Der ergotherapeutische Prozess (ILV)

Zurück

LehrveranstaltungsleiterIn:

Mag.

 Maximilian Theiss
LV-NummerB3.06680.10.060
LV-KürzelETP
Studienplan2021
Studiengangssemester 1. Semester
LehrveranstaltungsmodusPräsenzveranstaltung und Fernlehre
Semesterwochenstunden / SWS2,5
ECTS Credits2,5
Unterrichtssprache Deutsch

Die Studierenden können die Arbeitsschritte des ergotherapeutischen Prozesses erläutern und im Rahmen von Fallbeispielen anwenden.
Die Studierenden sind in der Lage, Grundlagen ergotherapeutischer Ansätze (top-down, bottom up) zu beschreiben und in Hinblick auf eine handlungsorientierte Ergotherapie zu analysieren.
Sie verstehen die Bedeutung der Klientenzentrierung in der Ergotherapie und können Anwendungsmöglichkeiten während des ergotherapeutischen Prozesses erläutern.
Weiters können die Studierenden verschiedenen Formen des Professionellen Reasonings und die Bedeutung im ergotherapeutischen Prozess beschreiben.
Die Studierenden können die Grundprinzipien für evidenzbasiertes Handeln in der Ergotherapie erklären.

  • Der ergotherapeutische Prozess: Befundung, Planung, Intervention, Dokumentation, Evaluation/Qualitätssicherung und Reflexion
  • Grundsätze ergotherapeutischer Ansätze (top-down, bottom-up)
  • Einführung in Professionelles und Klinisches Reasoning
  • Einführung in die Evidenzbasierte Praxis in der Ergotherapie
  • Bedeutung und Anwendung von Klientenzentrierung in der Ergotherapie

Kielhofner, G. (2009). Conceptual Foundations of Occupational Therapy (4. Auflage). Philadelphia: F.A. Davis Company.
le Granse, M., van Hartingsveldt, M., & Kinébanian, A. (2019). Grundlagen der Ergotherapie. Stuttgart: Georg Thieme Verlag.
Sames, K.S. (2015). Documenting Occupational Therapy Practice (3. Auflage). Boston: Pearson.
Scheepers, C., Steding-Albrecht, U. & Jehn, P. (Hrsg.) (2015). Ergotherapie: Vom Behandeln zum Handeln (5. Auflage). Stuttgart: Georg Thieme Verlag.
Unterweger, K., Hartmann, V., LacknerEckersdorfer, M. & Zeipper, B. (2017). EBP. Evidence Based Practice. Evidenzbasiertes Arbeiten in der Ergotherapie. Wien: Ergotherapie Austria.

Vortrag im Plenum, moderierte Gruppenarbeit, Fallbearbeitung, Diskussion
25 UE im Plenum
12,5 UE in Gruppenteilung á 2 Gruppen (Gruppengröße 9-12)

Lehrveranstaltung mit abschließendem Prüfungscharakter: schriftliche Abschlussprüfung, Mitarbeit
Kumulative Modulprüfung: Die Note aus der ILV "Der ergotherapeutische Prozess" fließt mit einer Gewichtung von 40% in die Modulnote hinein.