Ausgezeichnete Forschung

COLOURBOX1274312_Auszeichnung.jpg
 | 
alt text
Informationstechnologien
Geoinformation und Umwelt

Christoph Erlacher, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Studiengangs „Geoinformation und Umwelttechnologien“, beschäftigt sich im Zuge seiner Forschungstätigkeiten mit GPU basierten Konzepten zur Beschleunigung von rechenintensiven und raumbezogenen Unsicherheits- und Sensitivitätsanalysen für multikriterielle Entscheidungsprozesse.

Der vorgestellte Workflow wurde für ein Landschaftsbildbewertungs-Beispiel zur Berechnung der Variabilität des Model-Outputs hinsichtlich der Indikatoren „Compactness“, „Mean Patch Area“, „Relief Energy“ und „Variety“ getestet. Diese Indikatoren beschreiben die Vielfalt und erhöhen die Verletzlichkeit der Landschaft in Bezug auf geplante Infrastrukturprojekte. Mit Hilfe des implementierten Konzepts können diese Berechnungen bis 150 Mal schneller durchgeführt werden und erhöhen somit die Einsatztauglichkeit für größere Projektgebiete und Modelle. Die Arbeit wird heuer im Zuge der internationalen GI-Forum Konferenz vorgestellt.

Seit 2015 arbeitet Herr Erlacher an seinem PhD-Thema und dem im Rahmen des FH eigenen ZFF1-Programms geförderten Forschungsprojekts. Mit Sommer 2019 sollen sowohl Forschung als auch PhD erfolgreich abgeschlossen sein.

 

Kontakt:

DI (FH) Christoph Martin Erlacher MSc
Junior Researcher/Assistenz Lektor
+43 (0)5 90500-2245
c.erlacherfh-kaerntenat