Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (ILV)

Zurück

LehrveranstaltungsleiterIn:

Mag.

 Johanna Breuer

image
LV-NummerB3.02850.10.022
LV-KürzelEinf.WA
Studienplan2013
Studiengangssemester 1. Semester
LehrveranstaltungsmodusPräsenzveranstaltung
Semesterwochenstunden / SWS2,0
ECTS Credits3,0
Unterrichtssprache Deutsch

Die Studierenden verfügen über ein grundlegendes Verständnis über den Prozess der Erkenntnisgewinnung in der Wissenschaft. Sie sind mit den wesentlichen Grundpositionen der Erkenntnistheorie und deren Konsequenzen für den Erkenntnisprozess vertraut. Sie kennen die wesentlichen Regeln und Grundbegriffe für die Generierung wissenschaftlicher Theorien und sind in der Lage diese kritisch darzustellen. Sie verstehen die reale Verfasstheit des bestehenden Wissenschaftssystems und die darin geltenden Regeln.

Am Ende der Lehrveranstaltung sind die Studierenden in der Lage, gezielt und effizient Literatur zu recherchieren und die Recherche entsprechend zu dokumentieren, zu systematisieren und darzustellen. Sie sind in der Lage, eine Fragestellung zu entwickeln und Hypothesen abzuleiten. Verschiedene Techniken des Lesens, Verstehens und Aufbereitens von wissenschaftlichen Texten sind bekannt.

Verschiedene Formen wissenschaftlicher Publikationen und deren Beitrag zum Erkenntnisgewinn sind bekannt; die Fähigkeit zur kritischen Prüfungen von Quellen (Schwerpunkt Internet) ist vorhanden. Die Studierenden sind mit den üblichen Zitierregeln vertraut und in der Lage diese korrekt umzusetzen.

Keine Daten verfügbar

Wissenschaftstheorie als Disziplin; wissenschaftstheoretischer historischer Überblick (Galilei, Durkheim, Popper, Kuhn, Habermas, Luhmann); Kriterien einer wissenschaftlichen Theorie, Wissenschaft und Wahrscheinlichkeit - Defaultregel; erkenntnistheoretische Grundpositionen; Konvergenztheorem Natur-Geisteswissenschaften.

Literaturrecherche, Vorstellung und Demonstration relevanter Datenbanken (Pubmed, PsycInfo, Science Direct), Suchstrategien, Dokumentation (Literaturverwaltungsprogramme) und Darstellung;

Möglichkeiten zur Aufarbeitung und Systematisierung des Gelesenen.

Entwicklung einer Fragestellung/Hypothese und Bewertung von Untersuchungsideen nach wissenschaftlichen (Operationalisierung) und ethischen Kriterien (Ethikrichtlinien).

Aufbau wissenschaftlicher Texte; Vorstellen von Lesetechniken ("schnelles Lesen") sowie Reflexion des eigenen Lesestils, Umgang mit englischen Texten. Vorstellung der verschiedenen Arten von Publikationen (Fachlexika, Handbücher, Metanalysen, Reviews ...) und deren Stellenwert für den wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn.

Kriterien zur Einschätzung der Qualität von Publikationen (Exkurs: Impact Factor, Publication Bias), insbesondere in Hinblick auf Internetquellen. Zitierregeln (APA).

Chalmers, A.F. (2007). Wege der Wissenschaft. Einführung in die Wissenschaftstheorie (6., verb. Aufl.). Berlin: Springer.

Popper, K. R. (1935). Logik der Forschung: Zur Erkenntnistheorie der modernen Naturwissenschaft (Vol. 9). Wien: Springer.

Konegen, N./Sondergeld, K. (1985). Wissenschaftstheorie für Sozialwissenschaftler - eine problemorientierte Einführung. Opladen.

Kuhn, Th. S. (2001). Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen.(2. Auflage). Frankfurt am Main.

APA (2009). Mastering APA Style: Instructor's Resource Guide (6th edition). Washington, DC: American Psychological Association.

Boeglin, M. (2007). Wissenschaftlich arbeiten Schritt für Schritt. Gelassen und effektiv studieren. München: Wilhelm Fink.

Bortz, J. & Döring, N. (2006). Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler (4. Aufl.). Heidelberg: Springer.

DGPs (2007). Richtlinien zur Manuskriptgestaltung (3., überarb. und erw. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

Keine Daten verfügbar

Keine Daten verfügbar