Pilotprojekt "Familienzentriertes Case Management" geht in die Verlängerung

Foto Team 2
Team: Case Manager*innen mit Frau Knoll, Pflegeleitung der Wiener Sozialdienste (links außen) und Melitta Horak, Projektleitung (3. von links, hockend)
 | 
alt text
Forschung

Aufgrund der Herausforderungen durch die verschärften Vorsichtsmaßnahmen im Zusammenhang mit der aktuellen Pandemie ist es seit Beginn des Pilotprojekts Familienzentriertes Case Management im April 2020, vor allen in den letzten Monaten zu einer vereinbarten Reduzierung der Aktivitäten gekommen.

Mit April 2021 wird die Implementierung des 15 Minute Family Interview durch die Casemanager*innen der mobilen Pflege- und Betreuungsorganisation Wiener Sozialdienste jedoch wieder fortgesetzt und das Pilotprojekt wird nach Umstrukturierungen in der Projektplanung bis Juli 2022 verlängert. (geplantes Projektende war September 2021)

Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung durch die FH Kärnten, Fokusgruppeninterviews mit den Casemanager*innen ergebnisreich durchgeführt und ausgewertet. Die darauffolgenden Schulungen konnten, zum Teil in Präsenzunterricht, zum Teil im virtuellen Classroom erfolgreich abgehalten werden. Im Rahmen der Durchführung des 15 Minute Family Interviews in der Praxis konnte die Erstellung eines Geno- und Ökogramms zur Erfassung der Ressourcen und Belastungen einer Familie, trotz verschärfter Rahmenbedingungen, in die Gegebenheiten des pflegerischen Alltags implementiert werden und dies erwies sich bereits als Mehrwert für alle Beteiligten.

Zusätzlich ergab sich aktuell eine Kooperationsanfrage eines Masterstudenten der Universität Wien, Studiengang Pflegewissenschaften, für die Durchführung einer Masterarbeit unter der Betreuung von Dr. Martin Nagl-Cupal. Dieser Kooperation wurde durch die Verantwortlichen der Wiener Sozialdienste und der FH Kärnten, unter der Projektleitung von Melitta Horak BSc MSc, Studienbereich Gesundheits- und Soziales, gerne zugesagt. Die Vorbereitungen zu dieser Kooperation, deren Umsetzung bereits im Juni 2021 beginnen wird, sind im vollen Gange.