Bessere Luft in Unterrichtsräumen

Foto von einem Demonstrationsunterrichtsraum
Vorher: Demonstrationsunterrichtsraum FH Kärnten mit 24 Plätzen, 123 m³ Grundfläche und 341 m³ Raumvolumen
FH_Kaernten_Fenterlueftungssystem_2.jpg.png
3D-CAD Plan des Fensterlüftungssystems mit Abluftventilator
FH_Kaernten_Fenterlueftungssystem_3.jpg
Nachher: Das vollständig installierte System im Hörsaal 7 am Campus Villach der FH Kärnten im Technologiepark Villach kann besichtigt werden
 | 
alt text
Engineering & IT

FH Kärnten installiert einfaches, hochwirksames Fensterlüftungssystem zum COVID-19 Infektionsschutz

 

Auf dem Campus Villach wurde in einem Unterrichtsraum ein Fensterlüftungssystem realisiert, das für den Infektionsschutz gegen Aerosolübertragungen von COVID-19 eingesetzt wird.

Dieses besonders wirksame und kostengünstige Fensterlüftungssystem besteht aus einfachen Materialien, die zu einem Preis von insgesamt ca. 400€ sowohl im Fachhandel und in Baumärkten als auch in Online-Shops erhältlich sind. Es unterstützt das normale Fensterlüften mit einem einfachen Abluftventilator, der optional mit verteilten Abzugshauben zur Direktabsaugung von Atemluftaerosolen kombiniert werden kann. Von professionellen Dienstleistern kann das System in wenigen Stunden installiert werden. Auch im Do-it-yourself-Verfahren lässt es sich binnen ein bis zwei Tagen voll funktionsfähig aufbauen.

Die FH Kärnten hat das Fensterlüftungssystem nun in einem Unterrichtsraum am Campus Villach der FH Kärnten realisiert und bietet es erstmals in Österreich als frei zugängliches Anschauungsbeispiel (Demonstrator) für die weitere Umsetzung an Schulen und Hochschulen an.

Wirksames Fensterlüften mit Abluftventilator:

Das System wurde von Forscher*innen am Max-Planck-Institut für Chemie (MPIC) entwickelt und funktioniert nach dem einfachen Prinzip einer „Dunstabzugshaube“. Die ausgeatmete Luft und darin enthaltene Atemluftaerosole, d.h. kleinste Tröpfchen, welche Viren und andere Krankheitserreger enthalten können, werden über den atmenden Personen gesammelt und abgezogen, bevor sie sich im Raum verteilen. Die Abluft wird durch den Ventilator nach draußen transportiert, während Frischluft bodennah durch ein geöffnetes Fenster nachströmt („Quellluftprinzip“).

Dabei wird die natürliche aufwärts gerichtete Strömung warmer Luft genutzt, da die Körpertemperatur der Personen und ihrer Atemluft normalerweise über der Temperatur des Raumes und der von außen kommenden Frischluft liegt. Nach Bedarf kann auch ein Vorhang oder ein einfacher Vorbau an einem gekippten Fenster genutzt werden um sicherzustellen, dass die Frischluft bodennah einströmt.
In einer aktuellen Studie konnten die Max-Planck-Forscher um Prof. Dr. Ulrich Pöschl die hohe Wirksamkeit des Ventilator-gestützten Fensterlüftens gegen die Aerosolübertragung von COVID-19 im Vergleich zu aufwändigeren Lüftungs- und Luftreinigungsgeräte wissenschaftlich nachweisen. Zusätzlich zum Infektionsschutz bietet das Fensterlüften mit Abluftventilator eine zuverlässige Verbesserung der Luftqualität in Schulklassen.    

Max-Planck-Institut für Chemie (MPIC) – Information:

 „Weniger Viren und bessere Luft im Klassenzimmer“:
https://www.mpic.de/4980381/vergleichsstudie-fls?c=3477744   

Originalpublikation:
https://zenodo.org/record/5070422#.YPKsOkxCRPY

Bottom-up Initiative von Eltern, Lehrer*innen und Schulen zur schnellen Umsetzung

In der deutschen Stadt Mainz wurden Fensterlüftungssysteme nach dem MPIC-Muster bereits in knapp 500 Klassenzimmern von unterschiedlichen Schultypen installiert und erfolgreich in Betrieb genommen. Die Arbeiten wurden in Zusammenarbeit von Eltern, Lehrer*innen und der Gebäudewirtschaft Mainz durchgeführt. Deutschlandweit liegt die Anzahl ausgerüsteter Klassenräume geschätzt bereits über 1000. Alle notwendigen Informationen inklusive diverser Bauanleitungen, Materialbezugsquellen, Erfahrungsberichte und einem Nutzer*innenforum zu dieser innovativen Lösung sind hier zu finden: https://www.ventilation-mainz.de/

FH Kärnten demonstriert Fensterlüftungssystem auf dem Campus Villach

Das Anschauungsbeispiel (Demonstrator) dieses einfachen, aber hochwirksamen Fensterlüftungssystems an der FH Kärnten für den Infektionsschutz gegen Aerosolübertragungen von COVID-19 in Unterrichtsräumen kann jederzeit am Campus Villach besichtigt werden. Unser Team am Studienbereich Engineering & IT und des smart lab Carinthia an der FH Kärnten stehen gerne für Fragen zur Verfügung.

Kontakt:

FH Kärnten
FH Prof. Dr. Gernot Paulus
g.paulusfh-kaerntenat
+43 664 4592029