FH Kärnten Personalia: Michael Suppanz ist neuer Leiter des Studiengangs Physiotherapie

FH_Kärnten_Michael_Suppanz3.jpg
Michael Suppanz leitet den Studiengang Physiotherapie an der FH Kärnten.
 | 
alt text
Gesundheit & Soziales
Physiotherapie

Mit Märzbeginn folgte Michael Suppanz als neuer Leiter des Bachelorstudiengangs Physiotherapie an der FH Kärnten auf Andrea Umschaden, die seit 2010 die Leitung innehatte.

Andrea Umschaden, die in den letzten 10 Jahren maßgeblich für die Entwicklung des Studiengangs Physiotherapie an der FH Kärnten verantwortlich war, verabschiedet sich in den Ruhestand. Ihre Fachexpertise wird dem Studiengang als nebenberuflich Lehrende ab Herbst 2020 noch erhalten bleiben.

Der in Klagenfurt (Kärnten) geborene Michael Suppanz (39) verstärkte bereits seit 2010 als nebenberuflich Lehrender das Physiotherapie-Team an der FH Kärnten auf dem Campus St. Veiterstraße. Mit Anfang März 2020 übernahm er die Leitung des Studiengangs Physiotherapie. Seine Ausbildung zum Physiotherapeuten begann er in der Akademie für den medizinisch-technischen Dienst des Landes Kärnten, seinen Masterabschluss of Science in Sports Physiotherapy absolvierte er an der Universität Salzburg. Im Kollaborationsprogramm des Campus Seggau/Graz mit der Universidad Central de Nicaragua erlangte er seinen Doctor of Philosophy (PhD/Dr.) in Health Sciences. Der ehemalige Leistungssportler, der als Fußballtorwart bis zur zweiten Bundesliga in Österreich Karriere machte, sammelte erste Praxiserfahrungen u.a. im Kurhaus Dr. Reichel, bis er 2004 als selbstständiger Physiotherapeut zu arbeiten begann. Seit 2012 übt Michael Suppanz seine freiberufliche physiotherapeutische Tätigkeit in der Praxis Movendi aus.

Gesundheitsvorsorge und Versorgungsqualität sicherstellen

In seiner neuen Funktion als Leiter des Studiengangs Physiotherapie ist für Michael Suppanz die Ausbildung basierend auf einem ganzheitlichen Ansatz von hoher Bedeutung. „Ausgehend von einem salutogenetischen Grundgedanken, wollen wir in Zukunft Schwerpunkte in der Prävention und Prophylaxe sowie im Bereich chronischer Schmerzen und chronischer Erkrankungen für alle Altersgruppen setzen“, erklärt Michael Suppanz. „Des Weiteren wollen wir uns auf die Bereiche der digitalen Transformation (wie z. Bsp. der Telerehabilitation), des Entrepreneurship und der Vorbereitung für die Arbeit in interprofessionellen Settings fokussieren“, so der Leiter des Studiengangs Physiotherapie an der FH Kärnten.

Studierende im Bachelorstudiengang Physiotherapie profitieren vom familiären Umfeld am Campus und von der praxisorientierten Arbeit in Kleingruppen. Dazu zählt auch die Weitergabe von Motivation, Begeisterung und Neugierde, um den zukünftigen Problemstellungen im Gesundheitsbereich und im Speziellen in der Physiotherapie gewachsen zu sein. „Unsere Studierenden sollen auf die Herausforderungen der Physiotherapie unter dem Leitbild ‚Physio 2030‘ vorbereitet werden. Es ist uns Lehrenden ein großes Anliegen, die Entwicklung einer umfassenden beruflichen Handlungskompetenz bei auszubildenden Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten zu unterstützen, um eine hohe Versorgungsqualität im Gesundheitswesen über das Jahr 2030 hinaus zu sichern“, betont Michael Suppanz. Das erfordert neben einer fachorientierten Ausbildung auch die Weiterentwicklung von Kompetenzen der Studierenden, die in der Gesundheitsversorgung von morgen eine wichtige Rolle spielen werden.

Kontakt:

Dr. Michael Suppanz, MSc, MAS
Studiengangsleitung Physiotherapie
+43 590500 3525
m.suppanzfh-kaerntenat
www.fh-kaernten.at