Elektronik-Labor

In den angewandten Wissenschaften nimmt das Elektronik-Labor einen besonderen Stellenwert ein, um die in den Lehrveranstaltungen erworbenen theoretische Fähigkeiten in praktische Fertigkeiten über zu führen. Das Elektronik-Labor bietet im Grundlagenbereich — als auch bei Projekten in den höheren Studiensemestern — eine zeitgemäße moderne und bei Bedarf auch Computer gesteuerte Geräteausstattung. Es steht auch eine mechanische Werkstätte zur Verfügung, in der auch ein– bzw. zweiseitige Leiterplatten mittels der Leiterplatten-Fräsmaschine Protomat 30s hergestellt und bestückt (THT und SMT mit Mikroskop) werden können. Pro Arbeitsplatz ist eine NW-Infrastruktur für Sensornetzwerke vorhanden (Experimental Lab, IoT, IIoT).

Vorhandene Geräte

Quellen

  • Gleichspannungs-Zweifachquelle TTI 30V-3A
  • Frequenzgenerator, 33120 Arbitrary
  • Wechselspannungsquelle 0V-250V; 1,4A

Messgeräte

  • Multimeter FLUKE 87-V
  • Oszilloskop DSO 2012-A
  • Keithley K2000
  • RLC-Meter

Weitere Geräte

  • PC –Win10, Office, MatLab, LabView,...
  • NI- 6225 USB Acquisition Box
  • Löteinrichtung
  • ESD-Schutz
  • Beamer
  • IoT Netzwerk-Infrastruktur

PC Programme (Auszug)

  •  
  • Microsoft Windows 10
  • LTSpice
  • National Instruments LabView
  • National Instruments Multisim
  • Keil μVision 5
  • Infineon DAVE 2- und DAVE 4 CE
  • Microsoft Office
  • Arduino IDE
  • EAGLE V9
  •  

Lehrveranstaltungen im Labor

  • Elektrotechnik
  • Elektronik
  • Signalverarbeitung
  • Nachrichtentechnik
  • μController
  • Messtechnik
  • Projekt- und Seminarlehrveranstaltungen

Factbox

Arbeitsplätze: 8 + 2 (Projekt)

Max. Teilnehmerzahl: 16 

Campus: Campus Klagenfurt – Primoschgasse, Primoschgasse 8, 9020 Klagenfurt

Raumgröße: 85 m2

Kontakt

Ing. Peter Grabner

Primoschgasse 8 
A-9020 Klagenfurt

p.grabnerfh-kaerntenat
+43 5 90500 3115