Internationaler Tag der Migrant*innen

Forschungsgruppe TRANS_SPACE der FH Kärnten besucht Asylwerber*innen in ihren Quartieren
TdM-2.jpg
 | 
alt text
Management

Forschungsgruppe TRANS_SPACE der FH Kärnten besucht Asylwerber*innen in ihren Quartieren

Am Welttag der Migrant*innen sind Staaten dazu aufgefordert, das Bewusstsein über die Menschen- und Grundrechte von Migrant*innen zu fördern und Maßnahmen zu ihrem Schutz voranzutreiben. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat im Dezember 2000 den 18. Dezember zum Welttag der Migrant*innen erklärt, um den Jahrestag der Verabschiedung der "Internationalen Konvention zum Schutz der Rechte aller Wanderarbeitnehmer und ihrer Familienangehörigen" im Jahr 1990 zu feiern.

Die Forschungsgruppe TRANS_SPACE der Fachhochschule Kärnten nahm den Tag zum Anlass, um Asylwerber*innen in ihren Quartieren in Villach, in Ossiach und in Finkenstein zu besuchen und Sie in Österreich willkommen zu heißen und mit Informationen zu den Menschenrechten in verschiedenen Sprachen und kleinen Geschenken zu versorgen. Die Aktion wurde in Kooperation mit dem Österreichischen Integrationsfond, der Stadt Villach, dem H2020-Forschungsprojekt MATILDE, SIETAR Austria, der Katholischen Hochschulgemeinde und SPAR verwirklicht.