skip_navigation
SS 2020
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Disziplinäre Bezüge des Alters/ns Gruppe 2 SE 2,0 2,0 B3.0520v.40.110
Gerontologie Gruppe 1 SE 1,0 2,0 B3.0520v.40.120
Gerontologie Gruppe 2 SE 1,0 2,0 B3.0520v.40.120
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Gerontologie Gruppe 1 SE 1,0 2,0 B3.0520b.40.120
Gerontologie Gruppe 2 SE 1,0 2,0 B3.0520b.40.120
TitelAutorJahr
Invisibilität Sozialer Arbeit - Möglicher Zusammenhang des Phänomens mit einer Profession im Kampf um Anerkennung Maria Schaller 2019
Soziale Altenarbeit in Österreich - die Positionierung der Profession und die Besonderheiten des Sozialraumes Melanie Helene Hassler 2019
Erwachsenenalter und Langzeiterwerbslosigkeit Susanne Maria Scheiber 2018
Landwirt_schaf(f)t Integration von Green Care Maßnahmen in den laufenden landwirtschaftlichen Betrieb Saskia Nadine Enz 2018
Soziale Arbeit und Gesundheit - was braucht´s? Madeleine Fellner 2018
Wohnen im Alter Hanna Carina Oblak 2018
Gestaltung des Alterns in ruralen Lebenswelten Andrea Riemelmoser 2017
Internationale Netzwerkarbeit im europäischen Projektkontext. Doris Rottermanner 2017
Soziale Arbeit mit Sterbenden und ihren Angehörigen Tamara Johne 2017
Zusammenarbeit in der Hospiz- und Palliativversorgung Sonja Salzer-Ehrlich 2017
Asylsuchende in Österreich Manuela Leitner 2016
Eine Analyse zur gesundheitlichen und sozialen Versorgung am Beispiel eines ausgewählten Bezirks in Kärnten Andrea Imser 2016
The role of social work in the promotion of well-being within social development in Peru Miriam Daniela Gerlach Schettini 2016
Widerständiges Nicola Maria Candussi 2016
Engagementfördernde Soziale Arbeit in alternden Gemeinden. Ein Fallbeispiel aus Kärnten Eva-Maria Lutz 2015
Ethik und Soziale Arbeit im Kontext des Alter(n)s Eva Maria Daisenberger 2015
Wohnen im Wandel der Zeit - Aktuelle und zukünftige Betreuungsformen im Alter Petra Karst 2013
Konsum - Motor der Wirtschaft, Namensgeber einer gesellschaftlichen Epoche, Herausforderung für die Soziale Arbeit Anna Theresa Sitte 2012
TitelAutorJahr
Invisibilität Sozialer Arbeit - Möglicher Zusammenhang des Phänomens mit einer Profession im Kampf um Anerkennung Maria Schaller 2019
Soziale Altenarbeit in Österreich - die Positionierung der Profession und die Besonderheiten des Sozialraumes Melanie Helene Hassler 2019
TitelAutorJahr
Erwachsenenalter und Langzeiterwerbslosigkeit Susanne Maria Scheiber 2018
Landwirt_schaf(f)t Integration von Green Care Maßnahmen in den laufenden landwirtschaftlichen Betrieb Saskia Nadine Enz 2018
Soziale Arbeit und Gesundheit - was braucht´s? Madeleine Fellner 2018
Wohnen im Alter Hanna Carina Oblak 2018
TitelAutorJahr
Gestaltung des Alterns in ruralen Lebenswelten Andrea Riemelmoser 2017
Internationale Netzwerkarbeit im europäischen Projektkontext. Doris Rottermanner 2017
Soziale Arbeit mit Sterbenden und ihren Angehörigen Tamara Johne 2017
Zusammenarbeit in der Hospiz- und Palliativversorgung Sonja Salzer-Ehrlich 2017
TitelAutorJahr
Asylsuchende in Österreich Manuela Leitner 2016
Eine Analyse zur gesundheitlichen und sozialen Versorgung am Beispiel eines ausgewählten Bezirks in Kärnten Andrea Imser 2016
The role of social work in the promotion of well-being within social development in Peru Miriam Daniela Gerlach Schettini 2016
Widerständiges Nicola Maria Candussi 2016
TitelAutorJahr
Engagementfördernde Soziale Arbeit in alternden Gemeinden. Ein Fallbeispiel aus Kärnten Eva-Maria Lutz 2015
Ethik und Soziale Arbeit im Kontext des Alter(n)s Eva Maria Daisenberger 2015
TitelAutorJahr
Wohnen im Wandel der Zeit - Aktuelle und zukünftige Betreuungsformen im Alter Petra Karst 2013
Konsum - Motor der Wirtschaft, Namensgeber einer gesellschaftlichen Epoche, Herausforderung für die Soziale Arbeit Anna Theresa Sitte 2012
TitelAutorJahr
Die demografische Entwicklung und die Auswirkungen auf die Versorgungslandschaft
  • Selina Christin Krainer
  • 2019
    Engagement und Bildung
  • Samantha Gratzer
  • 2019
    Gewalt im Alter
  • Bettina Kinnreich
  • 2019
    Sexualität im Alter
  • Mirella Kathrin Collino
  • 2019
    Sexualität im Alter als ein biopsychosoziales Bedürfnis.
  • Verena Kaja Kristof
  • 2019
    Wieviel sozialarbeiterische Hilfe braucht es in der Sterbebegleitung bzw. in Palliative Care? - Ein Vergleich der Angebote von Mennemann und Wasner & Pankofer
  • Barbara Maria Vankat
  • 2019
    Sexualität im Alter
  • Tanja Maria Worsch
  • 2018
    Alt werden wo ich wohne. Lebenssituation älterer Menschen in einer Landgemeinde am Beispiel der Gemeinde Steuerberg
  • Magdalena Tamegger
  • 2017
    Bildung im Alter
  • Beatrix Regenfelder
  • 2017
    Sexualität im Alter
  • Anna Steiner
  • 2017
    Soziale Arbeit bei der Begleitung sterbender Menschen und ihrer Angehörigen in Hospizeinrichtungen
  • Cécile Viktoria Mayer
  • 2017
    Wie kann die Soziale Arbeit alte Menschen bei einem sinnerfüllten Altern unterstützen?
  • Johannes Wagner
  • 2017
    Abschied nehmen...
  • Carmen Johanna Pachernig
  • 2016
    Arbeitstraining und Beschäftigungsmaßnahmen des zweiten Arbeitsmarktes in Österreich
  • Manuel Simon Werkl
  • 2016
    Autonomie im Alter
  • Philipp Thomas Grumeth
  • 2016
    Freiwilligenarbeit aktiv gestalten und organisieren.
  • Laurens Holzammer
  • 2016
    Konkurrenz oder Kooperation? - Professionelle & Freiwillige in der Sozialen Arbeit
  • Anja Falger
  • 2016
    Von Lernmotiven älterer LernerInnen
  • Benjamin Jeremy Hell
  • 2016
    Der alte Straftäter
  • Alexandra Barbara Klemen
  • 2015
    Die Arbeit mit alten Menschen
  • Natalie Sophia Nackler
  • 2015
    Ein Miteinander von Jung & Alt - Generationenarbeit in der Sozialen Arbeit
  • Rebekka Michaela Pichler
  • 2015
    Gewalt gegen alte Menschen
  • Kerstin Anneliese Kletzmayr
  • 2015
    Konvivialismus - Chance für die Soziale Arbeit?
  • Norbert Lickl
  • 2015
    Lebenslagen alter Menschen - Ansatzpunkte für eine Lebensweltorientierte Beratung
  • Lisa Napetschnik
  • 2015
    Perspektiven der Unterstützung bei dementiellen Erkrankungen
  • Andrea Riemelmoser
  • 2015
    Soziale Arbeit im Alter
  • Hartwig Andreas Klier
  • 2015
    Suchtproblematiken im Alter und Handlungsmöglichkeiten der Sozialen Arbeit
  • Matthias Maier
  • 2015
    "Am Ende des Lebens" Sterben, Tod und Trauer als Handlungsfelder der Sozialen Arbeit
  • Theresa Karoline Gruber
  • 2014
    "Würdevolles Sterben"- Bedürfnisorientierte Begleitung sterbender Menschen in Hospiz- und Palliativeinrichtungen
  • Christian Hermann Melischnig
  • 2014
    Alternative Familienstrukturen - moderne Familien
  • Mario Günter Reddy
  • 2014
    Betriebliche Soziale Arbeit & Betriebsrat
  • Doris Rottermanner
  • 2014
    Das Moment des Beziehungsaufbaus in der Soziotherapie
  • Nicola Maria Candussi
  • 2014
    Das spätmoderne Schönheitsideal im Spiegel der Werbung - unter besonderer Betrachtung von Jugendlichen
  • Rebecca Kopeinig
  • 2014
    RaumMacht - Sozialräume erkennen, verstehen und gemeinsam gestalten
  • Stefanie Kulmer
  • 2014
    Sportbezogene Soziale Arbeit mit alten Menschen. Exklusionsvermeidung - Inklusionschance
  • Daniel Lauchard
  • 2014
    "Bürgerpartizipation auf Gemeindeebene" - Bürger/innen gestalten GEMEINDE von MORGEN
  • Janine Christin Steiner
  • 2013
    Bitte zu Tisch - Die gemeinsame Mahlzeit als alltagsstrukturierendes Element in Familien
  • Dana Haslacher
  • 2013
    In einem fremden Land - Integration und Ausgrenzung am Beispiel von Migration
  • Christian Egger
  • 2013
    Soziale Arbeit in der stationären Altenhilfe
  • Marlies Anna Strauss
  • 2013
    STERBEN IN "FALSCHER" REIHENFOLGE - WENN ELTERN IHRE KINDER VERLIEREN
  • Alexandra Anna-Maria Petritsch
  • 2013
    SUIZID - Ein gesellschaftliches Phänomen
  • Sarah Langegger
  • 2013
    Werke der Barmherzigkeit.
  • Carmen Heller
  • 2013
    Hospiz und Palliative Care: Entwicklungsperspektiven für das Spannungsfeld des Ehrenamtes und der Profession Soziale Arbeit
  • Sandra Muhr
  • 2012
    Soziale Altenarbeit im stationären Bereich
  • Christina Michaela Zerza
  • 2012
    Wenn das Leben zu Ende geht
  • Marion Brigitte Walder
  • 2012
    TitelAutorJahr
    Die demografische Entwicklung und die Auswirkungen auf die Versorgungslandschaft
  • Selina Christin Krainer
  • 2019
    Engagement und Bildung
  • Samantha Gratzer
  • 2019
    Gewalt im Alter
  • Bettina Kinnreich
  • 2019
    Sexualität im Alter
  • Mirella Kathrin Collino
  • 2019
    Sexualität im Alter als ein biopsychosoziales Bedürfnis.
  • Verena Kaja Kristof
  • 2019
    Wieviel sozialarbeiterische Hilfe braucht es in der Sterbebegleitung bzw. in Palliative Care? - Ein Vergleich der Angebote von Mennemann und Wasner & Pankofer
  • Barbara Maria Vankat
  • 2019
    TitelAutorJahr
    Sexualität im Alter
  • Tanja Maria Worsch
  • 2018
    TitelAutorJahr
    Alt werden wo ich wohne. Lebenssituation älterer Menschen in einer Landgemeinde am Beispiel der Gemeinde Steuerberg
  • Magdalena Tamegger
  • 2017
    Bildung im Alter
  • Beatrix Regenfelder
  • 2017
    Sexualität im Alter
  • Anna Steiner
  • 2017
    Soziale Arbeit bei der Begleitung sterbender Menschen und ihrer Angehörigen in Hospizeinrichtungen
  • Cécile Viktoria Mayer
  • 2017
    Wie kann die Soziale Arbeit alte Menschen bei einem sinnerfüllten Altern unterstützen?
  • Johannes Wagner
  • 2017
    TitelAutorJahr
    Abschied nehmen...
  • Carmen Johanna Pachernig
  • 2016
    Arbeitstraining und Beschäftigungsmaßnahmen des zweiten Arbeitsmarktes in Österreich
  • Manuel Simon Werkl
  • 2016
    Autonomie im Alter
  • Philipp Thomas Grumeth
  • 2016
    Freiwilligenarbeit aktiv gestalten und organisieren.
  • Laurens Holzammer
  • 2016
    Konkurrenz oder Kooperation? - Professionelle & Freiwillige in der Sozialen Arbeit
  • Anja Falger
  • 2016
    Von Lernmotiven älterer LernerInnen
  • Benjamin Jeremy Hell
  • 2016
    TitelAutorJahr
    Der alte Straftäter
  • Alexandra Barbara Klemen
  • 2015
    Die Arbeit mit alten Menschen
  • Natalie Sophia Nackler
  • 2015
    Ein Miteinander von Jung & Alt - Generationenarbeit in der Sozialen Arbeit
  • Rebekka Michaela Pichler
  • 2015
    Gewalt gegen alte Menschen
  • Kerstin Anneliese Kletzmayr
  • 2015
    Konvivialismus - Chance für die Soziale Arbeit?
  • Norbert Lickl
  • 2015
    Lebenslagen alter Menschen - Ansatzpunkte für eine Lebensweltorientierte Beratung
  • Lisa Napetschnik
  • 2015
    Perspektiven der Unterstützung bei dementiellen Erkrankungen
  • Andrea Riemelmoser
  • 2015
    Soziale Arbeit im Alter
  • Hartwig Andreas Klier
  • 2015
    Suchtproblematiken im Alter und Handlungsmöglichkeiten der Sozialen Arbeit
  • Matthias Maier
  • 2015
    TitelAutorJahr
    "Am Ende des Lebens" Sterben, Tod und Trauer als Handlungsfelder der Sozialen Arbeit
  • Theresa Karoline Gruber
  • 2014
    "Würdevolles Sterben"- Bedürfnisorientierte Begleitung sterbender Menschen in Hospiz- und Palliativeinrichtungen
  • Christian Hermann Melischnig
  • 2014
    Alternative Familienstrukturen - moderne Familien
  • Mario Günter Reddy
  • 2014
    Betriebliche Soziale Arbeit & Betriebsrat
  • Doris Rottermanner
  • 2014
    Das Moment des Beziehungsaufbaus in der Soziotherapie
  • Nicola Maria Candussi
  • 2014
    Das spätmoderne Schönheitsideal im Spiegel der Werbung - unter besonderer Betrachtung von Jugendlichen
  • Rebecca Kopeinig
  • 2014
    RaumMacht - Sozialräume erkennen, verstehen und gemeinsam gestalten
  • Stefanie Kulmer
  • 2014
    Sportbezogene Soziale Arbeit mit alten Menschen. Exklusionsvermeidung - Inklusionschance
  • Daniel Lauchard
  • 2014
    "Bürgerpartizipation auf Gemeindeebene" - Bürger/innen gestalten GEMEINDE von MORGEN
  • Janine Christin Steiner
  • 2013
    Bitte zu Tisch - Die gemeinsame Mahlzeit als alltagsstrukturierendes Element in Familien
  • Dana Haslacher
  • 2013
    In einem fremden Land - Integration und Ausgrenzung am Beispiel von Migration
  • Christian Egger
  • 2013
    Soziale Arbeit in der stationären Altenhilfe
  • Marlies Anna Strauss
  • 2013
    STERBEN IN "FALSCHER" REIHENFOLGE - WENN ELTERN IHRE KINDER VERLIEREN
  • Alexandra Anna-Maria Petritsch
  • 2013
    SUIZID - Ein gesellschaftliches Phänomen
  • Sarah Langegger
  • 2013
    Werke der Barmherzigkeit.
  • Carmen Heller
  • 2013
    Hospiz und Palliative Care: Entwicklungsperspektiven für das Spannungsfeld des Ehrenamtes und der Profession Soziale Arbeit
  • Sandra Muhr
  • 2012
    Soziale Altenarbeit im stationären Bereich
  • Christina Michaela Zerza
  • 2012
    Wenn das Leben zu Ende geht
  • Marion Brigitte Walder
  • 2012
    LaufzeitJänner/2018 - Dezember/2020
    Homepage IARA Homepage
    Projektleitung
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Claudia Pacher
  • Birgit Aigner-Walder
  • Kai Brauer
  • Johannes Oberzaucher
  • Daniela Krainer
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • Albert Luger
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Angelika Voutsinas
  • Georg Hafner
  • Johanna Plattner
  • Julia Gasser-Krause
  • Pia Zupan-Angerer
  • Manuela Perchtaler
  • Saskia Nadine Enz
  • Philipp Thomas Grumeth
  • Kerstin Plattner
  • Mirsada Mujanovic
  • Rahel Schomaker
  • Marika Gruber
  • Alexia Fleck
  • Elena Oberrauner
  • Tanja Oberwinkler-Sonnleitner
  • Manuel Tauchhammer
  • Irene Terpetschnig
  • Sandra Lisa Lattacher
  • Robert Ofner
  • Anita Bister
  • Magdalena Kaltenegger
  • Manfred Forstinger
  • Niccolò Palazzoni
  • Elena Oberrauner
  • Johanna Breuer
  • ForschungsschwerpunktGerontologie
    Studiengang
  • Geschäftsführung
  • ForschungsprogrammZFF_2 Kompetenzaufbauforschung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • Im Rahmen der fachhochschulinternen Ausschreibung für ein Forschungszentrum zum Thema „Applied Health and Active‐Aging Sciences und Alter/Altern“ wird im Folgenden die generelle inhaltliche Ausrichtung und geplante Struktur eines auf die angewandte Forschung spezialisierten Kompetenzzentrums („Institute for Applied Research on Ageing – IARA“) erläutert. Der Fokus richtet sich auf Forschungs‐ und Lösungsansätze, die die Herausforderungen und Potentiale einer sich verändernden und älterwerdenden Gesellschaft behandeln. In diesem Zusammenhang ist als Hintergrund die demographische Entwicklung zu sehen, welche wesentliche Auswirkungen auf beinahe alle Bereiche der Gesellschaft hat. Davon abgeleitetes Ziel des IARA ist die Verbesserung der sozialen, gesundheitlichen und ökonomischen Lage Älterer durch praxisnahe Forschung zu unterstützen und in beispielhaften Projekten zu fördern.

    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitFebruar/2018 - Jänner/2020
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Manuela Perchtaler
  • Mario Werner
  • Magdalena Kaltenegger
  • Johanna Breuer
  • ForschungsschwerpunktPublic Health
    Studiengang
  • Soziales
  • ForschungsprogrammFGÖ: Praxisorientiertes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Gesundheit Österreich GmbH
  • Der leitende Gedanke des Projektes ist es an der Entwicklung eines demenzfreundlichen kommunalen Umfeldes zu arbeiten, in dem es sich mit und für Menschen mit Demenz und ihre Familien gut leben lässt. Durch Aufklärungsarbeit, gezielte Aktionen und Veranstaltungen, Austausch zwischen den Generationen und Professionen, nachbarschaftliche Hilfe und bürgerschaftliches Engagement sollen Menschen mit dementiellen Beeinträchtigungen solange wie möglich in das öffentliche und soziale Leben integriert bleiben und daran teilhaben können. Als Zielsetzungen des Projektes sind die Sensibilisierung der Bevölkerung hinsichtlich dem Thema Demenz durch Informations- und Wissensvermittlung, die Enttabuisierung der Krankheit, die Unterstützung und Entlastung der Angehörigen, die Integration der Betroffenen in das soziale und gemeinschaftliche Leben in der Gemeinde und die Aktivierung der Bereitschaft für ein soziales, nachbarschaftliches Engagement bei den Bürgerinnen zu nennen. Des Weiteren soll der Austausch mit anderen Kärntner Gemeinden gesucht werden, um
    regional übergreifend zusammenarbeiten zu können. Basierend auf den Erfahrungen in der praktischen Umsetzung der Sensibilisierungs- , Unterstützungs- und Entlastungsmaßnahmen in der Gemeinde Moosburg erfolgt die Erarbeitung eines wissenschaftlich begleiteten Umsetzungskonzeptes zur Entwicklung eines demenzfreundlichen kommunalen Umfeldes.

    LaufzeitFebruar/2017 - Jänner/2018
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Johannes Oberzaucher
  • Daniela Krainer
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • Birgit Aigner-Walder
  • Albert Luger
  • Manuela Perchtaler
  • Alexia Fleck
  • ForschungsschwerpunktDemographie
    Studiengänge
  • Medizinische Informationstechnik
  • Soziales
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammBM.VIT: Klima + Energifonds, Smart Cities
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Dullnig Elektro u. Metall GmbH
  • Im Vorfeld zur Errichtung einer Wohnanlage in Klagenfurt Harbach, die den Anforderungen einer Smart City hinsichtlich sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Nachhaltigkeit entspricht, wird die Durchführung einer Machbarkeitsstudie im Rahmen des FFG Förderprogramms Smart Cities Demo 8.0 beantragt. Unter der Konsortialführung des Magistrats der Landeshauptstadt Klagenfurt ist das IARA der Fachhochschule Kärnten als Projektpartner in die Handlungsfelder soziale Innovation als Querschnittsthema, Smart home- und Active and Assisted Living (AAL)-Lösungen sowie Mobilität involviert. Im Rahmen eines partizipativen Forschungsansatzes unter kontinuierlicher Einbindung der potentiellen NutzerInnen in den Planungs- und Bauprozess, zählt die Erhebung von Präferenzen, Vorstellungen und Bedarfslagen zum Wohnumfeld sowie die Aktivierung von NutzerInnen für einen nachhaltigen Partizipationsprozess zu den Zielsetzungen diese Begleitforschungskonzeptes.

    Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen der Smart-Cities-Initiative durchgeführt.

    • Dullnig Elektro u. Metall GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee (Lead Partner)
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Diakonie de la Tour
    • GM-Plan Technisches Büro GmbH
    • Symvaro GmbH
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung
    LaufzeitOktober/2016 - Dezember/2017
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Julia Gasser-Krause
  • Andrea Riemelmoser
  • Bianca Corinna Klösch
  • Philipp Thomas Grumeth
  • Manuela Perchtaler
  • Saskia Nadine Enz
  • ForschungsschwerpunktEvaluationsforschung
    Studiengang
  • Soziales
  • ForschungsprogrammAngebot Stiftung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 7
  • GWG Villach
  • Das IARA – Institute for Applied Research on Ageing der Fachhochschule Kärnten bietet die sozialwissenschaftliche Begleitung des Bauvorhabens Harbach 2020 in Klagenfurt an. In Abstimmung mit dem Auftraggeber wird - im Konsens mit einschlägigen wissenschaftlichen Kenntnissen - davon ausgegangen, dass eine sozial nachhaltig positive Entwicklung städtischer Bauvorhaben die frühzeitige Einbindung der zukünftigen Mieter/innen erfordert, insbesondere wenn die Wirkungen des demographischen Wandels berücksichtigt werden sollen. Die Anliegen und Vorstellungen potentieller zukünftiger Bewohner/innen sollen bei Harbach 2020 in den Bau- und Planungsprozess einbezogen werden.Mit potentiellen zukünftigen Bewohnern/innen werden dafür vorrangig Fokusgruppeninterviews zur Aktivierung und Konkretisierung von Wohnumfeldvorstellungen durchgeführt (Modul 3). Für die systematische Zusammenstellung solcher Personengruppen muss eine Auswahl von relevanten Probanden/innen aus den vorliegenden Adressdateien getroffen werden (Modul 2).

    • GWG Villach (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 7 (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitNovember/2016 - Juli/2017
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Bianca Corinna Klösch
  • Manuela Perchtaler
  • ForschungsschwerpunktPublic Health
    Studiengang
  • Soziales
  • ForschungsprogrammAngebot Stiftung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • KGKK Kärntner Gebietskrankenkasse
  • Mit Hilfe des Ansatzes der "Handlungsorientiert-integrierten Begleitforschung" wird das Präventionsprojekt "Gute Idee" der Kärntner Gebietskrankenkasse wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Die "Gute Idee" ist ein Präventionsprogramm zur Diabetesprophylaxe, aufgebaut auf den zwei Säulen Ernährung und Bewegung. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt über die drei Module • ExpertInnenbefragung zur Erhebung der Bekanntheit des Programmes • Erhebung von Wissen, Kenntnissen und Reflexionskompetenz hinsichtlich angemessener Ernährung und Bewegung im Rahmen eine zweistufigen, quantitativen TeilnehmerInnenbefragung• Präsentation, Reflexion und Rückkoppelung der Ergebnisse mit dem Ziel hoher Prozessqualität und Prozessoptimierung in der Gesundheitsförderung.

    • KGKK Kärntner Gebietskrankenkasse (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJuli/2014 - März/2016
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Eva-Maria Lutz
  • Julia Gasser-Krause
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Soziales
  • Forschungsprogramminternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • Mit dem Projekt “WAiK - Würdig Altern in Kärnten” sollen Förderquellen und europäische Netzwerke gesucht und evaluiert werden, die eine altersangepasste sozialräumliche Entwicklung in Kärnten unterstützen können. Es geht um die Entwicklung einer ganzheitlichen Sicht auf das Altern, dass höheres Alter als Potential begreift und sich explizit an Jüngere als Alte von Morgen wendet und dabei die Potentiale der FH Kärnten nutzt, um langfristig Kooperationen zwischen wissenschaftlicher Förderung und regionaler Landentwicklung anzuregen.
    Projektziele:
    • Sondieren der Förderlandschaft
    • Analyse der aktuellen Befundlage
    • Projektideen sammeln und bündeln
    • Aufbauen eines Netzwerkes
    • Neue Projekte anstoßen bzw. beantragen

    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung (Lead Partner)
    LaufzeitSeptember/2014 - Dezember/2015
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Miriam Daniela Gerlach Schettini
  • Studiengang
  • Soziales
  • The ESA-RN 1 2014, the midterm conference held in Klagenfurt, titled "Ageing, anti-ageing & ageism. Constructions and politics of being old in Europe", included 5 well known key note speakers and 95 session speakers about this broad and rapidly growing topic, discussing deeply about the conceptualization of old age, the perceptions and constructions of old age, migration and care, retirement and ageing well, inclusion and human rights, active ageing and well-being and care and interventions. At the conclusion of a successful conference, the organization team decided to publish the valuable contributions and edit a meaningful congress volume. Thus the goal of this project is the publication of this congress edition in 2015, after the recruitment, evaluation, selection and edition of the articles and the search for and agreement with a suitable publisher.

    LaufzeitJänner/2012 - Dezember/2013
    Projektleitung
  • Holger Penz
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Olivia Kada
  • Ulrich Frick
  • Wolfgang Wiedermann
  • Andrea Limarutti
  • Tamara Primig
  • Nina Leibetseder
  • Christina Leitner-Intering
  • Robert Csapo
  • Michaela Muschet
  • Jürgen Thierry
  • Verena Stückler
  • Karin Paula Turner
  • Daniela Niessl
  • Daniela Saringer
  • Cornelia Maria Mayr
  • Stephanie Prodinger
  • Ingeborg Schininger
  • Doris Cekan
  • Kai Brauer
  • Marco Kachler
  • Dorothea Rüb
  • Georg Ratschiller
  • Andrea Umschaden
  • Julia Schwarzl-Lever
  • Mario Wehr
  • Markus Prossegger
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Gesundheit und Pflege
  • ForschungsprogrammZFF - Zentrale Forschungsförderung 2011
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Ein gemeinsamer Wissensgrundstock in den Gesundheitswissenschaften ist eine notwendige Voraussetzung für gelingende interdisziplinäre Zusammenarbeit. Das Projekt „PROFags“ schaffte die Evidenzbasis für die Entwicklung einer fächerübergreifenden Grundlagenausbildung in den Studiengängen des Studienbereichs Gesundheit und Soziales. Basierend auf der Theorie der sozialen Repräsentationen wurde das implizite Gesundheitsverständnis von Studierenden und Lehrenden untersucht. Durch die Einbindung der didaktisch konzeptionellen Begleitgruppe, bestehend aus Vertreterinnen all dieser Studiengänge, wurde die Berücksichtigung aller relevanten Perspektiven sichergestellt.

    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitMai/2011 - Oktober/2013
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marina Zarre
  • Eva-Maria Lutz
  • ForschungsschwerpunktGender Medizin
    Studiengang
  • Soziales
  • ForschungsprogrammBMBF - ELSA
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FAU - Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Die wachsende Bedeutung der modernen Biomedizin für die Lebensplanung im Blick auf Altern und Sterben ist zu analysieren und zu bewerten und auf dieser Grundlage praktische Orientierungen zu gewinnen. Zu diesem Zwecke werden exemplarisch zum einen die präventive Gesundheitsvorsorge, zum anderen die antizipierende Auseinandersetzung mit Entscheidungen am Lebensende in den Blick genommen.

    • FAU - Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Universitätsmedizin Göttingen
    LaufzeitFebruar/2018 - Jänner/2020
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Manuela Perchtaler
  • Mario Werner
  • Magdalena Kaltenegger
  • Johanna Breuer
  • ForschungsschwerpunktPublic Health
    Studiengang
  • Soziales
  • ForschungsprogrammFGÖ: Praxisorientiertes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Gesundheit Österreich GmbH
  • Der leitende Gedanke des Projektes ist es an der Entwicklung eines demenzfreundlichen kommunalen Umfeldes zu arbeiten, in dem es sich mit und für Menschen mit Demenz und ihre Familien gut leben lässt. Durch Aufklärungsarbeit, gezielte Aktionen und Veranstaltungen, Austausch zwischen den Generationen und Professionen, nachbarschaftliche Hilfe und bürgerschaftliches Engagement sollen Menschen mit dementiellen Beeinträchtigungen solange wie möglich in das öffentliche und soziale Leben integriert bleiben und daran teilhaben können. Als Zielsetzungen des Projektes sind die Sensibilisierung der Bevölkerung hinsichtlich dem Thema Demenz durch Informations- und Wissensvermittlung, die Enttabuisierung der Krankheit, die Unterstützung und Entlastung der Angehörigen, die Integration der Betroffenen in das soziale und gemeinschaftliche Leben in der Gemeinde und die Aktivierung der Bereitschaft für ein soziales, nachbarschaftliches Engagement bei den Bürgerinnen zu nennen. Des Weiteren soll der Austausch mit anderen Kärntner Gemeinden gesucht werden, um
    regional übergreifend zusammenarbeiten zu können. Basierend auf den Erfahrungen in der praktischen Umsetzung der Sensibilisierungs- , Unterstützungs- und Entlastungsmaßnahmen in der Gemeinde Moosburg erfolgt die Erarbeitung eines wissenschaftlich begleiteten Umsetzungskonzeptes zur Entwicklung eines demenzfreundlichen kommunalen Umfeldes.

    LaufzeitJänner/2018 - Dezember/2020
    Homepage IARA Homepage
    Projektleitung
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Claudia Pacher
  • Birgit Aigner-Walder
  • Kai Brauer
  • Johannes Oberzaucher
  • Daniela Krainer
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • Albert Luger
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Angelika Voutsinas
  • Georg Hafner
  • Johanna Plattner
  • Julia Gasser-Krause
  • Pia Zupan-Angerer
  • Manuela Perchtaler
  • Saskia Nadine Enz
  • Philipp Thomas Grumeth
  • Kerstin Plattner
  • Mirsada Mujanovic
  • Rahel Schomaker
  • Marika Gruber
  • Alexia Fleck
  • Elena Oberrauner
  • Tanja Oberwinkler-Sonnleitner
  • Manuel Tauchhammer
  • Irene Terpetschnig
  • Sandra Lisa Lattacher
  • Robert Ofner
  • Anita Bister
  • Magdalena Kaltenegger
  • Manfred Forstinger
  • Niccolò Palazzoni
  • Elena Oberrauner
  • Johanna Breuer
  • ForschungsschwerpunktGerontologie
    Studiengang
  • Geschäftsführung
  • ForschungsprogrammZFF_2 Kompetenzaufbauforschung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • Im Rahmen der fachhochschulinternen Ausschreibung für ein Forschungszentrum zum Thema „Applied Health and Active‐Aging Sciences und Alter/Altern“ wird im Folgenden die generelle inhaltliche Ausrichtung und geplante Struktur eines auf die angewandte Forschung spezialisierten Kompetenzzentrums („Institute for Applied Research on Ageing – IARA“) erläutert. Der Fokus richtet sich auf Forschungs‐ und Lösungsansätze, die die Herausforderungen und Potentiale einer sich verändernden und älterwerdenden Gesellschaft behandeln. In diesem Zusammenhang ist als Hintergrund die demographische Entwicklung zu sehen, welche wesentliche Auswirkungen auf beinahe alle Bereiche der Gesellschaft hat. Davon abgeleitetes Ziel des IARA ist die Verbesserung der sozialen, gesundheitlichen und ökonomischen Lage Älterer durch praxisnahe Forschung zu unterstützen und in beispielhaften Projekten zu fördern.

    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitFebruar/2018 - Jänner/2020
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Manuela Perchtaler
  • Mario Werner
  • Magdalena Kaltenegger
  • Johanna Breuer
  • ForschungsschwerpunktPublic Health
    Studiengang
  • Soziales
  • ForschungsprogrammFGÖ: Praxisorientiertes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Gesundheit Österreich GmbH
  • Der leitende Gedanke des Projektes ist es an der Entwicklung eines demenzfreundlichen kommunalen Umfeldes zu arbeiten, in dem es sich mit und für Menschen mit Demenz und ihre Familien gut leben lässt. Durch Aufklärungsarbeit, gezielte Aktionen und Veranstaltungen, Austausch zwischen den Generationen und Professionen, nachbarschaftliche Hilfe und bürgerschaftliches Engagement sollen Menschen mit dementiellen Beeinträchtigungen solange wie möglich in das öffentliche und soziale Leben integriert bleiben und daran teilhaben können. Als Zielsetzungen des Projektes sind die Sensibilisierung der Bevölkerung hinsichtlich dem Thema Demenz durch Informations- und Wissensvermittlung, die Enttabuisierung der Krankheit, die Unterstützung und Entlastung der Angehörigen, die Integration der Betroffenen in das soziale und gemeinschaftliche Leben in der Gemeinde und die Aktivierung der Bereitschaft für ein soziales, nachbarschaftliches Engagement bei den Bürgerinnen zu nennen. Des Weiteren soll der Austausch mit anderen Kärntner Gemeinden gesucht werden, um
    regional übergreifend zusammenarbeiten zu können. Basierend auf den Erfahrungen in der praktischen Umsetzung der Sensibilisierungs- , Unterstützungs- und Entlastungsmaßnahmen in der Gemeinde Moosburg erfolgt die Erarbeitung eines wissenschaftlich begleiteten Umsetzungskonzeptes zur Entwicklung eines demenzfreundlichen kommunalen Umfeldes.

    LaufzeitJänner/2018 - Dezember/2020
    Homepage IARA Homepage
    Projektleitung
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Claudia Pacher
  • Birgit Aigner-Walder
  • Kai Brauer
  • Johannes Oberzaucher
  • Daniela Krainer
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • Albert Luger
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Angelika Voutsinas
  • Georg Hafner
  • Johanna Plattner
  • Julia Gasser-Krause
  • Pia Zupan-Angerer
  • Manuela Perchtaler
  • Saskia Nadine Enz
  • Philipp Thomas Grumeth
  • Kerstin Plattner
  • Mirsada Mujanovic
  • Rahel Schomaker
  • Marika Gruber
  • Alexia Fleck
  • Elena Oberrauner
  • Tanja Oberwinkler-Sonnleitner
  • Manuel Tauchhammer
  • Irene Terpetschnig
  • Sandra Lisa Lattacher
  • Robert Ofner
  • Anita Bister
  • Magdalena Kaltenegger
  • Manfred Forstinger
  • Niccolò Palazzoni
  • Elena Oberrauner
  • Johanna Breuer
  • ForschungsschwerpunktGerontologie
    Studiengang
  • Geschäftsführung
  • ForschungsprogrammZFF_2 Kompetenzaufbauforschung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • Im Rahmen der fachhochschulinternen Ausschreibung für ein Forschungszentrum zum Thema „Applied Health and Active‐Aging Sciences und Alter/Altern“ wird im Folgenden die generelle inhaltliche Ausrichtung und geplante Struktur eines auf die angewandte Forschung spezialisierten Kompetenzzentrums („Institute for Applied Research on Ageing – IARA“) erläutert. Der Fokus richtet sich auf Forschungs‐ und Lösungsansätze, die die Herausforderungen und Potentiale einer sich verändernden und älterwerdenden Gesellschaft behandeln. In diesem Zusammenhang ist als Hintergrund die demographische Entwicklung zu sehen, welche wesentliche Auswirkungen auf beinahe alle Bereiche der Gesellschaft hat. Davon abgeleitetes Ziel des IARA ist die Verbesserung der sozialen, gesundheitlichen und ökonomischen Lage Älterer durch praxisnahe Forschung zu unterstützen und in beispielhaften Projekten zu fördern.

    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitFebruar/2017 - Jänner/2018
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Johannes Oberzaucher
  • Daniela Krainer
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • Birgit Aigner-Walder
  • Albert Luger
  • Manuela Perchtaler
  • Alexia Fleck
  • ForschungsschwerpunktDemographie
    Studiengänge
  • Medizinische Informationstechnik
  • Soziales
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammBM.VIT: Klima + Energifonds, Smart Cities
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Dullnig Elektro u. Metall GmbH
  • Im Vorfeld zur Errichtung einer Wohnanlage in Klagenfurt Harbach, die den Anforderungen einer Smart City hinsichtlich sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Nachhaltigkeit entspricht, wird die Durchführung einer Machbarkeitsstudie im Rahmen des FFG Förderprogramms Smart Cities Demo 8.0 beantragt. Unter der Konsortialführung des Magistrats der Landeshauptstadt Klagenfurt ist das IARA der Fachhochschule Kärnten als Projektpartner in die Handlungsfelder soziale Innovation als Querschnittsthema, Smart home- und Active and Assisted Living (AAL)-Lösungen sowie Mobilität involviert. Im Rahmen eines partizipativen Forschungsansatzes unter kontinuierlicher Einbindung der potentiellen NutzerInnen in den Planungs- und Bauprozess, zählt die Erhebung von Präferenzen, Vorstellungen und Bedarfslagen zum Wohnumfeld sowie die Aktivierung von NutzerInnen für einen nachhaltigen Partizipationsprozess zu den Zielsetzungen diese Begleitforschungskonzeptes.

    Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen der Smart-Cities-Initiative durchgeführt.

    • Dullnig Elektro u. Metall GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee (Lead Partner)
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Diakonie de la Tour
    • GM-Plan Technisches Büro GmbH
    • Symvaro GmbH
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung
    LaufzeitFebruar/2018 - Jänner/2020
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Manuela Perchtaler
  • Mario Werner
  • Magdalena Kaltenegger
  • Johanna Breuer
  • ForschungsschwerpunktPublic Health
    Studiengang
  • Soziales
  • ForschungsprogrammFGÖ: Praxisorientiertes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Gesundheit Österreich GmbH
  • Der leitende Gedanke des Projektes ist es an der Entwicklung eines demenzfreundlichen kommunalen Umfeldes zu arbeiten, in dem es sich mit und für Menschen mit Demenz und ihre Familien gut leben lässt. Durch Aufklärungsarbeit, gezielte Aktionen und Veranstaltungen, Austausch zwischen den Generationen und Professionen, nachbarschaftliche Hilfe und bürgerschaftliches Engagement sollen Menschen mit dementiellen Beeinträchtigungen solange wie möglich in das öffentliche und soziale Leben integriert bleiben und daran teilhaben können. Als Zielsetzungen des Projektes sind die Sensibilisierung der Bevölkerung hinsichtlich dem Thema Demenz durch Informations- und Wissensvermittlung, die Enttabuisierung der Krankheit, die Unterstützung und Entlastung der Angehörigen, die Integration der Betroffenen in das soziale und gemeinschaftliche Leben in der Gemeinde und die Aktivierung der Bereitschaft für ein soziales, nachbarschaftliches Engagement bei den Bürgerinnen zu nennen. Des Weiteren soll der Austausch mit anderen Kärntner Gemeinden gesucht werden, um
    regional übergreifend zusammenarbeiten zu können. Basierend auf den Erfahrungen in der praktischen Umsetzung der Sensibilisierungs- , Unterstützungs- und Entlastungsmaßnahmen in der Gemeinde Moosburg erfolgt die Erarbeitung eines wissenschaftlich begleiteten Umsetzungskonzeptes zur Entwicklung eines demenzfreundlichen kommunalen Umfeldes.

    LaufzeitJänner/2018 - Dezember/2020
    Homepage IARA Homepage
    Projektleitung
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Claudia Pacher
  • Birgit Aigner-Walder
  • Kai Brauer
  • Johannes Oberzaucher
  • Daniela Krainer
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • Albert Luger
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Angelika Voutsinas
  • Georg Hafner
  • Johanna Plattner
  • Julia Gasser-Krause
  • Pia Zupan-Angerer
  • Manuela Perchtaler
  • Saskia Nadine Enz
  • Philipp Thomas Grumeth
  • Kerstin Plattner
  • Mirsada Mujanovic
  • Rahel Schomaker
  • Marika Gruber
  • Alexia Fleck
  • Elena Oberrauner
  • Tanja Oberwinkler-Sonnleitner
  • Manuel Tauchhammer
  • Irene Terpetschnig
  • Sandra Lisa Lattacher
  • Robert Ofner
  • Anita Bister
  • Magdalena Kaltenegger
  • Manfred Forstinger
  • Niccolò Palazzoni
  • Elena Oberrauner
  • Johanna Breuer
  • ForschungsschwerpunktGerontologie
    Studiengang
  • Geschäftsführung
  • ForschungsprogrammZFF_2 Kompetenzaufbauforschung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • Im Rahmen der fachhochschulinternen Ausschreibung für ein Forschungszentrum zum Thema „Applied Health and Active‐Aging Sciences und Alter/Altern“ wird im Folgenden die generelle inhaltliche Ausrichtung und geplante Struktur eines auf die angewandte Forschung spezialisierten Kompetenzzentrums („Institute for Applied Research on Ageing – IARA“) erläutert. Der Fokus richtet sich auf Forschungs‐ und Lösungsansätze, die die Herausforderungen und Potentiale einer sich verändernden und älterwerdenden Gesellschaft behandeln. In diesem Zusammenhang ist als Hintergrund die demographische Entwicklung zu sehen, welche wesentliche Auswirkungen auf beinahe alle Bereiche der Gesellschaft hat. Davon abgeleitetes Ziel des IARA ist die Verbesserung der sozialen, gesundheitlichen und ökonomischen Lage Älterer durch praxisnahe Forschung zu unterstützen und in beispielhaften Projekten zu fördern.

    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitNovember/2016 - Juli/2017
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Bianca Corinna Klösch
  • Manuela Perchtaler
  • ForschungsschwerpunktPublic Health
    Studiengang
  • Soziales
  • ForschungsprogrammAngebot Stiftung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • KGKK Kärntner Gebietskrankenkasse
  • Mit Hilfe des Ansatzes der "Handlungsorientiert-integrierten Begleitforschung" wird das Präventionsprojekt "Gute Idee" der Kärntner Gebietskrankenkasse wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Die "Gute Idee" ist ein Präventionsprogramm zur Diabetesprophylaxe, aufgebaut auf den zwei Säulen Ernährung und Bewegung. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt über die drei Module • ExpertInnenbefragung zur Erhebung der Bekanntheit des Programmes • Erhebung von Wissen, Kenntnissen und Reflexionskompetenz hinsichtlich angemessener Ernährung und Bewegung im Rahmen eine zweistufigen, quantitativen TeilnehmerInnenbefragung• Präsentation, Reflexion und Rückkoppelung der Ergebnisse mit dem Ziel hoher Prozessqualität und Prozessoptimierung in der Gesundheitsförderung.

    • KGKK Kärntner Gebietskrankenkasse (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitOktober/2016 - Dezember/2017
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Julia Gasser-Krause
  • Andrea Riemelmoser
  • Bianca Corinna Klösch
  • Philipp Thomas Grumeth
  • Manuela Perchtaler
  • Saskia Nadine Enz
  • ForschungsschwerpunktEvaluationsforschung
    Studiengang
  • Soziales
  • ForschungsprogrammAngebot Stiftung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 7
  • GWG Villach
  • Das IARA – Institute for Applied Research on Ageing der Fachhochschule Kärnten bietet die sozialwissenschaftliche Begleitung des Bauvorhabens Harbach 2020 in Klagenfurt an. In Abstimmung mit dem Auftraggeber wird - im Konsens mit einschlägigen wissenschaftlichen Kenntnissen - davon ausgegangen, dass eine sozial nachhaltig positive Entwicklung städtischer Bauvorhaben die frühzeitige Einbindung der zukünftigen Mieter/innen erfordert, insbesondere wenn die Wirkungen des demographischen Wandels berücksichtigt werden sollen. Die Anliegen und Vorstellungen potentieller zukünftiger Bewohner/innen sollen bei Harbach 2020 in den Bau- und Planungsprozess einbezogen werden.Mit potentiellen zukünftigen Bewohnern/innen werden dafür vorrangig Fokusgruppeninterviews zur Aktivierung und Konkretisierung von Wohnumfeldvorstellungen durchgeführt (Modul 3). Für die systematische Zusammenstellung solcher Personengruppen muss eine Auswahl von relevanten Probanden/innen aus den vorliegenden Adressdateien getroffen werden (Modul 2).

    • GWG Villach (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 7 (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitFebruar/2017 - Jänner/2018
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Johannes Oberzaucher
  • Daniela Krainer
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • Birgit Aigner-Walder
  • Albert Luger
  • Manuela Perchtaler
  • Alexia Fleck
  • ForschungsschwerpunktDemographie
    Studiengänge
  • Medizinische Informationstechnik
  • Soziales
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammBM.VIT: Klima + Energifonds, Smart Cities
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Dullnig Elektro u. Metall GmbH
  • Im Vorfeld zur Errichtung einer Wohnanlage in Klagenfurt Harbach, die den Anforderungen einer Smart City hinsichtlich sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Nachhaltigkeit entspricht, wird die Durchführung einer Machbarkeitsstudie im Rahmen des FFG Förderprogramms Smart Cities Demo 8.0 beantragt. Unter der Konsortialführung des Magistrats der Landeshauptstadt Klagenfurt ist das IARA der Fachhochschule Kärnten als Projektpartner in die Handlungsfelder soziale Innovation als Querschnittsthema, Smart home- und Active and Assisted Living (AAL)-Lösungen sowie Mobilität involviert. Im Rahmen eines partizipativen Forschungsansatzes unter kontinuierlicher Einbindung der potentiellen NutzerInnen in den Planungs- und Bauprozess, zählt die Erhebung von Präferenzen, Vorstellungen und Bedarfslagen zum Wohnumfeld sowie die Aktivierung von NutzerInnen für einen nachhaltigen Partizipationsprozess zu den Zielsetzungen diese Begleitforschungskonzeptes.

    Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen der Smart-Cities-Initiative durchgeführt.

    • Dullnig Elektro u. Metall GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee (Lead Partner)
    • Forschungsgesellschaft Mobilität
    • Diakonie de la Tour
    • GM-Plan Technisches Büro GmbH
    • Symvaro GmbH
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung
    LaufzeitJuli/2014 - März/2016
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Eva-Maria Lutz
  • Julia Gasser-Krause
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Soziales
  • Forschungsprogramminternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • Mit dem Projekt “WAiK - Würdig Altern in Kärnten” sollen Förderquellen und europäische Netzwerke gesucht und evaluiert werden, die eine altersangepasste sozialräumliche Entwicklung in Kärnten unterstützen können. Es geht um die Entwicklung einer ganzheitlichen Sicht auf das Altern, dass höheres Alter als Potential begreift und sich explizit an Jüngere als Alte von Morgen wendet und dabei die Potentiale der FH Kärnten nutzt, um langfristig Kooperationen zwischen wissenschaftlicher Förderung und regionaler Landentwicklung anzuregen.
    Projektziele:
    • Sondieren der Förderlandschaft
    • Analyse der aktuellen Befundlage
    • Projektideen sammeln und bündeln
    • Aufbauen eines Netzwerkes
    • Neue Projekte anstoßen bzw. beantragen

    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung (Lead Partner)
    LaufzeitNovember/2016 - Juli/2017
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Bianca Corinna Klösch
  • Manuela Perchtaler
  • ForschungsschwerpunktPublic Health
    Studiengang
  • Soziales
  • ForschungsprogrammAngebot Stiftung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • KGKK Kärntner Gebietskrankenkasse
  • Mit Hilfe des Ansatzes der "Handlungsorientiert-integrierten Begleitforschung" wird das Präventionsprojekt "Gute Idee" der Kärntner Gebietskrankenkasse wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Die "Gute Idee" ist ein Präventionsprogramm zur Diabetesprophylaxe, aufgebaut auf den zwei Säulen Ernährung und Bewegung. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt über die drei Module • ExpertInnenbefragung zur Erhebung der Bekanntheit des Programmes • Erhebung von Wissen, Kenntnissen und Reflexionskompetenz hinsichtlich angemessener Ernährung und Bewegung im Rahmen eine zweistufigen, quantitativen TeilnehmerInnenbefragung• Präsentation, Reflexion und Rückkoppelung der Ergebnisse mit dem Ziel hoher Prozessqualität und Prozessoptimierung in der Gesundheitsförderung.

    • KGKK Kärntner Gebietskrankenkasse (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitOktober/2016 - Dezember/2017
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Gabriele Hagendorfer-Jauk
  • Julia Gasser-Krause
  • Andrea Riemelmoser
  • Bianca Corinna Klösch
  • Philipp Thomas Grumeth
  • Manuela Perchtaler
  • Saskia Nadine Enz
  • ForschungsschwerpunktEvaluationsforschung
    Studiengang
  • Soziales
  • ForschungsprogrammAngebot Stiftung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 7
  • GWG Villach
  • Das IARA – Institute for Applied Research on Ageing der Fachhochschule Kärnten bietet die sozialwissenschaftliche Begleitung des Bauvorhabens Harbach 2020 in Klagenfurt an. In Abstimmung mit dem Auftraggeber wird - im Konsens mit einschlägigen wissenschaftlichen Kenntnissen - davon ausgegangen, dass eine sozial nachhaltig positive Entwicklung städtischer Bauvorhaben die frühzeitige Einbindung der zukünftigen Mieter/innen erfordert, insbesondere wenn die Wirkungen des demographischen Wandels berücksichtigt werden sollen. Die Anliegen und Vorstellungen potentieller zukünftiger Bewohner/innen sollen bei Harbach 2020 in den Bau- und Planungsprozess einbezogen werden.Mit potentiellen zukünftigen Bewohnern/innen werden dafür vorrangig Fokusgruppeninterviews zur Aktivierung und Konkretisierung von Wohnumfeldvorstellungen durchgeführt (Modul 3). Für die systematische Zusammenstellung solcher Personengruppen muss eine Auswahl von relevanten Probanden/innen aus den vorliegenden Adressdateien getroffen werden (Modul 2).

    • GWG Villach (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Amt der Kärntner Landesregierung - Abteilung 7 (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitSeptember/2014 - Dezember/2015
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Miriam Daniela Gerlach Schettini
  • Studiengang
  • Soziales
  • The ESA-RN 1 2014, the midterm conference held in Klagenfurt, titled "Ageing, anti-ageing & ageism. Constructions and politics of being old in Europe", included 5 well known key note speakers and 95 session speakers about this broad and rapidly growing topic, discussing deeply about the conceptualization of old age, the perceptions and constructions of old age, migration and care, retirement and ageing well, inclusion and human rights, active ageing and well-being and care and interventions. At the conclusion of a successful conference, the organization team decided to publish the valuable contributions and edit a meaningful congress volume. Thus the goal of this project is the publication of this congress edition in 2015, after the recruitment, evaluation, selection and edition of the articles and the search for and agreement with a suitable publisher.

    LaufzeitJuli/2014 - März/2016
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Eva-Maria Lutz
  • Julia Gasser-Krause
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Soziales
  • Forschungsprogramminternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • Mit dem Projekt “WAiK - Würdig Altern in Kärnten” sollen Förderquellen und europäische Netzwerke gesucht und evaluiert werden, die eine altersangepasste sozialräumliche Entwicklung in Kärnten unterstützen können. Es geht um die Entwicklung einer ganzheitlichen Sicht auf das Altern, dass höheres Alter als Potential begreift und sich explizit an Jüngere als Alte von Morgen wendet und dabei die Potentiale der FH Kärnten nutzt, um langfristig Kooperationen zwischen wissenschaftlicher Förderung und regionaler Landentwicklung anzuregen.
    Projektziele:
    • Sondieren der Förderlandschaft
    • Analyse der aktuellen Befundlage
    • Projektideen sammeln und bündeln
    • Aufbauen eines Netzwerkes
    • Neue Projekte anstoßen bzw. beantragen

    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung (Lead Partner)
    LaufzeitMai/2011 - Oktober/2013
    Projektleitung
  • Kai Brauer
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marina Zarre
  • Eva-Maria Lutz
  • ForschungsschwerpunktGender Medizin
    Studiengang
  • Soziales
  • ForschungsprogrammBMBF - ELSA
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FAU - Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Die wachsende Bedeutung der modernen Biomedizin für die Lebensplanung im Blick auf Altern und Sterben ist zu analysieren und zu bewerten und auf dieser Grundlage praktische Orientierungen zu gewinnen. Zu diesem Zwecke werden exemplarisch zum einen die präventive Gesundheitsvorsorge, zum anderen die antizipierende Auseinandersetzung mit Entscheidungen am Lebensende in den Blick genommen.

    • FAU - Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Universitätsmedizin Göttingen
    LaufzeitJänner/2012 - Dezember/2013
    Projektleitung
  • Holger Penz
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Olivia Kada
  • Ulrich Frick
  • Wolfgang Wiedermann
  • Andrea Limarutti
  • Tamara Primig
  • Nina Leibetseder
  • Christina Leitner-Intering
  • Robert Csapo
  • Michaela Muschet
  • Jürgen Thierry
  • Verena Stückler
  • Karin Paula Turner
  • Daniela Niessl
  • Daniela Saringer
  • Cornelia Maria Mayr
  • Stephanie Prodinger
  • Ingeborg Schininger
  • Doris Cekan
  • Kai Brauer
  • Marco Kachler
  • Dorothea Rüb
  • Georg Ratschiller
  • Andrea Umschaden
  • Julia Schwarzl-Lever
  • Mario Wehr
  • Markus Prossegger
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Gesundheit und Pflege
  • ForschungsprogrammZFF - Zentrale Forschungsförderung 2011
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Ein gemeinsamer Wissensgrundstock in den Gesundheitswissenschaften ist eine notwendige Voraussetzung für gelingende interdisziplinäre Zusammenarbeit. Das Projekt „PROFags“ schaffte die Evidenzbasis für die Entwicklung einer fächerübergreifenden Grundlagenausbildung in den Studiengängen des Studienbereichs Gesundheit und Soziales. Basierend auf der Theorie der sozialen Repräsentationen wurde das implizite Gesundheitsverständnis von Studierenden und Lehrenden untersucht. Durch die Einbindung der didaktisch konzeptionellen Begleitgruppe, bestehend aus Vertreterinnen all dieser Studiengänge, wurde die Berücksichtigung aller relevanten Perspektiven sichergestellt.

    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Bücher
    TitelAutorJahr
    Ageing, anti-ageing & ageism - Constructions and politics of being old in Europe, Brauer, K., Weicht, B., Kühnemund, H.2016
    Handwörterbuch der ländlichen Gesellschaft Deutschlands. (vollkommen überarbeitete Neuauflage), VS Verlag, WiesbadenBeetz, S., Brauer, K., Neu, C. (Hg.)2015
    Stiften, Schenken, Prägen: Zivilgesellschaftliche Wissenschaftsförderung im Wandel., Campus, Frankfurt am MainKocka, Jürgen/ Günter Stock (Hg.) unter Mitarbeit von Kai Brauer2011
    Norm, Wahl oder Kalkulation. Zur Transformation des Rentenübergangs. Abschlußbericht an die Deutsche Rentenversicherung, BUNDBackes, G. / Brauer, K./ Clemens, W.2010
    Zu Alt? Ageism und Altersdiskriminierung auf dem Arbeitsmarkt, VS Verlag, WiesbadenBrauer, K., Clemens, W. (Hg.)2010
    Alter: Familie, Zivilgesellschaft, Politik (Altern in Deutschland Band 8), Kocka, J., Kohli, M., Streeck, W. (Hg.) unter Mitarbeit von Brauer, K. und Skarpelis, A.2009
    "Wir sind jetzt dabei, 52-Jährige nicht mehr alt zu finden?" Beobachtungen zur Personalpolitik im demographischen Wandel und zur Exploration von Ageism in deutschen Unternehmen. Abschlußbericht an die Deutsche Rentenversicherung, BUNDBackes, G., Brauer, K., Clemens, W. unter Mitarbeit von J. Brauer und H. Schimkat2008
    Perspektive 50plus? Theorie und Evaluation der Arbeitsmarktintegration Älterer, VS Verlag, WiesbadenBrauer, K., Korge, G. (Hg.)2008
    Evaluation regionaler Arbeitsmarktförderung für Ältere: Erfolgsfaktoren - Methoden - Instrumente: Die Begleitforschungen des Bundesprogramms "Perspektive 50plus", Fraunhofer IAO, StuttgartBrauer, K., Korge, G. (Hg.)2007
    Handwörterbuch der ländlichen Gesellschaft Deutschlands, VS Verlag, WiesbadenBeetz, S., Brauer, K., Neu, C. (Hg.)2005
    Bowling Together: Clan, Clique, Community und die Strukturprinzipien des Sozialkapitals, VS Verlag, WiesbadenBrauer, K.2005
    News in Community Studies (Nicos): Mitteilungsblatt des Netzwerkes Moderne Gemeindesoziologie, , BerinBrauer, K. / Neckel, S. / Wiltsch, A. (Hg.)1998
    Im Schatten des Aufschwungs: Sozialstrukturelle Bedingungen und biographische Voraussetzungen der Transformation im mecklenburgischen Dorf "Tranlin". (Diplomarbiet), Brauer, K.1995
    Sozialwissenschaftliche Videographie: Erfahrungsberichte, Anwendungsmöglichkeiten und thechnisches Grundwissen, Mitteilungen aus dem Schwerpunktbereich Methodenlehre 37., Freie Universität, BerlinBrauer, K. / Dehn C. (Hg.)1995

    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Zur Zukunft der Sozialen Altenarbeit in Österreich. Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft "Altern und Soziale Arbeit" der Österreichischen Gesellschaft für Soziale Arbeit (OGSA). soziales_kapital. wissenschaftliches journal österreichischer fachhochschul-studiengänge soziale arbeit, (18), S. 234-243Bahringer, M., Brauer, K., Fleischer, E., Neuer, A., Pflegerl, J., Rautner-Reiter, U., Spitzer, H., Strohmaier, W.2017
    Bowling mit Wölfen. Rurale Gemeinden zwischen demografischen Untergang und (sozial-) Kapitaler Zukunft In: Fachinger, U. / Künemund, H. (Hg.): Gerontologie und ländlicher Raum: Lebensbedingungen, Veränderungsprozesse und Gestaltungsmöglichkeiten, S. 45-75Brauer, K.2015
    Stiftungs Professuren im regionalen Kontext Kocka, Jürgen/ Günter Stock (Hg.) unter Mitarbeit von Kai Brauer (2011): Stiften, Schenken, Prägen: Zivilgesellschaftliche Wissenschaftsförderung im Wandel., S. 157-177Brauer, K.2011
    Ageism: Fakt oder Fiktion? In: Kocka, Jürgen/ Günter Stock (Hg.) unter Mitarbeit von Kai Brauer (2011): Stiften, Schenken, Prägen: Zivilgesellschaftliche Wissenschaftsförderung im Wandel., S. 21-60Brauer, K.2010
    Social Capital, Definition of In: International Encyclopedia of Civil Society, edited by Anheier, H. and Toepler, S., S. 1388-1396Brauer, K.2010
    Civil Society and the Elderly In: International Encyclopedia of Civil Society, edited by Anheier, K. and Toeple, S., S. 327-332Kocka, J., Brauer, K.2010
    Chancen älterer Arbeitssuchender bei Personalauswahlprozessen. Altersdiskriminierung in betrieblicher, sozialer und rechtlicher Perspektive In: Deutsche Rentenversicherung 64 (3/2009), S. 223-240Brauer, K.2009
    Warum sollten sich Ältere und Jüngere engagieren - oder nicht? Qualitative Befunde zum Empowerment Kocka, Jürgen/ Kohli, Martin/ Streeck, Wolfgang (Hg.) unter Mitarbeit von Kai Brauer und Anna Skarpelis (2009): Alter: Familie, Zivilgesellschaft, Politik (Altern in Deutschland Band 8). NF Bd. 106, Nr. 370., S. 235-255Brauer, K.2009
    Einleitung zu Kapitel 1: "Zeit und Erfahrung als Ressource". Kocka, Jürgen/ Kohli, Martin/ Streeck, Wolfgang (Hg.) unter Mitarbeit von Kai Brauer und Anna Skarpelis (2009): Alter: Familie, Zivilgesellschaft, Politik (Altern in Deutschland Band 8). NF Bd. 106, Nr. 370., S. 15-19Brauer, K. / Kocka, J.2009
    Einleitung zu Kapitel 3 "Die Zivilgesselschaft und ihre Älteren: Trends, Geschicht eun Strukturen" Kocka, Jürgen/ Kohli, Martin/ Streeck, Wolfgang (Hg.) unter Mitarbeit von Kai Brauer und Anna Skarpelis (2009): Alter: Familie, Zivilgesellschaft, Politik (Altern in Deutschland Band 8). NF Bd. 106, Nr. 370., S. 175-181Brauer, K. / Kocka, J.2009
    "Er ging nicht in die Berufsunfähigkeitsrente, er konnte einfach nicht mehr". Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2008): Perspektive 50plus? Theorie und Evaluation der Arbeitsmarktintegration Älterer., S. 87-115Brauer, K.2008
    "Was hast Du erreicht?": Höhere Lebenserwartung und höhere Erwartungen an die Biographie In: Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006, S. 1543-1555Brauer, K.2008
    Ageism in Ageing Societies: Ein "natürliches" Problem? In: Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006, S. 1355-1366Brauer, K.2008
    Die Arbeitsmarktintegration Älterer aus der Perspektive der Alter(n)ssoziologie Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2008): Perspektive 50plus? Theorie und Evaluation der Arbeitsmarktintegration Älterer., S. 25-40Brauer, K. / Clemens, W.2008
    Ausawahlmöglichkeiten schaffen:Diversität im Beschäftigungspakt Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2008): Perspektive 50plus? Theorie und Evaluation der Arbeitsmarktintegration Älterer., S. 343-355Brauer, K. / Höhre, C.2008
    "Perspektive 50plus": Arbeitsmarktintegration Älterer als sozialpolitische Gestaltungs- und wissenschaftliche Forschungsaufgabe. Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2008): Perspektive 50plus? Theorie und Evaluation der Arbeitsmarktintegration Älterer.Brauer, K. / Korge, G.2008
    Langlebig, nicht alt. Die Gesellschaft ist auf das Engagement Älterer angewiesen - wovon beide profitieren In: WZB-Mitteilungen 123, S. 5-10Kocka, J., Brauer, K.2008
    Analytische Distanz und moderierte Selbstorganisation Sequenzanalysen in der integrierten Begleitforschung. Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2007): Evaluation regionaler Arbeitsmarktförderung für Ältere: Erfolgsfaktoren - Methoden - Instrumente: Die Begleitforschungen des Bundesprogramms "Perspektive 50plus", S. 118-131Backes, G / Brauer, K. / Lasch, V.2007
    Sequenzanalysen in der integrierten Begleitforschung Sequenzanalysen in der integrierten Begleitforschung. Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2007): Evaluation regionaler Arbeitsmarktförderung für Ältere: Erfolgsfaktoren - Methoden - Instrumente: Die Begleitforschungen des Bundesprogramms "Perspektive 50plus", S. 132-145Brauer, K. / Böhm, J. / Höhre, C.2007
    Die Evatuation der "Perspektive 50plus - Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen" Sequenzanalysen in der integrierten Begleitforschung. Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2007): Evaluation regionaler Arbeitsmarktförderung für Ältere: Erfolgsfaktoren - Methoden - Instrumente: Die Begleitforschungen des Bundesprogramms "Perspektive 50plus", S. 1-7Brauer, K. / Korge, G.2007
    Diversity als Chance für die Rentenversicherer. Werkstattbericht zur Untersuchung über die Akzeptanz älterer Erwerbstätiger in deutschen Unternehmen vor dem Hintergrund der Umsetzung von Gleichstellungsanforderungen In: Deutsche Rentenversicherung Bund (2006): Zukunft gestalten - Fünf Jahre Forschungsnetzwerk Alterssicherung (FNA), (Band 67), S. 75-90Brauer, K., Clemens, W., Backes, G.2007
    Alternssoziologischer Aspekt der Evaluation von Arbeitsförderung Sequenzanalysen in der integrierten Begleitforschung. Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2007): Evaluation regionaler Arbeitsmarktförderung für Ältere: Erfolgsfaktoren - Methoden - Instrumente: Die Begleitforschungen des Bundesprogramms "Perspektive 50plus", S. 147-161Clemens, W / Brauer, K. / Brauer, J.2007
    Familie und Gemeinde als Medien des sozialen Kapitals moderner Gesellschaften. In: Schroeter, K. R., Zängel, P. (Hg.): Altern und Bürgerschaftliches Engagement: Aspekte der Vergemeinschaftung und Vergesellschaftung in der Lebensphase Alter , S. 175-207Brauer, K.2006
    Integration durch Differenz? Zur zivilgesellschaftlichen Aneignungen von Sozialräumen durch Engagement In: Rehberg, K. (Hg): Soziale Ungleichheit - Kulturelle Unterschiede. Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München 2004, S. 356-375Brauer, K.2006
    Region als Dimension sozialer Ungleichheit (Einleitung zum Plenum 13). In: Rehberg, K. (Hg.): Soziale Ungleichheit - Kulturelle Unterschiede. Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München 2004 , S. 825-827Brauer, K.2006
    Zum Handwörterbuch der ländlichen Gesellschaft in Deutschland Beetz, Stephan/ Brauer, Kai/ Neu, Claudia (Hg.) (2005): Handwörterbuch der ländlichen Gesellschaft Deutschlands, S. 12-19Beetz, S / Brauer, K. / Neu, C.2005
    Community Studies und Gemeindestudien Beetz, Stephan/ Brauer, Kai/ Neu, Claudia (Hg.) (2005): Handwörterbuch der ländlichen Gesellschaft Deutschlands, S. 32-41Brauer, K.2005
    Neue Horizonte ruraler Migration: Intergenerationelle Netzwerke von Nachfahren deutscher Auswanderer in den USA In: Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie, 53/1:29-45Brauer, K.2005
    Lebenszusammenhänge älterer Menschen im Stadt-Land-Vergleich. Empirische Befunde zu Familienstand, Wohnen, Einkommen und Gesundheit In: Laschewski, L., Neu, C. (Hg.): Sozialer Wandel in ländlichen Räumen. Theorie - Empirie - Strategien, S. 15-33Brauer, K., Künemund, H., Scherger, S.2004
    Partizipation und Engagement älterer Menschen im Stadt-Land-Vergleich In: Backes, G., Clemens, W., Künemund, H. (Hg.): Lebensformen und Lebensführung im Alter., S. 173-193Scherger, S., Brauer, K., Künemund, H.2004
    Entstaatlichung von Ernährungsri¬siken? In: Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie, 51(Heft 1):79-82Brauer, K., Neu, C.2003
    Ein Blick zurück nach vorn. Generationenbeziehungen im Stadt-Land-Vergleich. In: Burkart, G., Wolf, J. (Hg.): Lebenszeiten. Erkundungen zur Soziologie der Generationen , S. 175-194Brauer, K.2002
    "Unsere Lösung - Ihr Problem!" Entwicklungskonzepte, -kontexte und -katastrophen ländlicher Gemeinden im Vergleich. In: Berliner Debatte Initial, 12(Heft 6):52-64Brauer, K.2001
    Family background and life course prospects amid the tensions of collectivisation and transformation. Results of a community study in East Germany In: East Central Europe / L' Europe du Centre-Est 27, S. 45-57Brauer, K., Willisch, A.2000
    "Eigenes Leben" ohne "Dasein für Andere"? Individualisierung in gemeinschaftlichen Kontexten. In: Honnegger, C., Hradil, S. & Traxler, F. (Hg.): Grenzenlose Gesellschaft? Verhandlungen des 29. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, des 16. Österreichischen Kongresses für Soziologie und des 11. Kongresses der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie in Freiburg im Breisgau , (Teil 1), S. 273-289Brauer, K.1999
    Einleitung: Moderne Gemeindesoziologie. Ethnographische Zugänge zur sozialen Konstruktion von Grenzen In: Schwengel, Hermann/ Höpken, Britta (Hg.): Grenzenlose Gesellschaft? 29. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 16. Österreichischer Kongress für Soziologie und 11. Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie in Freiburg im Breisgau, S. 349-350Brauer, K.1999
    Die Landwirtschaft in der DDR und nach der Wende - Lebenswirklichkeit zwischen Kollektivierung und Transformation. Empirische Langzeitstudie In: Deutscher Bundestag: Enquête-Kommission ?Überwindung der Folgen der SED-Diktatur im Prozess der deutschen Einheit? Band III/1 Wirtschafts-, Sozial-, und Umweltpolitik, S. 1325-1428Brauer, K., Ernst, F., Willisch, A.1999
    Zehn Jahre Wende: zehn Jahre vereint entzweit? Berliner Debatte 10, Heft 4/5, S. 145-150Brauer, K., Götz, B.1999
    "Einmal Ossi - immer Ossi?" Stereotype: Wie der machtärmeren Gruppe lebenslang Eigenarten zugewiesen werden, die als Übel gelten Freitag 51, S. 12Brauer, K.1998
    "Im Schatten des Aufschwungs": Sozialstrukturelle Bedingungen und biographische Voraussetzungen der Transformation in einem mecklenburgischen Dorf (Kurzfassung der Diplomarbeit für die KSPW). In: Bertram, H., Kreher, W., Müller-Hartmann, I. (Hg.): Systemwechsel zwischen Projekt und Prozess. Analysen zu den Umbrüchen in Ostdeutschland , S. 483-527Brauer, K.1998
    Community Studies in grenzenloser Gesellschaft? Bericht vom vierten Treffen der AG moderne Gemeindesoziologie in Freiburg News in Community Studies 1/1, S. 13-16Brauer, K.1998
    Community Studies in grenzenloser Gesellschaft? Bericht vom vierten Treffen der AG moderne Gemeindesoziologie in Freiburg News in Community Studies 1/1, S. 3-4Brauer, K.1998
    "Aktive Verlierer" und "passive Gewinner": Die Wahrnehmung individueller Aufstiegschancen und ihre integrative Kraft In: Berliner Debatte, 9(Heft 2/3):117-131Willisch, A., Brauer, K.1998
    Bauern und Lohnbauern in "Tranlin": Familien- und agrarsoziologische Befunde einer Dorfstudie in den neuen Bundesländern In: Kutsch, T. (Hg.): Land- und agrarsoziologisches Symposium 1995, S. 77-91Brauer, K. / Willisch, A.1997
    "Das verschenkte Land": Potentiale neuer Selbstsändigkeit im lokalen Prüffeld In. Thomas, M (Hg.): Selbstständige, Gründer, Unternehmer: Passagen und Passformen im Umbruch, S. 261-280Willisch, A. / Brauer, K.1997
    Gemeinde und Biographie. Methodische Überlegungen und Ergebnisse einer Gemeindestudie In: Arbeitshefte der Landesstelle für Berlin-Brandenburgische Volkskunde 1: Schöner unsere Städte und Gemeinden? Wandlungsprozesse im ländlichen Raum Ostdeutschlands, S. 22-35Willisch, A., Brauer, K.1997
    Verkehrte Welten: Sozialpsychologische Folgen der Vereinigung in einem mecklenburgischen Dorf In: Kirche im ländlichen Raum, 2/47:50-55Brauer, K. Willisch, A.1996
    Intergenerationelle Beziehungen, Lebenslaufperspektiven und Familie im Spannungsfeld von Kollektivierung und Transformation: Empirische Befunde einer Gemeindestudie. In: Clausen, L. (Hg.): Gesellschaften im Umbruch. Verhandlungen des 27. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Halle an der Saale 1995 , S. 736-749Brauer, K., Willisch, A., Ernst, F.1996
    Kann eine "ABM-Brigade? die LPG ersetzen" Integration und Desintegration durch aktive Maßnahmen der Arbeitsförderung am Beispiel Tranlins In: BISS-public 18, S. 81-91Willisch, A., Brauer, K., Ernst, F.1996
    Videotechnik In. Brauer, K. / Dehn, C. (Hg.): Sozialwissenschaftliche Videgraphie: Erfahrungsberichte, Anwendungsmöglichkeiten und technisches Grundwissen. Mitteilungen aus dem Schwerpunktbereich Methodenlehre 37, S. 57-84Brauer, K. / Dehn, C.1995

    Buchbeiträge
    TitelAutorJahr
    Stiftungsprofessuren im regionalen Kontext. In: (Hrsg.), Stiften, Schenken, Prägen: Zivilgesellschaftliche Wissenschaftsförderung im Wandel, S. 157-177, Frankfurt am MainBrauer, K.2011

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Altern ist geil. Über modulare und geheime Lehrpläne zu sozialer Altenarbeit. in: ogsaFORUM 2018, 05-05 Apr 2018, GrazSpitzer, H., Brauer, K.2018
    Zur Zukunft der sozialen Altenarbeit in Österreich. Positionspapier der AG Altern und Soziale Arbeit der Österreichischen Gesellschaft für Soziale Arbeit. in: Konstruktionen und Gestaltungen des Alterns in ruralen Lebenswelten. 2. Jahrestagung des IARA Alternsforschungszentrums, 21-23 Sep 2017, VillachBrauer, K., Fleischer, E., Pflegerl, J., Rautner-Reiter, U., Spitzer, H.2017
    Multidisziplinarität als Summe in: Gerontologie und Geriatrie Kongress 2016, Stuttgart, 07.-10.09.2016, 07-10 Sep 2016, StuttgartAigner-Walder, B., Brauer, K., Oberzaucher, J., Hagendorfer-Jauk, G.2016
    Partizipation als Entwicklungsbedingung alternder ruraler Gemeinden. Referat am 05.03. 2015 in: 2. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Soziale Arbeit. soziale arbeit macht: Macht - Organisation - Partizipation, Mar 2015, FH Campus Wien, WienBrauer, K., Daisenberger, E., Gasser, J., Lutz, E., Schmitz-Sommeregger, G.2015
    "Ich denke, ganz wichtig ist einfach der Wohlfühlfaktor" ? Anti-Aging zwischen ungewisser Zukunft und praktischer Gewissheit. Sektion Wissenssoziologie am 7.10.2014 in: 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie: Routinen der Krise - Krise der Routinen, 06-10 Oct 2014, Universität TrierAdloff, F. , Brauer, K., Pfaller, L.2014
    Ageism or Inclusion: Future of Ageing in Europe? Welcome speech from the local organizer in: Ageing, Anti-Ageing & Ageism. Constructions and politics of being old in Europe. Mid-term conference of the Research Network on Ageing in Europe, European Sociological Association (ESA), 18-20 Sep 2014, KlagenfurtBrauer, K.2014
    Akteure (vor) der finalen Krise: Patientenverfügungen als symbolische Krisenbewältigung. Plenum 6 am 9.10.2014 in: 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie: Routinen der Krise - Krise der Routinen, 06-10 Oct 2014, Universität TrierBrauer, K., Larissa P.2014
    "Den letzten fressen die Wölfe" Zur Dekonstruktion demographischer Dramatisierungen. in: "Tage der Zukunft", 17-21 Jun 2013, OssiachBrauer, K.2013
    Final Decisions for the Final Crisis. Hopes and Hypes of the Advance Directive in Germany in: Internationale Tagung: "Planning Later Life ? Bioethics and Politics in Aging Societies", 10-12 Jul 2013, GöttingenBrauer, K.2013

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Altern ist geil. Über modulare und geheime Lehrpläne zu sozialer Altenarbeit. in: ogsaFORUM 2018, 05-05 Apr 2018, GrazSpitzer, H., Brauer, K.2018

    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Zur Zukunft der Sozialen Altenarbeit in Österreich. Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft "Altern und Soziale Arbeit" der Österreichischen Gesellschaft für Soziale Arbeit (OGSA). soziales_kapital. wissenschaftliches journal österreichischer fachhochschul-studiengänge soziale arbeit, (18), S. 234-243Bahringer, M., Brauer, K., Fleischer, E., Neuer, A., Pflegerl, J., Rautner-Reiter, U., Spitzer, H., Strohmaier, W.2017

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Zur Zukunft der sozialen Altenarbeit in Österreich. Positionspapier der AG Altern und Soziale Arbeit der Österreichischen Gesellschaft für Soziale Arbeit. in: Konstruktionen und Gestaltungen des Alterns in ruralen Lebenswelten. 2. Jahrestagung des IARA Alternsforschungszentrums, 21-23 Sep 2017, VillachBrauer, K., Fleischer, E., Pflegerl, J., Rautner-Reiter, U., Spitzer, H.2017

    Bücher
    TitelAutorJahr
    Ageing, anti-ageing & ageism - Constructions and politics of being old in Europe, Brauer, K., Weicht, B., Kühnemund, H.2016

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Multidisziplinarität als Summe in: Gerontologie und Geriatrie Kongress 2016, Stuttgart, 07.-10.09.2016, 07-10 Sep 2016, StuttgartAigner-Walder, B., Brauer, K., Oberzaucher, J., Hagendorfer-Jauk, G.2016

    Bücher
    TitelAutorJahr
    Handwörterbuch der ländlichen Gesellschaft Deutschlands. (vollkommen überarbeitete Neuauflage), VS Verlag, WiesbadenBeetz, S., Brauer, K., Neu, C. (Hg.)2015

    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Bowling mit Wölfen. Rurale Gemeinden zwischen demografischen Untergang und (sozial-) Kapitaler Zukunft In: Fachinger, U. / Künemund, H. (Hg.): Gerontologie und ländlicher Raum: Lebensbedingungen, Veränderungsprozesse und Gestaltungsmöglichkeiten, S. 45-75Brauer, K.2015

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Partizipation als Entwicklungsbedingung alternder ruraler Gemeinden. Referat am 05.03. 2015 in: 2. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Soziale Arbeit. soziale arbeit macht: Macht - Organisation - Partizipation, Mar 2015, FH Campus Wien, WienBrauer, K., Daisenberger, E., Gasser, J., Lutz, E., Schmitz-Sommeregger, G.2015

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    "Ich denke, ganz wichtig ist einfach der Wohlfühlfaktor" ? Anti-Aging zwischen ungewisser Zukunft und praktischer Gewissheit. Sektion Wissenssoziologie am 7.10.2014 in: 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie: Routinen der Krise - Krise der Routinen, 06-10 Oct 2014, Universität TrierAdloff, F. , Brauer, K., Pfaller, L.2014
    Ageism or Inclusion: Future of Ageing in Europe? Welcome speech from the local organizer in: Ageing, Anti-Ageing & Ageism. Constructions and politics of being old in Europe. Mid-term conference of the Research Network on Ageing in Europe, European Sociological Association (ESA), 18-20 Sep 2014, KlagenfurtBrauer, K.2014
    Akteure (vor) der finalen Krise: Patientenverfügungen als symbolische Krisenbewältigung. Plenum 6 am 9.10.2014 in: 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie: Routinen der Krise - Krise der Routinen, 06-10 Oct 2014, Universität TrierBrauer, K., Larissa P.2014

    Bücher
    TitelAutorJahr
    Stiften, Schenken, Prägen: Zivilgesellschaftliche Wissenschaftsförderung im Wandel., Campus, Frankfurt am MainKocka, Jürgen/ Günter Stock (Hg.) unter Mitarbeit von Kai Brauer2011
    Norm, Wahl oder Kalkulation. Zur Transformation des Rentenübergangs. Abschlußbericht an die Deutsche Rentenversicherung, BUNDBackes, G. / Brauer, K./ Clemens, W.2010
    Zu Alt? Ageism und Altersdiskriminierung auf dem Arbeitsmarkt, VS Verlag, WiesbadenBrauer, K., Clemens, W. (Hg.)2010
    Alter: Familie, Zivilgesellschaft, Politik (Altern in Deutschland Band 8), Kocka, J., Kohli, M., Streeck, W. (Hg.) unter Mitarbeit von Brauer, K. und Skarpelis, A.2009
    "Wir sind jetzt dabei, 52-Jährige nicht mehr alt zu finden?" Beobachtungen zur Personalpolitik im demographischen Wandel und zur Exploration von Ageism in deutschen Unternehmen. Abschlußbericht an die Deutsche Rentenversicherung, BUNDBackes, G., Brauer, K., Clemens, W. unter Mitarbeit von J. Brauer und H. Schimkat2008
    Perspektive 50plus? Theorie und Evaluation der Arbeitsmarktintegration Älterer, VS Verlag, WiesbadenBrauer, K., Korge, G. (Hg.)2008
    Evaluation regionaler Arbeitsmarktförderung für Ältere: Erfolgsfaktoren - Methoden - Instrumente: Die Begleitforschungen des Bundesprogramms "Perspektive 50plus", Fraunhofer IAO, StuttgartBrauer, K., Korge, G. (Hg.)2007
    Handwörterbuch der ländlichen Gesellschaft Deutschlands, VS Verlag, WiesbadenBeetz, S., Brauer, K., Neu, C. (Hg.)2005
    Bowling Together: Clan, Clique, Community und die Strukturprinzipien des Sozialkapitals, VS Verlag, WiesbadenBrauer, K.2005
    News in Community Studies (Nicos): Mitteilungsblatt des Netzwerkes Moderne Gemeindesoziologie, , BerinBrauer, K. / Neckel, S. / Wiltsch, A. (Hg.)1998
    Im Schatten des Aufschwungs: Sozialstrukturelle Bedingungen und biographische Voraussetzungen der Transformation im mecklenburgischen Dorf "Tranlin". (Diplomarbiet), Brauer, K.1995
    Sozialwissenschaftliche Videographie: Erfahrungsberichte, Anwendungsmöglichkeiten und thechnisches Grundwissen, Mitteilungen aus dem Schwerpunktbereich Methodenlehre 37., Freie Universität, BerlinBrauer, K. / Dehn C. (Hg.)1995

    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Stiftungs Professuren im regionalen Kontext Kocka, Jürgen/ Günter Stock (Hg.) unter Mitarbeit von Kai Brauer (2011): Stiften, Schenken, Prägen: Zivilgesellschaftliche Wissenschaftsförderung im Wandel., S. 157-177Brauer, K.2011
    Ageism: Fakt oder Fiktion? In: Kocka, Jürgen/ Günter Stock (Hg.) unter Mitarbeit von Kai Brauer (2011): Stiften, Schenken, Prägen: Zivilgesellschaftliche Wissenschaftsförderung im Wandel., S. 21-60Brauer, K.2010
    Social Capital, Definition of In: International Encyclopedia of Civil Society, edited by Anheier, H. and Toepler, S., S. 1388-1396Brauer, K.2010
    Civil Society and the Elderly In: International Encyclopedia of Civil Society, edited by Anheier, K. and Toeple, S., S. 327-332Kocka, J., Brauer, K.2010
    Chancen älterer Arbeitssuchender bei Personalauswahlprozessen. Altersdiskriminierung in betrieblicher, sozialer und rechtlicher Perspektive In: Deutsche Rentenversicherung 64 (3/2009), S. 223-240Brauer, K.2009
    Warum sollten sich Ältere und Jüngere engagieren - oder nicht? Qualitative Befunde zum Empowerment Kocka, Jürgen/ Kohli, Martin/ Streeck, Wolfgang (Hg.) unter Mitarbeit von Kai Brauer und Anna Skarpelis (2009): Alter: Familie, Zivilgesellschaft, Politik (Altern in Deutschland Band 8). NF Bd. 106, Nr. 370., S. 235-255Brauer, K.2009
    Einleitung zu Kapitel 1: "Zeit und Erfahrung als Ressource". Kocka, Jürgen/ Kohli, Martin/ Streeck, Wolfgang (Hg.) unter Mitarbeit von Kai Brauer und Anna Skarpelis (2009): Alter: Familie, Zivilgesellschaft, Politik (Altern in Deutschland Band 8). NF Bd. 106, Nr. 370., S. 15-19Brauer, K. / Kocka, J.2009
    Einleitung zu Kapitel 3 "Die Zivilgesselschaft und ihre Älteren: Trends, Geschicht eun Strukturen" Kocka, Jürgen/ Kohli, Martin/ Streeck, Wolfgang (Hg.) unter Mitarbeit von Kai Brauer und Anna Skarpelis (2009): Alter: Familie, Zivilgesellschaft, Politik (Altern in Deutschland Band 8). NF Bd. 106, Nr. 370., S. 175-181Brauer, K. / Kocka, J.2009
    "Er ging nicht in die Berufsunfähigkeitsrente, er konnte einfach nicht mehr". Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2008): Perspektive 50plus? Theorie und Evaluation der Arbeitsmarktintegration Älterer., S. 87-115Brauer, K.2008
    "Was hast Du erreicht?": Höhere Lebenserwartung und höhere Erwartungen an die Biographie In: Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006, S. 1543-1555Brauer, K.2008
    Ageism in Ageing Societies: Ein "natürliches" Problem? In: Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006, S. 1355-1366Brauer, K.2008
    Die Arbeitsmarktintegration Älterer aus der Perspektive der Alter(n)ssoziologie Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2008): Perspektive 50plus? Theorie und Evaluation der Arbeitsmarktintegration Älterer., S. 25-40Brauer, K. / Clemens, W.2008
    Ausawahlmöglichkeiten schaffen:Diversität im Beschäftigungspakt Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2008): Perspektive 50plus? Theorie und Evaluation der Arbeitsmarktintegration Älterer., S. 343-355Brauer, K. / Höhre, C.2008
    "Perspektive 50plus": Arbeitsmarktintegration Älterer als sozialpolitische Gestaltungs- und wissenschaftliche Forschungsaufgabe. Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2008): Perspektive 50plus? Theorie und Evaluation der Arbeitsmarktintegration Älterer.Brauer, K. / Korge, G.2008
    Langlebig, nicht alt. Die Gesellschaft ist auf das Engagement Älterer angewiesen - wovon beide profitieren In: WZB-Mitteilungen 123, S. 5-10Kocka, J., Brauer, K.2008
    Analytische Distanz und moderierte Selbstorganisation Sequenzanalysen in der integrierten Begleitforschung. Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2007): Evaluation regionaler Arbeitsmarktförderung für Ältere: Erfolgsfaktoren - Methoden - Instrumente: Die Begleitforschungen des Bundesprogramms "Perspektive 50plus", S. 118-131Backes, G / Brauer, K. / Lasch, V.2007
    Sequenzanalysen in der integrierten Begleitforschung Sequenzanalysen in der integrierten Begleitforschung. Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2007): Evaluation regionaler Arbeitsmarktförderung für Ältere: Erfolgsfaktoren - Methoden - Instrumente: Die Begleitforschungen des Bundesprogramms "Perspektive 50plus", S. 132-145Brauer, K. / Böhm, J. / Höhre, C.2007
    Die Evatuation der "Perspektive 50plus - Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen" Sequenzanalysen in der integrierten Begleitforschung. Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2007): Evaluation regionaler Arbeitsmarktförderung für Ältere: Erfolgsfaktoren - Methoden - Instrumente: Die Begleitforschungen des Bundesprogramms "Perspektive 50plus", S. 1-7Brauer, K. / Korge, G.2007
    Diversity als Chance für die Rentenversicherer. Werkstattbericht zur Untersuchung über die Akzeptanz älterer Erwerbstätiger in deutschen Unternehmen vor dem Hintergrund der Umsetzung von Gleichstellungsanforderungen In: Deutsche Rentenversicherung Bund (2006): Zukunft gestalten - Fünf Jahre Forschungsnetzwerk Alterssicherung (FNA), (Band 67), S. 75-90Brauer, K., Clemens, W., Backes, G.2007
    Alternssoziologischer Aspekt der Evaluation von Arbeitsförderung Sequenzanalysen in der integrierten Begleitforschung. Brauer, Kai/ Gabriele Korge (Hg.) (2007): Evaluation regionaler Arbeitsmarktförderung für Ältere: Erfolgsfaktoren - Methoden - Instrumente: Die Begleitforschungen des Bundesprogramms "Perspektive 50plus", S. 147-161Clemens, W / Brauer, K. / Brauer, J.2007
    Familie und Gemeinde als Medien des sozialen Kapitals moderner Gesellschaften. In: Schroeter, K. R., Zängel, P. (Hg.): Altern und Bürgerschaftliches Engagement: Aspekte der Vergemeinschaftung und Vergesellschaftung in der Lebensphase Alter , S. 175-207Brauer, K.2006
    Integration durch Differenz? Zur zivilgesellschaftlichen Aneignungen von Sozialräumen durch Engagement In: Rehberg, K. (Hg): Soziale Ungleichheit - Kulturelle Unterschiede. Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München 2004, S. 356-375Brauer, K.2006
    Region als Dimension sozialer Ungleichheit (Einleitung zum Plenum 13). In: Rehberg, K. (Hg.): Soziale Ungleichheit - Kulturelle Unterschiede. Verhandlungen des 32. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in München 2004 , S. 825-827Brauer, K.2006
    Zum Handwörterbuch der ländlichen Gesellschaft in Deutschland Beetz, Stephan/ Brauer, Kai/ Neu, Claudia (Hg.) (2005): Handwörterbuch der ländlichen Gesellschaft Deutschlands, S. 12-19Beetz, S / Brauer, K. / Neu, C.2005
    Community Studies und Gemeindestudien Beetz, Stephan/ Brauer, Kai/ Neu, Claudia (Hg.) (2005): Handwörterbuch der ländlichen Gesellschaft Deutschlands, S. 32-41Brauer, K.2005
    Neue Horizonte ruraler Migration: Intergenerationelle Netzwerke von Nachfahren deutscher Auswanderer in den USA In: Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie, 53/1:29-45Brauer, K.2005
    Lebenszusammenhänge älterer Menschen im Stadt-Land-Vergleich. Empirische Befunde zu Familienstand, Wohnen, Einkommen und Gesundheit In: Laschewski, L., Neu, C. (Hg.): Sozialer Wandel in ländlichen Räumen. Theorie - Empirie - Strategien, S. 15-33Brauer, K., Künemund, H., Scherger, S.2004
    Partizipation und Engagement älterer Menschen im Stadt-Land-Vergleich In: Backes, G., Clemens, W., Künemund, H. (Hg.): Lebensformen und Lebensführung im Alter., S. 173-193Scherger, S., Brauer, K., Künemund, H.2004
    Entstaatlichung von Ernährungsri¬siken? In: Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie, 51(Heft 1):79-82Brauer, K., Neu, C.2003
    Ein Blick zurück nach vorn. Generationenbeziehungen im Stadt-Land-Vergleich. In: Burkart, G., Wolf, J. (Hg.): Lebenszeiten. Erkundungen zur Soziologie der Generationen , S. 175-194Brauer, K.2002
    "Unsere Lösung - Ihr Problem!" Entwicklungskonzepte, -kontexte und -katastrophen ländlicher Gemeinden im Vergleich. In: Berliner Debatte Initial, 12(Heft 6):52-64Brauer, K.2001
    Family background and life course prospects amid the tensions of collectivisation and transformation. Results of a community study in East Germany In: East Central Europe / L' Europe du Centre-Est 27, S. 45-57Brauer, K., Willisch, A.2000
    "Eigenes Leben" ohne "Dasein für Andere"? Individualisierung in gemeinschaftlichen Kontexten. In: Honnegger, C., Hradil, S. & Traxler, F. (Hg.): Grenzenlose Gesellschaft? Verhandlungen des 29. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, des 16. Österreichischen Kongresses für Soziologie und des 11. Kongresses der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie in Freiburg im Breisgau , (Teil 1), S. 273-289Brauer, K.1999
    Einleitung: Moderne Gemeindesoziologie. Ethnographische Zugänge zur sozialen Konstruktion von Grenzen In: Schwengel, Hermann/ Höpken, Britta (Hg.): Grenzenlose Gesellschaft? 29. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 16. Österreichischer Kongress für Soziologie und 11. Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie in Freiburg im Breisgau, S. 349-350Brauer, K.1999
    Die Landwirtschaft in der DDR und nach der Wende - Lebenswirklichkeit zwischen Kollektivierung und Transformation. Empirische Langzeitstudie In: Deutscher Bundestag: Enquête-Kommission ?Überwindung der Folgen der SED-Diktatur im Prozess der deutschen Einheit? Band III/1 Wirtschafts-, Sozial-, und Umweltpolitik, S. 1325-1428Brauer, K., Ernst, F., Willisch, A.1999
    Zehn Jahre Wende: zehn Jahre vereint entzweit? Berliner Debatte 10, Heft 4/5, S. 145-150Brauer, K., Götz, B.1999
    "Einmal Ossi - immer Ossi?" Stereotype: Wie der machtärmeren Gruppe lebenslang Eigenarten zugewiesen werden, die als Übel gelten Freitag 51, S. 12Brauer, K.1998
    "Im Schatten des Aufschwungs": Sozialstrukturelle Bedingungen und biographische Voraussetzungen der Transformation in einem mecklenburgischen Dorf (Kurzfassung der Diplomarbeit für die KSPW). In: Bertram, H., Kreher, W., Müller-Hartmann, I. (Hg.): Systemwechsel zwischen Projekt und Prozess. Analysen zu den Umbrüchen in Ostdeutschland , S. 483-527Brauer, K.1998
    Community Studies in grenzenloser Gesellschaft? Bericht vom vierten Treffen der AG moderne Gemeindesoziologie in Freiburg News in Community Studies 1/1, S. 13-16Brauer, K.1998
    Community Studies in grenzenloser Gesellschaft? Bericht vom vierten Treffen der AG moderne Gemeindesoziologie in Freiburg News in Community Studies 1/1, S. 3-4Brauer, K.1998
    "Aktive Verlierer" und "passive Gewinner": Die Wahrnehmung individueller Aufstiegschancen und ihre integrative Kraft In: Berliner Debatte, 9(Heft 2/3):117-131Willisch, A., Brauer, K.1998
    Bauern und Lohnbauern in "Tranlin": Familien- und agrarsoziologische Befunde einer Dorfstudie in den neuen Bundesländern In: Kutsch, T. (Hg.): Land- und agrarsoziologisches Symposium 1995, S. 77-91Brauer, K. / Willisch, A.1997
    "Das verschenkte Land": Potentiale neuer Selbstsändigkeit im lokalen Prüffeld In. Thomas, M (Hg.): Selbstständige, Gründer, Unternehmer: Passagen und Passformen im Umbruch, S. 261-280Willisch, A. / Brauer, K.1997
    Gemeinde und Biographie. Methodische Überlegungen und Ergebnisse einer Gemeindestudie In: Arbeitshefte der Landesstelle für Berlin-Brandenburgische Volkskunde 1: Schöner unsere Städte und Gemeinden? Wandlungsprozesse im ländlichen Raum Ostdeutschlands, S. 22-35Willisch, A., Brauer, K.1997
    Verkehrte Welten: Sozialpsychologische Folgen der Vereinigung in einem mecklenburgischen Dorf In: Kirche im ländlichen Raum, 2/47:50-55Brauer, K. Willisch, A.1996
    Intergenerationelle Beziehungen, Lebenslaufperspektiven und Familie im Spannungsfeld von Kollektivierung und Transformation: Empirische Befunde einer Gemeindestudie. In: Clausen, L. (Hg.): Gesellschaften im Umbruch. Verhandlungen des 27. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Halle an der Saale 1995 , S. 736-749Brauer, K., Willisch, A., Ernst, F.1996
    Kann eine "ABM-Brigade? die LPG ersetzen" Integration und Desintegration durch aktive Maßnahmen der Arbeitsförderung am Beispiel Tranlins In: BISS-public 18, S. 81-91Willisch, A., Brauer, K., Ernst, F.1996
    Videotechnik In. Brauer, K. / Dehn, C. (Hg.): Sozialwissenschaftliche Videgraphie: Erfahrungsberichte, Anwendungsmöglichkeiten und technisches Grundwissen. Mitteilungen aus dem Schwerpunktbereich Methodenlehre 37, S. 57-84Brauer, K. / Dehn, C.1995

    Buchbeiträge
    TitelAutorJahr
    Stiftungsprofessuren im regionalen Kontext. In: (Hrsg.), Stiften, Schenken, Prägen: Zivilgesellschaftliche Wissenschaftsförderung im Wandel, S. 157-177, Frankfurt am MainBrauer, K.2011

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    "Den letzten fressen die Wölfe" Zur Dekonstruktion demographischer Dramatisierungen. in: "Tage der Zukunft", 17-21 Jun 2013, OssiachBrauer, K.2013
    Final Decisions for the Final Crisis. Hopes and Hypes of the Advance Directive in Germany in: Internationale Tagung: "Planning Later Life ? Bioethics and Politics in Aging Societies", 10-12 Jul 2013, GöttingenBrauer, K.2013


    Verwenden Sie für externe Referenzen auf das Profil von Kai Brauer folgenden Link: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter-details?person=k.brauer