Philosophie und Modelle der Ergotherapie Gruppe 1 (ILV)

Zurück

LehrveranstaltungsleiterIn:

FH-Prof.in

 Angelika Mitterbacher , MSc. MEd

image
LV-NummerB3.06680.10.030
LV-KürzelPhiloMET
Studienplan2016
Studiengangssemester 1. Semester
LehrveranstaltungsmodusPräsenzveranstaltung
Semesterwochenstunden / SWS2,0
ECTS Credits2,0
Unterrichtssprache Deutsch

Die Studierenden kennen die Grundannahmen der
Ergotherapie, haben ein ergotherapeutisches Verständnis von
menschlicher Handlungsfähigkeit erworben, d.h. sie können die
Interaktion/Wechselwirkung von Individuum, Umwelt und Handlung
erklären und kennen die Bedeutung des Handelns in den
Lebensbereichen; kennen das ergotherapeutische Prinzip des
gezielten Einsatzes von Handlungen/bedeutungsvollen Aktivitäten in
der Therapie; können Aktivitäten systematisch analysieren, d. h
Handlungsabläufe in analysierbare Teilschritte zerlegen, diese
hinsichtlich der Anforderungen an verschiedene
Fähigkeitskomponenten beurteilen und die Auswirkungen von
Umweltfaktoren auf die Handlungsabläufe bzw. Teilschritte
erkennen; kennen das ICF und dessen Relevanz für die
ergotherapeutische Intervention; kennen gängige Berufsmodelle;
kennen die Merkmale sowie Unterscheidung von/zwischen
Gesundheitsförderung, Prävention, Therapie und Rehabilitation;
kennen den spezifischen Beitrag/die spezifische Herangehensweise
der Ergotherapie im Rahmen der Gesundheitsförderung, Prävention,
Therapie und Rehabilitation, kennen unterschiedliche Formen des
klinischen reasoning, kennen die Notwendigkeit sowie Formen einer
evidenced based practice, kennen forschungsrelevante Aspekte der
Philosophie der Ergotherapie sowie der menschlichen
Handlungsfähigkeit.

Grundannahmen/Paradigmen der Ergotherapie;
Interaktion/Wechselwirkung von Individuum, Umwelt und Handlung;
Bereiche und Bedeutung des Handelns im Alltag; gezielter Einsatz
von Handlungen/bedeutungsvollen Aktivitäten in der Therapie;
Aktivitätsanalyse; Definition von Gesundheit, Krankheit, Aktivität,
Partizipation (ICF); Berufsmodelle, Menschenbild (bio-psychosoziales
Modell), kultureller Kontext, Gesundheitsförderung,
Prävention, Therapie und Rehabilitation, evidence
based practice, occupational sciences,

Bücher: Ergotherapie - Vom Behandeln zum Handeln (C.Scheepers, U.Steding-Albrecht, B.Jehn; Thieme Verlag);
Ethik in der Ergotherapie (B.M.Hack; Springer),
OPM - Occupational performance model (Wien, Arbeitskreis Modelle und Theorien; Schulz-Kirchner);
Model of human occupation (MOHO; G.Kielhofner; U.Marotzki; Ch.Mehntrup; Springer);
Praxishandbuch COPM (S.George; Schulz-Kirchner);
Ergotherapie - Theorien und Modelle (R.Hagedorn; Thieme); Klientenzentrierte Ergotherapie (Th.Sumison; Thieme); ergotherapeutische Modelle praktisch angewandt (U.Marotzki; Springer)
Fachzeitschriften: praxis ergotherapie (verlag modernes lernen);
ergoscience (Thieme), ergotherapie und rehabilitation (Schulz- Kirchner); ergotherapie (Fachzeitschrift des VDEÖ)

Modulprüfung