipl.-Ing.

     Michael Karl Reiner, BSc
    Laboringenieur

    DI (FH)

     Michael Dorfer

    Ing.

     Peter Grabner
    Laboringenieur/in

    Dipl.-Ing.

     Martina Preiml, BSc
    Nebenberufliche/r Lektor/in

    Campus & Anreise

    Campus Primoschgasse

    Klagenfurt vereint Lebensfreude, Natur und Kultur. Die knapp über 100.000 Einwohner-Stadt am Wörthersee ist ein Erholungsgebiet, das jeden Wunsch erfüllt. Slowenien und Italien sind nicht weit entfernt, die Berge sind greifbar nahe. Lebendig ist auch die Klagenfurter Kulturszene mit Clubs, Bühnen und Museen. Der Alte Platz mit vielen Geschäften, Restaurants und Cafés ist er der Mittelpunkt des städtischen Lebens. Der idyllische Lendkanal verbindet die Stadt mit dem See und ist wie das Kreuzbergl ein beliebtes Ziel für Hobbysportler und Naturliebhaber. 

    Der Campus in der Primoschgasse verfügt über perfekte Verkehrsanbindungen – eine eigene Buslinie hält direkt vor der FH am Südring. Der Ausblick von der Dachterrasse auf das um Klagenfurt liegende Bergpanorama bietet den perfekten Raum für erholsame Pausen.

    Erkunden Sie den Campus Klagenfurt–Primoschgasse bei einer 360° Tour.

    von Westen kommend (von A10, A11) entlang der Südautobahn A2: 
    Abfahrt Klagenfurt/Wörthersee (Minimundus), entlang Südring etwa 7 km, bei Kreuzung Südring/Gerberweg (BP-Tankstelle) stadteinwärts abbiegen (links), nach 150 m rechts abbiegen zur FH Kärnten - Standort Klagenfurt, Primoschgasse 10.

    von Osten kommend entlang der Südautobahn A2: 
    Abfahrt Klagenfurt-Ost, stadteinwärts abbiegen (links), Richtung Klagenfurt-Zentrum nach 1 km auf die Völkermarkterstrasse (rechts) nach etwa 2.5 km Kreuzung in den Südring links abbiegen (Kika), bei Kreuzung Südring/Gerberweg (BP-Tankstelle) stadteinwärts abbiegen (rechts), nach 150 m rechts abbiegen zur FH Kärnten - Standort Klagenfurt, Primoschgasse 10.

    von Süden kommend entlang der Rosentalerstrasse B91: 
    bei Kreuzung Rosentalerstrasse/Südring (PSK) in den Südring rechts abbiegen, entlang Südring etwa 2.5km. bei Kreuzung Südring/Gerberweg (BP-Tankstelle) stadteinwärts abbiegen (links), nach 150 m rechts abbiegen zur FH Kärnten - Standort Klagenfurt, Primoschgasse 10.

    von Norden kommend entlang der St. Veiterstrasse B83:
    stadteinwärts bis Kreuzung St.Veiterstrasse/St.Veiterring, links abbiegen,  den St. Veiterring folgend in den Völkermarkterring (rechts) Richtung Süden, Verlängerung Völkermarkterring in die Lastenstrasse bis nach Bahnunterführung (etwa 800m),  Verlängerung Lastenstrasse in den Gerberweg, nach etwa 750m links abbiegen zur FH Kärnten - Standort Klagenfurt, Primoschgasse 10.

    Klagenfurt Hauptbahnhof, Fußweg bis Südpark entlang Bahnstrasse (Richtung Osten), Fußweg entlang Gerberweg bis Primoschgasse zur FH Kärnten - Standort Klagenfurt, Primoschgasse 10 (Richtung Süden), Dauer ab Hauptbahnhof etwa 20 min.
     

    Flughafen Klagenfurt, mit Taxi zur FH Kärnten - Standort Klagenfurt, Primoschgasse 10 (Dauer etwa 20 min),  oder mit Stadtwerke Autobus bis zum Heiligengeistplatz, umsteigen zur Linie 40, 41, 42, 70 oder 71. Dauer ab Flughafen etwa 50 min.

    Kontakt

    Primoschgasse 8–10
    9020 Klagenfurt, Austria

    +43 5 90500 3101
    engineering-itfh-kaerntenat

    Erkunden Sie den Campus Klagenfurt–Primoschgasse bei einer 360° Tour.

    Villach

    Die Region Villach verbindet Tradition, Weltoffenheit und Lebensqualität mit den Vorzügen eines innovativen Wirtschaftsstandortes. Villach, mit etwa 60.000 Einwohnern eine Kleinstadt, ist ein internationaler Hochtechnologiestandort mit wegweisenden Kooperationen zwischen Wissenschaft und Industrie und entwickelt sich auch zunehmend zu einer Gründerstadt.

    Direkt am Schnittpunkt dreier Kulturen gelegen ist Villach, am Drau-Fluss gelegen, ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt im Alpen-Adria-Raum. Diese spezielle geographische Lage und die wunderschöne Landschaft rund um Villach und im Bundesland Kärnten machen die Region seit Generationen, weiter über die Grenzen hinaus, zu einer beliebten Urlaubsdestination. Die Trinkwasserqualität der Seen und die besonders saubere Luft machen Villach und seine Umgebung zu einem Umweltparadies.

    Neben den geographischen Pluspunkten überzeugt Österreich auch im weltweiten Vergleich führend mit dem Sozial- und Gesundheitssystem  und gilt als besonders sicheres, wohlhabendes und lebenswertes Land.

    Trotz des überdurchschnittlichen Wohlstandes und den umfassenden staatlichen Sozialleistungen schneidet Villach im Kostenvergleich mit vielen internationalen Destinationen preiswert ab. Der “Kleinstadtbonus” kommt hier voll zum Tragen und ermöglicht einen erschwinglichen Alltag.

     Erkunden Sie den Campus Villach bei einer 360° Tour

    Autobahnabfahrt Wernberg, dann auf der B 83 ca. 2 km Richtung Villach, nach dem Ortsschild Villach führt die B83 unter der Autobahn A2 durch, und dann gleich rechts die erste Abfahrt Richtung MAGDALENEN SEE. Der Beschilderung Magdalenen See folgend, führt die Strasse durch ein kleines Waldstück, immer der Straße nach, geht es nach einer S-Kurve vorbei am Magdalenen See (links) immer gerade aus, die Südbahn wird überquert und es geht bergauf direkt ins Zentrum von St. Magdalen. Auf der Kuppe rechts abbiegen, die Straße bergab, es ist bereits in Richtung Süden das Gelände des Technologieparks sichtbar, Schornstein des Heizkraftwerkes, und direkt in der scharfen Rechtskurve links abbiegen auf das Gelände des Technologieparks.

    Autobahnabfahrt Villach/Ossiacher See, dann ca. 2 km Richtung Villach, rechts kommt der Gasthof Seehof, links liegt der Vassacher See, weiter auf der B33 links Richtung Osten, Wernberg, Klagenfurt, immer der B33 nach, nach ca. 4 km rechts abbiegen Richtung Magdalenen See. Die Strasse führt durch ein kleines Waldstück, immer der Straße nach, geht es nach einer S-Kurve vorbei am Magdalenen See (links) immer gerade aus, die Südbahn wird überquert und es geht bergauf direkt ins Zentrum von St.Magdalen. Auf der Kuppe rechts abbiegen, die Straße bergab, es ist bereits in Richtung Süden das Gelände des Technologieparks sichtbar, Schornstein des Heizkraftwerkes, und direkt in der scharfen Rechtskurve links abbiegen auf das Gelände des Technologieparks.

    Das Busunternehmen Kowatsch fährt in ca. alle 40 min. vom Bahnhof Villach zur FH. Die Fahrpläne sind mit den Fahrplänen der ÖBB abgestimmt.

    Kontakt

    Europastraße 4
    9524 Villach, Austria

    +43 5 90500 7700 
    villachfh-kaerntenat

    Erkunden Sie den Campus Villach bei einer 360° Tour.