„Nirgends ein Platz – kein Halt!“ – Buchverkauf für den guten Zweck

„Nirgends ein Platz – kein Halt!“
Das Buch bietet eine Plattform, die Einblicke in die Geschichten bzw. in die Lebensrealitäten von obdach- und wohnungslosen Menschen in Kärnten gibt, welche zum Abbau von Klischees und Vorurteilen beitragen soll.
Buchcover – Nirgends ein Platz, kein Halt
Die Einnahmen zum Buch „Nirgends ein Platz, kein Halt“ werden an die Kooperationspartner*innen und ihre Klient*innen übergeben.
Autorinnen „Nirgends ein Platz – kein Halt!“ – Buchverkauf für den guten Zweck
Die Autorinnen: Lisa Bebek, Rebecca Gradenegger und Penina Petscher studieren Soziale Arbeit: Entwickeln und Gestalten an der FH Kärnten.
Das gesellschaftliche Bild von Obdach- und Wohnungslosigkeit
Das gesellschaftliche Bild von Obdach- und Wohnungslosigkeit spiegelt nicht das reale Bild der vielschichtigen Realität von Betroffenen wider.
 | 
alt text
Gesundheit & Soziales
Soziale Arbeit: Entwickeln und Gestalten

Im Zuge des Masterstudiums Soziale Arbeit Entwickeln und Gestalten haben sich Masterstudierende der Sozialen Arbeit: Entwickeln und Gestalten" mit dem Thema Wohnungs- und Obdachlosigkeit beschäftigt. Sie haben Interviews mit (ehemals) Betroffenen geführt und diese in einem Buch unter dem Titel "Nirgends ein Platz, kein Halt" zusammengefasst. Der Erlös kommt Einrichtungen in Kärnten zu Gute.

„Ich habe am Bahnhof geschlafen. Ich habe bei Freunden geschlafen. Ich war teilweise Nächte lang wach und war nur unterwegs. Ich habe eine Alkoholphase gehabt. Ich habe zu einer Zeit sehr viel getrunken, sodass ich mich sogar selbst einweisen wollte in die Psychiatrie, weil ich gesagt habe, dass das nicht mehr so geht (…).“ (Auszug aus dem Buch).  Im Zuge des Masterstudiums Soziale Arbeit Entwickeln und Gestalten haben sich drei Masterstudentinnen der FH Kärnten im Masterstudiengang „Soziale Arbeit: Entwickeln & Gestalten“ im Rahmen der Projektarbeit zur Master Lounge mit dem Thema Wohnungs- und Obdachlosigkeit beschäftigt und Geschichten von (ehemals) obdach- und wohnungslosen Frauen und Männern in einem Buch verschriftlicht. Projektstart war im Februar 2020. Einrichtungen wurden kontaktiert, ein Verlagspartner gesucht und die Interviewpartner*innen schenkten den Autorinnen sehr viel Vertrauen und Mut und erzählten ihre Geschichten. An dieser Stelle möchten sich Lisa, Rebecca und Penina bei alle Interviewpartner*innen recht herzlich bedanken. Ein Jahr später schauen die Studentinnen zurück auf das Projekt und sind sehr stolz, das Buch nun in Händen halten zu dürfen.

Projektarbeit im Rahmen der Master Lounge

Das gesellschaftliche Bild von Obdach- und Wohnungslosigkeit spiegelt nicht das reale Bild der vielschichtigen Realität von Betroffenen. Aus diesem Grund wurde im Rahmen des Masterprojekts die Bandbreite und Komplexität von Obdach- und Wohnungslosigkeit aufgezeigt und ein Licht auf diese Wirklichkeiten gerichtet. Das Buch „Nirgends ein Platz, kein Halt“ beinhaltet 15 Gespräche mit (ehemals) obdach- und wohnungslosen Frauen und Männern, die Einblicke in ihre Lebenswelten, Erfahrungen und Herausforderungen geben. 

Die durchgeführten Interviews sollen zur Sensibilisierung und Entstigmatisierung von Obdach- und Wohnungslosigkeit beitragen und gleichzeitig eine respektvolle Einstellung gegenüber Betroffenen fördern. Darüber hinaus möchten wir interessierten Professionist*innen einen vertiefenden Einblick in die Wohnungslosenhilfe bzw. in die Lebenswelten von Obdach- und Wohnungslosen geben.

Um die verschiedenen Aspekte der Obdach- und Wohnungslosigkeit sowie die Individualität der Biografien von obdach- und wohnungslosen Menschen herauszuarbeiten, wurden

narrative Interviews mit (ehemaligen) Klient*innen der Wohnungslosenhilfe geführt. Die Inhalte der Interviews wurden in weiterer Folge transkribiert, anonymisiert, in einem Buch zusammengefasst und veröffentlicht.

Das Buch bietet eine Plattform, die Einblicke in die Geschichten bzw. in die Lebensrealitäten von obdach- und wohnungslosen Männern und Frauen in Kärnten gibt, welche zum Abbau von Klischees und Vorurteilen beitragen soll.

Es gibt Obdach- und Wohnungslose in Kärnten. Wir müssen (nur) hinschauen – die Politik, die Gesellschaft, wir alle.

Erlös kommt Einrichtungen in Kärnten zu Gute

Die Einnahmen zum Buch „Nirgends ein Platz, kein Halt“ werden an die Kooperationspartner*innen und ihre Klient*innen übergeben. Einerseits soll dies ein Dankeschön für die Zusammenarbeit und die Möglichkeit der Projektverwirklichung sein und andererseits ist es für die Autorinnen von großer Bedeutung, dass das Geld Personen in Wohnversorgungskrisen zu Gute kommt. „Wir wissen, dass die Ressourcen in der Wohnungslosenhilfe eingeschränkt sind bzw. die Wohnungslosenhilfe in Kärnten noch in den Kinderschuhen steckt. Wir wissen aber auch, dass der Zugang zu Leistungen (für Wohnen) zunehmend eingeschränkt und erschwert wird, wie etwa durch das neue Sozialhilfegesetz, und dies verschärft wiederum die Situation von obdach- und wohnungslosen Menschen. Mit dieser Spende möchten wir lediglich einen kleinen Beitrag leisten, um Personen in Wohnversorgungskrisen zu unterstützen." (Gradenegger Rebecca)

Das druckfrische Buch ist bei Breschan Papier GmbH in Feldkirchen oder direkt bei Frau Gradenegger erhältlich:

Breschan Papier GmbH
Kirchgasse 6
A-9560 Feldkirchen
+434276 2234
officebreschannet

ODER

Rebecca Gradenegger
r.gradenegger1gmailcom

Kontakt

Rebecca Gradenegger
r.gradenegger1gmailcom

Studiengang Soziale Arbeit: Entwickeln und Gestalten
Campus Feldkirchen
sozfh-kaerntenat
www.fh-kaernten.at/soz-master