Albanisch-Österreichischer Austausch für die Technik

FH_Kaernten_HTL_Sorooptimistinnen.jpg
Auf dem Campus Villach wurden sechs albanische HTL-Schülerinnen begrüßt, die ihr Praktikum in Villach absolvieren werden.
 | 
alt text
Engineering & IT

Albanienprojekt – „Schwerpunkt Mädchen in technische Berufe“: Ein positives Fazit wurde beim Vernetzungstreffen im Rahmen der Kooperation mit der österreichischen HTL-Schule „Peter Mahringer“ in Shkodra (Albanien) auf dem Campus Villach der FH Kärnten gezogen. Direktor Thomas Douschan und Schülerinnen der HTL-Schule in Shkodra, Vertreter der Soroptimistinnen, Infineon Austria Technologies, des Kolpingheims, dem Magistrat Villach und der FH Kärnten sprachen über Möglichkeiten einer vertiefenden Zusammenarbeit mit dem IT-Kompetenzzentrum der HTL in Shkodra.

Der Soroptimisten-Club Villach blickt in den letzten drei Jahren auf eine erfolgreiche Bilanz zum Stipendienprojekt der  österreichischen HTL-Schule „Peter Mahringer“ in Shkodra (Albanien) zurück. Die HTL für Informationstechnologie wurde vom Österreichischen Unterrichtsministerium gemeinsam mit dem albanischen Bildungsministerium im Jahr 2006 gegründet. Damit wurde der Grundstein für ein Kompetenzzentrum im IT-Bereich geschaffen, um qualifizierte Expertinnen und Experten in dieser Branche zur Entwicklung des Landes auszubilden.

Gute Karrierechancen mit technischer Ausbildung

Über Initiative der Pastpräsidentin Johanna Sadounig (Soroptimisten-Club Villach) und dem damaligen Direktor der HTL Shkodra, Josef Fasching (geb. Villacher), wurde 2019 ein Stipendien-Förderprojekt aus der Taufe gehoben, das den Mädchenanteil in technischen Ausbildungen fördert.

Bis dato wurden 16 Stipendien für ein Schuljahr an begabte Mädchen übergeben, um ihnen attraktive berufliche Perspektiven zu ermöglichen. Unter der Initiative von Gerlinde Klammer-Minichberger, Präsidentin der Soroptimistinnen Villach, und des neuen Direktors der österreichischen HTL-Schule in Shkodra, Thomas Douschan, ist es erstmals gelungen, albanische Schülerinnen im Rahmen ihres Pflichtpraktikums nach Villach zu holen. „Der Wirtschaftsstandort Villach soll mit diesem Projekt gestärkt werden“ erklärt Gerlinde Klammer-Minichberger den Hintergrund der Initiative. Zwischen dem 1. Juli und 26. August 2022 werden sechs albanische Schülerinnen mit ausgezeichneten Deutsch- und Englischkenntnissen bei Infineon, der FH Kärnten und beim Magistrat Villach ein IT-Praktikum absolvieren. Aleksandra Jama, Leiterin des International Relations Office an der FH Kärnten. „Der Austausch der Ferialpraktikantinnen mit der FH Kärnten ist dank der Kooperation zwischen der FH Kärnten, dem CIC - Carinthian International Center und den Soroptimistinnen zu Stande gekommen.“ So wird die albanische HTL-Schülerin, Jona Troshani, als Praktikantin an der FH Kärnten am Studiengang Netzwerktechnik und Kommunikationstechnik unter der Leitung von Simon Grasser an der FH Kärnten tätig sein. „Vielleicht gelingt es uns auch in den nächsten Jahren Praktikantinnen nach Kärnten zu bringen und ihnen weitere Bildungsmöglichkeiten zu zeigen bzw. eine Perspektive in Kärnten zu bieten,“ ergänzt Simon Grasser.  

Wir wünschen allen Schülerinnen viel Erfolg im Praktikum und eine schöne Zeit in Kärnten.

Kontakt:
FH Kärnten
Mgr. Mgr. Aleksandra Jama, MSc
Leiterin International Relations Office
T: +43 (0)5 90500-7040
E: a.jama[at]fh-kaernten[dot]at