Entwicklung arbeitsrelevanter Leistungsbereiche (ILV)

Back
Course numberM3.05190.11.010
Course codeDemoMgm1
CurriculumGM21
Semester of degree program Semester 1
Mode of delivery Presence- and Telecourse
SPPW2,0
ECTS credits2,0
Language of instruction German

Die Studierenden

  • können Entwicklungsverläufe in den arbeitsrelevanten Bereichen Kognition (Pragmatik, Mechanik), Biologie/Physiologie, emotionale Kompetenz und Stressbewältigung beschreiben.
  • verstehen die Multidimensionalität, Multidirektionalität und Plastizit von Entwicklung im Kontext Arbeit.
  • können die Konzepte Arbeitsleistung und Arbeitsfähigkeit definieren und Einflüsse des Arbeitskontextes auf die Entwicklung benennen und aktuelle Befunde zur Arbeitsleistung älterer Beschätftigter zusammenfassen.
  • sind in der Lage, das Modell der Arbeitsfähigkeit im Kontext "Arbeit und Alter(n)" zu beschreiben.
  • können die Konsequenzen für arbeitsinduziertes Altern erläutern und Risikoberufe und deren Charakteristika benennen.

Arbeitsrelevante Entwicklungsverläufe:
Darstellung empirischer Erkenntnisse zu arbeitsrelevanten Entwicklungsverläufen (Gewinn-Verlust-Dynamik) inklusive Darstellung aktueller Metaanalysen

  • Kognition (Pragmatik, Mechanik)
  • Biologie/Physiologie
  • Emotionale Kompetenz und Stressbewältigung
Einflussgrößen auf Entwicklung von Arbeitsleistung und Arbeitsfähigkeit
  • Person-Umwelt Passung
  • Haus der Arbeitsfähigkeit nach Ilmarinen mod. für alter(n)sgerechtes Arbeiten
  • Arbeitsinduziertes Altern
  • Risikoberufe

Fisher, G. G., Chacon, M., & Chaffee, D. S. (2019). Theories of cognitive aging at work. In B. B. Baltes, C. W. Rudolph, & H. Zacher (Eds.), Work across the lifespan(pp.17-45). London: Academic Press.
Ilmarinen, J. & Toumi, K. (2004). Past, present and future of work ability. In J. Ilmarinen & S. Lehtinen (Eds.), People and Work Research Reports 65 (pp. 1- 25). Finnish Institute of Occupational Health. Helsinki.
Sonntag, K. & Seiferling, N. (2017). Potenziale älterer Erwerbstätiger. Erkenntnisse, Konzepte und Handlungsempfehlungen. Göttingen: Hogrefe.
Zapf, D., Johnson, S. J., & Beitler, L. A. (2019). Lifspan perspectives on emotion, stress, and conflict management. In B. B. Baltes, C. W. Rudolph, & H. Zacher (Eds.), Work across the lifespan(pp.533 - 560). London: Academic Press.

Vortrag, Text bearbeiten: Bearbeitung von Studienbeispielen anhand von Arbeitsblättern in Form von eLearning/Distance Learning, Diskussion:
gemeinsame Diskussion im Rahmen der Präsenzlehre

Abschließender Prüfungscharakter
Gemeinsame Klausur am Ende des ersten Semesters auf Ebene dieses Modulteils
Aus den Lehrveranstaltungen

  • ILV "Entwicklung arbeitsrelevanter Leistungsbereiche" (DemoMgm1),
  • ILV "Arbeitswissenschaftliche und gerontologische Modelle und Theorien" (DemoMgm2)
wird ein integrativer Modulprüfungsteil durchgeführt (gemeinsame Klausur am Ende des ersten Semesters) auf Ebene dieses Modulteils, dessen Note mit einer Gewichtung von 50% in die Modulnote als Teil der kombinierten Modulprüfung hineinfließt.