Kindergarten meets FH Kärnten - Abschluss des Projektes Villach MINTspiriert

70.jpeg
image00002.jpeg
015.jpeg

Im vergangenen Halbjahr hatten die Kinder des Kindergartens St. Magdalen die wunderbare Möglichkeit, an einem spannenden und zugleich lehrreichen MINT-Projekt (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) unter der Leitung von Dr. Bernhard Guetz, BA MSc (Studienzweigleiter Digital Marketing & Sales – SoM) teilzunehmen.

Das Projekt zielte darauf ab, die kognitiven Fähigkeiten der Kinder zu fördern und ihre Kreativität, Teamarbeit sowie Problemlösungskompetenzen zu entwickeln. 

Am 1. Juli 2024 fand nun das Projekt mit einem gemeinsamen Frühstück seinen feierlichen Abschluss. Die Kinder der Fuchs- und Eulengruppe präsentierten für die Mitarbeiter*innen der FH Kärnten, eigens, liebevoll vorbereitete Gesangs- und Gedichteinlagen. Die Abschlussveranstaltung bot eine wunderbare Gelegenheit, die erreichten Erfolge zu feiern und die Gemeinschaft zu stärken. Das Projekt war zweifelsohne nicht nur für die Kinder ein großer Spaß. Auch die Kolleg*innen, die das Projekt von Seiten der FH unterstützten genossen die Stunden mit den kleinen Gästen und konnten auch selbst sehr viel von ihnen lernen. 

Ein Halbjahr voller Entdeckungen 

Mathematik-Schwerpunkt (März 2024) 

Der Mathematik-Schwerpunkt im März, geleitet von Dr. Bernhard Guetz führte die Kinder  auf eine spannende mathematische Rätselrallye. Neben der Bedeutung von Wasser und Zucker in Lebensmitteln, lernten sie von Bibliothekar Mag. André Hensel, wie die ersten Bücher entstanden und Mag. Marion Siller und Romana Pechac vermittelten den Unterschied zwischen Rechteck und Quadrat. Ein besonderer Höhepunkt war die Outdoorexpedition zur Innovationswerkstatt der Fachhochschule Kärnten, wo die finale Übung stattfand. Hier mussten die Kinder Gefäße nach ihrem Volumen und Lebensmittel nach ihrem Zuckergehalt sortieren. Die feierliche Zertifikatsverleihung am Ende dieses Schwerpunkts krönte die mathematischen Aktivitäten und würdigte die Leistungen der Kinder. 

IT-Schwerpunkt (April 2024) 

 In die digitale Welt wurden die Kinder beim IT-Schwerpunkt von Dr. Stefan Dreisiebner  einfgeführt. Sie lernten die Grundlagen der digitalen Bild- und Videoerstellung kennen. Besonders aufregend war die Arbeit mit Roboterbienen. Die Kinder führten erste Programmieraufgaben durch und steuerten die Roboterbienen durch selbst erstellte Parcours. Diese Aktivitäten boten den Kindern nicht nur Spaß, sondern auch wertvolle Einblicke in die Programmierung und Robotik. 

Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt (Mai 2024) 

Dr. Tanja Oberwinkler-Sonnleitner leitete den naturwissenschaftlichen Schwerpunkt. Die Kinder entdeckten die faszinierende Welt der Farben in der Natur und erfuhren, wie Farben entstehen und welche Bedeutung sie in der Pflanzen- und Tierwelt haben. Ein weiteres spannendes Thema war die Oberflächenspannung. Durch einfache und zugleich beeindruckende Experimente lernten die Kinder, wie verschiedene Flüssigkeiten unterschiedliche Oberflächenspannungen haben und wie dies im Alltag sichtbar wird. Diese praktischen Experimente weckten die Neugier der Kinder und förderten ihr Verständnis für naturwissenschaftliche Phänomene. 

Technik-Schwerpunkt (Juni 2024) 

Den Abschluss des Projektes bildete der Technik-Schwerpunkt, durchgeführt von Dipl.-Ing. Reinhard Tober. Die Kinder konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen, indem sie Gegenstände mit einem 3D-Drucker herstellten. Sie entwarfen eigene Formen und setzten diese mit dem Laserschnittverfahren um. Diese praktischen Einblicke in die Technik und die Möglichkeit, eigene Ideen in greifbare Objekte zu verwandeln, waren für die Kinder besonders motivierend und lehrreich. Die Beschäftigung mit moderner Technik und deren Anwendungen vermittelte den Kindern wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten, die in einer technologisierten Welt von großer Bedeutung sind. 

Abschlussveranstaltung (Juli 2024) 

Am 1. Juli 2024 fand das Projekt seinen feierlichen Abschluss mit einem gemeinsamen Frühstück. Die Kinder der Fuchs- und Eulengruppe präsentierten Gesangs- und Gedichteinlagen, die sie während des Projekts vorbereitet hatten. Diese Abschlussveranstaltung bot eine wunderbare Gelegenheit, die erreichten Erfolge zu feiern und die Gemeinschaft zu stärken. 

Fazit und Ausblick 

Das Projekt umfasste insgesamt neun Besuche der beiden Kindergartengruppen an der Fachhochschule Kärnten in Villach. Vor jedem Besuch fand ein Gespräch mit den betreuenden Kindergartenpädagoginnen statt, um den Fokus des Besuchs abzustimmen und sicherzustellen, dass die Aktivitäten den Bedürfnissen der Kinder gerecht wurden. Die Besuche erstreckten sich über 2-3 Stunden und boten den Kindern die Möglichkeit, spielerisch verschiedene MINT-Themen zu erkunden. Dies umfasste interaktive Experimente, einfache Programmierübungen, Naturerkundungen und technische Bastelprojekte. 

Als Anerkennung für ihre aktive Teilnahme an den Aktivitäten erhielten die Kinder im Anschluss ein Zertifikat. Dieses Zertifikat sollte nicht nur ihre Teilnahme würdigen, sondern auch als Anreiz für die Kinder dienen, sich weiterhin für MINT-Themen zu interessieren. Das Projekt hat den Kindern nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch ihre Kreativität, Teamarbeit und Problemlösungsfähigkeiten gefördert. Es war eine wertvolle Erfahrung, die den Grundstein für die anhaltende Begeisterung für MINT-Themen gelegt hat. Die frühe Förderung von MINT-Bildung ist von strategischer Bedeutung, um sicherzustellen, dass Kinder nicht nur mit den erforderlichen Kenntnissen, sondern auch mit einer intrinsischen Motivation und Begeisterung für MINT-Themen in die Zukunft gehen. Eine Gesellschaft, die in der Lage ist, innovative Köpfe zu fördern und zu unterstützen, wird langfristig in der Lage sein, Herausforderungen zu bewältigen, Fortschritte zu erzielen und einen positiven Beitrag zur globalen Entwicklung zu leisten. 

Liebe Füchse, liebe Eulen! Wir haben die Zusammenarbeit mit euch sehr genossen! Ihr seid spitze!