Components of Human Occupation (ILV)

Back
Course numberB3.06680.10.060
Course codeKMH
Curriculum2016
Semester of degree program Semester 1
Mode of delivery Presencecourse
SPPW5,0
ECTS credits5,0
Language of instruction German

Die Studierenden wissen um die Funktionsweise
sensomotorischer und biomechanischer Fähigkeiten Bescheid, können
sensomotorische und biomechanische Fähigkeiten im
Handlungskontext erkennen und analysieren, sensomotorische und
biomechanische Fähigkeiten befunden, Maßnahmen zur
Verbesserung, Erweiterung, Erhaltung, Wiederherstellung und
Kompensation planen und durchführen; kennen die Wechselwirkung
zwischen sensomotorischen/biomechanischen und anderen
Fähigkeitskomponenten.
Die Studierenden kennen kognitive und psychosoziale
Fähigkeiten, können kognitive und psychosoziale Fähigkeiten im
Handlungskontext erkennen und analysieren, kognitive und
psychosoziale Fähigkeiten befunden, Maßnahmen zur Verbesserung,
Erweiterung, Erhaltung, Wiederherstellung und Kompensation
planen und durchführen; kennen die Wechselwirkung zwischen
kognitiven/psychosozialen Fähigkeiten und anderen
Fähigkeitskomponenten.

Analysekriterien biomechanischer und sensomotorischer
Fähigkeitskomponenten: funktioneller Status - Kraft, Haltung, Gelenksbewegung,Gelenkstabilität (Bänder etc.), Ausdauer, Muskelfunktion,
motorisches Lernen, funktionelle Neuroanatomie der Motorik,
Aufnahme von taktilen, kinästhetischen, vestibulären, auditiven,
sowie visuellen Reizen, motorische Regulation und
Kontrollmechanismen, Stereognosie, Greiffunktion, bimanuelle
Koordination, Visuomotorik, Manipulieren, Hantieren, Körperschema,
Kraftdosierung, Tonusregulation, Tätigkeitsorientierte
Betrachtung/Zugang: motorische Grundeigenschaften,
physische/konditionelle Fähigkeiten (Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit,
Beweglichkeit), Koordinative Fähigkeiten (Kinästhetische
Differenzierungsfähigkeit, räumliche Orientierungsfähigkeit,
Reaktionsfähigkeit, Rhythmusfähigkeit, Gleichgewichtsfähigkeit,
Umstellungsfähigkeit, Kopplungsfähigkeit), Trainingsmöglichkeiten;
(standardisierte) Befundungsverfahren: klinische Beobachtung,
manuelle Untersuchung, Muskelfunktionstests, Nine-hole-peg-test,
AFM, etc...... Funktions- und alltagsorientierte Maßnahmen zur
Verbesserung, Erweiterung, Erhaltung, Wiederherstellung
und Kompensation biomechanischer und sensomotorischer
Fähigkeiten: rücken- und gelenkschonende Maßnahmen,
Muskelkräftigung, ... Selbsterfahrung zum Thema Sensomotorik
Analysekriterien folgender kognitiver
Fähigkeitskomponenten: Aufmerksamkeit/Konzentration,
Informationsverarbeitungs- und Reaktionsgeschwindigkeit,
Alertness/Vigilanz, Orientierung, Merkfähigkeit/Gedächtnis,
Exekutive Funktionen (Handlungsplanung, Problemlösung),
räumliches Denken/räumlich-visuelle und -konstruktive Leistungen;
logisches Denken/kognitive Flexibilität, Sprache/Sprachverständnis;,
etc.; (standardisierte) Befundungsverfahren: klinische
Beobachtung, PRPP, etc...... Funktions- und alltagsorientierte
Maßnahmen zur Verbesserung, Erweiterung, Erhaltung,
Wiederherstellung und Kompensation:
Aufmerksamkeitstraining, Gedächtnistraining, räumlichvisuelles/
konstruktives Training, Orientierungstraining Grundlagen,
Funktionsweise und Analysekriterien folgender
psychosozialer Fähigkeitskomponenten: Ich-Bewusstsein
(Selbstbild, Selbstkonzept), soziale Interaktion (verbale und
nichtverbale Kommunikation, Handlungsrollen),
Selbstmanagement/Selbstorganisation (Zeitmanagement,
Copingstrategien), Affektivität/Emotion (Antrieb, Affektkontrolle, -
stabilität, -ausdruck), Werte und Interessen, klinische
Beobachtung psychosozialer Fähigkeitskomponenten;
Funktions- und alltagsorientierte Maßnahmen zur
Verbeserung, Erweiterung, Erhaltung, Wiederherstellung und
Kompensation: kompetenzzentrierte, handlungsorientierte
Methoden, symptombezogen regulierende Methoden, interaktionelle
Methoden, Wahrnehmungsbezogene Methoden, ausdruckszentrierte
Methoden.