Innovative Lösungen für Praktika in Zeiten von Corona im Studienbereich Gesundheit & Soziales

Praktika in Zeiten von Corona
 | 
alt text
Gesundheit & Soziales
Praxisbüro

Seit mehreren Monaten sind die Zeiten herausfordernd, in der Lehre sowie für Studierende, besonders aber für jene, die während Corona ihre Pflichtpraktika absolvieren müssen.

Der Studienbereich Gesundheit und Soziales hat sich gerade in dieser Zeit dadurch ausgezeichnet, dass außergewöhnliche Wege beschritten wurden, um den Studierenden zu ermöglichen, ihre Praktika zeitgerecht und mit dem entsprechenden Lernfortschritt zu absolvieren:

  • Der Studiengang Biomedizinische Analytik (BMA) ermöglichte Praktika im Haus im Rahmen der Covid Testungen im Bereich Molekularbiologie. Somit konnten die Studierenden ihr Praktikum trotz Corona absolvieren und die Testungen wurden durch unseren biomedizinischen Nachwuchs kompetent und tatkräftig unterstützt.
  • Der Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege ermöglicht seinen Studierenden ab April 2021 in Kooperation mit dem Krankenhaus der Elisabethinen das Praktikum im Geschützten Rahmen der „Temporären Lernstation“ zu absolvieren. Im Rahmen eines Praktikums im 6. Semester haben bis zu 15 Studierende die Möglichkeit, die pflegerische Verantwortung für 24. Patienten zu übernehmen.
  • Der Studiengang Ergotherapie hat seine supervidierten Behandlungseinheiten, die sogenannten „Sichtstunden“ Online synchron oder retrospektiv abgehalten. Sichtstunden sind durch den für den jeweiligen Fachbereich zuständigen hauptberuflich Lehrenden des Studiengangs supervidierte Behandlungseinheiten in konkreten Praxissettings während der Praktika der Studierenden.
  • Fallweise wurden auch Praktika nicht direkt vor Ort, sondern in digitaler Form abgewickelt oder mit Home-Office Regelungen durchgeführt. So konnten Studierende ihr fachliches Wissen in Projekte der Praktikumseinrichtungen einbringen.
  • Der Studiengang Diversity und Disability Studies hat deshalb „Projekte im bestehenden Arbeitsumfeld“ entwickelt, in dem Studierende DDS Inhalte und Themen in ihr bestehendes Arbeitsumfeld implementieren, um eine Durchführung ihres Praktikums gewährleisten zu können. Ein Beispiel sei hier auch ein Praktikum genannt, in dem Barrieren im Lesen von Online-Nachrichtenbeiträge für Menschen mit Beeinträchtigung verringert, und sind nur im Leichter-Lesen-Modus verfügbar.
  • Der Studiengang Soziale Arbeit kann mit einem Praktikum bei der Arbeiterkammer Kärnten aufwarten, in dem eine Studierende bei der Online Durchführung der Kärntner Gesprächen zur demokratiepolitischen Bildung 2020 mitgewirkt hat.

Das Praxisbüro G&S unterstützt alle 10 Studiengänge bestmöglich bei allen Themen rund um die Praktika. Für 2021 fokussieren wir vertragliche Reglungen von Praktikumspartnerschaften mit Organisationen in Kärnten, Osttirol und der Steiermark sowie ein 4-stufiges Ausbildungsprogramm für Praxisanleitungen (von der 1-Tages-Schulung, 3-Tages-Lehrgang, über den 30-ECTS-Zertifikatslehrgung bis hin zum 60-ECTS-Akademischer Lehrgang). Wir halten besonders die (Weiter)-qualifizierung der Praxisanleitungen in den Einrichtungen für ein wichtiges Qualitätsmerkmal von gelingenden Praktika und sehen sie als Möglichkeit für alle Praxisanleiter*innen aller Berufe, sich ein entsprechendes Rüstzeug für ihre wertvolle Arbeit zu holen.
 
Sie erreichen das Praxisbüro unter:
praxisbuerofh-kaerntenat
Leitung – Mario Bokalic: +43 590500 4217
Mitarbeiterin – Christina Anticevic-Harrant: +43 590500 3434
www.fh-kaernten.at/praxisbuero