DI Alexander Dürager

Foto-Verleihung-Bautechnikerpreis.jpg
 | 
alt text
Alumniprofile Bauingenieurwesen

Bauleiter, Strabag SE

"Technik und Bauen haben mich schon während meiner Schulzeit interessiert", erzählt Alexander Dürager. Deshalb entschied er sich auch für das Studium Bauingenieurwesen.

Nach dem Oberstufengymnasium in Saalfelden, arbeitete er dann ein Jahr als Hilfsarbeiter auf der Baustelle, bis seine Studienwahl feststand. Er entschied sich für Bauingenieurwesen. München wäre eigentlich der nähere Studienstandort gewesen, aber es sollte Spittal an der Drau werden. „Einerseits wollte ich an einer großen Fachhochschule studieren, andererseits hat mir auch das kleine, familiäre Ambiente an der FH Kärnten gut gefallen“, erzählt Dürager.

Von 2010 bis 2015 absolvierte er hier sein Bachelor- und Diplomstudium. „Das Studium ist technisch anspruchsvoll, aber das besondere an der FH war, dass man sehr gut von den Lehrenden unterstützt wird. Auch nach den Vorlesungen konnte man in den Büros der Professoren vorbeischauen und Fragen stellen. Das habe ich vor allem im Laufe des Studiums besonders zu schätzen gelernt.“

Sein Pflicht-Berufspraktikum konnte er schon bei der STRABAG AG machen und hier die Basis für ein fixe Anstellung nach Abschluss seines Studiums legen. Im Herbst 2015 kehrte er wieder zurück in sein Heimatbundesland Oberösterreich und arbeitet seitdem in der Niederlassung Thalgau im Ingenieurbau. Bisherige Baustellen waren beispielsweise Bauwerk 180 (Autobahn A8), die Bogenbrücke Lettenklausbach oder die Errichtung zweier Brücken im Marktzentrum Bruckmühl, Nähe Rosenheim.

 

Höhepunkt seiner bisherigen Berufslaufbahn waren die Verleihung des Bautechnikerpreises im Jahr 2016, der von der Österreichischen Bautechnikervereinigung alle zwei Jahre vergeben wird. Die Anwendung des Baustoffes Beton in Planung, Konstruktion, Berechnung und Ausführung bzw. die Themen Bauverfahren und Baubetrieb wurden bewertet. Er konnte sich mit seiner Diplomarbeit „Rückbau und Recyclingfähigkeit von Wärmedämmverbundsystemen“ gegenüber allen Konkurrenten von Universitäten und weiteren  Fachhochschulen in der Bauingenieurausbildung durchsetzen. Seine Diplomarbeit wurde übrigens auch als Buch veröffentlicht. Und auch der nächste Höhepunkt steht schon an. Er ist gerade auf dem Karrieresprung zum Bauleiter.