skip_navigation
Aktuell keine Lehrveranstaltungen
TitelAutorJahr
TitelAutorJahr
LaufzeitMai/2021 - Dezember/2022
Projektleitung
  • Dongning Zhao
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Wolfgang Scherr
  • Manfred Ley
  • Mehdi MORADIAN BOVANLOO
  • Bernd Filipitsch
  • Corinna Maria Kudler
  • Vinayak Hande
  • ForschungsschwerpunktSensorik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammForschung, Entwicklung und Innovation, EFRE
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • KWF - Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds
  • Current robot systems are limited in their abilities of safe physical interaction with humans and objects in the real world. Tasks performed by robots are slow, rather simple, and not optimal as it is often necessary to isolate robots (e.g. behind fences) to avoid collisions. This makes these robots not suitable for user needs where they are expected to add value in several application areas. There is a critical socio-economic need to endow robots with the abilities of safe and effective interaction with humans and objects in their environment. One of the reasons for today's robots' limitations is the missing ability to comprehensively perceive the environment in real-time, understand situations, predict potential actions and reason about action consequences and risks. Such abilities are fundamental for interaction with humans and the world and for task specific adaptation of actions based on such interaction and experience. In order to address these topics, sensors for the perception of the environment which are co-designed with specific integrated circuits are core elements. Consequently, the scientific and technological objective of PATTERN-Skin is to develop a novel embodied bendable and potentially stretchable multimodal modular robot skin that provides robots with unprecedented sensing abilities facilitating contact-based/tactile and contact-less multimodal exploration of the world towards safe human-robot interaction. Besides the physical realization of the skin modules, also physically accurate real time simulations (“digital twin”) will be developed that allow to optimize and tailor skin configurations for robots and applications. Based on this sensor skin and the corresponding digital twin, PATTERN-Skin will investigate model based and AI-based methods to obtain representations of the environment towards the utilization in safe control strategies and aiming to meet requirements as defined e.g. in the ISO 15066 and 10218 safety standards. With respect to safe, reliable, and secure assembly of full systems from a number of individual sensor skin modules, a unified design pattern utilizing Near Field Communication (NFC) and hardware security elements will be investigated for both wired and wireless connectivity. By equipping robots with this enhanced sensing and interaction abilities, PATTERN-Skin is expected to impact a wide range of robotics applications ranging from personal care and assistance to agile logistics and manufacturing. The developed technologies and methods will be open, modular, and non-proprietary.

     

    Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

     

    REACT-EU ALS TEIL DER REAKTION DER UNION AUF DIE COVID-19-PANDEMIE FINANZIERT.

     

    Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at

    LaufzeitJänner/2020 - Dezember/2022
    Projektleitung
  • Erich Alois Hartlieb
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Andrea Ottacher
  • Katja Steinhauser
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Schnabl
  • Monika Decleva
  • Petra Hössl
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • ForschungsprogrammINTERREG SI-AT 2013-2020, 4 Call
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Grenzen für KMU stellen sich aufgrund des kleinen heimischen Marktes und aufgrund knapper Ressourcen und gewünschter höherer Einkommen der MA dar. Zukünftig sind sie gezwungen ausländische Märkte zu erschließen, dafür fehlt ihnen das nötige Know-how, weil (1) sich der intenat. Markt vom heimischen unterscheidet und (2) der Prozess zur Internationalisierung von KMUs anders abläuft als bei Großunternehmen. Die GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG ist eine Etablierung neuer Digit. Lösungen, die auf die Bedürfnisse der KMUs ausgerichtet ist. Dadurch erhalten die KMU ein Netzwerk von etablierten digitalen Innovationszentren welche mit Pilot Tests auf dem polnischen Markt erprobt werden. Allgemeines Ziel des Projektes ist es, die Anzahl des internationalisierten KMU im Grenzgebiet zu erhöhen, wobei der Schwerpunkt auf Unternehmen liegt, die Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Industrie 4.0 oder Digitalisierungsprozesses anbieten u. sie müssen die Anforderungen für einen Eintritt auf einen ausländischen Markt bieten. Durch das Testen mittels digitaler Tools können wichtige Ergebnisse des Projekts gesammelt werden: 1 interakt. WEB-Map; 1 Wissens-/Informationsdrehscheibe; Identifikation Good-Practice-Beispiele u. digitaler Tools auf 7 Ebenen (E-Learning Material, thematische Workshops, Scounting von KMU, Miteinbeziehung von mind. 5 KMU). Marktforschung, Produktinnovationen, Designs von Geschäftsmodellen und das Abhalten Internat. Treffen in Polen sind weitere Ziele. Das Modell der Internationalisierung ist innovativ und baut auf das DIH (Unterstützungsprogramm digitaler Werkzeuge) mitein. Dadurch wird der Zugang zu den richtigen Informationen und Personen erziel, die Optimierung der Geschäftsprozesse erreicht und das Risikoverhalten von KMU zur Internationalisierung vermindert.

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJänner/2020 - November/2022
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Köberle
  • Wolfgang Scherr
  • ForschungsschwerpunktHochfrequenztechnik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammKooperative Forschung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Silicon Austria Labs GmbH
  • The main goal of the Project is to develop an agile analog design methodology where the IC analog engineering knowledge will be captured in executable generators.

    The target of the project is to design of basic analog blocks and systems that will be reused across different SOCs and CMOS technologies.

    • Silicon Austria Labs GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitMai/2018 - Jänner/2021
    Homepage
    Projektleitung
  • Martin Schneider
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Peter Druml
  • Sandra Ofner
  • Almuth Eva Schindler-Künnert
  • Peter Harsanyi
  • Corinna Maria Kudler
  • Bernhard Hofer
  • Christoph Alexander von Bomhard
  • Sabine Stocker
  • Josef Tuppinger
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktBaustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2020
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Ziel desFIREEXPERT-Projekts ist die Schaffung eines Experten- und Innovationszentrumsfür industrielle Forschung der Bau- und Baustoffindustrie – Unterstützung vonEntwicklung und Anwendung im Bereich des Brandingenieurwesens. Realisiert wirddas Projekt im Rahmen eines LivingLabs. Das Fachwissen des Zentrums wird mitHilfe von fortschrittlichen, experimentellen Brandtests (empirisch) als auchmit Brandsimulationssoftware (numerisch) generiert. Die Adaptierung undOptimierung des Brandverhaltens von Baustoffen, vor allem von Kompositmaterialien,stehen im Fokus des Projekts. Materialeigenschaften wie Temperatur,Tragfähigkeit und Veränderung der Beschaffenheit der Testkörper werden vor,während und nach den Brandversuchen dokumentiert. Die Projektpartnerprofitieren von neuestem Wissen aus Forschung und Entwicklung im Rahmen desLivingLabs. Die Erfahrung des LivingLab fließen nach dem Bedarf der Industriein Aus- und Weiterbildungen ein.

    Im Rahmen des grenzübergreifenden Kooperations-programms Interreg Slowenien - Österreich (http://www.si-at.eu) wird das FIREEEXPERT-Projekt, neben anderen Projekten, über den Zeitraum von 2014 bis 2020 kofinanziert. Die Kooperation soll einer grenzübergreifenden Entwicklung in beiden Ländern dienen.

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitApril/2018 - April/2021
    Homepage
    Projektleitung
  • Rahel Schomaker
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Dietmar Brodel
  • Vera Seyer
  • Corinna Maria Kudler
  • Manpreet BEDI
  • Jessica Pöcher
  • Christina Astrid Lobnig
  • Carina Födinger
  • Kathrin Zupan
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammInterreg Alpine Space
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK - Österreichische Raumordnungskonferenz
  • The Alpine Social Innovation Strategy aims to initiate, develop and promote a new vision of social innovation in the Alpine space area, in order to propose answers to economic and societal challenges. ASIS will develop new tools and methodologies, an innovative platform, new strategic policies & recommendations to public actors through a white book and other materials.
     
    This project is co-financed by the European Regional Development Fund through the Interreg Alpine Space programme.
    Amount and ERDF claim: 1.528.326,53€

    LaufzeitMärz/2017 - Juni/2019
    Projektleitung
  • Stephan Mark Thaler
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Emanuel Erwin Kressnig
  • Christina Paril
  • Winfried Egger
  • Albert Luger
  • Phillip Steinegger
  • Stefan Troger
  • Stefan Troger
  • Gerald Scherer
  • Nikolas Jausz
  • Nadine Ramusch
  • Alexander Macnik
  • Corinna Maria Kudler
  • Marius Laux
  • Marius Laux
  • Christoph Uran
  • Komal Mohandas PURANT
  • Peter Por
  • ForschungsschwerpunktEnergieeinsparung
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2022
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Die Unternehmen (Industrie, KMU), welche in den grenzüberschreitenden (CB) Regionen Slowenien und Österreich tätig sind,

    repräsentieren Spezialisten für Ihre Produkte. Sie können aber nur eine begrenzte Markt-Durchdringung erreichen weil ihre Produkte

    nicht mit anderen verknüpft werden können.

    Das Projekt dient dazu, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern. Dies soll durch neue integrative Denkweisen der

    Unternehmen über den heutigen Stand der Technik hinaus geschehen. Die Grundlage ist die Stärkung von Forschung und Innovation

    (F&I), in den wettbewerbsintensiven Bereichen der Energieumwandlung und des Energiemanagement, die wichtig für verschiedene

    Branchen und für CB Regionen und deren Unternehmen sind.

    Obwohl beide SI-AT Länder wichtige F&I-Kompetenzen ausweisen, so ist die CB Zusammenarbeit aber nach wie vor durch

    Fragmentierung gekennzeichnet und mit dem Problem der Nichterreichung einer kritischen Masse

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    • TECES (Lead Partner)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung
    • University of Maribor
    • Forschung Burgenland GmbH
    • TECES
    • TECES
    LaufzeitJänner/2020 - November/2022
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Köberle
  • Wolfgang Scherr
  • ForschungsschwerpunktHochfrequenztechnik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammKooperative Forschung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Silicon Austria Labs GmbH
  • The main goal of the Project is to develop an agile analog design methodology where the IC analog engineering knowledge will be captured in executable generators.

    The target of the project is to design of basic analog blocks and systems that will be reused across different SOCs and CMOS technologies.

    • Silicon Austria Labs GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJänner/2020 - Dezember/2022
    Projektleitung
  • Erich Alois Hartlieb
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Andrea Ottacher
  • Katja Steinhauser
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Schnabl
  • Monika Decleva
  • Petra Hössl
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • ForschungsprogrammINTERREG SI-AT 2013-2020, 4 Call
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Grenzen für KMU stellen sich aufgrund des kleinen heimischen Marktes und aufgrund knapper Ressourcen und gewünschter höherer Einkommen der MA dar. Zukünftig sind sie gezwungen ausländische Märkte zu erschließen, dafür fehlt ihnen das nötige Know-how, weil (1) sich der intenat. Markt vom heimischen unterscheidet und (2) der Prozess zur Internationalisierung von KMUs anders abläuft als bei Großunternehmen. Die GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG ist eine Etablierung neuer Digit. Lösungen, die auf die Bedürfnisse der KMUs ausgerichtet ist. Dadurch erhalten die KMU ein Netzwerk von etablierten digitalen Innovationszentren welche mit Pilot Tests auf dem polnischen Markt erprobt werden. Allgemeines Ziel des Projektes ist es, die Anzahl des internationalisierten KMU im Grenzgebiet zu erhöhen, wobei der Schwerpunkt auf Unternehmen liegt, die Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Industrie 4.0 oder Digitalisierungsprozesses anbieten u. sie müssen die Anforderungen für einen Eintritt auf einen ausländischen Markt bieten. Durch das Testen mittels digitaler Tools können wichtige Ergebnisse des Projekts gesammelt werden: 1 interakt. WEB-Map; 1 Wissens-/Informationsdrehscheibe; Identifikation Good-Practice-Beispiele u. digitaler Tools auf 7 Ebenen (E-Learning Material, thematische Workshops, Scounting von KMU, Miteinbeziehung von mind. 5 KMU). Marktforschung, Produktinnovationen, Designs von Geschäftsmodellen und das Abhalten Internat. Treffen in Polen sind weitere Ziele. Das Modell der Internationalisierung ist innovativ und baut auf das DIH (Unterstützungsprogramm digitaler Werkzeuge) mitein. Dadurch wird der Zugang zu den richtigen Informationen und Personen erziel, die Optimierung der Geschäftsprozesse erreicht und das Risikoverhalten von KMU zur Internationalisierung vermindert.

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitMai/2021 - Dezember/2022
    Projektleitung
  • Dongning Zhao
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Wolfgang Scherr
  • Manfred Ley
  • Mehdi MORADIAN BOVANLOO
  • Bernd Filipitsch
  • Corinna Maria Kudler
  • Vinayak Hande
  • ForschungsschwerpunktSensorik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammForschung, Entwicklung und Innovation, EFRE
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • KWF - Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds
  • Current robot systems are limited in their abilities of safe physical interaction with humans and objects in the real world. Tasks performed by robots are slow, rather simple, and not optimal as it is often necessary to isolate robots (e.g. behind fences) to avoid collisions. This makes these robots not suitable for user needs where they are expected to add value in several application areas. There is a critical socio-economic need to endow robots with the abilities of safe and effective interaction with humans and objects in their environment. One of the reasons for today's robots' limitations is the missing ability to comprehensively perceive the environment in real-time, understand situations, predict potential actions and reason about action consequences and risks. Such abilities are fundamental for interaction with humans and the world and for task specific adaptation of actions based on such interaction and experience. In order to address these topics, sensors for the perception of the environment which are co-designed with specific integrated circuits are core elements. Consequently, the scientific and technological objective of PATTERN-Skin is to develop a novel embodied bendable and potentially stretchable multimodal modular robot skin that provides robots with unprecedented sensing abilities facilitating contact-based/tactile and contact-less multimodal exploration of the world towards safe human-robot interaction. Besides the physical realization of the skin modules, also physically accurate real time simulations (“digital twin”) will be developed that allow to optimize and tailor skin configurations for robots and applications. Based on this sensor skin and the corresponding digital twin, PATTERN-Skin will investigate model based and AI-based methods to obtain representations of the environment towards the utilization in safe control strategies and aiming to meet requirements as defined e.g. in the ISO 15066 and 10218 safety standards. With respect to safe, reliable, and secure assembly of full systems from a number of individual sensor skin modules, a unified design pattern utilizing Near Field Communication (NFC) and hardware security elements will be investigated for both wired and wireless connectivity. By equipping robots with this enhanced sensing and interaction abilities, PATTERN-Skin is expected to impact a wide range of robotics applications ranging from personal care and assistance to agile logistics and manufacturing. The developed technologies and methods will be open, modular, and non-proprietary.

     

    Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

     

    REACT-EU ALS TEIL DER REAKTION DER UNION AUF DIE COVID-19-PANDEMIE FINANZIERT.

     

    Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at

    LaufzeitApril/2018 - April/2021
    Homepage
    Projektleitung
  • Rahel Schomaker
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Dietmar Brodel
  • Vera Seyer
  • Corinna Maria Kudler
  • Manpreet BEDI
  • Jessica Pöcher
  • Christina Astrid Lobnig
  • Carina Födinger
  • Kathrin Zupan
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammInterreg Alpine Space
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK - Österreichische Raumordnungskonferenz
  • The Alpine Social Innovation Strategy aims to initiate, develop and promote a new vision of social innovation in the Alpine space area, in order to propose answers to economic and societal challenges. ASIS will develop new tools and methodologies, an innovative platform, new strategic policies & recommendations to public actors through a white book and other materials.
     
    This project is co-financed by the European Regional Development Fund through the Interreg Alpine Space programme.
    Amount and ERDF claim: 1.528.326,53€

    LaufzeitMai/2018 - Jänner/2021
    Homepage
    Projektleitung
  • Martin Schneider
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Peter Druml
  • Sandra Ofner
  • Almuth Eva Schindler-Künnert
  • Peter Harsanyi
  • Corinna Maria Kudler
  • Bernhard Hofer
  • Christoph Alexander von Bomhard
  • Sabine Stocker
  • Josef Tuppinger
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktBaustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2020
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Ziel desFIREEXPERT-Projekts ist die Schaffung eines Experten- und Innovationszentrumsfür industrielle Forschung der Bau- und Baustoffindustrie – Unterstützung vonEntwicklung und Anwendung im Bereich des Brandingenieurwesens. Realisiert wirddas Projekt im Rahmen eines LivingLabs. Das Fachwissen des Zentrums wird mitHilfe von fortschrittlichen, experimentellen Brandtests (empirisch) als auchmit Brandsimulationssoftware (numerisch) generiert. Die Adaptierung undOptimierung des Brandverhaltens von Baustoffen, vor allem von Kompositmaterialien,stehen im Fokus des Projekts. Materialeigenschaften wie Temperatur,Tragfähigkeit und Veränderung der Beschaffenheit der Testkörper werden vor,während und nach den Brandversuchen dokumentiert. Die Projektpartnerprofitieren von neuestem Wissen aus Forschung und Entwicklung im Rahmen desLivingLabs. Die Erfahrung des LivingLab fließen nach dem Bedarf der Industriein Aus- und Weiterbildungen ein.

    Im Rahmen des grenzübergreifenden Kooperations-programms Interreg Slowenien - Österreich (http://www.si-at.eu) wird das FIREEEXPERT-Projekt, neben anderen Projekten, über den Zeitraum von 2014 bis 2020 kofinanziert. Die Kooperation soll einer grenzübergreifenden Entwicklung in beiden Ländern dienen.

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJänner/2020 - November/2022
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Köberle
  • Wolfgang Scherr
  • ForschungsschwerpunktHochfrequenztechnik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammKooperative Forschung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Silicon Austria Labs GmbH
  • The main goal of the Project is to develop an agile analog design methodology where the IC analog engineering knowledge will be captured in executable generators.

    The target of the project is to design of basic analog blocks and systems that will be reused across different SOCs and CMOS technologies.

    • Silicon Austria Labs GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJänner/2020 - Dezember/2022
    Projektleitung
  • Erich Alois Hartlieb
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Andrea Ottacher
  • Katja Steinhauser
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Schnabl
  • Monika Decleva
  • Petra Hössl
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • ForschungsprogrammINTERREG SI-AT 2013-2020, 4 Call
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Grenzen für KMU stellen sich aufgrund des kleinen heimischen Marktes und aufgrund knapper Ressourcen und gewünschter höherer Einkommen der MA dar. Zukünftig sind sie gezwungen ausländische Märkte zu erschließen, dafür fehlt ihnen das nötige Know-how, weil (1) sich der intenat. Markt vom heimischen unterscheidet und (2) der Prozess zur Internationalisierung von KMUs anders abläuft als bei Großunternehmen. Die GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG ist eine Etablierung neuer Digit. Lösungen, die auf die Bedürfnisse der KMUs ausgerichtet ist. Dadurch erhalten die KMU ein Netzwerk von etablierten digitalen Innovationszentren welche mit Pilot Tests auf dem polnischen Markt erprobt werden. Allgemeines Ziel des Projektes ist es, die Anzahl des internationalisierten KMU im Grenzgebiet zu erhöhen, wobei der Schwerpunkt auf Unternehmen liegt, die Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Industrie 4.0 oder Digitalisierungsprozesses anbieten u. sie müssen die Anforderungen für einen Eintritt auf einen ausländischen Markt bieten. Durch das Testen mittels digitaler Tools können wichtige Ergebnisse des Projekts gesammelt werden: 1 interakt. WEB-Map; 1 Wissens-/Informationsdrehscheibe; Identifikation Good-Practice-Beispiele u. digitaler Tools auf 7 Ebenen (E-Learning Material, thematische Workshops, Scounting von KMU, Miteinbeziehung von mind. 5 KMU). Marktforschung, Produktinnovationen, Designs von Geschäftsmodellen und das Abhalten Internat. Treffen in Polen sind weitere Ziele. Das Modell der Internationalisierung ist innovativ und baut auf das DIH (Unterstützungsprogramm digitaler Werkzeuge) mitein. Dadurch wird der Zugang zu den richtigen Informationen und Personen erziel, die Optimierung der Geschäftsprozesse erreicht und das Risikoverhalten von KMU zur Internationalisierung vermindert.

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitMai/2021 - Dezember/2022
    Projektleitung
  • Dongning Zhao
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Wolfgang Scherr
  • Manfred Ley
  • Mehdi MORADIAN BOVANLOO
  • Bernd Filipitsch
  • Corinna Maria Kudler
  • Vinayak Hande
  • ForschungsschwerpunktSensorik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammForschung, Entwicklung und Innovation, EFRE
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • KWF - Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds
  • Current robot systems are limited in their abilities of safe physical interaction with humans and objects in the real world. Tasks performed by robots are slow, rather simple, and not optimal as it is often necessary to isolate robots (e.g. behind fences) to avoid collisions. This makes these robots not suitable for user needs where they are expected to add value in several application areas. There is a critical socio-economic need to endow robots with the abilities of safe and effective interaction with humans and objects in their environment. One of the reasons for today's robots' limitations is the missing ability to comprehensively perceive the environment in real-time, understand situations, predict potential actions and reason about action consequences and risks. Such abilities are fundamental for interaction with humans and the world and for task specific adaptation of actions based on such interaction and experience. In order to address these topics, sensors for the perception of the environment which are co-designed with specific integrated circuits are core elements. Consequently, the scientific and technological objective of PATTERN-Skin is to develop a novel embodied bendable and potentially stretchable multimodal modular robot skin that provides robots with unprecedented sensing abilities facilitating contact-based/tactile and contact-less multimodal exploration of the world towards safe human-robot interaction. Besides the physical realization of the skin modules, also physically accurate real time simulations (“digital twin”) will be developed that allow to optimize and tailor skin configurations for robots and applications. Based on this sensor skin and the corresponding digital twin, PATTERN-Skin will investigate model based and AI-based methods to obtain representations of the environment towards the utilization in safe control strategies and aiming to meet requirements as defined e.g. in the ISO 15066 and 10218 safety standards. With respect to safe, reliable, and secure assembly of full systems from a number of individual sensor skin modules, a unified design pattern utilizing Near Field Communication (NFC) and hardware security elements will be investigated for both wired and wireless connectivity. By equipping robots with this enhanced sensing and interaction abilities, PATTERN-Skin is expected to impact a wide range of robotics applications ranging from personal care and assistance to agile logistics and manufacturing. The developed technologies and methods will be open, modular, and non-proprietary.

     

    Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

     

    REACT-EU ALS TEIL DER REAKTION DER UNION AUF DIE COVID-19-PANDEMIE FINANZIERT.

     

    Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at

    LaufzeitApril/2018 - April/2021
    Homepage
    Projektleitung
  • Rahel Schomaker
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Dietmar Brodel
  • Vera Seyer
  • Corinna Maria Kudler
  • Manpreet BEDI
  • Jessica Pöcher
  • Christina Astrid Lobnig
  • Carina Födinger
  • Kathrin Zupan
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammInterreg Alpine Space
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK - Österreichische Raumordnungskonferenz
  • The Alpine Social Innovation Strategy aims to initiate, develop and promote a new vision of social innovation in the Alpine space area, in order to propose answers to economic and societal challenges. ASIS will develop new tools and methodologies, an innovative platform, new strategic policies & recommendations to public actors through a white book and other materials.
     
    This project is co-financed by the European Regional Development Fund through the Interreg Alpine Space programme.
    Amount and ERDF claim: 1.528.326,53€

    LaufzeitMai/2018 - Jänner/2021
    Homepage
    Projektleitung
  • Martin Schneider
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Peter Druml
  • Sandra Ofner
  • Almuth Eva Schindler-Künnert
  • Peter Harsanyi
  • Corinna Maria Kudler
  • Bernhard Hofer
  • Christoph Alexander von Bomhard
  • Sabine Stocker
  • Josef Tuppinger
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktBaustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2020
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Ziel desFIREEXPERT-Projekts ist die Schaffung eines Experten- und Innovationszentrumsfür industrielle Forschung der Bau- und Baustoffindustrie – Unterstützung vonEntwicklung und Anwendung im Bereich des Brandingenieurwesens. Realisiert wirddas Projekt im Rahmen eines LivingLabs. Das Fachwissen des Zentrums wird mitHilfe von fortschrittlichen, experimentellen Brandtests (empirisch) als auchmit Brandsimulationssoftware (numerisch) generiert. Die Adaptierung undOptimierung des Brandverhaltens von Baustoffen, vor allem von Kompositmaterialien,stehen im Fokus des Projekts. Materialeigenschaften wie Temperatur,Tragfähigkeit und Veränderung der Beschaffenheit der Testkörper werden vor,während und nach den Brandversuchen dokumentiert. Die Projektpartnerprofitieren von neuestem Wissen aus Forschung und Entwicklung im Rahmen desLivingLabs. Die Erfahrung des LivingLab fließen nach dem Bedarf der Industriein Aus- und Weiterbildungen ein.

    Im Rahmen des grenzübergreifenden Kooperations-programms Interreg Slowenien - Österreich (http://www.si-at.eu) wird das FIREEEXPERT-Projekt, neben anderen Projekten, über den Zeitraum von 2014 bis 2020 kofinanziert. Die Kooperation soll einer grenzübergreifenden Entwicklung in beiden Ländern dienen.

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJänner/2020 - November/2022
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Köberle
  • Wolfgang Scherr
  • ForschungsschwerpunktHochfrequenztechnik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammKooperative Forschung
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Silicon Austria Labs GmbH
  • The main goal of the Project is to develop an agile analog design methodology where the IC analog engineering knowledge will be captured in executable generators.

    The target of the project is to design of basic analog blocks and systems that will be reused across different SOCs and CMOS technologies.

    • Silicon Austria Labs GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJänner/2020 - Dezember/2022
    Projektleitung
  • Erich Alois Hartlieb
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Andrea Ottacher
  • Katja Steinhauser
  • Corinna Maria Kudler
  • Michael Schnabl
  • Monika Decleva
  • Petra Hössl
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • ForschungsprogrammINTERREG SI-AT 2013-2020, 4 Call
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Grenzen für KMU stellen sich aufgrund des kleinen heimischen Marktes und aufgrund knapper Ressourcen und gewünschter höherer Einkommen der MA dar. Zukünftig sind sie gezwungen ausländische Märkte zu erschließen, dafür fehlt ihnen das nötige Know-how, weil (1) sich der intenat. Markt vom heimischen unterscheidet und (2) der Prozess zur Internationalisierung von KMUs anders abläuft als bei Großunternehmen. Die GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG ist eine Etablierung neuer Digit. Lösungen, die auf die Bedürfnisse der KMUs ausgerichtet ist. Dadurch erhalten die KMU ein Netzwerk von etablierten digitalen Innovationszentren welche mit Pilot Tests auf dem polnischen Markt erprobt werden. Allgemeines Ziel des Projektes ist es, die Anzahl des internationalisierten KMU im Grenzgebiet zu erhöhen, wobei der Schwerpunkt auf Unternehmen liegt, die Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Industrie 4.0 oder Digitalisierungsprozesses anbieten u. sie müssen die Anforderungen für einen Eintritt auf einen ausländischen Markt bieten. Durch das Testen mittels digitaler Tools können wichtige Ergebnisse des Projekts gesammelt werden: 1 interakt. WEB-Map; 1 Wissens-/Informationsdrehscheibe; Identifikation Good-Practice-Beispiele u. digitaler Tools auf 7 Ebenen (E-Learning Material, thematische Workshops, Scounting von KMU, Miteinbeziehung von mind. 5 KMU). Marktforschung, Produktinnovationen, Designs von Geschäftsmodellen und das Abhalten Internat. Treffen in Polen sind weitere Ziele. Das Modell der Internationalisierung ist innovativ und baut auf das DIH (Unterstützungsprogramm digitaler Werkzeuge) mitein. Dadurch wird der Zugang zu den richtigen Informationen und Personen erziel, die Optimierung der Geschäftsprozesse erreicht und das Risikoverhalten von KMU zur Internationalisierung vermindert.

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitMärz/2017 - Juni/2019
    Projektleitung
  • Stephan Mark Thaler
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Emanuel Erwin Kressnig
  • Christina Paril
  • Winfried Egger
  • Albert Luger
  • Phillip Steinegger
  • Stefan Troger
  • Stefan Troger
  • Gerald Scherer
  • Nikolas Jausz
  • Nadine Ramusch
  • Alexander Macnik
  • Corinna Maria Kudler
  • Marius Laux
  • Marius Laux
  • Christoph Uran
  • Komal Mohandas PURANT
  • Peter Por
  • ForschungsschwerpunktEnergieeinsparung
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2022
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Die Unternehmen (Industrie, KMU), welche in den grenzüberschreitenden (CB) Regionen Slowenien und Österreich tätig sind,

    repräsentieren Spezialisten für Ihre Produkte. Sie können aber nur eine begrenzte Markt-Durchdringung erreichen weil ihre Produkte

    nicht mit anderen verknüpft werden können.

    Das Projekt dient dazu, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern. Dies soll durch neue integrative Denkweisen der

    Unternehmen über den heutigen Stand der Technik hinaus geschehen. Die Grundlage ist die Stärkung von Forschung und Innovation

    (F&I), in den wettbewerbsintensiven Bereichen der Energieumwandlung und des Energiemanagement, die wichtig für verschiedene

    Branchen und für CB Regionen und deren Unternehmen sind.

    Obwohl beide SI-AT Länder wichtige F&I-Kompetenzen ausweisen, so ist die CB Zusammenarbeit aber nach wie vor durch

    Fragmentierung gekennzeichnet und mit dem Problem der Nichterreichung einer kritischen Masse

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    • TECES (Lead Partner)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung
    • University of Maribor
    • Forschung Burgenland GmbH
    • TECES
    • TECES
    LaufzeitApril/2018 - April/2021
    Homepage
    Projektleitung
  • Rahel Schomaker
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Dietmar Brodel
  • Vera Seyer
  • Corinna Maria Kudler
  • Manpreet BEDI
  • Jessica Pöcher
  • Christina Astrid Lobnig
  • Carina Födinger
  • Kathrin Zupan
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammInterreg Alpine Space
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK - Österreichische Raumordnungskonferenz
  • The Alpine Social Innovation Strategy aims to initiate, develop and promote a new vision of social innovation in the Alpine space area, in order to propose answers to economic and societal challenges. ASIS will develop new tools and methodologies, an innovative platform, new strategic policies & recommendations to public actors through a white book and other materials.
     
    This project is co-financed by the European Regional Development Fund through the Interreg Alpine Space programme.
    Amount and ERDF claim: 1.528.326,53€

    LaufzeitMai/2018 - Jänner/2021
    Homepage
    Projektleitung
  • Martin Schneider
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Peter Druml
  • Sandra Ofner
  • Almuth Eva Schindler-Künnert
  • Peter Harsanyi
  • Corinna Maria Kudler
  • Bernhard Hofer
  • Christoph Alexander von Bomhard
  • Sabine Stocker
  • Josef Tuppinger
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktBaustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2020
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Ziel desFIREEXPERT-Projekts ist die Schaffung eines Experten- und Innovationszentrumsfür industrielle Forschung der Bau- und Baustoffindustrie – Unterstützung vonEntwicklung und Anwendung im Bereich des Brandingenieurwesens. Realisiert wirddas Projekt im Rahmen eines LivingLabs. Das Fachwissen des Zentrums wird mitHilfe von fortschrittlichen, experimentellen Brandtests (empirisch) als auchmit Brandsimulationssoftware (numerisch) generiert. Die Adaptierung undOptimierung des Brandverhaltens von Baustoffen, vor allem von Kompositmaterialien,stehen im Fokus des Projekts. Materialeigenschaften wie Temperatur,Tragfähigkeit und Veränderung der Beschaffenheit der Testkörper werden vor,während und nach den Brandversuchen dokumentiert. Die Projektpartnerprofitieren von neuestem Wissen aus Forschung und Entwicklung im Rahmen desLivingLabs. Die Erfahrung des LivingLab fließen nach dem Bedarf der Industriein Aus- und Weiterbildungen ein.

    Im Rahmen des grenzübergreifenden Kooperations-programms Interreg Slowenien - Österreich (http://www.si-at.eu) wird das FIREEEXPERT-Projekt, neben anderen Projekten, über den Zeitraum von 2014 bis 2020 kofinanziert. Die Kooperation soll einer grenzübergreifenden Entwicklung in beiden Ländern dienen.

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitMärz/2017 - Juni/2019
    Projektleitung
  • Stephan Mark Thaler
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Emanuel Erwin Kressnig
  • Christina Paril
  • Winfried Egger
  • Albert Luger
  • Phillip Steinegger
  • Stefan Troger
  • Stefan Troger
  • Gerald Scherer
  • Nikolas Jausz
  • Nadine Ramusch
  • Alexander Macnik
  • Corinna Maria Kudler
  • Marius Laux
  • Marius Laux
  • Christoph Uran
  • Komal Mohandas PURANT
  • Peter Por
  • ForschungsschwerpunktEnergieeinsparung
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2022
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Die Unternehmen (Industrie, KMU), welche in den grenzüberschreitenden (CB) Regionen Slowenien und Österreich tätig sind,

    repräsentieren Spezialisten für Ihre Produkte. Sie können aber nur eine begrenzte Markt-Durchdringung erreichen weil ihre Produkte

    nicht mit anderen verknüpft werden können.

    Das Projekt dient dazu, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern. Dies soll durch neue integrative Denkweisen der

    Unternehmen über den heutigen Stand der Technik hinaus geschehen. Die Grundlage ist die Stärkung von Forschung und Innovation

    (F&I), in den wettbewerbsintensiven Bereichen der Energieumwandlung und des Energiemanagement, die wichtig für verschiedene

    Branchen und für CB Regionen und deren Unternehmen sind.

    Obwohl beide SI-AT Länder wichtige F&I-Kompetenzen ausweisen, so ist die CB Zusammenarbeit aber nach wie vor durch

    Fragmentierung gekennzeichnet und mit dem Problem der Nichterreichung einer kritischen Masse

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    • TECES (Lead Partner)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung
    • University of Maribor
    • Forschung Burgenland GmbH
    • TECES
    • TECES
    LaufzeitApril/2018 - April/2021
    Homepage
    Projektleitung
  • Rahel Schomaker
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Dietmar Brodel
  • Vera Seyer
  • Corinna Maria Kudler
  • Manpreet BEDI
  • Jessica Pöcher
  • Christina Astrid Lobnig
  • Carina Födinger
  • Kathrin Zupan
  • ForschungsschwerpunktInternationale Beziehungen
    Studiengang
  • Wirtschaft
  • ForschungsprogrammInterreg Alpine Space
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • ÖROK - Österreichische Raumordnungskonferenz
  • The Alpine Social Innovation Strategy aims to initiate, develop and promote a new vision of social innovation in the Alpine space area, in order to propose answers to economic and societal challenges. ASIS will develop new tools and methodologies, an innovative platform, new strategic policies & recommendations to public actors through a white book and other materials.
     
    This project is co-financed by the European Regional Development Fund through the Interreg Alpine Space programme.
    Amount and ERDF claim: 1.528.326,53€

    LaufzeitMai/2018 - Jänner/2021
    Homepage
    Projektleitung
  • Martin Schneider
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Peter Druml
  • Sandra Ofner
  • Almuth Eva Schindler-Künnert
  • Peter Harsanyi
  • Corinna Maria Kudler
  • Bernhard Hofer
  • Christoph Alexander von Bomhard
  • Sabine Stocker
  • Josef Tuppinger
  • Michael Schnabl
  • ForschungsschwerpunktBaustofflehre
    Studiengang
  • Bauingenieurwesen
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2020
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Ziel desFIREEXPERT-Projekts ist die Schaffung eines Experten- und Innovationszentrumsfür industrielle Forschung der Bau- und Baustoffindustrie – Unterstützung vonEntwicklung und Anwendung im Bereich des Brandingenieurwesens. Realisiert wirddas Projekt im Rahmen eines LivingLabs. Das Fachwissen des Zentrums wird mitHilfe von fortschrittlichen, experimentellen Brandtests (empirisch) als auchmit Brandsimulationssoftware (numerisch) generiert. Die Adaptierung undOptimierung des Brandverhaltens von Baustoffen, vor allem von Kompositmaterialien,stehen im Fokus des Projekts. Materialeigenschaften wie Temperatur,Tragfähigkeit und Veränderung der Beschaffenheit der Testkörper werden vor,während und nach den Brandversuchen dokumentiert. Die Projektpartnerprofitieren von neuestem Wissen aus Forschung und Entwicklung im Rahmen desLivingLabs. Die Erfahrung des LivingLab fließen nach dem Bedarf der Industriein Aus- und Weiterbildungen ein.

    Im Rahmen des grenzübergreifenden Kooperations-programms Interreg Slowenien - Österreich (http://www.si-at.eu) wird das FIREEEXPERT-Projekt, neben anderen Projekten, über den Zeitraum von 2014 bis 2020 kofinanziert. Die Kooperation soll einer grenzübergreifenden Entwicklung in beiden Ländern dienen.

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitMärz/2017 - Juni/2019
    Projektleitung
  • Stephan Mark Thaler
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Emanuel Erwin Kressnig
  • Christina Paril
  • Winfried Egger
  • Albert Luger
  • Phillip Steinegger
  • Stefan Troger
  • Stefan Troger
  • Gerald Scherer
  • Nikolas Jausz
  • Nadine Ramusch
  • Alexander Macnik
  • Corinna Maria Kudler
  • Marius Laux
  • Marius Laux
  • Christoph Uran
  • Komal Mohandas PURANT
  • Peter Por
  • ForschungsschwerpunktEnergieeinsparung
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • ForschungsprogrammInterreg SI-AT 2014-2022
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria
  • Die Unternehmen (Industrie, KMU), welche in den grenzüberschreitenden (CB) Regionen Slowenien und Österreich tätig sind,

    repräsentieren Spezialisten für Ihre Produkte. Sie können aber nur eine begrenzte Markt-Durchdringung erreichen weil ihre Produkte

    nicht mit anderen verknüpft werden können.

    Das Projekt dient dazu, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu verbessern. Dies soll durch neue integrative Denkweisen der

    Unternehmen über den heutigen Stand der Technik hinaus geschehen. Die Grundlage ist die Stärkung von Forschung und Innovation

    (F&I), in den wettbewerbsintensiven Bereichen der Energieumwandlung und des Energiemanagement, die wichtig für verschiedene

    Branchen und für CB Regionen und deren Unternehmen sind.

    Obwohl beide SI-AT Länder wichtige F&I-Kompetenzen ausweisen, so ist die CB Zusammenarbeit aber nach wie vor durch

    Fragmentierung gekennzeichnet und mit dem Problem der Nichterreichung einer kritischen Masse

    • Kooperationsprogramm Interreg V-A Slovenia-Austria (Fördergeber/Auftraggeber)
    • TECES (Lead Partner)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung
    • University of Maribor
    • Forschung Burgenland GmbH
    • TECES
    • TECES

    Verwenden Sie für externe Referenzen auf das Profil von Corinna Maria Kudler folgenden Link: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter-details?person=c.kudler