Architektur-Studierende regen zum Raum (über)denken an

LPD_Kaernten_Wajand.JPEG
Die Architektur-Studierenden präsentierten ihre Initiative „Raum überdenken“. ©LPD Kärnten/Wajand
 | 
alt text
Bauingenieurwesen & Architektur - Studium

Spittal an der Drau - Diplomstudierende des Studiengangs Architektur der FH Kärnten starteten die Initiative „Raum überdenken“, mit der sie Bewusstsein für die Qualität und den Wert des Landes Kärnten, das es für zukünftige Generationen zu bewahren gelte, schaffen. Die Ergebnisse präsentierten sie nun Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser.

Kooperiert haben die Studierenden dabei mit der „Landschaft des Wissens“ des Wissenschaftsvereins Kärnten, die sich 2021 am Weissensee mit dem Thema Baukultur beschäftigte. Nun präsentierten die Studierenden in Anwesenheit von Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser die Homepage raum-ueber-denken.at.

Aus dem Kreis der acht Studierenden gab Christoph Prantner einen kurzen Einblick in die Initiative „Raum (über)denken“. So wurden zehn unterschiedliche Themenbereiche bearbeitet, der Ist-Zustand erhoben. Als Anregung zur Umsetzung in Kärnten werden zudem Best-Practice-Beispiele aus anderen Städten und Bundesländern angeführt.

Insgesamt sind zehn Punkte auf der Homepage abgebildet, darunter zum Beispiel öffentlicher Verkehr, leistbarer Wohnraum, freier Seezugang oder der Umgang mit Altbestand. Die Studierenden sehen Politik und Gesellschaft gefordert, aber auch sich selbst, als angehende Architektinnen/Architekten, Planerinnen/Planer, gefragt.

Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser hat die Studierenden schon 2021 bei der „Landschaft des Wissens“ getroffen und mit ihnen diskutiert. Er dankte ihnen für ihr wichtiges Projekt: „Es ist ganz entscheidend, Raum zu überdenken.“ Viel zu lang seien der Nachhaltigkeitsgedanke und Enkelverantwortung zu selten im Fokus gewesen. Kärnten befasse sich intensiv mit der Thematik, verwies der Landeshauptmann u.a. auf das Kärntner Jahr der Baukultur, die über alle Referate gehenden baukulturellen Leitlinien des Landes und den Ausstellungsschwerpunkt „Günther Domenig: DIMENSIONAL“.

Horst Peter Groß vom Wissenschaftsverein Kärnten dankte der Fachhochschule Kärnten für die Kooperation. Bei der „Landschaft des Wissens“ befasse man sich mit den unterschiedlichsten Bereichen und überlege, wie gesellschaftliche Verantwortung entsprechend wahrzunehmen sei. Anwesend waren auch FH-Professorin Sonja Hohengasser und FH-Professor Wolfgang Grillitsch, die die Studierenden beim Projekt betreut haben. Vom Wissenschaftsverein Kärnten war zudem Helmut Friessner anwesend und vom Architektur Haus Kärnten Raffaela Lackner.

Kontakt FH Kärnten
Sonja Hohengasser
+43 (0)5 90500-5117
​​​​​​​s.hohengasser[at]fh-kaernten[dot]at