FH Kärnten kürte österreichweit die besten Diplom- und vorwissenschaftlichen Arbeiten

mpw2022.jpg
Tobias Unterweger, Alexander Neuwirth und Felix Sterneraus aus der HTL Wolfsberg demonstrierten das Projekt „Faszienrollen-Stuhl“. In der Kategorie „Silicon Alps Sonderpreis - Smarte Systeme“ landeten sie damit auf Platz eins.
 | 
alt text
Bauingenieurwesen & Architektur - Studium

Bereits zum 17. Mal wurde von der FH Kärnten der österreichweite Maturaprojekt-Wettbewerb ausgeschrieben. Über 40 eingereichte Projektideen in Form von Diplom- bzw. vorwissenschaftlichen Arbeiten wurden am 22. April 2022 aus sieben Bundesländern auf dem FH-Campus Villach präsentiert. Aufgeteilt in den Kategorien „Vorwissenschaftliche Arbeit“, „Engineering“, „IT“ und „Bau“ freuten sich vier Gewinnerteams aus Kärnten, Oberösterreich und Salzburg über je 1.000 Euro Preisgeld, insgesamt wurden 8.500 Euro vergeben.

Bis Ende März 2022 folgten Maturantinnen und Maturanten aus ganz Österreich dem Aufruf, ihre vorwissenschaftlichen Arbeiten und Diplomarbeiten beim diesjährigen Maturaprojektwettbewerb der FH Kärnten einzureichen. Unter der Schirmherrschaft von Bildungsdirektorin Isabella Penz erfolgte das Finale des Wettbewerbes am Campus Villach der FH Kärnten am 22. April 2022. „Wir waren begeistert von der Qualität der eingereichten Arbeiten und dem professionellen Auftreten der Maturanten, die sich kompetent und souverän den Fragen der Jury stellten“, erzählt Carmen Sourij als Projektverantwortliche vom Schulservice der FH Kärnten.  

Vom Maturaprojekt zur Posterpräsentation: Folgende Projekte wurden prämiert

Christian Eberherr und Alina Neuleitner von der HTL Braunau überzeugten die Jury in der Kategorie „Engineering“ mit ihrem Projekt „AMMON - Ammoniakerzeugung mittels modifizierter Mikroorganismen" und landeten damit auf dem ersten Platz.

Mit der Erleichterung des Verkehrsflusses innerhalb einer modernen Stadtplanung beschäftigte sich das Gewinnerprojekt in der Kategorie „IT“. Stefan Pisjak und Luca Nachbar von der HTL Mössingerstraße in Klagenfurt freuten sich über das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro für ihr Maturaprojekt „Commean“.

Das Projekt des Viererteams Jan Elias Kronberger, Jan Michael Barnstedt, Valentina Grois und Maria Mayr aus der HTBLA Hallstatt belegte den ersten Platz in der Kategorie „Bauingenieurwesen & Architektur“. Das Maturaprojekt mit dem Titel „Prototypische Entwicklung eines Revitalisierungskonzeptes für Betonbushaltestellen in der Region Bad Ischl – Salzkammergut Kulturhauptstadt Europas 2024“ machte das Rennen aufgrund einer ganzheitlich nachhaltigen Betrachtungsweise. Darüber hinaus wurde auch das Einbeziehen der sozialen Einrichtungen, die Imagesteigerung des öffentlichen Verkehrs und die Aufwertung alten Bestands positiv in die Bewertung aufgenommen.

Über den ersten Platz in der Kategorie „Vorwissenschaftliche Arbeit“ freute sich Michelle Falkensteiner vom BG Seekirchen für ihr Projekt „Lokis mythologischer Auftritt in Vergangenheit und Moderne“. Die Schülerin hat die Jury auf eine poetische Reise der nordischen Gottheit „Loki“ mitgenommen und überzeugte mit ihrer kreativen Präsentation.

Der mit je 500 Euro dotierte Silicon Alps Sonderpreis „Smarte Systeme“, zur Verfügung gestellt von Silicon Alps Cluster, ging an Projektteams der HTL Wolfsberg, HTL Braunau und HTL Mistelbach. Tobias Unterweger, Alexander Neuwirth und Felix Sterneraus der HTL Wolfsberg überzeugten mit ihrem Projekt „Faszienrollen-Stuhl“. Für besonderes Aufsehen sorgte bei der Vorstellung des Projekts ein Demonstrator zum Faszienrollen-Stuhl.

Weitere 500 Euro Sonderpreisgeld gingen an die HTL Braunau, die mit Manuela Forthuber und Stefanie Hager für das Projekt „Vegomat - Die Android Applikation für eine Glashaussteuerung“ im Bereich „Smarte Systeme“ eine innovative Idee lieferten. Die HTL-Schülerinnen beschäftigten sich mit der Entwicklung einer Android-Applikation für eine Glashaussteuerung, um den Anbau von Frischgemüse in Großstädten zu fördern.

Den gesundheitstechnischen Aspekt im Projekt „Digitale Koordinationsleiter“ von Florian Schmid, Hannes Hiller, Christoph Polke und Max Pemsel der HTL Mistelbach würdigte die Jury: Die Schüler der HTL Mistelbach für Gesundheitstechnik und Biomedizin bieten mit ihrer Entwicklung Unterstützung für Menschen, die nach einem Unfall oder einer Krankheit an einer Bewegungsstörung leiden.

Maturaprojektwettbewerb: Jugend schafft Wissen

Im Schuljahr 2021/2022 reichten Maturanten aus ganz Österreich mehr als 60 Diplomarbeiten sowie vorwissenschaftliche Arbeiten ein, über 40 davon haben sich der Posterpräsentation auf dem Campus Villach gestellt. ein. Vergeben wurden Geldpreise von der Kärntner Sparkasse und vom Silicon Alps Cluster im Gesamtwert von 8.500 Euro. „Mit dem langjährigen Sponsoring des FH-Maturaprojektwettbewerbs sollen junge Menschen auf ihrem weiteren Lebensweg gefördert und dazu motiviert werden, ihre Ideen umzusetzen und für ihre Glaubenssätze einzustehen“, so die Kärntner Sparkasse.

Auslobende Stelle des Wettbewerbes ist die FH Kärnten. Ziel des Maturaprojektwettbewerbs ist es, Schüler vor ihrem Schulabschluss für wissenschaftliches Arbeiten zu begeistern. Unter den Zuhörern fanden sich auch Elke Millonig von der Bildungsdirektion Kärnten, Michael Zwantschko von Silicon Alps und Josef Oberpichler von Kärntner Sparkasse, die mit Spannung die Verkündung der Platzierungen erwarteten und sich begeistert von den präsentierten Projektideen zeigten.

Der Maturaprojekt-Wettbewerb in Bildern

Alle Gewinner im Überblick

Projektkategorie IT

  1. Platz | HTL Mössingerstraße
    „Commean“ - Stefan Pisjak, Luca Nachbar  
  2. Platz | HTL Braunau
    “Waste-Bin-GO” - Maximilian Zaglmayr, Manuel Obermayr  
  3. Platz | HTL Braunau
    “BUS Identification - Biometric Universal Secured Identification” - Hannah Weinberger, Paula Schachinger

Projektkategorie Engineering

  1. Platz | HTL Braunau
    „AMMON - Ammoniakerzeugung mittels modifizierter Mikroorganismen“ - Christian Eberherr, Alina Neuleitner
  2. Platz | HTL Neufelden
    „Palettenmagazin“ - Vitus Kehrer, Stefan Amersstorfer, Jakob Magauer, Jonas Wögerbauer
  3. Platz | HTBLA Ried
    „Mobile Absauganlage für Thujenabschnitt“ - Dominik Baldemair, Thomas Gfellner


Projektkategorie Bauingenieurwesen & Architektur

  1. 1. Platz | HTBLA Hallstatt
    „Prototypische Entwicklung eines Revitalisierungskonzeptes für Betonbushaltestellen in der Region Bad Ischl – Salzkammergut Kulturhauptstadt Europas 2024“ - Jan Elias Kronberger, Jan Michael Barnstedt, Valentina Grois, Maria Mayr
  2. Platz | HTL Saalfelden
    „Hort und Kinderkrippe in Söll“ - Laura Ganzer
  3. Platz | HTL Imst
    „Kindergarten Ötztal-Bahnhof ” - Andreas Gratzer, Johannes Föger, Habib Kires


Projektkategorie Vorwissenschaftliche Arbeit

  1. 1. Platz | BG Seekirchen
    „Lokis mythologischer Auftritt in Vergangenheit und Moderne“ – Michelle Falkensteiner
  2. Platz | BG Tamsweg
    „Evaluierung der Genauigkeit ausgewählter quantitativer Analysemethoden “ – Paul Dorfer
  3. Platz | BHAK St.Johann im Pongau
    „Book vs. E-Book“ - Laura Wurzer, Sarah Haager

Silicon Alps Sonderpreis „Smarte Systeme“

  • HTL Wolfsberg: „Faszienrollen-Stuhl“ - Tobias Unterweger Alexander Neuwirth, Felix Sterner
  • HTL Braunau: „Vegomat - Die Android Applikation für eine Glashaussteuerung“ - Manuela Forthuber, Stefanie Hager
  • HTBLA Mistelbach: „Digitale Koordinationsleiter“ - Florian Schmid Hannes Hiller Christoph Polke, Max Pemsel


Kontakt:

Mag.a Carmen Sourij
Bildungsnetzwerk | Schulservice | FH Kärnten
+43 5 90500 7315
c.sourij[at]fh-kaernten[dot]at