radRAST16

Radfahren, ob mit Muskelkraft oder elektrisch unterstützt, ist derzeit wohl der beliebteste Sport. Ob Familien mit Kindern, Jugendliche, Senioren oder Profisportler – alles radelt!

Aus diesem Grund werden jährlich Lücken im Radwegenetz geschlossen, indem Radwege ausgebaut  und erneuert  werden. Um auch eine Art Servicestelle für Pausen anbieten zu können, widmet sich das heurige Thema des österreichweiten HTL Wettbewerbs für Schüler und Schülerinnen, ausgelobt von der FH Kärnten, dem Thema radRAST. Was muss eine Art Raststation für Radfahrer, die in der Natur steht, bieten?

Erholung für erschöpfte Radfahrer, Hilfe bei technischen Gebrechen, kurze Atempause, einen Jausenplatz,…Praxistaugliche und innovative Ideen zum Thema radRAST - einfach gebaut aus Holz und Stahl - sind gesucht.

Bewertung

Die Bewertung und Reihung erfolgt durch eine Fachjury sowie ein vorgeschaltetes Social-Media-Voting für Interessierte. Die erstgereihten Projekte werden mit Preisgeldern prämiert und veröffentlicht.

Teilnehmer

Der Wettbewerb wird als einstufiger, offener Ideenwettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Höheren Technischen Lehranstalten Österreichs für Hochbau, Tiefbau, sowie Möbel- und Innenausbau, Holztechnik und Innenarchitektur und Industriedesign durchgeführt. Die Größe der Projektteams ist dabei auf max. 4 Schülerinnen und Schüler begrenzt. Schülerinnen und Schüler von ca. 20 Teams präsentieren ihre Projekte persönlich vor der Jury. Fahrt- und Übernachtungskosten werden vom Auslober übernommen.

Auslober

FH Kärnten | Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen, Bionik
Villacherstrasse 1
A-9800 Spittal/ Drau
radrast16fh-kaerntenat

unterstützt von proHOLZ, Strabag SE, Vero, Land Kärnten, Kärnten Werbung, Kreiner Druck

Preise & Jury

Für die besten eingereichten Entwürfe sind folgende Preise vorgesehen:

1. Preis € 750,-
2. Preis € 500,-
3. Preis € 300,-

Zusätzlich werden die prämierten Entwürfe von der FH Kärnten veröffentlicht.

Jury

Paco Wrolich | Radprofi aus Kärnten
Peter Nigst | Studiengangsleiter Architektur FH Kärnten
Gert Eilbracht | Professor für Baustatik und Tragwerkslehre FH Kärnten
Veit Pedit | www.pedit-architekten.at
Hartwig Wetschko | Land Kärnten, Abteilung 3 - Kommunales Bauen
Maria T. Wagener | Regionalverband Ruhr | Referat Regionalentwicklung

Teilnahme

VIELEN DANK!
Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern für die spannenden Beiträge zum Wettbewerb radRAST16 und bei allen Lehrerinnen und Lehrern für die intensive Betreuung der Projekte! Sollten Sie dieses Jahr nicht unter den Finalistinnen und Finalisten sein laden wir Sie für das nächste Jahr zum Wettbewerb spielWERK17 ein!

Presse:
kult 1 TV
Verschnaufpause für Radfahrer

 

Sponsoren


Der Wettbewerb wird als einstufiger, offener Ideenwettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Höheren Technischen Lehranstalten Österreichs für Hochbau, Tiefbau, sowie Möbel- und Innenausbau, Holztechnik und Innenarchitektur und Industriedesign durchgeführt. Die Größe der Projektteams ist dabei auf max. 4 Schülerinnen und Schüler begrenzt. Schülerinnen und Schüler von ca. 20 Teams präsentieren ihre Projekte persönlich vor der Jury. Fahrt- und Übernachtungskosten werden vom Auslober übernommen.

 

Sponsoren


Folgende Teams wurden prämiert

Siegerpreise: ex aequo:

Team 046 | HTBLVA Graz – Ortweinschule  
Betreuer: Mag. Stefan Buchberger. DI Johann Pronegg
Team: Madeleine Harrer, Christiana Ritz, Melissa Prugger, Victoria Pilich

Juryentscheidung - Projektteam 046 HTBLVA Graz – Ortweinschule

Die Arbeit mit dem Namen Triangolo lässt wenige Wünsche für Radler und Radlerinnen offen. Sie bietet vielfältige spezifische Funktionen für Radfahrende. Die leicht gebogene Grundrissform und die Rundrohrkonstruktion in Kombination mit Holzplatten vermitteln einen dynamischen Eindruck und ermöglichen eine subtile Assoziation mit dem Thema Radfahren. Der Entwurf ist modular aufgebaut und bietet dadurch viele Größenvariationen.


 

Team 057 | HTL Saalfelden
Betreuer: DI Stefan Metzner
Team: Michael Dürlinger, Marco Lackner

Juryentscheidung - Projektteam 057 HTL Saalfelden
In dieser Arbeit wird das Thema der Dynamik besonders deutlich. Die Grundidee der aneinandergereihten Scheiben wird von der Jury als überzeugend bewertet. Die unterschiedlich schräg gestellten Scheiben vermitteln die Assoziation von Bewegung und bieten gleichzeitig interessante Ein- und Ausblicke. Mit der Änderung der Scheibenabstände gelingt es den Entwurfsverfassern, den Eindruck von Geschwindigkeit einzufangen.
Die vorgeschlagene Rahmenkonstruktion bietet eine grundsätzlich hohe Flexibilität und Erweiterbarkeit.  


 

Team 064 | HTL Saalfelden
Betreuer: DI Stefan Metzner
Team: Christoph Panter, Lukas Stiendl

Juryentscheidung - Projektteam 064 HTL Saalfelden
Die vorliegende Arbeit überrascht. Den Verfassern gelingt es mit einfachen Mitteln eine große Wirkung zu erzielen:
die vorgeschlagenen Holzpflöcke lassen durch ihre Anordnung und dynamische Höhenentwicklung einen unverwechselbaren Raum mit hohem Wiedererkennungswert entstehen, eine bespielbare Skulptur. Die Qualität des Entwurfes liegt insbesondere im Weglassen, sich Beschränken und konsequenten Verfolgen einer Idee. Der Rastplatz ist baulich sehr einfach und kostengünstig umsetzbar und kann leicht an unterschiedliche Topographien angepasst werden. Flexibilität und Erweiterbarkeit sind aus Sicht der Jury ebenfalls gegeben.


Anerkennungspreise:
Team 018 | HTL Mödling
Betreuer: DI Robert Wolf
Team: Katja Kandler

Team 160 | HTBLuVA Villach
Betreuer: Arch. DI Martin Steinthaler und Arch. DI Peter Klammer
Team: Larissa Kohlmeier, Stefanie Graf | Völkermarkt, Natalie Fabbro | Fürnitz, Larissa Kohlmeier | Landskron


Folgende radRAST16-Projekte kamen ins Finale!

10 Projekte wurden durch das online-Voting zur Projektpräsentation eingeladen:
009 | 010 | 013 | 056 | 057 | 063 | 158 | 162 | 173 | 175           

Weitere 10 Projekte wurden von der Jury ausgewählt ihr Projekte an der FH Kärnten in Spittal zu präsentieren:
018 | 037 | 040 | 046 | 061 | 062 | 064 | 132 | 156 | 160