Vermittlung von Problemlösungskompetenzen für Mikrochip-Designer

iscd-siemens.jpg
 | 
alt text
Engineering & IT - Studium
Integrated Systems and Circuits Design

„Integrated Systems and Circuits Design” widmet sich der Komplexität integrierter Schaltungen

Der Masterstudiengang „Integrated Systems and Circuits Design” nutzt Siemens EDA, eine Software, Hardware und Dienstleistung für die Automatisierung elektronischer Designs. Sie dient den Studierenden dazu, mit komplexen Halbleiterentwürfen besser umzugehen. Forschung und Entwicklung an der FH Kärnten leisten hier einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung von breitem theoretischen Wissen und deren praktischen Anwendungen für die künftige Berufspraxis.

"Unsere Studierenden erstellen ihren eigenen integrierten Schaltkreis und führen alle erforderlichen Schritte von der Anforderungsspezifikation über den Entwurf und die Verifizierung bis hin zur Herstellung und zum Test des Chip-Prototyps durch. Dadurch kennen sie alle Phasen des IC-Designs und sind weniger anfällig für Fallstricke.", so Johannes Sturm. Er ist Studiengangsleiter des Masterstudiums „Integrated Systems and Circuits Design an der FH Kärnten.

Der Einsatz von Siemens EDA-Lösungen für die Entwurfsverifikation im Masterstudium „Integrated Systems and Circuits Design“ erleichtert den Studierenden den Umgang mit der rasant steigenden Komplexität integrierter Schaltungen. Wichtige Anwendungen werden für die Produktion von Mikrochips gelehrt und bereiten auf die künftige Berufslaufbahn vor.

Zum gesamten Bericht von SIEMENS geht es HIER.

Kontakt:

Dr. Johannes Sturm
Head of Master degree program “Integrated Systems and Circuits Design”
FH Kärnten gemeinnützige Gesellschaft mbH
Europastraße 2
9524 Villach