Mit Geoinformation Verbrechen vorhersehen

CrimeAnalysis.png
 | 
alt text
Informationstechnologien
Geoinformation und Umwelt

Daten sammeln, modellieren und visualisieren sind die zentralen Kerngebiete im Studium Geoinformation und Umwelttechnologien.

In der Praxis ergeben sich damit äußerst spannende Aufgaben, wie beispielsweise Verbrechensvorhersage und Profiling im Bereich der Kriminologie. Corinna Katzler blickte im Rahmen ihres Berufspraktikums in Zürich hinter die Kulissen der Polizeiarbeit.

Bei der Kantonspolizei Zürich arbeitete sie am Thema „Verbrechensvorhersage unterschiedlicher Deliktarten anhand des Risk Terrain Modelling“, welches Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit bestimmter Verbrechensarten abbildet. Während des dreimonatigen Praktikums (Februar-Mai 2017) konnte sie aber auch das forensische Labor besuchen, ein Schiesstraining absolvieren, die Spezialeinheit bei Übungen beobachten sowie den Umgang von frisch konfiszierten Betäubungsmitteln verfolgen. „Es war eine einmalige Gelegenheit für mich bei den einzelnen Übungen teilzunehmen und bei der Polizeiarbeit zu unterstützen“, fasst Corinna Katzler nach ihrer Rückkehr beeindruckt zusammen.

Geoinformation in der Praxis
Die Anwendungsgebiete von Geoinformation reichen von der Städteplanung, Naturkatastrophenmanagement, über Kartografie bis hin zur Sammlung und Analyse von Wetterdaten für den Flugverkehr. Die Geoinformation in Kombination mit modernen Technologien und ihren Kernthemen digitale Erfassung, Analyse, Verarbeitung, Bereitstellung und Darstellung geographischer Phänomene und räumlicher Zusammenhänge liefert Lösungen zum besseren Verständnis unserer Umwelt. So gäbe es beispielsweise weder intelligente Navigationssysteme noch GI-Anwendungen wie Google Maps oder Google Earth.

Während des Studiums wird nicht nur wichtiges theoretisches Grundlagenwissen vermittelt, sondern auch praxisbezogene Übungen und Projekte mit nationalen- und internationalen Partnern

Links: Curriculum

Kontakt:
FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Gerald Gruber
Studiengangsleitung Geoinformation und Umwelttechnologien
+43 (0)5 90500 2200
g.gruberfh-kaerntenat