skip_navigation
WS 2019
Vertiefung: MedizininformatikTypSWSECTS-Credits
Datenschutz und Datensicherheit ILV 4,0 5,0 B2.02881.50.010
TitelAutorJahr
Anonyme Authentifizierung Michael Rasom 2017
Entwicklung und Evaluierung einer Augmented Reality Outdoor Touren Visualisierungs-Applikation Benjamin Matthias Herwig Herget 2017
Implementierung von Read Uncommitted in Oracle Georg Hafner 2016
Cloud Computing Patterns and Applications Michael Rauter 2015
Cloud Computing with Homomorphic Encryption Verena Hinteregger 2015
Entwurf und prototypische Implementierung einer Datenhaltungsschicht für Windows Phone-Apps zur Verwaltung und Übertragung von Sensordaten in eine zentrale Datenbank Astrid Mandl 2015
Sensible Daten im Kontext von Cloud Computing Pia Polansek 2015
Implementierung eines Berichtswesens für die Ambulanzen am Klinikum Klagenfurt Georg Skuk 2014
Entwicklung eines Planungstools zur Optimierung der OP-Planung Kornelia Kromar 2013
Anonyme Kommunikation und Interaktion in einer elektronischen Gesundheitsakte zum Schutz der Privatsphäre Martina Erna Kraxner 2012
Anonymisierung medizinischer Daten - Überblick über aktuelle Algorithmen Nikola Ona Kulmitzer 2012
Ärztliche Führungskompetenz Thomas Hubert Wohlmuther 2012
Generalisierungsstrategien für den Optimal Lattice Algorithmus Gernot Huber 2012
Health Care Revolution - Der Einfluss der technologischen Entwicklung und deren Auswirkung auf das Gesundheitssystem Markus Salzmann 2012
Homomorphic and Searchable Encryption with Applications to Cloud Based Health Records Christoph Heinz Rabensteiner 2012
Digitale Langzeitarchivierung in der Radiologie Stefan Graf 2011
Gesetzliche Rahmenbedingungen und daraus resultierende technisch-organisatorische Anforderungen an ein medizinisches Informationssystem in Österreich Daniel Mikl 2011
OP-Management unter besonderer Betrachtung der Ressourcensteuerung Nina Hernler 2011
Elektronische Patientenakten & E-Health im Vergleich Stefan Schaller 2010
Clinical Document Architecture im Bereich Labor Gerald Regenfelder 2009
Clinical Document Architecture in der Radiologie Thomas Kurmann 2008
Investitionssicherheit bei der Neuanschaffung von radiologischen Komponenten durch die Forderung nach erfüllten IHE Integration Profiles Helmut Kales 2008
RFID: Anwendungen im Gesundheitswesen Stephan Ullreich 2008
Sicherheit für die elektronische Kommunikation durch Implementierung einer Public Key Infrastruktur (PKI) am Beispiel der Fachhochschule Kärnten Martina Windhager 2008
Gesetzeskonforme, webbasierte Bild- und Befundverteilung zwischen Radiologen und niedergelassenen Ärzten Thomas Kurmann 2007
IT Service Management im Krankenhaus Stefan Schaller 2007
Von der Prozessanalyse zur Simulation von Probenflüssen in klinisch diagnostischen Laboratorien Thomas Panzenböck 2007
Entscheidungsunterstützung im Krankenhausmanagement Stefan Spielvogel 2006
Praktische Umsetzung eines Secret Sharing Schemes für eine Schlüsselverwaltung Stephan Ullreich 2006
Sicherheit für den Austausch von patientenbezogenen Gesundheitsdaten Martina Windhager 2006
Die Archivierung der Elektronischen Patientenakte unter dem Blickpunkt der Vidierung und elektronischer Signatur Christine Kalliwoda 2005
Electronic Healthcare Networks: An International Approach Monika Höch 2005
Entwicklung einer web-basierten Lösung zur Wissensverbreitung Stefan Karner 2005
Integration des extramuralen Bereichs in die Befundübermittlung des LKH Klagenfurts Christine Oblak 2005
Analyse der Nutzung kommunikativer Vernetzungen von IT-gestützten Krankenhaus - Informationssystemen Andreas Lientscher 2004
IT - Notfallplanung und Implementierung von Sicherheitstechnik im Krankenhausverbund Arno Glatz 2004
TitelAutorJahr
Anonyme Authentifizierung Michael Rasom 2017
Entwicklung und Evaluierung einer Augmented Reality Outdoor Touren Visualisierungs-Applikation Benjamin Matthias Herwig Herget 2017
TitelAutorJahr
Implementierung von Read Uncommitted in Oracle Georg Hafner 2016
TitelAutorJahr
Cloud Computing Patterns and Applications Michael Rauter 2015
Cloud Computing with Homomorphic Encryption Verena Hinteregger 2015
Entwurf und prototypische Implementierung einer Datenhaltungsschicht für Windows Phone-Apps zur Verwaltung und Übertragung von Sensordaten in eine zentrale Datenbank Astrid Mandl 2015
Sensible Daten im Kontext von Cloud Computing Pia Polansek 2015
TitelAutorJahr
Implementierung eines Berichtswesens für die Ambulanzen am Klinikum Klagenfurt Georg Skuk 2014
TitelAutorJahr
Entwicklung eines Planungstools zur Optimierung der OP-Planung Kornelia Kromar 2013
TitelAutorJahr
Anonyme Kommunikation und Interaktion in einer elektronischen Gesundheitsakte zum Schutz der Privatsphäre Martina Erna Kraxner 2012
Anonymisierung medizinischer Daten - Überblick über aktuelle Algorithmen Nikola Ona Kulmitzer 2012
Ärztliche Führungskompetenz Thomas Hubert Wohlmuther 2012
Generalisierungsstrategien für den Optimal Lattice Algorithmus Gernot Huber 2012
Health Care Revolution - Der Einfluss der technologischen Entwicklung und deren Auswirkung auf das Gesundheitssystem Markus Salzmann 2012
Homomorphic and Searchable Encryption with Applications to Cloud Based Health Records Christoph Heinz Rabensteiner 2012
Digitale Langzeitarchivierung in der Radiologie Stefan Graf 2011
Gesetzliche Rahmenbedingungen und daraus resultierende technisch-organisatorische Anforderungen an ein medizinisches Informationssystem in Österreich Daniel Mikl 2011
OP-Management unter besonderer Betrachtung der Ressourcensteuerung Nina Hernler 2011
Elektronische Patientenakten & E-Health im Vergleich Stefan Schaller 2010
Clinical Document Architecture im Bereich Labor Gerald Regenfelder 2009
Clinical Document Architecture in der Radiologie Thomas Kurmann 2008
Investitionssicherheit bei der Neuanschaffung von radiologischen Komponenten durch die Forderung nach erfüllten IHE Integration Profiles Helmut Kales 2008
RFID: Anwendungen im Gesundheitswesen Stephan Ullreich 2008
Sicherheit für die elektronische Kommunikation durch Implementierung einer Public Key Infrastruktur (PKI) am Beispiel der Fachhochschule Kärnten Martina Windhager 2008
Gesetzeskonforme, webbasierte Bild- und Befundverteilung zwischen Radiologen und niedergelassenen Ärzten Thomas Kurmann 2007
IT Service Management im Krankenhaus Stefan Schaller 2007
Von der Prozessanalyse zur Simulation von Probenflüssen in klinisch diagnostischen Laboratorien Thomas Panzenböck 2007
Entscheidungsunterstützung im Krankenhausmanagement Stefan Spielvogel 2006
Praktische Umsetzung eines Secret Sharing Schemes für eine Schlüsselverwaltung Stephan Ullreich 2006
Sicherheit für den Austausch von patientenbezogenen Gesundheitsdaten Martina Windhager 2006
Die Archivierung der Elektronischen Patientenakte unter dem Blickpunkt der Vidierung und elektronischer Signatur Christine Kalliwoda 2005
Electronic Healthcare Networks: An International Approach Monika Höch 2005
Entwicklung einer web-basierten Lösung zur Wissensverbreitung Stefan Karner 2005
Integration des extramuralen Bereichs in die Befundübermittlung des LKH Klagenfurts Christine Oblak 2005
Analyse der Nutzung kommunikativer Vernetzungen von IT-gestützten Krankenhaus - Informationssystemen Andreas Lientscher 2004
IT - Notfallplanung und Implementierung von Sicherheitstechnik im Krankenhausverbund Arno Glatz 2004
TitelAutorJahr
Analyse von Leistungs- bzw. Vitalparametern aufgrund von einer vorab aufgezeichneten Schnellkrafttrainingseinheit
  • Roman Struger
  • 2019
    Einführung in die Kryptokomplexität
  • Ralph Nott
  • 2017
    Krankenhaus 4.0, Sprachsteuerung und -eingabe, Konzeptentwicklung KIS-Eingabemasken
  • Manuel Tauchhammer
  • 2017
    Suitability of Anomaly Detection Algorithms on Cloud-Based Log Data
  • Bellinda Baumgartner
  • 2017
    Transaktionen und Sperren in Datenbanken
  • Lukas Daniel Hribernig
  • 2017
    Verlinkung des Prozess Block Katalogs mit globaler Infineon Datenbanklandschaft
  • Dielli Murtezai
  • 2017
    Analyse der Oracle DataProvider Klassen auf Basis des .NET Frameworks
  • Andreas Mossier
  • 2016
    Big Data im Gesundheitswesen und die Anwendung von Apache Hadoop
  • Romana Sarah Ausim
  • 2016
    Data Warehouse - Concept and Reporting for a Healthcare Institution
  • Fabian Darius Benjamin Walterscheid
  • 2016
    IDM-ORGs-Baum und SAP-DatenClearing
  • Romana Sarah Ausim
  • 2016
    Modell zur Erfassung und Analyse der Gesundheitsdaten von Gemeinden
  • Alexia Fleck
  • 2016
    PRAKTISCHE UMSETZUNG DER ÖNORM EN 80001-1:2011 "ANWENDUNG DES RISIKOMANAGEMENTS FÜR IT-NETZWERKE, DIE MEDIZINPRODUKTE BEINHALTEN" AM BEISPIEL PDMS
  • Corina Gindl-Daniel
  • 2016
    Berichterstellung mithilfe von IBM Cognos 10 für das Institut Labordiagnostik und Mikrobiologie
  • Maria Haber
  • 2015
    Biobank IT Design
  • Amila Kugic
  • 2015
    Business Intelligence
  • Maria Haber
  • 2015
    Schutz vor der Offenlegung personenspezifischer Daten im Bereich des Privacy-Preserving Data Mining
  • Fabian Darius Benjamin Walterscheid
  • 2015
    Unerwünschte Arzneimittelwirkungen Medikamentenwechsel- und Nebenwirkungen - (Elektronische) Hilfsmittel zur Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit
  • Anna Ackmann
  • 2015
    (iOS) Erstellung eines Regelwerks zur Validation selbst definierter Regeln, sowie Sprachausgabe bei zutreffen von Regeln
  • Marcel Rogina
  • 2014
    Einführung eines automatisierten Berichtswesens
  • Alexander Bartl
  • 2014
    Feature extraction from facial data for classification of emotions using Microsoft Kinect
  • Peter Mack
  • 2014
    Humanomed "Visitenmodul"
  • Silke Maria Fister
  • 2014
    Schlüsselaustausch für symmetrische Verschlüsselungen in Cloud Computing Systemen mit QR-Codes für Android Systeme
  • Georg Hafner
  • 2014
    Secure Key Exchange on Mobile Phones
  • Mario Münzer
  • 2014
    Unfallerkennung mittels GPS- und Beschleunigungssensoren eines Smartphones mit der Unterstützung eines Bluetooth-Pulsmessers
  • Mario Münzer
  • 2014
    Zonen-basierte Trainingsapplikation mit sprachlichem Feedback für mobile Android Systeme
  • Georg Hafner
  • 2014
    Applikationsentwicklung basierend auf Android mit Anbindung eines Polar? Pulsgurtes und Integration in MEDIX
  • Matthias Obereder
  • 2013
    BakkArbeit 2
  • Florian Janesch
  • 2013
    BakkArbeit 1
  • Florian Janesch
  • 2013
    Berufspraktikumsbericht über das Projekt "Reisekostenabrechnung"
  • Pia Polansek
  • 2013
    E-Card Explorer auf Basis von Kryptogra schen Verfahren
  • Bernhard Krusch
  • 2013
    Humanomed Consult
  • Daniel Johann Kanduth
  • 2013
    Implementierung und Monitoring mehrerer Pulsgurte sowie die persistente Speicherung der Daten in MEDIX
  • Kerstin Gerlinde Obereder
  • 2013
    Implementierung von Updatemechanismen & Einbindung von medizinischem Equipment für Voruntersuchungen im Teleconsulting
  • Matthias Obereder
  • 2013
    Langzeitarchivierung
  • Philip Viktor Josef Puschnig
  • 2013
    MEDIX-Frontend
  • Marijan Kezar
  • 2013
    Puls-induziertes Training: Analyse und Integration in MEDIX
  • Marijan Kezar
  • 2013
    Secure coding - SQL-Injections
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • 2013
    WebHCS - Modul Pflegeplanung
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • 2013
    WiFi-Direct für größere Netzabdeckung
  • Domenik Moll
  • 2013
    Biosignale und deren Erfassungsarten
  • Susanne Karoline Obweger
  • 2012
    ELGA - konformer Export eines Laborbefundes am Beispiel des KIS Patidok
  • Christian Robert Fanzott
  • 2012
    Healthcare software solutions development
  • Markus Fillafer
  • 2012
    Implementierung eines Systems zum Erhalt der Privatsphäre bei Verwendung Cloud-basierter Speicherdienste
  • Markus Fillafer
  • 2012
    Implementierung eines Systems zum Erhalt der Privatsphäre bei Verwendung Cloud-basierter Speicherdienste
  • Christoph Roland Zaminer
  • 2012
    Implementing a Flexible Framework for a Modular Medical Information System
  • Christoph Roland Zaminer
  • 2012
    Public development in CEMOBIL
  • Susanne Karoline Obweger
  • 2012
    Rogue Access Points
  • Verena Hinteregger
  • 2012
    Security Aspects of IEEE 802.1x
  • Verena Hinteregger
  • 2012
    Sicherheitsaspekte im Bereich Cloud Computing
  • Alexandra Strecker
  • 2012
    Software Module for Bed Management in Healthcare Facilities
  • Christian Robert Fanzott
  • 2012
    EKG- Anwendung im mobilen Umfeld
  • Alexander Ziegler
  • 2011
    Medical informatic projects at the Villach Regional Hospital
  • Alina Gerin
  • 2011
    PulsOxy and SiKL
  • Hannes Reinhard Linke
  • 2011
    WiNorm
  • Pierre Manuel Schaschl
  • 2011
    Development of a web enabled medical research administration system targeting on workflow optimization
  • Florian Stolz
  • 2010
    k-Anonymität - Anonymisierung medizinischer Daten
  • Nikola Ona Kulmitzer
  • 2010
    KIS Betrieb im LKH Klagenfurt
  • Gernot Huber
  • 2010
    Optimale IT-gestützte Beratung im Pflege- & Gesundheitswesen - Integration von CRM, CMS und VoIP
  • Sonja Ulrike Ban
  • 2010
    Pilotprojekt - "Pflege- und Gesundheitsservice" bei shm
  • Sonja Ulrike Ban
  • 2010
    Personenidentifikation in einer Gesundheitseinrichtung auf Basis des biometrischen Fingerbildes
  • Stefan Christof Kummer
  • 2009
    Portierung des Teleimage Dienstes auf Apple Betriebssysteme
  • Florian Paul
  • 2009
    Prototypische Implementierung der Sicherheitsarchitektur vom System Teleimage in C#
  • Philipp Stark
  • 2009
    Tumordokumentation - Tumorregister
  • Nina Hernler
  • 2009
    Clinical Document Architecture
  • Stefan Graf
  • 2008
    Dokumentation in der Medizin am Beispiel einer webbasierten Pflegedokumentation
  • Daniela Katharina Florian
  • 2008
    Datenschutz und Datensicherheit im Krankenhaus
  • Christina Barbara Wakonig
  • 2007
    Kommunikation zwischen medizinischen Informationssystemen am Beispiel des LKH Klagenfurt
  • Alem Jusić
  • 2007
    Optimierung des Blutbeutelmanagement durch RFID- Technologie
  • Julia Gabriele Rapatz
  • 2007
    TitelAutorJahr
    Analyse von Leistungs- bzw. Vitalparametern aufgrund von einer vorab aufgezeichneten Schnellkrafttrainingseinheit
  • Roman Struger
  • 2019
    TitelAutorJahr
    Einführung in die Kryptokomplexität
  • Ralph Nott
  • 2017
    Krankenhaus 4.0, Sprachsteuerung und -eingabe, Konzeptentwicklung KIS-Eingabemasken
  • Manuel Tauchhammer
  • 2017
    Suitability of Anomaly Detection Algorithms on Cloud-Based Log Data
  • Bellinda Baumgartner
  • 2017
    Transaktionen und Sperren in Datenbanken
  • Lukas Daniel Hribernig
  • 2017
    Verlinkung des Prozess Block Katalogs mit globaler Infineon Datenbanklandschaft
  • Dielli Murtezai
  • 2017
    TitelAutorJahr
    Analyse der Oracle DataProvider Klassen auf Basis des .NET Frameworks
  • Andreas Mossier
  • 2016
    Big Data im Gesundheitswesen und die Anwendung von Apache Hadoop
  • Romana Sarah Ausim
  • 2016
    Data Warehouse - Concept and Reporting for a Healthcare Institution
  • Fabian Darius Benjamin Walterscheid
  • 2016
    IDM-ORGs-Baum und SAP-DatenClearing
  • Romana Sarah Ausim
  • 2016
    Modell zur Erfassung und Analyse der Gesundheitsdaten von Gemeinden
  • Alexia Fleck
  • 2016
    PRAKTISCHE UMSETZUNG DER ÖNORM EN 80001-1:2011 "ANWENDUNG DES RISIKOMANAGEMENTS FÜR IT-NETZWERKE, DIE MEDIZINPRODUKTE BEINHALTEN" AM BEISPIEL PDMS
  • Corina Gindl-Daniel
  • 2016
    TitelAutorJahr
    Berichterstellung mithilfe von IBM Cognos 10 für das Institut Labordiagnostik und Mikrobiologie
  • Maria Haber
  • 2015
    Biobank IT Design
  • Amila Kugic
  • 2015
    Business Intelligence
  • Maria Haber
  • 2015
    Schutz vor der Offenlegung personenspezifischer Daten im Bereich des Privacy-Preserving Data Mining
  • Fabian Darius Benjamin Walterscheid
  • 2015
    Unerwünschte Arzneimittelwirkungen Medikamentenwechsel- und Nebenwirkungen - (Elektronische) Hilfsmittel zur Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit
  • Anna Ackmann
  • 2015
    TitelAutorJahr
    (iOS) Erstellung eines Regelwerks zur Validation selbst definierter Regeln, sowie Sprachausgabe bei zutreffen von Regeln
  • Marcel Rogina
  • 2014
    Einführung eines automatisierten Berichtswesens
  • Alexander Bartl
  • 2014
    Feature extraction from facial data for classification of emotions using Microsoft Kinect
  • Peter Mack
  • 2014
    Humanomed "Visitenmodul"
  • Silke Maria Fister
  • 2014
    Schlüsselaustausch für symmetrische Verschlüsselungen in Cloud Computing Systemen mit QR-Codes für Android Systeme
  • Georg Hafner
  • 2014
    Secure Key Exchange on Mobile Phones
  • Mario Münzer
  • 2014
    Unfallerkennung mittels GPS- und Beschleunigungssensoren eines Smartphones mit der Unterstützung eines Bluetooth-Pulsmessers
  • Mario Münzer
  • 2014
    Zonen-basierte Trainingsapplikation mit sprachlichem Feedback für mobile Android Systeme
  • Georg Hafner
  • 2014
    TitelAutorJahr
    Applikationsentwicklung basierend auf Android mit Anbindung eines Polar? Pulsgurtes und Integration in MEDIX
  • Matthias Obereder
  • 2013
    BakkArbeit 2
  • Florian Janesch
  • 2013
    BakkArbeit 1
  • Florian Janesch
  • 2013
    Berufspraktikumsbericht über das Projekt "Reisekostenabrechnung"
  • Pia Polansek
  • 2013
    E-Card Explorer auf Basis von Kryptogra schen Verfahren
  • Bernhard Krusch
  • 2013
    Humanomed Consult
  • Daniel Johann Kanduth
  • 2013
    Implementierung und Monitoring mehrerer Pulsgurte sowie die persistente Speicherung der Daten in MEDIX
  • Kerstin Gerlinde Obereder
  • 2013
    Implementierung von Updatemechanismen & Einbindung von medizinischem Equipment für Voruntersuchungen im Teleconsulting
  • Matthias Obereder
  • 2013
    Langzeitarchivierung
  • Philip Viktor Josef Puschnig
  • 2013
    MEDIX-Frontend
  • Marijan Kezar
  • 2013
    Puls-induziertes Training: Analyse und Integration in MEDIX
  • Marijan Kezar
  • 2013
    Secure coding - SQL-Injections
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • 2013
    WebHCS - Modul Pflegeplanung
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • 2013
    WiFi-Direct für größere Netzabdeckung
  • Domenik Moll
  • 2013
    Biosignale und deren Erfassungsarten
  • Susanne Karoline Obweger
  • 2012
    ELGA - konformer Export eines Laborbefundes am Beispiel des KIS Patidok
  • Christian Robert Fanzott
  • 2012
    Healthcare software solutions development
  • Markus Fillafer
  • 2012
    Implementierung eines Systems zum Erhalt der Privatsphäre bei Verwendung Cloud-basierter Speicherdienste
  • Markus Fillafer
  • 2012
    Implementierung eines Systems zum Erhalt der Privatsphäre bei Verwendung Cloud-basierter Speicherdienste
  • Christoph Roland Zaminer
  • 2012
    Implementing a Flexible Framework for a Modular Medical Information System
  • Christoph Roland Zaminer
  • 2012
    Public development in CEMOBIL
  • Susanne Karoline Obweger
  • 2012
    Rogue Access Points
  • Verena Hinteregger
  • 2012
    Security Aspects of IEEE 802.1x
  • Verena Hinteregger
  • 2012
    Sicherheitsaspekte im Bereich Cloud Computing
  • Alexandra Strecker
  • 2012
    Software Module for Bed Management in Healthcare Facilities
  • Christian Robert Fanzott
  • 2012
    EKG- Anwendung im mobilen Umfeld
  • Alexander Ziegler
  • 2011
    Medical informatic projects at the Villach Regional Hospital
  • Alina Gerin
  • 2011
    PulsOxy and SiKL
  • Hannes Reinhard Linke
  • 2011
    WiNorm
  • Pierre Manuel Schaschl
  • 2011
    Development of a web enabled medical research administration system targeting on workflow optimization
  • Florian Stolz
  • 2010
    k-Anonymität - Anonymisierung medizinischer Daten
  • Nikola Ona Kulmitzer
  • 2010
    KIS Betrieb im LKH Klagenfurt
  • Gernot Huber
  • 2010
    Optimale IT-gestützte Beratung im Pflege- & Gesundheitswesen - Integration von CRM, CMS und VoIP
  • Sonja Ulrike Ban
  • 2010
    Pilotprojekt - "Pflege- und Gesundheitsservice" bei shm
  • Sonja Ulrike Ban
  • 2010
    Personenidentifikation in einer Gesundheitseinrichtung auf Basis des biometrischen Fingerbildes
  • Stefan Christof Kummer
  • 2009
    Portierung des Teleimage Dienstes auf Apple Betriebssysteme
  • Florian Paul
  • 2009
    Prototypische Implementierung der Sicherheitsarchitektur vom System Teleimage in C#
  • Philipp Stark
  • 2009
    Tumordokumentation - Tumorregister
  • Nina Hernler
  • 2009
    Clinical Document Architecture
  • Stefan Graf
  • 2008
    Dokumentation in der Medizin am Beispiel einer webbasierten Pflegedokumentation
  • Daniela Katharina Florian
  • 2008
    Datenschutz und Datensicherheit im Krankenhaus
  • Christina Barbara Wakonig
  • 2007
    Kommunikation zwischen medizinischen Informationssystemen am Beispiel des LKH Klagenfurt
  • Alem Jusić
  • 2007
    Optimierung des Blutbeutelmanagement durch RFID- Technologie
  • Julia Gabriele Rapatz
  • 2007
    LaufzeitOktober/2016 - November/2017
    Projektleitung
  • Jürgen Thierry
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • Mario Wehr
  • Christian Stingl
  • Georg Hafner
  • Georg Hafner
  • Michael Karl Reiner
  • ForschungsschwerpunktMedizintechnik
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • ForschungsprogrammDrittleister FFG Basisprogramm, Kooperationsvertrag
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Der Wasserwirt
  • Entwicklung eines Notfallinformationssystems (NIS) zur Optimierung der Notfallversorgung von Menschen, die an einer seltenen Stoffwechselerkrankungen leiden. Das System dient als Kommunikator für Menschen, die sich nicht mehr selbst mitteilen können, zur Steigerung der Überlebenschancen im Notfall, sowie zur Erhöhung der Selbstständigkeit der Betroffenen.Dabei soll ein mit redundanten Merkmalen ausgerüstetes Notfall-Armband mit dazugehöriger Informationsinfrastruktur entwickelt werden.
    • Der Wasserwirt (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJuni/2014 - September/2014
    Projektleitung
  • Christian Stingl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Daniela Krainer
  • Johannes Oberzaucher
  • Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • Aus technologischer Sicht zeigt sich, motiviert durch die allgemeine Entwicklung in der IT und Informationsbranche, ein eindeutiger Trend zu portablen Lösungen und Webanwendungen im Gesundheitswesen. Diese zukunftsweisende Entwicklung kann jedoch nur durch eine Änderung der Architektur der Krankenhaus-Informations-Systeme realisiert werden, im Speziellen durch einen Wechsel von der gängigen Client- Server-Architektur zu einer Web-basierten Architektur. Um dieses Ziel zu erreichen wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes ein neues Krankenhaus-Informations-System für Privatkliniken und Therapiezentren entwickelt, das allen derzeit bekannten Anforderungen in Bezug auf Sicherheit, Medizin, Pflege, Verrechnung sowie Kommunikation mit anderen Organisationen erfüllt.Die F&E Tätigkeiten im Rahmen des Projektes ELGA-1 umfassten Beratung und Unterstützung bei offenen Forschungsfragen aus den Bereichen Datenbankdesign, IT-Sicherheit und ELGA-Konformität seitens des Forschungsbereiches Medizinische Informationstechnik an der Fachhochschule Kärnten.Darüber hinaus wurde eine Evaluierung der Usability der Benutzeroberfläche des neu entwickelten Krankenhaus-Informations-Systems mittels Heuristischer Evaluation durchgeführt um die Bedienbarkeit der Software zu evaluieren, Adaptierungen anzuregen und somit die Benutzbarkeit und die Akzeptanz einzelner Zielgruppen gegenüber der Software zu erhöhen.Kooperationspartner:Humanomed Consult GmbH
    LaufzeitAugust/2011 - Dezember/2013
    Projektleitung
  • Christian Stingl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Michael Karl Reiner
  • Melanie Tomintz
  • Helmut Wöllik
  • Daniel Slamanig
  • Melanie Erlacher
  • Alfred Wieser
  • Darko Stanojevic
  • ForschungsschwerpunktRisikoforschung
    Studiengänge
  • Geoinformation
  • Medizinische Informationstechnik
  • Netzwerktechnik und Kommunikation
  • ForschungsprogrammZFF - Zentrale Forschungsförderung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Die boomende Entwicklung von Trendsportarten im Outdoorbereich hat neben vielen positiven Effekten leider auch zu einer Zunahme von Notfallsituationen und damit einhergehenden Vermisstenfällen geführt. Häufig treten diese in Regionen auf, in denen eine Lokalisierung über klassische Trackingsysteme wegen mangelnder Netzverfügbarkeit nicht realisierbar ist. Diese für die direkt Betroffenen (z.B. Wanderer) als auch Retter unbefriedigende und oft auch lebensgefährliche Situation ist die Hauptmotivation für die Entwicklung eines neuen Systems, dass die Weitergabe und asynchrone Übertragung von Umgebungs- (GPS) und Vitaldaten (Puls) realisiert. Im Zentrum dieses Projektes, das von der FH Kärnten im Rahmen der zentralen Forschungsförderung unterstützt wurde, steht eine PET (Privacy Enhancing Technology) Applikation, die es ermöglicht die Daten vollautomatisch und anonym zwischen mobilen Geräten auszutauschen.
    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitNovember/2011 - November/2012
    Projektleitung
  • Christian Menard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Christian Stingl
  • Peter Bachhiesl
  • ForschungsschwerpunktComputerunterstützte Diagnose und Therapie
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • ForschungsprogrammFGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • BISS GmbH
  • Im Rahmen des Projektes BISS sollen Krankenhausdaten herangezogen werden, um eine Effizienzsteigerung bei der Bilanzierung erreichen zu können. Dabei sollen mathematische Modelle der Optimierung zum Einsatz kommen. Im Zuge der Antragserstellung soll die FH Kärnten Expertise im Bereich der Optimierung und im Bereich von Krankenhausinformationssystemen zur Verfügung stellen. Das Vorhaben soll durch Experten der FHK hinsichtlich der Umsetzbarkeit und Methodik geprüft werden.
    • BISS GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJuli/2009 - Juni/2011
    Projektleitung
  • Christian Stingl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Daniel Slamanig
  • ForschungsschwerpunktInformationstechnik
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • ForschungsprogrammFGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Ing. Karl Rößl
  • Entwicklung eines Konzepts und eines Prototyp für den effizienten und gesetzeskonformenen Einsatz für den Einsatz teleradiologischer Dienste
    • Ing. Karl Rößl (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitSeptember/2007 - Dezember/2007
    Projektleitung
  • Christian Stingl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Daniel Slamanig
  • ForschungsschwerpunktMedizinische Informatik
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • Das Ziel des Forschungsprojektes Teleimage war die Digitalisierung und Optimierung der konventionellen postalischen Übermittlung von radiologischen Bildern und Befunden zwischen zuweisenden Ärzten, neben Orthopäden auch Chirurgen, Neurologen, Lungen- oder HNO-Ärzte, und Radiologen auf Basis eines webbasierten Informationssystems. Das Hauptaugenmerk dieser ersten Projektphase lag dabei auf der Konzeption und prototypischen Realisierung einer geeigneten Architektur und im Speziellen eines Sicherheitskonzeptes. Dieses Sicherheitskonzept sollte alle in Österreich geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen (Datenschutzgesetz und Gesundheitstelematikgesetz) erfüllen, jedoch wurde zur Gewährleistung eines sehr hohen Grades an Schutz der Privatsphäre weit mehr als die geforderten Maßnahmen realisiert. Insbesondere gewährleistet das entwickelte Sicherheitskonzept, dass alle medizinischen patientenbezogenen Daten sowohl während der Übermittlung als auch im Archivierungssystem ausschließlich in verschlüsselter Form vorliegen. Dies bedeutet, dass die Daten während des gesamten Prozesses nie umgeschlüsselt werden und folglich ausschließlich dem zuweisenden Arztes bzw. Radiologen im Klartext zur Verfügung stehen. Die Authentifikation und Autorisierung, also die Steuerung des Zugriffs auf den Inhalt medizinischer Dokumente (Bilder, Befunde), basiert auf einer Public-Key Infrastruktur und wird ausschließlich jenen Benutzern ermöglicht, die eine explizite Freigabe für ein bestimmtes Dokument besitzen. Eine Freigabe ist dabei ein kryptographisches Token, das berechtigten Benutzer einen Zugriff auf den Inhalt eines verschlüsselten Dokumentes ermöglicht. Dies gilt für alle Ärzte, die im Behandlungsprozess eines Patienten involviert sind. Durch diesen effizienten Austausch vom medizinischen Dokumenten kann der medizinischen Behandlungsprozess einerseits qualitativ verbessert und andererseits die Patientenzufriedenheit gesteigert werden.
    LaufzeitAugust/2006 - Juli/2007
    Projektleitung
  • Christian Stingl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Daniel Slamanig
  • ForschungsschwerpunktMedizinische Informatik
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • Unter einer Sicherheitsarchitektur versteht man die Gesamtheit aller realisierten Sicherheitskonzepte in einem Unternehmen oder einer Behörde und die daraus abgeleiteten Sicherheitsmaßnahmen. Gerade im Bereich der öffentlichen Verwaltung ist der Aufbau einer Sicherheitsarchitektur absolut notwendig, da sensible Daten von Bürgern und Bürgerinnen verwaltet werden. Das primäre Ziel dieses Projektes war der Entwurf und die Implementierung einer Sicherheitsinfrastruktur (Public Key Infrastruktur) um digitale Signaturen und Verschlüsselungsoperationen bereitstellen zu können. Digitale Signaturen werden eingesetzt um Dokumente, die in digitaler Form vorliegen, elektronisch zu signieren. Damit kann jederzeit der Unterzeichner des Dokumentes und zusätzlich die Integrität, d.h. Unversehrtheit, des Dokumentes festgestellt werden. Dies ist gerade im Bereich der Verwaltung sehr wertvoll, da damit Prozesse mit vielen involvierten Parteien beschleunigt werden können. Durch die Verschlüsselung der Daten kann weiters gewährleistet werden, dass die ausgetauschten Daten nur von berechtigten Personen eingesehen werden können. Neben der effizienteren Gestaltung von Prozessen kann damit die Qualität der Langzeitarchivierung von Dokumenten deutlich verbessert werden.
    LaufzeitAugust/2005 - Juli/2007
    Projektleitung
  • Jürgen Thierry
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marvin Hoffland
  • Dominik Rauner-Reithmayer
  • Daniel Slamanig
  • Christian Stingl
  • ForschungsschwerpunktInformationstechnik
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • Die Aufgaben der Notfallmedizin sind, unter Einsatz von Notarztwagen (NAW) und Notarzthelikopter (NAH), Leben zu retten und die Folgen des vorhandenen gesundheitlichen Schadens zu limitieren. Der Notarzt analysiert die Situation, entscheidet über die Methoden der Erstversorgung und wählt weitere Versorgungsschritte, sowie das Zielkrankenhaus aus. Das, aus der gesetzlichen Protokollierungspflicht (Ärztegesetz §51) momentan schriftlich erstellte, Notfallprotokoll wird meist im Anschluss an die Übergabe des Patienten an das Zielkrankenhaus verfasst. Durch die sprachliche sequentielle Informationsweitergabe wird eine optimale Vorbereitung unmöglich macht und weitere therapeutische Maßnahmen verzögert. In vielen Fällen kann daraus die Vernachlässigung der ärztlichen Protokollierpflicht und eine nachhaltige Reduktion der Behandlungsqualität des Patienten resultieren.Ziel des Carinthian Notarzt-Informationssystems (CANIS) ist die Ermöglichung und Optimierung des Informationsflusses zwischen NAW/NAH und Krankenhaus, durch die Entwicklung einer notärztlichen, mobilen und standardisierten Protokollierung aller medizinisch relevanten Ereignisse. Diese umfassen alle klinischen, von Normwerten abweichenden, Vitalparameter vor Ort und auf dem Transport zum Schockraum. CANIS nimmt Daten mittels mobilen Erfassungsgeräten (rugged tablets PC, PDA, wearable equipment mit Spracheingabe) auf und überträgt diese mittels drahtloser Kommunikation (GPRS, UMTS) an ein Verteilerzentrum, informiert das Notfallteam vor Ort über das am Besten geeignete Krankenhaus, und übermittelt die relevanten Daten an den Schockraum der medizinischen Zieleinrichtung. Dort können bereits während des Transports die erforderlichen Ressourcen vorbereitet werden: Operationssaal, Modalitäten und Ärzteteams. Eine standardisierte, offene Schnittstelle (XML, HL7) bietet die Möglichkeit der Anbindung an bestehende und klinische Systeme.
    LaufzeitOktober/2016 - November/2017
    Projektleitung
  • Jürgen Thierry
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • Mario Wehr
  • Christian Stingl
  • Georg Hafner
  • Georg Hafner
  • Michael Karl Reiner
  • ForschungsschwerpunktMedizintechnik
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • ForschungsprogrammDrittleister FFG Basisprogramm, Kooperationsvertrag
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Der Wasserwirt
  • Entwicklung eines Notfallinformationssystems (NIS) zur Optimierung der Notfallversorgung von Menschen, die an einer seltenen Stoffwechselerkrankungen leiden. Das System dient als Kommunikator für Menschen, die sich nicht mehr selbst mitteilen können, zur Steigerung der Überlebenschancen im Notfall, sowie zur Erhöhung der Selbstständigkeit der Betroffenen.Dabei soll ein mit redundanten Merkmalen ausgerüstetes Notfall-Armband mit dazugehöriger Informationsinfrastruktur entwickelt werden.
    • Der Wasserwirt (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitOktober/2016 - November/2017
    Projektleitung
  • Jürgen Thierry
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • Mario Wehr
  • Christian Stingl
  • Georg Hafner
  • Georg Hafner
  • Michael Karl Reiner
  • ForschungsschwerpunktMedizintechnik
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • ForschungsprogrammDrittleister FFG Basisprogramm, Kooperationsvertrag
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Der Wasserwirt
  • Entwicklung eines Notfallinformationssystems (NIS) zur Optimierung der Notfallversorgung von Menschen, die an einer seltenen Stoffwechselerkrankungen leiden. Das System dient als Kommunikator für Menschen, die sich nicht mehr selbst mitteilen können, zur Steigerung der Überlebenschancen im Notfall, sowie zur Erhöhung der Selbstständigkeit der Betroffenen.Dabei soll ein mit redundanten Merkmalen ausgerüstetes Notfall-Armband mit dazugehöriger Informationsinfrastruktur entwickelt werden.
    • Der Wasserwirt (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJuni/2014 - September/2014
    Projektleitung
  • Christian Stingl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Daniela Krainer
  • Johannes Oberzaucher
  • Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • Aus technologischer Sicht zeigt sich, motiviert durch die allgemeine Entwicklung in der IT und Informationsbranche, ein eindeutiger Trend zu portablen Lösungen und Webanwendungen im Gesundheitswesen. Diese zukunftsweisende Entwicklung kann jedoch nur durch eine Änderung der Architektur der Krankenhaus-Informations-Systeme realisiert werden, im Speziellen durch einen Wechsel von der gängigen Client- Server-Architektur zu einer Web-basierten Architektur. Um dieses Ziel zu erreichen wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes ein neues Krankenhaus-Informations-System für Privatkliniken und Therapiezentren entwickelt, das allen derzeit bekannten Anforderungen in Bezug auf Sicherheit, Medizin, Pflege, Verrechnung sowie Kommunikation mit anderen Organisationen erfüllt.Die F&E Tätigkeiten im Rahmen des Projektes ELGA-1 umfassten Beratung und Unterstützung bei offenen Forschungsfragen aus den Bereichen Datenbankdesign, IT-Sicherheit und ELGA-Konformität seitens des Forschungsbereiches Medizinische Informationstechnik an der Fachhochschule Kärnten.Darüber hinaus wurde eine Evaluierung der Usability der Benutzeroberfläche des neu entwickelten Krankenhaus-Informations-Systems mittels Heuristischer Evaluation durchgeführt um die Bedienbarkeit der Software zu evaluieren, Adaptierungen anzuregen und somit die Benutzbarkeit und die Akzeptanz einzelner Zielgruppen gegenüber der Software zu erhöhen.Kooperationspartner:Humanomed Consult GmbH
    LaufzeitAugust/2011 - Dezember/2013
    Projektleitung
  • Christian Stingl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Michael Karl Reiner
  • Melanie Tomintz
  • Helmut Wöllik
  • Daniel Slamanig
  • Melanie Erlacher
  • Alfred Wieser
  • Darko Stanojevic
  • ForschungsschwerpunktRisikoforschung
    Studiengänge
  • Geoinformation
  • Medizinische Informationstechnik
  • Netzwerktechnik und Kommunikation
  • ForschungsprogrammZFF - Zentrale Forschungsförderung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Die boomende Entwicklung von Trendsportarten im Outdoorbereich hat neben vielen positiven Effekten leider auch zu einer Zunahme von Notfallsituationen und damit einhergehenden Vermisstenfällen geführt. Häufig treten diese in Regionen auf, in denen eine Lokalisierung über klassische Trackingsysteme wegen mangelnder Netzverfügbarkeit nicht realisierbar ist. Diese für die direkt Betroffenen (z.B. Wanderer) als auch Retter unbefriedigende und oft auch lebensgefährliche Situation ist die Hauptmotivation für die Entwicklung eines neuen Systems, dass die Weitergabe und asynchrone Übertragung von Umgebungs- (GPS) und Vitaldaten (Puls) realisiert. Im Zentrum dieses Projektes, das von der FH Kärnten im Rahmen der zentralen Forschungsförderung unterstützt wurde, steht eine PET (Privacy Enhancing Technology) Applikation, die es ermöglicht die Daten vollautomatisch und anonym zwischen mobilen Geräten auszutauschen.
    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitNovember/2011 - November/2012
    Projektleitung
  • Christian Menard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Christian Stingl
  • Peter Bachhiesl
  • ForschungsschwerpunktComputerunterstützte Diagnose und Therapie
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • ForschungsprogrammFGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • BISS GmbH
  • Im Rahmen des Projektes BISS sollen Krankenhausdaten herangezogen werden, um eine Effizienzsteigerung bei der Bilanzierung erreichen zu können. Dabei sollen mathematische Modelle der Optimierung zum Einsatz kommen. Im Zuge der Antragserstellung soll die FH Kärnten Expertise im Bereich der Optimierung und im Bereich von Krankenhausinformationssystemen zur Verfügung stellen. Das Vorhaben soll durch Experten der FHK hinsichtlich der Umsetzbarkeit und Methodik geprüft werden.
    • BISS GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitAugust/2011 - Dezember/2013
    Projektleitung
  • Christian Stingl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Michael Karl Reiner
  • Melanie Tomintz
  • Helmut Wöllik
  • Daniel Slamanig
  • Melanie Erlacher
  • Alfred Wieser
  • Darko Stanojevic
  • ForschungsschwerpunktRisikoforschung
    Studiengänge
  • Geoinformation
  • Medizinische Informationstechnik
  • Netzwerktechnik und Kommunikation
  • ForschungsprogrammZFF - Zentrale Forschungsförderung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Die boomende Entwicklung von Trendsportarten im Outdoorbereich hat neben vielen positiven Effekten leider auch zu einer Zunahme von Notfallsituationen und damit einhergehenden Vermisstenfällen geführt. Häufig treten diese in Regionen auf, in denen eine Lokalisierung über klassische Trackingsysteme wegen mangelnder Netzverfügbarkeit nicht realisierbar ist. Diese für die direkt Betroffenen (z.B. Wanderer) als auch Retter unbefriedigende und oft auch lebensgefährliche Situation ist die Hauptmotivation für die Entwicklung eines neuen Systems, dass die Weitergabe und asynchrone Übertragung von Umgebungs- (GPS) und Vitaldaten (Puls) realisiert. Im Zentrum dieses Projektes, das von der FH Kärnten im Rahmen der zentralen Forschungsförderung unterstützt wurde, steht eine PET (Privacy Enhancing Technology) Applikation, die es ermöglicht die Daten vollautomatisch und anonym zwischen mobilen Geräten auszutauschen.
    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJuli/2009 - Juni/2011
    Projektleitung
  • Christian Stingl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Daniel Slamanig
  • ForschungsschwerpunktInformationstechnik
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • ForschungsprogrammFGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Ing. Karl Rößl
  • Entwicklung eines Konzepts und eines Prototyp für den effizienten und gesetzeskonformenen Einsatz für den Einsatz teleradiologischer Dienste
    • Ing. Karl Rößl (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitNovember/2011 - November/2012
    Projektleitung
  • Christian Menard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Christian Stingl
  • Peter Bachhiesl
  • ForschungsschwerpunktComputerunterstützte Diagnose und Therapie
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • ForschungsprogrammFGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • BISS GmbH
  • Im Rahmen des Projektes BISS sollen Krankenhausdaten herangezogen werden, um eine Effizienzsteigerung bei der Bilanzierung erreichen zu können. Dabei sollen mathematische Modelle der Optimierung zum Einsatz kommen. Im Zuge der Antragserstellung soll die FH Kärnten Expertise im Bereich der Optimierung und im Bereich von Krankenhausinformationssystemen zur Verfügung stellen. Das Vorhaben soll durch Experten der FHK hinsichtlich der Umsetzbarkeit und Methodik geprüft werden.
    • BISS GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitAugust/2011 - Dezember/2013
    Projektleitung
  • Christian Stingl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Michael Karl Reiner
  • Melanie Tomintz
  • Helmut Wöllik
  • Daniel Slamanig
  • Melanie Erlacher
  • Alfred Wieser
  • Darko Stanojevic
  • ForschungsschwerpunktRisikoforschung
    Studiengänge
  • Geoinformation
  • Medizinische Informationstechnik
  • Netzwerktechnik und Kommunikation
  • ForschungsprogrammZFF - Zentrale Forschungsförderung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Die boomende Entwicklung von Trendsportarten im Outdoorbereich hat neben vielen positiven Effekten leider auch zu einer Zunahme von Notfallsituationen und damit einhergehenden Vermisstenfällen geführt. Häufig treten diese in Regionen auf, in denen eine Lokalisierung über klassische Trackingsysteme wegen mangelnder Netzverfügbarkeit nicht realisierbar ist. Diese für die direkt Betroffenen (z.B. Wanderer) als auch Retter unbefriedigende und oft auch lebensgefährliche Situation ist die Hauptmotivation für die Entwicklung eines neuen Systems, dass die Weitergabe und asynchrone Übertragung von Umgebungs- (GPS) und Vitaldaten (Puls) realisiert. Im Zentrum dieses Projektes, das von der FH Kärnten im Rahmen der zentralen Forschungsförderung unterstützt wurde, steht eine PET (Privacy Enhancing Technology) Applikation, die es ermöglicht die Daten vollautomatisch und anonym zwischen mobilen Geräten auszutauschen.
    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitAugust/2005 - Juli/2007
    Projektleitung
  • Jürgen Thierry
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Marvin Hoffland
  • Dominik Rauner-Reithmayer
  • Daniel Slamanig
  • Christian Stingl
  • ForschungsschwerpunktInformationstechnik
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • Die Aufgaben der Notfallmedizin sind, unter Einsatz von Notarztwagen (NAW) und Notarzthelikopter (NAH), Leben zu retten und die Folgen des vorhandenen gesundheitlichen Schadens zu limitieren. Der Notarzt analysiert die Situation, entscheidet über die Methoden der Erstversorgung und wählt weitere Versorgungsschritte, sowie das Zielkrankenhaus aus. Das, aus der gesetzlichen Protokollierungspflicht (Ärztegesetz §51) momentan schriftlich erstellte, Notfallprotokoll wird meist im Anschluss an die Übergabe des Patienten an das Zielkrankenhaus verfasst. Durch die sprachliche sequentielle Informationsweitergabe wird eine optimale Vorbereitung unmöglich macht und weitere therapeutische Maßnahmen verzögert. In vielen Fällen kann daraus die Vernachlässigung der ärztlichen Protokollierpflicht und eine nachhaltige Reduktion der Behandlungsqualität des Patienten resultieren.Ziel des Carinthian Notarzt-Informationssystems (CANIS) ist die Ermöglichung und Optimierung des Informationsflusses zwischen NAW/NAH und Krankenhaus, durch die Entwicklung einer notärztlichen, mobilen und standardisierten Protokollierung aller medizinisch relevanten Ereignisse. Diese umfassen alle klinischen, von Normwerten abweichenden, Vitalparameter vor Ort und auf dem Transport zum Schockraum. CANIS nimmt Daten mittels mobilen Erfassungsgeräten (rugged tablets PC, PDA, wearable equipment mit Spracheingabe) auf und überträgt diese mittels drahtloser Kommunikation (GPRS, UMTS) an ein Verteilerzentrum, informiert das Notfallteam vor Ort über das am Besten geeignete Krankenhaus, und übermittelt die relevanten Daten an den Schockraum der medizinischen Zieleinrichtung. Dort können bereits während des Transports die erforderlichen Ressourcen vorbereitet werden: Operationssaal, Modalitäten und Ärzteteams. Eine standardisierte, offene Schnittstelle (XML, HL7) bietet die Möglichkeit der Anbindung an bestehende und klinische Systeme.
    LaufzeitAugust/2006 - Juli/2007
    Projektleitung
  • Christian Stingl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Daniel Slamanig
  • ForschungsschwerpunktMedizinische Informatik
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • Unter einer Sicherheitsarchitektur versteht man die Gesamtheit aller realisierten Sicherheitskonzepte in einem Unternehmen oder einer Behörde und die daraus abgeleiteten Sicherheitsmaßnahmen. Gerade im Bereich der öffentlichen Verwaltung ist der Aufbau einer Sicherheitsarchitektur absolut notwendig, da sensible Daten von Bürgern und Bürgerinnen verwaltet werden. Das primäre Ziel dieses Projektes war der Entwurf und die Implementierung einer Sicherheitsinfrastruktur (Public Key Infrastruktur) um digitale Signaturen und Verschlüsselungsoperationen bereitstellen zu können. Digitale Signaturen werden eingesetzt um Dokumente, die in digitaler Form vorliegen, elektronisch zu signieren. Damit kann jederzeit der Unterzeichner des Dokumentes und zusätzlich die Integrität, d.h. Unversehrtheit, des Dokumentes festgestellt werden. Dies ist gerade im Bereich der Verwaltung sehr wertvoll, da damit Prozesse mit vielen involvierten Parteien beschleunigt werden können. Durch die Verschlüsselung der Daten kann weiters gewährleistet werden, dass die ausgetauschten Daten nur von berechtigten Personen eingesehen werden können. Neben der effizienteren Gestaltung von Prozessen kann damit die Qualität der Langzeitarchivierung von Dokumenten deutlich verbessert werden.
    LaufzeitSeptember/2007 - Dezember/2007
    Projektleitung
  • Christian Stingl
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Daniel Slamanig
  • ForschungsschwerpunktMedizinische Informatik
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • Das Ziel des Forschungsprojektes Teleimage war die Digitalisierung und Optimierung der konventionellen postalischen Übermittlung von radiologischen Bildern und Befunden zwischen zuweisenden Ärzten, neben Orthopäden auch Chirurgen, Neurologen, Lungen- oder HNO-Ärzte, und Radiologen auf Basis eines webbasierten Informationssystems. Das Hauptaugenmerk dieser ersten Projektphase lag dabei auf der Konzeption und prototypischen Realisierung einer geeigneten Architektur und im Speziellen eines Sicherheitskonzeptes. Dieses Sicherheitskonzept sollte alle in Österreich geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen (Datenschutzgesetz und Gesundheitstelematikgesetz) erfüllen, jedoch wurde zur Gewährleistung eines sehr hohen Grades an Schutz der Privatsphäre weit mehr als die geforderten Maßnahmen realisiert. Insbesondere gewährleistet das entwickelte Sicherheitskonzept, dass alle medizinischen patientenbezogenen Daten sowohl während der Übermittlung als auch im Archivierungssystem ausschließlich in verschlüsselter Form vorliegen. Dies bedeutet, dass die Daten während des gesamten Prozesses nie umgeschlüsselt werden und folglich ausschließlich dem zuweisenden Arztes bzw. Radiologen im Klartext zur Verfügung stehen. Die Authentifikation und Autorisierung, also die Steuerung des Zugriffs auf den Inhalt medizinischer Dokumente (Bilder, Befunde), basiert auf einer Public-Key Infrastruktur und wird ausschließlich jenen Benutzern ermöglicht, die eine explizite Freigabe für ein bestimmtes Dokument besitzen. Eine Freigabe ist dabei ein kryptographisches Token, das berechtigten Benutzer einen Zugriff auf den Inhalt eines verschlüsselten Dokumentes ermöglicht. Dies gilt für alle Ärzte, die im Behandlungsprozess eines Patienten involviert sind. Durch diesen effizienten Austausch vom medizinischen Dokumenten kann der medizinischen Behandlungsprozess einerseits qualitativ verbessert und andererseits die Patientenzufriedenheit gesteigert werden.
    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Vollständigkeitsnachweis für Daten im Cloud Computing Datenschutz und Datensicherheit, 36/2012:510-514Slamanig, D., Stingl, C.2012
    Health Records and the Cloud Computing Paradigm from a Privacy Perspective Journal of Healthcare Engineering, 2(4):487-508Stingl, C., Slamanig, D.2011
    Ein Lösungsvorschlag zum Schutz vor Nötigung in eHealth-Portalen E-HEALTH-COM, 1(2008):50-52Stingl, C., Slamanig, D.2008
    Privacy Enhancing Methods for eHealth Applications: How to Prevent Statistical Analysis and Attacks Int. J. Business Intelligence and Data Mining, 3(3):236-254Stingl, C., Slamanig, D.2008

    Buchbeiträge
    TitelAutorJahr
    Electronic Health Records: An Enhanced Security Paradigm to Preserve Patient's Privacy. In: Ana Fred, Joaquim Filipe and Hugo Gamboa (Hrsg.), International Joint Conference, BIOSTEC 2009, Revised Selected Papers, S. 369-380, CCIS vol. 52, Springer Berlin HeidelbergSlamanig, D., Stingl, C.2010
    Privacy Enhancing Technologies in Electronic Health Records. In: Sabah Mohammed and Jinan Fiaidhi (Hrsg.), Ubiquitous Health and Medical Informatics: The Ubiquity 2.0 Trend and Beyond, IGI Global Publisher, Hershey, PA, USAStingl, C., Slamanig, D.2010
    Investigating Anonymity in Group Based Anonymous Authentication. In: Matyás V., Fischer Hübner S., Cvrcek D., Svenda P. (Hrsg.), The Future of Identity in the Information Society, 4th IFIP WG 9.2, 9.6/11.6, 11.7/FIDIS International Summer School, Revised Selected Papers, S. 268-281, IFIP AICT vol. 298, Springer BostonSlamanig, D., Stingl, C.2009
    Anonymity and Application Privacy in Context of Mobile Computing in eHealth. In: Jobst Löffler and Markus Klann (Hrsg.), Mobile Response, Revised Selected Papers of the Second International Workshop on Mobile Information Technology for Emergency Response, S. 148-157, LNCS vol. 5424, Springer Berlin HeidelbergSlamanig, D., Stingl, C., Menard, C., Heiligenbrunner, M., Thierry, J.2009

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    A Privacy Preserving Home Monitoring System (accepted to appear) in: eHealth 2012 - Health Informatics meets eHealth, 10-11 May 2012, Vienna, Austria, OCGFillafer, M., Slamanig, D., Stingl, C., Zaminer, C.2012
    k-Anonymity in Context of Digitally Signed CDA Documents in: Ana Fred, Joaquim Filipe and Hugo Gamboa (Hrsg.), 3rd International Conference on Health Informatics, HEALTHINF 2010, 20-23 Jan 2010, Valencia, Spain, S. 62-69, INSTICC PressSlamanig, D., Stingl, C.2010
    Practical Traceable Anonymous Identification in: E. Fernández-medina, M. Malek and J. Hernando (Hrsg.), 4th International Conference on Security and Cryptography, SECRYPT 2009, 07-10 Jul 2009, Milan, Italy, S. 225-232, INSTICC PressSlamanig, D., Schartner, P., Stingl, C.2009
    Disclosing Verifiable Partial Information of Signed CDA Documents using Generalized Redactable Signatures in: IEEE Healthcom 2009 - 11th International Conference on e-Health Networking, Application & Services, 16-18 Dec 2009, Sydney, Australia, S. 146-152, IEEE ComSocSlamanig, D., Stingl, C.2009
    Ein sicheres patientenzentriertes Konzept für Personal Health Records in: Günter Schreier, Dieter Hayn, Elske Ammenwerth (Hrsg.), eHealth 2009 - Health Informatics meets eHealth, 07-08 May 2009, Vienna, Austria, S. 199-205, OCGSlamanig, D., Stingl, C.2009
    How to Preserve Patient's Privacy and Anonymity in Web-based Electronic Health Records (Best student paper award) in: Luís Azevedo, Ana Rita Londral (Hrsg.), 2nd International Conference on Health Informatics, HEALTHINF 2009, 14-17 Jan 2009, Porto, Portugal, S. 257-264, INSTICC PressSlamanig, D., Stingl, C.2009
    Realisierung einer sicheren und effzienten elektronischen Gesundheitsakte in: 3. Forschungsforum der österreichischen FHs, FFH 2009, Apr 2009, Villach, Austria, S. 110-115, ShakerSlamanig, D., Stingl, C.2009
    Sophisticated Methods to Prevent Insider Attacks Against PHR Systems in: Mário Macedo (Hrsg.), IADIS International Conference on e-Health 2009, EH 2009, 21-23 Jun 2009, Algarve, Portugal, S. 139-146, IADIS PressSlamanig, D., Stingl, C.2009
    Spezielle Signaturvarianten und Anwendungsbereiche in: P. Horster, P. Schartner (Hrsg.), DACH-Security 2009, 19-20 May 2009, Ruhr-University Bochum, Germany, S. 408-419, syssecSlamanig, D., Stingl, C.2009
    Teleimage: Gesetzeskonforme, webbasierte Bild- und Befundverteilung in: 2. Forschungsforum der österreichischen FHs, FFH 2008, 26-27 Mar 2008, FH Wels, Austria, S. 247-252, ShakerKurmann, T., Slamanig, D., Stingl, C.2008
    Secure web-based distribution of medical images and findings based on the Austrian eHealth strategy (poster paper) in: 21st International Congress of the European Federation for Medical Informatics, MIE 2008, 26-28 May 2008, Goeteborg, SwedenKurmann, T., Slamanig, D., Stingl, C., Roessl, K.2008
    Teleimage: An integrated Approach for Secure, web-based Exchange of Medical Images and Findings in: J. Sloten, P. Verdonck, M. Nyssen, J. Haueisen (Hrsg.), 4th European Congress of the International Federation for Medical and Biomedical Engineering, eMBEC 2008, 23-27 Nov 2008, Antwerp, Belgium, S. 970-973, IFMBE Proceedings vol. 22, Springer-VerlagKurmann, T., Slamanig, D., Stingl, C., Roessl, K.2008
    A Patient Centric and Privacy Enhancing Provable Secure Architecture on IHE-XDS in: Günter Schreier, Dieter Hayn, Elske Ammenwerth (Hrsg.), eHealth 2008 - Medical Informatics meets eHealth, 29-30 May 2008, Voesendorf (Vienna), Austria, S. 101-106, OCGSlamanig, D., Stingl, C.2008
    Anonyme Authentifikation - Prinzipien und Anwendungen in: P. Horster (Hrsg.), DACH-Security 2008, 24-25 Jun 2008, Technical University of Berlin, Germany, S. 123-134, syssecSlamanig, D., Stingl, C.2008
    Investigating Anonymity in Group Based Anonymous Authentication in: V. Matyas et al. (Hrsg.), Preproceedings of the 4th IFIP WG 9.2, 9.6/11.6, 11.7/FIDIS International Summer School, 01-07 Sep 2008, Masaryk University, Brno, Czech Republic, S. 131-137Slamanig, D., Stingl, C.2008
    Privacy Aspects of eHealth in: 3rd International Conference on Availability, Reliability and Security, ARES 2008, 04-07 Mar 2008, Technical University of Catalonia, Barcelona,Spain, S. 1226-1233, IEEE Computer Society PressSlamanig, D., Stingl, C.2008
    The Degree of Privacy in web-based Electronic Health Records in: J. Sloten, P. Verdonck, M. Nyssen, J. Haueisen (Hrsg.), 4th European Congress of the International Federation for Medical and Biomedical Engineering, eMBEC 2008, 23-27 Nov 2008, Antwerp, Belgium, S. 974-977, IFMBE Proceedings vol. 22, Springer-VerlagSlamanig, D., Stingl, C.2008
    Cryptographically Strong Authorization and Identity Management in eHealth Portals (poster paper) in: 21st International Congress of the European Federation for Medical Informatics, MIE 2008, 26-28 May 2008, Goeteborg, SwedenSlamanig, D., Stingl, C., Kurmann, T.2008
    Sichere und webbasierte Verteilung radiologischer Daten - das Projekt Teleimage in: Günter Schreier, Dieter Hayn, Elske Ammenwerth (Hrsg.), eHealth 2008 - Medical Informatics meets eHealth, 29-30 May 2008, Voesendorf (Vienna), Austria, S. 55-60, OCGStingl, C., Slamanig, D., Kurmann, T.2008
    CANIS - Mobile Notfallprotokollierung: Systemlandschaft und Human-Computer- Interfaces in: Günter Schreier, Dieter Hayn, Elske Ammenwerth (Hrsg.), eHealth 2007- Medical Informatics meets eHealth, 2007, Vienna, Austria, OCGGrasser, S., Thierry, J., Stingl, C., Hafner, C.2007
    CANIS - Quality Enhancement in Emergency Medicine through Wireless Wearable Computing in: The International Educational and Networking Forum for eHealth, Telemedicine and Health ICT, 18-20 Apr 2007, LuxemburgGrasser, S., Thierry, J., Stingl, C., Hafner, C.2007
    Sicherheitskonzept für Notfalldaten unter Verwendung der eCard in: P. Horster (Hrsg.), DACH-Security 2007, 12-13 Jun 2007, University of Klagenfurt, Austria, S. 314-325, syssecHeiligenbrunner, M., Slamanig, D., Stingl, C.2007
    Gesetzeskonforme und webbasierte Bildverteilung in: 41. Jahrestagung der DGBMT - Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE, BMT 2007, 2007, RWTH Aachen, Germany, on CDKurmann, T., Slamanig, D., Stingl, C.2007
    Schutz der Privatsphäre in einem webbasierten Multiuser-System in: P. Horster (Hrsg.), DACH-Security 2007, 12-13 Jun 2007, University of Klagenfurt, Austria, S. 98-110, syssecSlamanig, D., Stingl, C., Lackner, G., Payer, U.2007
    Berechtigungskonzept für ein eHealth Portal in: Günter Schreier, Dieter Hayn, Elske Ammenwerth (Hrsg.), eHealth 2007- Medical Informatics meets eHealth, 2007, Vienna, Austria, S. 135-140, OCGStingl, C., Slamanig, D.2007
    Identitätsmanagement in eHealth-Portalen in: 41. Jahrestagung der DGBMT - Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE, BMT 2007, 2007, RWTH Aachen, Germany, on CDStingl, C., Slamanig, D.2007
    Chipkarten in österreichischen PKIs: Analyse des Status Quo in: P. Horster (Hrsg.), DACH-Security 2007, 12-13 Jun 2007, University of Klagenfurt, Austria, S. 479-488, syssecStingl, C., Slamanig, D., Reiner, M., Thierry, J.2007
    Analysis of Austrian citizen cards in: FH Science Day 2006, 2006, FH Campus Hagenberg, Austria, S. 194-203, ShakerHeiligenbrunner, M., Slamanig, D., Stingl, C.2006
    Sicheres Gesundheitsinformationssystem durch Pseudonymisierung der Metadaten in: Gemeinsame Jahrestagung der Schweizerischen, Deutschen und Österreichischen Gesellschaft für Biomedizinische Technik, BMT 2006, 06-09 Sep 2006, ETH Zuerich, Switzerland, on CDStingl, C., Slamanig, D., Heiligenbrunner, M.2006
    Realisierung eines sicheren zentralen Datenrepositories in: P. Horster (Hrsg.), DACH-Security 2006, 28-29 Mar 2006, Heinrich-Heine University Duesseldorf, Germany, S. 32-45, syssecStingl, C., Slamanig, D., Rauner-Reithmayer, D., Fischer, H.2006
    Sicherheitskonzept für ein Gesundheitsdatenrepository in: Tagungsband der ÖGBMT Jahrestagung, ÖGBMT 2005, 10-12 Nov 2005, UMIT, Hall in Tirol, Austria, on CDStingl, C., Slamanig, D., Fischer, H.2005

    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Vollständigkeitsnachweis für Daten im Cloud Computing Datenschutz und Datensicherheit, 36/2012:510-514Slamanig, D., Stingl, C.2012

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    A Privacy Preserving Home Monitoring System (accepted to appear) in: eHealth 2012 - Health Informatics meets eHealth, 10-11 May 2012, Vienna, Austria, OCGFillafer, M., Slamanig, D., Stingl, C., Zaminer, C.2012

    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Health Records and the Cloud Computing Paradigm from a Privacy Perspective Journal of Healthcare Engineering, 2(4):487-508Stingl, C., Slamanig, D.2011

    Buchbeiträge
    TitelAutorJahr
    Electronic Health Records: An Enhanced Security Paradigm to Preserve Patient's Privacy. In: Ana Fred, Joaquim Filipe and Hugo Gamboa (Hrsg.), International Joint Conference, BIOSTEC 2009, Revised Selected Papers, S. 369-380, CCIS vol. 52, Springer Berlin HeidelbergSlamanig, D., Stingl, C.2010
    Privacy Enhancing Technologies in Electronic Health Records. In: Sabah Mohammed and Jinan Fiaidhi (Hrsg.), Ubiquitous Health and Medical Informatics: The Ubiquity 2.0 Trend and Beyond, IGI Global Publisher, Hershey, PA, USAStingl, C., Slamanig, D.2010

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    k-Anonymity in Context of Digitally Signed CDA Documents in: Ana Fred, Joaquim Filipe and Hugo Gamboa (Hrsg.), 3rd International Conference on Health Informatics, HEALTHINF 2010, 20-23 Jan 2010, Valencia, Spain, S. 62-69, INSTICC PressSlamanig, D., Stingl, C.2010

    Buchbeiträge
    TitelAutorJahr
    Investigating Anonymity in Group Based Anonymous Authentication. In: Matyás V., Fischer Hübner S., Cvrcek D., Svenda P. (Hrsg.), The Future of Identity in the Information Society, 4th IFIP WG 9.2, 9.6/11.6, 11.7/FIDIS International Summer School, Revised Selected Papers, S. 268-281, IFIP AICT vol. 298, Springer BostonSlamanig, D., Stingl, C.2009
    Anonymity and Application Privacy in Context of Mobile Computing in eHealth. In: Jobst Löffler and Markus Klann (Hrsg.), Mobile Response, Revised Selected Papers of the Second International Workshop on Mobile Information Technology for Emergency Response, S. 148-157, LNCS vol. 5424, Springer Berlin HeidelbergSlamanig, D., Stingl, C., Menard, C., Heiligenbrunner, M., Thierry, J.2009

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Practical Traceable Anonymous Identification in: E. Fernández-medina, M. Malek and J. Hernando (Hrsg.), 4th International Conference on Security and Cryptography, SECRYPT 2009, 07-10 Jul 2009, Milan, Italy, S. 225-232, INSTICC PressSlamanig, D., Schartner, P., Stingl, C.2009
    Disclosing Verifiable Partial Information of Signed CDA Documents using Generalized Redactable Signatures in: IEEE Healthcom 2009 - 11th International Conference on e-Health Networking, Application & Services, 16-18 Dec 2009, Sydney, Australia, S. 146-152, IEEE ComSocSlamanig, D., Stingl, C.2009
    Ein sicheres patientenzentriertes Konzept für Personal Health Records in: Günter Schreier, Dieter Hayn, Elske Ammenwerth (Hrsg.), eHealth 2009 - Health Informatics meets eHealth, 07-08 May 2009, Vienna, Austria, S. 199-205, OCGSlamanig, D., Stingl, C.2009
    How to Preserve Patient's Privacy and Anonymity in Web-based Electronic Health Records (Best student paper award) in: Luís Azevedo, Ana Rita Londral (Hrsg.), 2nd International Conference on Health Informatics, HEALTHINF 2009, 14-17 Jan 2009, Porto, Portugal, S. 257-264, INSTICC PressSlamanig, D., Stingl, C.2009
    Realisierung einer sicheren und effzienten elektronischen Gesundheitsakte in: 3. Forschungsforum der österreichischen FHs, FFH 2009, Apr 2009, Villach, Austria, S. 110-115, ShakerSlamanig, D., Stingl, C.2009
    Sophisticated Methods to Prevent Insider Attacks Against PHR Systems in: Mário Macedo (Hrsg.), IADIS International Conference on e-Health 2009, EH 2009, 21-23 Jun 2009, Algarve, Portugal, S. 139-146, IADIS PressSlamanig, D., Stingl, C.2009
    Spezielle Signaturvarianten und Anwendungsbereiche in: P. Horster, P. Schartner (Hrsg.), DACH-Security 2009, 19-20 May 2009, Ruhr-University Bochum, Germany, S. 408-419, syssecSlamanig, D., Stingl, C.2009

    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Ein Lösungsvorschlag zum Schutz vor Nötigung in eHealth-Portalen E-HEALTH-COM, 1(2008):50-52Stingl, C., Slamanig, D.2008
    Privacy Enhancing Methods for eHealth Applications: How to Prevent Statistical Analysis and Attacks Int. J. Business Intelligence and Data Mining, 3(3):236-254Stingl, C., Slamanig, D.2008

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Teleimage: Gesetzeskonforme, webbasierte Bild- und Befundverteilung in: 2. Forschungsforum der österreichischen FHs, FFH 2008, 26-27 Mar 2008, FH Wels, Austria, S. 247-252, ShakerKurmann, T., Slamanig, D., Stingl, C.2008
    Secure web-based distribution of medical images and findings based on the Austrian eHealth strategy (poster paper) in: 21st International Congress of the European Federation for Medical Informatics, MIE 2008, 26-28 May 2008, Goeteborg, SwedenKurmann, T., Slamanig, D., Stingl, C., Roessl, K.2008
    Teleimage: An integrated Approach for Secure, web-based Exchange of Medical Images and Findings in: J. Sloten, P. Verdonck, M. Nyssen, J. Haueisen (Hrsg.), 4th European Congress of the International Federation for Medical and Biomedical Engineering, eMBEC 2008, 23-27 Nov 2008, Antwerp, Belgium, S. 970-973, IFMBE Proceedings vol. 22, Springer-VerlagKurmann, T., Slamanig, D., Stingl, C., Roessl, K.2008
    A Patient Centric and Privacy Enhancing Provable Secure Architecture on IHE-XDS in: Günter Schreier, Dieter Hayn, Elske Ammenwerth (Hrsg.), eHealth 2008 - Medical Informatics meets eHealth, 29-30 May 2008, Voesendorf (Vienna), Austria, S. 101-106, OCGSlamanig, D., Stingl, C.2008
    Anonyme Authentifikation - Prinzipien und Anwendungen in: P. Horster (Hrsg.), DACH-Security 2008, 24-25 Jun 2008, Technical University of Berlin, Germany, S. 123-134, syssecSlamanig, D., Stingl, C.2008
    Investigating Anonymity in Group Based Anonymous Authentication in: V. Matyas et al. (Hrsg.), Preproceedings of the 4th IFIP WG 9.2, 9.6/11.6, 11.7/FIDIS International Summer School, 01-07 Sep 2008, Masaryk University, Brno, Czech Republic, S. 131-137Slamanig, D., Stingl, C.2008
    Privacy Aspects of eHealth in: 3rd International Conference on Availability, Reliability and Security, ARES 2008, 04-07 Mar 2008, Technical University of Catalonia, Barcelona,Spain, S. 1226-1233, IEEE Computer Society PressSlamanig, D., Stingl, C.2008
    The Degree of Privacy in web-based Electronic Health Records in: J. Sloten, P. Verdonck, M. Nyssen, J. Haueisen (Hrsg.), 4th European Congress of the International Federation for Medical and Biomedical Engineering, eMBEC 2008, 23-27 Nov 2008, Antwerp, Belgium, S. 974-977, IFMBE Proceedings vol. 22, Springer-VerlagSlamanig, D., Stingl, C.2008
    Cryptographically Strong Authorization and Identity Management in eHealth Portals (poster paper) in: 21st International Congress of the European Federation for Medical Informatics, MIE 2008, 26-28 May 2008, Goeteborg, SwedenSlamanig, D., Stingl, C., Kurmann, T.2008
    Sichere und webbasierte Verteilung radiologischer Daten - das Projekt Teleimage in: Günter Schreier, Dieter Hayn, Elske Ammenwerth (Hrsg.), eHealth 2008 - Medical Informatics meets eHealth, 29-30 May 2008, Voesendorf (Vienna), Austria, S. 55-60, OCGStingl, C., Slamanig, D., Kurmann, T.2008

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    CANIS - Mobile Notfallprotokollierung: Systemlandschaft und Human-Computer- Interfaces in: Günter Schreier, Dieter Hayn, Elske Ammenwerth (Hrsg.), eHealth 2007- Medical Informatics meets eHealth, 2007, Vienna, Austria, OCGGrasser, S., Thierry, J., Stingl, C., Hafner, C.2007
    CANIS - Quality Enhancement in Emergency Medicine through Wireless Wearable Computing in: The International Educational and Networking Forum for eHealth, Telemedicine and Health ICT, 18-20 Apr 2007, LuxemburgGrasser, S., Thierry, J., Stingl, C., Hafner, C.2007
    Sicherheitskonzept für Notfalldaten unter Verwendung der eCard in: P. Horster (Hrsg.), DACH-Security 2007, 12-13 Jun 2007, University of Klagenfurt, Austria, S. 314-325, syssecHeiligenbrunner, M., Slamanig, D., Stingl, C.2007
    Gesetzeskonforme und webbasierte Bildverteilung in: 41. Jahrestagung der DGBMT - Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE, BMT 2007, 2007, RWTH Aachen, Germany, on CDKurmann, T., Slamanig, D., Stingl, C.2007
    Schutz der Privatsphäre in einem webbasierten Multiuser-System in: P. Horster (Hrsg.), DACH-Security 2007, 12-13 Jun 2007, University of Klagenfurt, Austria, S. 98-110, syssecSlamanig, D., Stingl, C., Lackner, G., Payer, U.2007
    Berechtigungskonzept für ein eHealth Portal in: Günter Schreier, Dieter Hayn, Elske Ammenwerth (Hrsg.), eHealth 2007- Medical Informatics meets eHealth, 2007, Vienna, Austria, S. 135-140, OCGStingl, C., Slamanig, D.2007
    Identitätsmanagement in eHealth-Portalen in: 41. Jahrestagung der DGBMT - Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE, BMT 2007, 2007, RWTH Aachen, Germany, on CDStingl, C., Slamanig, D.2007
    Chipkarten in österreichischen PKIs: Analyse des Status Quo in: P. Horster (Hrsg.), DACH-Security 2007, 12-13 Jun 2007, University of Klagenfurt, Austria, S. 479-488, syssecStingl, C., Slamanig, D., Reiner, M., Thierry, J.2007
    Analysis of Austrian citizen cards in: FH Science Day 2006, 2006, FH Campus Hagenberg, Austria, S. 194-203, ShakerHeiligenbrunner, M., Slamanig, D., Stingl, C.2006
    Sicheres Gesundheitsinformationssystem durch Pseudonymisierung der Metadaten in: Gemeinsame Jahrestagung der Schweizerischen, Deutschen und Österreichischen Gesellschaft für Biomedizinische Technik, BMT 2006, 06-09 Sep 2006, ETH Zuerich, Switzerland, on CDStingl, C., Slamanig, D., Heiligenbrunner, M.2006
    Realisierung eines sicheren zentralen Datenrepositories in: P. Horster (Hrsg.), DACH-Security 2006, 28-29 Mar 2006, Heinrich-Heine University Duesseldorf, Germany, S. 32-45, syssecStingl, C., Slamanig, D., Rauner-Reithmayer, D., Fischer, H.2006
    Sicherheitskonzept für ein Gesundheitsdatenrepository in: Tagungsband der ÖGBMT Jahrestagung, ÖGBMT 2005, 10-12 Nov 2005, UMIT, Hall in Tirol, Austria, on CDStingl, C., Slamanig, D., Fischer, H.2005


    Verwenden Sie für externe Referenzen auf das Profil von Christian Stingl folgenden Link: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter-details?person=c.stingl