FH Kärnten veröffentlicht Publikation zum Thema Soziales Bauen

Leben_am_Limit.jpg
 | 
alt text
Civil Engineering & Architecture

Im Rahmen eines Projekts entwickelten Studierende des Studiengangs Architektur der FH Kärnten einen völlig neuen, ganzheitlichen Ansatz im sozialen Wohnbau.

Das Projekt wurde in der nun erschienenen Publikation „Leben am Limit?! Bestehenden Wohnbau weiterbauen“ aufgearbeitet und wird im Rahmen der Veranstaltung „Chance Bestand – Status und Perspektiven für die Revitalisierung von Wohnbauten“, organisiert vom Land Kärnten und dem Architekturhaus Kärnten, am 23. Juni 2022 um 17.00 Uhr im Progresszentrum Klagenfurt präsentiert.

Mit dem Projekt „Leben am Limit!? Bestehenden Wohnbau weiterbauen“ entwickelten Lehrende gemeinsam mit Studierenden eine völlig neue, ganzheitliche, Herangehensweise an Projekte im sozialen Wohnbau. Ziel des Projekts war es, die Komponenten Wirtschaftlichkeit, Zusammenleben, In¬nen- und Außenraumgestaltungen und soziales Mitein¬ander gleich wichtig zu behandeln und in die Planung miteinzubeziehen. „Ein wesentlicher Aspekt des neuen Ansatzes ist es, Be¬wohnerinnen und Bewohner an der Sanierung ‚ihres‘ Quartiers teilhaben zu lassen. Weg vom künstlichen De¬sign hin zu bewohnbaren, lebenswerten Quartieren, die auch wirklich in einen Stadtteil eingebunden sind“, fasst Alexander Hagner, Lehrender im Studiengang Architektur an der FH Kärnten, zusammen. Die nun erschienene Publikation zum Projekt dokumentiert die akademische Arbeit, die im Rahmen des Projekts entstanden ist.

Chance Bestand – Status und Perspektiven für die Revitalisierung von Wohnbauten

Sowohl auf Forschungsebene als auch operativ mit einigen guten Beispielen wird in Österreich und darüber hinaus versucht, über die Sanierung bzw. Revitalisierung der vorhandenen Wohnbauten den notwendigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.
Das Land Kärnten initiiert dazu in Kooperation mit dem Architekturhaus Kärnten eine Veranstaltungsreihe, die das Thema der notwendigen Revitalisierung bzw. Sanierung von Wohnbauten stärker ins Bewusstsein der Bauträger, der Planer*innen und Architekt*innen sowie der Bewohner*innen rücken soll.
Die erste Veranstaltung in Kärnten auf Initiative von Wohnbaureferentin II. LHStv.in Dr. Gaby Schaunig soll den Status und die Perspektiven zum Thema anhand von innovativen Beispielen darlegen und animieren, Pilotprojekte für die Revitalisierung im Bestand zu starten.

Die Veranstaltung „Chance Bestand – Status und Perspektiven für die Revitalisierung von Wohnbauten“  findet am 23. Juni 2022 von 17:00 – 20:00 im Progresszentrum in Klagenfurt, Dr.-Richard-Canaval-Gasse 110 statt.

Neben der Analyse der Kärntner Situation werden 8 Referent*innen aus Tirol, Salzburg, Wien und Steiermark ihre Erfahrungen und Beispielsprojekte zu Revitalisierungen aus der Sicht der Architekt*innen/Planer*innen, Wohnbaugesellschaften und Quartiersentwickler*innen präsentieren. Alexander Hagner, Stiftungsprofessur für Soziales Bauen an der FH Kärnten und Architekt sowie Stefan Breuer, Senior Lecturer im Studiengang Architektur der FH Kärnten, geben in ihren Vorträgen Einblicke in die aktuelle Situation in Kärnten.

Um verbindliche Anmeldung bis zum 17. Juni 2022 wird gebeten: reinhard.schinner[at]ktn.gv[dot]at.

Kontakt

Mag. arch. Alexander Hagner
FH Kärnten, Stiftungsprofessur für soziales Bauen
+43 5 90500 5127
a.hagner[at]fh-kaernten[dot]at