SEMI High Tech University 2018

DSCF0984.jpg
Gruppenfoto_SEMI2018_Villach.jpg
DSCF1016.jpg
 | 
alt text
Engineering & IT

Die Fachhochschule Kärnten und die Veranstaltungspartner Lakeside Science & Technology Park, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und Infineon Technologies Austria AG vermittelten bei insgesamt vier Terminen Kärntner Schülerinnen und Schülern die Welt der Naturwissenschaften und der Technik

Insgesamt 73 Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 bis 14 Jahren aus 18 Kärntner Schulen haben heuer bei den beiden Veranstaltungen am 10. und 11. Jänner in Klagenfurt im Co-Creation Edulab des Lakeside Science & Technology Parks und an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt sowie am 16. und 17. Jänner in Villach bei Infineon Technologies Austria AG und an der Fachhochschule Kärnten, teilgenommen. Villachs Vizebürgermeisterin Dr. Petra Oberrauner begrüßte die SchülerInnen persönlich.

Naturwissenschaft und Technik Live

Junge Menschen für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern ist das Ziel der „SEMI High Tech University“ (SEMI HTU), einer international erprobten Maßnahme, die seit 2006 in Kärnten mit führenden Industriebetrieben und den Kärntner Hochschulen durchgeführt wird. Das Konzept beruht auf dem spielerischen Vermitteln von technischem Verständnis sowie naturwissenschaftlichen Inhalten, und versteht sich als Initiative zur Förderung des fachlichen Nachwuchses. Nach erfolgreicher Übergabe der Projektträgerschaft an die Fachhochschule Kärnten im Schuljahr 2015/16, fand die SEMI HTU in Kärnten nun bereits das 12. Jahr in Folge statt.

Gemeinsam mit dem Lakeside Science & Technology Park, Infineon Technologies Austria AG und der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, hat die Fachhochschule Kärnten, dieses zweitägige Programm, am 10. und 11. Jänner 2018 in Klagenfurt sowie am 16. und 17. Jänner 2018 in Villach, durchgeführt.

Elektronik, Mikroelektronik, IT und Nanotechnologie

Die SEMI High Tech University ist ein ganzheitliches Konzept, das sich gezielt an alle Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Schulstufen richtet, und diese zum wissenschaftlichen Arbeiten anleitet, unterstützt von Expertinnen und Experten aus der Industrie bzw. dem akademischen Sektor. In unterschiedlichen Modulen können die Schülerinnen und Schüler u.a. in Themen zur Elektronik und Mikroelektronik, zu Informations- und Kommunikationstechnologien sowie zur Nanotechnologie forschend und entdeckend lernen. Zudem wird den Schülerinnen und Schülern ein Blick hinter die Kulissen von Kärntner Industriebetrieben gewährt, und das Campusleben in Kärnten schmackhaft gemacht.

Zusammenarbeit mit HTL KLagenfurt, HTL Villach und Sponsoren

Einzigartig ist auch das „Peer-to-Peer Mentoring“, denn die 13- bis 14-jährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden zusätzlich von Schülerinnen und Schülern der Höheren Technischen Bundeslehranstalten Mössingerstraße Klagenfurt und Villach tatkräftig unterstützt.

Ohne die finanzielle Unterstützung durch die Städte Klagenfurt und Villach, das Frauenreferat und das Jugendreferat Kärnten sowie die Industriellenvereinigung Kärnten, ist ein solches Vorhaben nicht nachhaltig durchführbar.

Kontakt für Rückfragen:

Christina Morgenstern, Ph.D.
Projektkoordination
+43(0)6509848172
c.morgensternfh-kaerntenat