Familienzentriertes Case Management - erfolgreiche Durchführung eines pflegerelevanten Praxisforschungsprojekts!

Gruppenfoto___Wiener_Sozialdienste.jpg
© Wiener Sozialdienste
 | 
alt text
Gesundheit & Soziales - Studium
Gesundheits- und Krankenpflege

Hochschullehrende übernimmt Projektleitung für die FH Kärnten bei Praxisforschungsprojekt

Das Praxisforschungsprojekt Familienzentriertes Case Management wurde in Kooperation mit den Wiener Sozialdiensten Alten- und Pflegedienste GmbH, dem größten Anbieter für soziale Dienste in Wien und der FH Kärnten, Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege unter der Projektleitung von Melitta Horak und Projektmitarbeit von Marion Ruppnig durchgeführt. 

Professionelle Familiengespräche für Familien in Pflege- und Betreuungssituationen

Der Zweck dieses Praxisforschungsprojektes war die Implementierung des 15 Minute Family Interviews. Dieses professionelle Familiengespräch beinhaltet einen systematisch aufgebauten, forschungsbasierten Interviewleitfaden für eine professionelle, konzeptgeleitete Gesprächsführung im Umgang mit Familien in Pflege- und Betreuungssituationen. Die Grundelemente und der Ablauf des Familiengesprächs sind abgeleitet vom Calgary Familien Assessment und -Interventionsmodell, welches kontinuierlich international forschungsbasiert weiterentwickelt wird. 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Gesundheits- und Sozialbereich

Die Teilnehmer*innen des Pilotprojektes waren 14 Case Manager*innen, davon 13 diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen und eine Sozialarbeiterin, die in der täglichen Arbeit in Pflege- und Betreuungssituationen immer wieder große Herausforderungen im Umgang mit den Pflegebedürftigen und deren Familienmitgliedern erleben. 

Mehrstufige Schulungsphasen und Überführung in die Praxis

In Schulungseinheiten erlernten die Case Manager*innen die theoretische Fundierung, die Grundelemente und den Ablauf des 15 Minute Family Interview. Nach diesen Schulungsphasen wurde das Familiengespräch bei Aufnahmegesprächen, Pflegevisiten und in Konfliktsituationen in Pflege- und Betreuungssituationen eingesetzt. Die Umsetzung des Familiengesprächs wurde, vor allem auch bei komplexen Situationen, durch Einzelcoachings und Fallbesprechungen mit den Teilnehmer*innen kontinuierlich reflektiert und weiter optimiert. 

Studienergebnisse wurden erneut bestätigt 

Internationale Studienergebnisse zeigen bereits, dass durch die Implementierung des 15 Minute Family Interview einen Beitrag zur Optimierung des Umgangs von Pflegepersonen mit Familien in Pflege- und Betreuungssituationen durch Reduktion von Belastungen und Herausforderungen erreicht werden kann. Die Endevaluierung zeigte, dass die internationalen Studienergebnisse auch durch diese österreichische Pilotstudie bestätigt werden konnte. 

Durch das 15 Minute Family Interview konnten bei der Mehrzahl der Teilnehmer*innen die Herausforderungen von diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegepersonen im Umgang mit Pflegebedürftigen und ihren Familienmitgliedern minimiert werden. Die Teilnehmer*innen berichteten auch, dass

  • der Zusammenarbeit mit der Familie optimiert und Belastungen reduziert werden konnten
  • eine Erweiterung des Verständnisses hinsichtlich der Rolle von Familien in einer Pflege- und Betreuungssituation
  • eine Verbesserung im Umgang mit Familienmitgliedern auch in herausfordernden Situationen
  • eine Änderung der Perspektive in Bezug auf die Rolle von Angehörigen, die nun auch vorrangig als Expert*innen in ihrem Familiensystem wahrgenommen werden konnten
  • der professionellere Zugang zu Familien es ermöglichte, mit den Familien gemeinsam nach Lösungen zu suchen

Weiterentwicklung persönlicher Kompetenzen 

Durch das 15 Minute Family Interview konnte eine reflektierte, neutrale professionelle Haltung erworben und Sicherheit in der Gesprächsführung gewonnen werden. Dies ermöglichte auch eine professionelle Beziehung, die auch zu einer Optimierung in in der Zusammenarbeit mit der Familie führte. Dies zeigte sich besonders in Konfliktsituationen als sehr hilfreich. Durch das Geno/Ökogramm konnte von Anfang an einen besseren Überblick über die gesamte Familiensituation und deren beeinflussenden Faktoren geschaffen werden. Des Weiteren wurde auch ein positiver Einfluss auf die Berufszufriedenheit und Lebensqualität der Case Manager*innen durch mehr Sicherheit um Umgang mit Familien und das Gefühl eines professionelleren Handelns aufgezeigt werden.

Schulungen in Wiener Gesundheits- und Sozialbereich 

Die Implementierung des 15 Minute Family Interview wird nun auf die gesamte Pflege- und Betreuungsorganisation der Wiener Sozialdienste Altenpflegedienste GmbH ausgerollt. Ausgehend von Schulungseinheiten für alle Case Manager*innen in ganz Wien werden die gesamten Team- und Einsatzleitungen sowie die Pflegefachassistent*innen, Pflegeassistent*innen und Heimhilfen in abgestuften Schulungssequenzen geschult. Einzelcoachings und Fallbesprechungen begleiten den Implementierungsprozess über einen längeren Zeitraum.