Offener Zugang zu Bildung forciert lebenslanges Lernen

FH_Kaernten_Bildungshub-08.jpg
Rund 200 Teilnehmer*innen aus Politik, Wirtschaft & Bildung informierten sich über den Bildungshub auf dem Campus Spittal der FH Kärnten.
FH_Kaernten_Bildungshub-05.jpg
(v.l.n.r.): Eike Wenzel, Gründer Institut für Trend- und Zukunftsforschung, Petra Rodiga-Laßnig, Aufsichtsratsvorsitzende FH Kärnten, Peter Granig, Rektor FH Kärnten und Landeshauptmann Peter Kaiser stellen den Bildungshub Kärnten vor.
 | 
alt text
Bauingenieurwesen & Architektur - Studium

FH Kärnten initiiert Bildungshub und reagiert auf neue Anforderungen in der Arbeitswelt: Auf dem Campus Spittal hat am 28. November der Auftakt zur Vorstellung der Bildungshub-Initiative stattgefunden. Landeshauptmann Peter Kaiser, Peter Granig, Rektor FH Kärnten, Petra Rodiga-Laßnig, Aufsichtsratsvorsitzende FH Kärnten, und Eike Wenzel, Gründer Institut für Trend- und Zukunftsforschung, nahmen Bezug zum Thema „Bildung der Zukunft“ und sprachen sich für die Umsetzung von flexiblen und zielgruppenspezifischen Weiterbildungsangeboten aus.

Vorträge von u.a. Visionär Chris Müller zu „Innovation als Standortfaktor”, Helga Pattart-Drexler, Managing Director, TECHHOUSE zu „Nicht die Bildung ist im Zentrum, sondern der Mensch: Bildung und Lernen in der Zukunft“ oder von Eike Wenzel zu „Die große Transformation und die Gestaltung der Zukunft“  und Hans Wilhelm Turadj Zarinfar, Professor für Projektmanagement & Digitalisierung im Studienbereich Bauingenieurwesen & Architektur, zu „Zukunft der Bildung und Lernen mit VR und Avataren" brachten inspirierende Impulse für rund 200 Besucher und Besucherinnen an der Veranstaltung.

Der Bedarf an flexiblen und durchlässigen Bildungssystemen mit individuellen und aufbauenden (Weiter-)Bildungsangeboten steigt. Auf dem Campus Spittal der FHKärnten wurde gemeinsam mit Kooperationspartnern sowie Vertretern des Landes Kärnten und der Stadt Spittal/Drau der Bildungshub Kärnten vorgestellt. Der Hub versteht sich als aktives Bildungs- und Innovationszentrum und trägt als Impulsgeber zur Stärkung des Lebens- und Wirtschaftsstandortes bei.

Unsere Arbeitswelt mit veränderten Rahmenbedingungen, neue digitale Technologien und auch die hohe Bedeutung von Soft Skills erfordern Fort- und Weiterbildungen, um dem ständigen Wandel im Berufsalltag gewachsen zu sein. „Als Knotenpunkt verschiedener Partner, wie Hochschulen, Bildungsinstitute, Unternehmen und Organisationen kann der Bildungshub maßgeblich dazu beitragen, auf den Bedarf an Fort- und Weiterbildungen als wesentliche Bestandteile des Arbeitslebens flexibel zu reagieren, erklärt Peter Granig, Rektor der FH Kärnten, die Intention des Bildungshubs.

Landeshauptmann Peter Kaiser: „Kärnten ist ein Bildungsland! Wir haben uns das Ziel gesetzt, jeder Person - unabhängig ihres Alters oder ihrer sozialen Herkunft – von Kindesbeinen über lebensbegleitendes Lernen die besten Bildungsmöglichkeiten zu bieten. Durch die Digitalisierung ist es in den vergangenen Jahren zu einem enormen Wissensanstieg gekommen. Um mit diesem dynamischen Prozess Schritt halten zu können, sind flexible und zielgruppenspezifische Weiterbildungsangebote und ihre Vernetzung unerlässlich. Der von der FH Kärnten initiierte Bildungs- und Innovationshub will gemeinsam mit seinen Partnern aus dem Bildungsbereich, der Verwaltung und Unternehmen, den Wirtschaftsstandort und die Zukunftsfähigkeit in der Region durch maßgeschneiderte Bildungsangebote sichern. Als Bildungsreferent begrüße ich jede Initiative, die das lebenslange Lernen fördert und die Vernetzung unter den vielen Partnern des Bildungslandes Kärnten stärkt, denn diese beiden Säulen sind essenziell um den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen zu begegnen und die Weichenstellungen für eine erfolgreiche Zukunft vornehmen zu können.“

Mit Wissensvorsprung dem Zeitgeist voraus sein

Die Generationen Y und Z, die Transformation hin zu einer Wissensgesellschaft, Konzepte wie New Work und die zunehmende Digitalisierung von Beruf und Alltag prägen die Entwicklung von innovativen Ausbildungsformaten und neuen Arbeitsformen. „Lebenslanges Lernen wird zu einem Muss in der Arbeitswelt. Mit dem Bildungshub verfolgen wir das Ziel, den Bedarf an Bildungsangeboten zu analysieren, uns mit Bildungsträgern und -anbietern zu vernetzen, um daraus resultierend, gemeinsam neue und skalierbare Fort- und Weiterbildungsangebote zu entwickeln,“ so FH-Rektor Peter Granig. Mit dieser Initiative wird ein offener Zugang zu Bildung entstehen und damit eine neue „niederschwellige“ Lern- und Innovationskultur etabliert. Sogenannte zertifizierte Micro Credentials können beispielsweise praxisrelevantes Wissen flexibel und modular für die Berufswelt bereitstellen und das erfolgreiche Erreichen von Lernergebnissen dokumentieren.

Kontakt:

Rektor FH-Prof. Dr. Peter Granig
FH Kärnten
p.granig[at]fh-kaernten[dot]at
05 90500 7100