DI Elias Molitschnig

Elias-Molitschnig.jpg
 | 
alt text
Alumniprofile Architektur

Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 3 -Fachliche Raumordnung, kommunales Bauen

Selbstständige Projektgemeinschaften in allen Leistungsphasen im Bereich Architektur und Städtebau,

Dorf und Regionalentwicklung und BürgerInnenbeteiligung

Nebenberuflich Lehrender, FH Kärnten

„Weil ich im Studium eine eigene persönliche Haltung zur Gesellschaft und der Architektur entwickelt habe und dadurch im Stande bin selbständig Lösungsansätze zu entwickeln. Darüber hinaus konnte ich lernen mein Handeln abzuwägen und dieses für das Wohl der Gesellschaft und der Gemeinschaft einzusetzen“, schwärmt Elias Molitschnig schon mit seinen ersten Worten von seinem Studium an der FH Kärnten.

Der Klagenfurter hat sich nach seiner Tätigkeit als Landschaftsgärtner und nach dem Abschluss der Abend-HTL für Maschinenbau im zweiten Bildungsweg und aus Freude am Gestalten und an der gelebten Kreativität, im Speziellen wegen der Schwerpunkte rurales Bauen sowie Regionalität und soziales Bauen, für das Architekturstudium an der FH Kärnten entschieden.

Bereits während des Studiums konnte er viel praktische Erfahrung im In- und Ausland sammeln und so sein Wissen und Können unter anderem beim Büro für Architektur und Partizipation nonconform, beim Architekturbüro Winkler & Ruck oder im Atelier 5 in Bern sowie beim Architekturbüro Dietrich Untertrifaller in Bregenz vertiefen und ausbauen.

Seit 2018 arbeitet Elias Molitschnig für das Amt der Kärntner Landesregierung und ist dort u.a. für die Bereiche Bebauungsplanung und Raumordnung sowie für die Baukultur, die Ortsentwicklung und Ortskernstärkung sowie für die Beratung und fachliche Begleitung von kommunalen Bauvorhaben zuständig.

Als nebenberuflich Lehrender gibt er sein Know How nicht nur an der FH Kärnten sondern auch an der TU Wien, der BOKU Wien und der TU Graz an die nächste Generation weiter. Ebenso bringt er seine Expertise in diversen Projektgemeinschaften im Bereich der Architektur und im Städtebau sowie in der Dorf- und Regionalentwicklung und im künstlerischen Bereich ein.

Elias Molitschnig erinnert sich sehr gerne an seine Zeit an der FH Kärnten zurück: „Das hohe Maß an Mitgestaltung und die offene Kommunikation mit den Lehrenden, der gelebte Praxisbezug sowie die sehr intensive Betreuung und Reaktion auf die Bedürfnisse der Studierenden“, hebt er dabei besonders hervor.

Die konzeptionellen, technischen und wirtschaftlichen Fähigkeiten die für den Architekturberuf essentiell sind, wurden aus seiner Sicht bestmöglich vermittelt und bilden eine gute Kernkompetenz in der täglichen Arbeit. Der leidenschaftliche Einsatz der Lehrenden - allen voran Prof. Dr. Peter Nigst - hat in ihm das Feuer und die Leidenschaft für diesen wunderbaren Beruf entzündet und bildet eine wesentliche Quelle aus der er seine Kraft für neue Projekte schöpft. Diese innere Leidenschaft ermöglicht ihm den langen notwendigen Atem aufzubringen damit wunderbare Projekte, in welcher Konstellation auch immer, gelingen können.

In seiner Freizeit engagiert sich Elias Molitschnig im Gemeinderat in Klagenfurt mit dem Schwerpunkt „Stadtentwicklung und Baukultur“ oder genießt mit seiner Familie die Kärntner Natur.  Auf die Frage wie er seine Studienwahl rückblickend bewertet, antwortet er: „Es ist ein unglaublich abwechslungsreiches Berufsfeld, dass einem das Architekturstudium bietet, und eine der wenigen Tätigkeiten, die mit jedem Tag immer spannender wird. Mit jedem neuen Projekt erkennt man neue Facetten und erlangt neue Kompetenzen und dass bereichert mein Leben laufend“.