Flex und FH Kärnten entwickeln strategische Partnerschaft für Forschung und Lehre

Vertreter von Flex Althofen und FH Kärnten freuen sich auf die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre
Vertreter von Flex Althofen und FH Kärnten freuen sich auf die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre. | v.l.n.r.: Karl-Heinz Größing (Manager der Abteilung Technologie bei Flex in Althofen), Patrick Bernauer (Technology & Automation Engineering, Flex), Christian Menard (Studienbereichsleiter Engineering & IT, FH Kärnten), Sandra Ofner ( Senior Researcher, FH Kärnten), Franz Riemelmoser (Stellvertr. Studienbereichsleiter Engineering & IT und F&E Agenden, FH Kärnten), Lisa-Marie Faller (Professur für Robotik, FH Kärnten). Fotonachweis: © Daniela Nais-Messner
 | 
alt text
Engineering & IT

Flex sponsert Industrieroboter für den hochschulischen Einsatz an der FH Kärnten

Er gleicht dem Aufbau eines menschlichen Arms und übernimmt in der Industrie Bestückungsaufgaben (Pick-and-Place): Der Scara-Roboter. Dieser Industrieroboter wurde von Flex in Althofen im Rahmen eines Sponsorings an die FH Kärnten am 18. Oktober 2021 auf dem Campus Villach feierlich übergeben.

Flex in Althofen und die FH Kärnten verstärken ihre Kooperationsmöglichkeiten im Studienbereich Engineering & IT, um der Hochschule den Zugang zu modernen industriellen Systemen zu ermöglichen und Studierende bereits während ihres Studiums auf die Arbeitswelt in der Industrie bestmöglich vorzubereiten. „Eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Industrie und Hochschule bringt für beide Beteiligten Vorteile mit sich. Studierende und Forscher arbeiten gemeinsam mit Partnern aus der Industrie an Anwendungsfällen und verknüpfen Wissenschaft mit Praxis“, sagt Christian Menard, Studienbereichsleiter Engineering & IT an der FH Kärnten, der sich mit seinem Lehrenden-Team besonders über die Roboterschenkung freut. Der Scara-Roboter, der von Flex an die FH Kärnten übergeben wurde, stellt eine spezielle Roboter-Technik dar, die u.a. beim Einlegen und Entnehmen von Bauteilen, sog. Bestückungsaufgaben, eingesetzt wird. „Durch die hohe Steifigkeit und die geringe Anzahl an Freiheitsgraden im Vergleich mit 6-Achs-Roboterarmen verfügen Scara-Systeme über eine höhere Wiederholgenauigkeit und sind daher für das exakte Positionieren kleiner Bauteile bestens geeignet“, so Lisa-Marie Faller, die eine Professur für Robotik an der FH Kärnten innehat, über die leistungsstarke Automatisierungslösung.

Forschungspraxis und Lehre für den erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben

Im Rahmen der Forschung arbeiten Flex in Althofen und die FH Kärnten bereits an gemeinsamen Projektanträgen im Bereich Robotik und additive Fertigung. Karl-Heinz Größing, Manager der Abteilung Technologie in Althofen: „Das Sponsoring des Roboters an die FH Kärnten ist auch für Flex von hoher Bedeutung. Wir freuen uns, dass viele Absolventen der FH Kärnten bereits nach ihrem Studium eine Karriere in unserem Unternehmen starten. Um unseren Kunden, die sich beispielsweise für unsere Fertigungs- oder Logistiklösungen interessieren, maßgeschneiderte Angebote unterbreiten zu können, benötigen wir Mitarbeiter, die an innovativen Lösungen arbeiten und forschen.“

Durch das Sponsoring eines 4-Achs-Industrieroboters erhält die Qualität der Lehre sowie die praxisorientierte Ausbildung im Studienbereich Engineering & IT an der FH Kärnten einen enormen Schub. Der Einsatz des Roboterarmes verbindet Forschungspraxis mit Lehre und ermöglicht einen erfolgreichen Transfer von gut ausgebildeten Studierenden ins Berufsleben. „Die enge Zusammenarbeit beider Organisation und die Entwicklung der Übungen zum Robotersystem wird gemeinschaftlich und unter Einbeziehung der langjährigen industriellen Erfahrung seitens Flex erfolgen“, betont Studienbereichsleiter, Christian Menard abschließend.

Kontakt:

FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn.  Christian Menard
FH Kärnten, Studienbereichsleitung Engineering & IT
+43 5 90500 3200
c.menard[at]fh-kaernten[dot]at