Zurück

Innovationswerkstatt im Bezirk Hermagor

LaufzeitSeptember/2021 - Oktober/2022
Projektleitung
  • Erich Alois Hartlieb
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Petra Hössl
  • Josef Tuppinger
  • Monika Decleva
  • ForschungsschwerpunktRegionalentwicklung
    Studiengang
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • ForschungsprogrammLEADER
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • LAG Hermagor
  • Viele Aktivitäten und Initiativen für Innovation und Unternehmertum finden im Zentralraum statt. Die meisten Unternehmensgründungen entfielen auch 2018 wieder auf die Landeshauptstadt Kla-genfurt mit 545 Gründungen (WKO Gründungsstatistik, Juli 2019). Zurückzuführen ist diese Grün-dungsintensität auf die dortige Konzentration von gründungsfördernden, öffentlichen Einrichtungen und Forschungsinstitutionen sowie auf das universitäre Umfeld. Standortvorteile, die letztlich für den Innovationsprozess vorteilhaft sind.
    Der Bezirk Hermagor liegt mit 66 Gründungen und einer Gründungsintensität von 3,7 Gründungen je 1.000 Einwohner unter dem Kärntner-Durchschnitt liegenden Gründungsintensitäten (Kärnten: 4,6) (WKO Gründungsstatistik, Juli 2019).

    Nachweislich entstehen Unternehmen in jenen Regionen, die Innovations- und Gründungsaktivitä-ten unterstützen und fördern.
    Der Ausgangspunkt für eine Innovation ist immer ein vorhandenes Problem.Es gilt daher zu evaluie-ren, welche Innovationsstrategien die Region Hermagor benötigt. Wo braucht die Region tatsäch-lich neue Lösungen? Sind es neue Wertschöpfungsmodelle, neue Organisationsmodelle und Prozes-se oder soziale Innovationen? Die Innovationswerkstatt dient daher als Framework zur Beantwortung dieser Fragen.