Zurück

Innovative Therapien zur Behandlung kardiovaskulärer Erkrankungen

LaufzeitOktober/2020 - Oktober/2022
Projektleitung
  • Michael Seger-Candussi
  • Projektmitarbeiter*innen
  • Johannes Oberzaucher
  • Tanja Oberwinkler-Sonnleitner
  • Irene Terpetschnig
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • Johanna Plattner
  • Philip SCHARF
  • Christoph Voutsinas
  • Fabrizio Michelangelo Steiner
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • ForschungsprogrammInterreg It_At
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Amt für Europäische Integration
  • Ziel des Projektes ist die Einrichtung eines Exzellenzzentrums zur Intensivierung der Forschungs- & Innovationsaktivitäten im Programmgebiet. In diesem Rahmen sollen Spitzentechnologien und therapeutische Konzepte zur Verbesserung der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickelt werden (unter denen ca. 30% der europäischen Bevölkerung leiden und die gemäß der Eurostatdaten von 2015 ca. 40% der Todesfälle in Italien und 45% der Todesfälle in Österreich verursachen).

    Die beteiligten Forschungseinrichtungen werden ihr Wissen und ihre Erfahrungen im Bereich Physiologie, Biologie, Herztransplantationschirurgie, biomedizinische Techniken und Bioinformatik bündeln, um Wirkstoffverbindungen zu entwickeln, welche die Herzfunktion modulieren. Dabei steht die Rolle der mechanischen Kräfte bei der Steuerung der Eigenschaften der Herzzellen im Vordergrund. Die aus induzierten pluripotenten Stammzellen (iPSC) gewonnenen Kardiomyozyten werden eingesetzt, um die Anwendung bei Menschen in den vorbereitenden Phasen der pharmakologischen Forschung zu simulieren.

    Die Einrichtung einer gemeinsamen Plattform zur Untersuchung der elektrischen und mechanischen Eigenschaften der Herzzellen und eines Virtuellen Kompetenzzentrums (Virtual Competence Center - VCC) werden die Nachhaltigkeit des Projektes und die auch nach Projektabschluss gewährleistete Nutzung der Ergebnisse garantieren.