Grundlagen peripartale Betreuung, Pflegegrundlagen, Wochenbettbetreuung Mutter und Kind, Stillen 1, Skillstraining 1 Gruppe 1 (ILV)

Zurück

LehrveranstaltungsleiterIn:

 Katharina Elisabeth Butolen , BSc BA

image
 Barbara Egger , BSc

image

Dott.ssa mag.

 Cecilia Gori

image

Mag.a

 Beate Elvira Lamprecht

image
 Lydia Liebhardt

Mag.a

 Birgit Münzer

image
LV-NummerB3.06690.10.050
LV-KürzelGLperp.B
Studienplan2016
Studiengangssemester 1. Semester
LehrveranstaltungsmodusPräsenzveranstaltung
Semesterwochenstunden / SWS4,5
ECTS Credits4,5
Unterrichtssprache Deutsch

Die Skillstrainings in der Hebammenausbildung dienen dazu, fachlich-wissenschaftliche Grundlagen zu vermitteln, berufsspezifische Zusammenhänge und Arbeitsabläufe zu verknüpfen sowie Fertigkeiten und Maßnahmen in Form von praktischen Übungen in Kleingruppen zu erlernen, zu üben und zu reflektieren.
Die Studierenden verfügen über grundlegende Kenntnisse zu berufsspezifischen Diagnoseverfahren, Pflegediagnosen und Pflegeprozess. Sie können Vorgänge des regelrechten Geburtsverlaufs, der Nachgeburtsperiode und des Wochenbetts erörtern und anhand von Beispielen erklären. Sie sind in die Betreuung und Pflege der Mutter während der peripartalen und der postpartalen Phase und dem Wochenbett sowie der Beobachtung und Pflege des Neugeborenen eingeführt, können diese Maßnahmen erklären und am Modell demonstrieren. Die Grundlagen der Laktation, das erste Anlegen sowie die Hilfestellung beim Stillen des Neugeborenen können erörtert und mit Hilfe von Modellen gezeigt werden. Sie können fachlich-wissenschaftliche Grundlagen, berufsspezifische Zusammenhänge und Arbeitsabläufe in der Betreuung von Mutter und Kind erklären und verknüpfen. Sie kennen den Einsatz technischer Hilfsmittel und geburtshilflicher Instrumente, die Grundlagen der Dokumentation und die ökonomischen und ökologischen Grundsätze, nach denen die Arbeitsabläufe auf der geburtshilflichen Abteilung (Wochenbett, Kinderzimmer), im Kreißzimmer und in der Schwangerenambulanz, geplant und durchgeführt werden.

FH-Heb-AV StF: BGBl. II Nr. 1/2006 (Fassung 2016), Mindestinhalte der Hebammenausbildung. Anlage 4
Hebammenlehre einschließlich prozessorientierte Betreuung, Beratung und Pflege während der präpartalen Phase, Geburtsphase (einschließlich Einführung in die Episiotomie) und postpartalen Phase sowie Betreuung und Pflege von Neugeborenen und Säuglingen
Gesundheitserziehung und Gesundheitsvorsorge, Früherkennung von Krankheiten, psychologische und soziale Faktoren
Mutterberatung und Säuglingsfürsorge, Elternberatung

MEDG-1, RESG, REGWB ( B3.06690.10.030)( B3.06690.10.040)

Persönliche Hygiene, Händedesinfektion
Erheben von Vitalparametern bei Mutter und Kind
Umgang mit dem Krankenbett, Gebärbett
Hygiene und Körperpflege der Frau, Wahrung der Intimsphäre
Erheben der Beckenmaße (Beckenzirkel)
Abdominale Untersuchung (Leopold´sche Handgriffe, Symphysen-Fundusmessung)
Grundlagen der Cardiotokographie und des Pinard´schen Hörrohrs
Vorbereitung zur Geburt
Instrumentenkunde
Umgang mit med. technischen Geräten (Infusiomat, Perfusor)
Betreuung, Überwachung und Pflege während der präpartalen und der postpartalen Phase ( Lagerungsmöglichkeiten unter der Geburt, Geburtspositionen)
Beobachtung der Plazentarperiode/Postplazentarperiode
Erstversorgung, Überwachung und Pflege, Prophylaxen beim/ des Neugeborenen im KRZ
Erstes Anlegen, Bonding
Stillförderung/Stillhilfe
Förderung und Beobachtung der mütterlichen Rückbildungsvorgänge und Heilungsprozesse
Wochenbettpflege nach Kaiserschnitt und Wundversorgung
Einführung: Wochenbettvisite und Beratung der Wöchnerin und Familien zu den Themen Stillen, Säuglingspflege sowie Zubereitung von Säuglingsnahrung
Abschließende Untersuchungen und Kontrollen, Entlassungsgespräch, Schnittstellenmanagement, Mutter-/Elternberatung und Säuglingsfürsorge
Kommunikation (Frau/Familie, Team)
Einführung in die geburtshilfliche Dokumentation

Vgl. . FH-Heb-AV StF: BGBl. II Nr. 1/2006 (Fassung 2016), Mindestinhalte der Hebammenausbildung Anlage 4
Vorbereitung zur Geburt einschließlich Kenntnisse von Geburtshilfeinstrumenten und ihrer Verwendung
den regelrechten Verlauf von Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit sowie die gesunde Entwicklung des Neugeborenen und Säuglings einschätzen und situationsadäquate Maßnahmen setzen
die Hebammentätigkeit nach Maßgabe der fachlichen und wissenschaftlichen Erkenntnisse und Erfahrungen durchführen

Davis, Elizabeth (2012). Heart and hands: a midwife's guide to pregnancy and birth (5. Auflage). Berkeley, Calif.: Ten Speed.
Deutscher Hebammenverband (2010). Das Neugeborene in der Hebammenpraxis (2., aktualisierte Auflage). Stuttgart: Hippokrates.
Goerke, Kay & Junginger, Christa (2014). Pflege konkret. Gynäkologie Geburtshilfe. 5. Auflage. München: Urban & Fische/Elsevier.
Lang, Christine (2009). Bonding: Bindung fördern in der Geburtshilfe. München: Urban & Fischer/Elsevier.
Mändle, Christine & Opitz-Kreuter, Sonja (2015). Das Hebammenbuch (6. Auflage). Stuttgart/New York: Schattauer.
Stiefel, Andrea, Geist, Christine & Harder, Ulrike (2013). Hebammenkunde. Lehrbuch für Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Beruf. 5. Auflage. Stuttgart: Hippokrates.
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften/BFH Berner Fachhochschule (Hg.)(2014). Schwangerschaft: Skills für Hebammen. Band 1. Bern: hep Verlag.
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften/BFH Berner Fachhochschule (Hg.)(2014). Geburt: Skills für Hebammen. Band 2. Bern: hep Verlag.
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften/BFH Berner Fachhochschule (Hg.)(2014). Neugeborenes: Skills für Hebammen. Band 3. Bern: hep Verlag.
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften/BFH Berner Fachhochschule (Hg.)(2014). Wochenbett: Skills für Hebammen. Band 4. Bern: hep Verlag.

Vorlesung, Gruppenarbeiten, angeleitete Übungseinheiten in Kleingruppen, Einsatz geburtshilflicher Materialien und Modelle.

Modulprüfung