Waltraud Kapeller

Waltraud_Profilfoto-web.jpg
 | 
alt text
Alumniprofile Business Management

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück. Lernen ist für mich daher eine Lebensaufgabe, um die geistige Beweglichkeit aufrecht zu erhalten und zeitgemäß agieren zu können“, erzählt Waltraud Kapeller.

Nach Abschluss der BHAK und dem sofortigen Berufseinstieg hat sie sich im Alter von 47 Jahren dazu entschieden ein Studium zu beginnen.
„Das Curriculum des berufsbegleitendem Studiums Business Management sprach mich vor allem durch die Spezialisierungsgegenstände an. Mitentscheidend für die Wahl dieses Studiums war auch der Blockunterricht, gekoppelt mit Blended Learning Einheiten. Diese Art des Studierens war neben Familie, Beruf und geographischer Entfernung für mich gut vertretbar“, erinnert sie sich.
Auch ist es ihr wichtig zu erwähnen, dass es nicht ihr Ziel war eine Karriereleiter hochzuklettern, sondern ihre berufliche Position mit neuem Wissen zu ergänzen und damit zu festigen. Waltraud Kapeller ist seit über 30 Jahren bei der Firma TUBEX in Wolfsberg im Bereich Finanz und HR beschäftigt. Nach Abschluss des Studiums konnte sie ihr Aufgabengebiet um den Schwerpunkt Finanzcontrolling erweitern.

„Das Studium vermittelte mir solides Fachwissen aus den Wirtschaftswissenschaften und ließ mich durch fächerübergreifende Inhaltsabdeckung Zusammenhänge erkennen, die für modernes und zeitgemäßes Arbeiten unerlässlich sind. Durch die kombinierte Ausbildung Wirtschaft mit z. B. Grundzügen der Informationstechnologie, der Fremdsprache Englisch und Kommunikations- und Konfliktmanagement konnte ich mir Kompetenzen aneignen, die nicht nur in der Berufswelt nützlich sind“, so die Mutter von zwei erwachsenen Töchtern. Sie erinnert sich aber auch an herausfordernde Zeiten wie z.B. Gruppenarbeiten, in denen man durch die Heterogenität viel Neues, auch über sich selbst, lernen konnte oder an die aufwendige Zeit während der Pandemie, in der neue und unerprobte Arbeitsweisen eingesetzt werden mussten und der Arbeits- und Zeitaufwand sich enorm vermehrte.
„Globalisierung und Digitalisierung verändern den Berufsalltag in immer kürzeren Zyklen und wer nicht bereit ist laufend dazuzulernen, bleibt stehen“, ist sie überzeugt.

Um ihr Ziel zu erreichen, hat sie sich Meilensteine gesetzt. Der Weg war oftmals sehr steinig und ohne die Unterstützung ihrer Familie aber auch des sozialen Umfeldes wäre dies nicht möglich gewesen. Familiär einfacher machte es der Umstand, dass auch ihr Mann zeitgleich ein berufsbegleitendes Studium absolvierte und die beiden Töchter ebenfalls studierten. „Phasenweise gab es Tage, an denen wir alle vier Prüfungen abzulegen hatten. Es war sehr lustig, welche Mutter-Töchter Gespräche sich plötzlich auftaten und gegenseitig konnten wir uns Fragen wie Zitierrichtlinien oder Quellen für wissenschaftliches Arbeiten beantworten“, schmunzelt sie noch heute.

Ihr absolutes Highlight war die Abgabe ihrer Bachelorarbeit an ihrem 50. Geburtstag. Somit hatte sie doppelten Grund zu Feiern und die Erreichung dieses Meilensteines erfüllte sie mit ganz besonderem Stolz.

Zusammenfassend kann sie ihr Studium jederzeit weiterempfehlen, da sie zwar unglaublich viel Zeit investiert aber andererseits so viel gelernt hat, wobei sie diese Erfahrungen sowohl beruflich als auch privat einfließen lassen kann. Durch das berufsbegleitende Studium konnte sie Skills wie Fleiß, Disziplin, Durchhaltevermögen und Organisationsstärke sowohl ihrem Arbeitgeber als auch sich selbst beweisen und jede bewältigte Hürde erfüllte sie mit neuem Selbstvertrauen.

Entspannen kann Waltraud Kapeller beim Dekorieren von Haus und Garten, beim Malen, bei Städtereisen oder einfach dabei, das Leben mit ihrer positiven Einstellung zu genießen.