FH Kärnten ist wissenschaftlicher Partner im nationalen Breitbandausbau

preview_COLOURBOX6568725.jpg
 | 
alt text
Informationstechnologien
Netzwerk- und Kommunikationstechnik

Im Rahmen einer Auftragsentwicklung unterstützt der Studiengang Netzwerk- und Kommunikationstechnik der FH Kärnten die A1 Telekom Austria AG im österreichweiten Breitbandausbau.

Als Technologie-Transfer-Partner der A1 Telekom Austria AG wurden Anwendungen entwickelt, mit deren Hilfe ein kosten-optimierter Breitbandausbau flächendeckend für ganz Österreich simuliert werden kann. Dabei werden sowohl die räumliche Topologie als auch die gesamte Leitungsinfrastruktur (Kupfer- und Lichtwellenleiternetzwerk, Leerverrohrung) berücksichtigt. Auf Basis der Digitalen Katastralmappe wird mit Hilfe eines Expertensystems ein Real-World-Netzwerkgraph generiert, der als Input in das mathematische Optimierungsmodell dient.

Das Resultat ist der Grobplan eines ingenieurmäßig geplanten Next-Generation-Access Netzwerks unter Berücksichtigung von Erschließungsgrad bzw. Marktanteil, eingesetzter Technologie (Fiber-to-the-Curb, Fiber-to-the-Building) sowie der zu erreichenden Datenrate.

Die gelieferten Anwendungen wurden von der Firma rmDATA in das bestehende Leitungsdokumentationssystem der A1 Telekom Austria AG integriert und sind bereits seit einem Jahr im produktiven Einsatz. Wir unterstützen damit die Planungsabteilung in der Grobplanung des Breitbandausbaus sowie der zeitnahen Simulation unterschiedlicher Investitionsszenarien im Business-to-Business Segment.

Aktuell werden die Modelle hinsichtlich der Berechnung rein passiver Point-to-Multipoint Netze erweitert.

Daten und Fakten
Auftraggeber: A1 Telekom Austria AG
Auftragnehmer: Forschungsgesellschaft der FH Kärnten mbH
Projektstart: 2015
Projektteam: Peter Bachhiesl, Markus Prossegger (Projektleitung)

Rückfragen
Markus Prossegger
+43 (0)5 90500-3148
m.prosseggerfh-kaerntenat