Neue EFRE Förderprojekte unterzeichnet

Si-At-Spanz.jpg
Interreg-2018.JPG
 | 
alt text
Allgemeine News

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Vitanje, Slowenien, wurden die Verträge über die Kofinanzierung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterzeichnet. Vier von insgesamt 18 genehmigten Forschungsprojekten gehen an die FH Kärnten.

Im Rahmen der 3. Interreg V-A Slowenien-Österreich Ausschreibung erhält die FH Kärnten den Zuschlag für vier von insgesamt 18 genehmigten Forschungsprojekten. Bei drei Projekten ist die FH Kärnten Leadpartner über die interregionalen Projektpartnerschaften.

Das Kooperationsprogramm Interreg V-A Slowenien-Österreich ist ein grenzübergreifendes Kooperationsprogramm zwischen Slowenien und Österreich im Programmzeitraum 2014-2020. Im Rahmen des Programms werden grenzübergreifende Projekte zwischen Slowenien und Österreich kofinanziert, die zur ausgewogenen Entwicklung der grenzübergreifenden Regionen beitragen werden.

Die „Europa 2020 Strategie" besteht aus den drei Säulen 1) Intelligentes Wachstum, Forschung und Innovation 2) Nachhaltiges Wachstum, Schutz und Inwertsetzung des naturräumlichen und kulturellen Potentials und 3) Inklusives Wachstum, Stärkung neuer sozialer Bedürfnisse zu kräftigen.

Am 26. April 2018 wurden die Verträge über die Kofinanzierung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bei einer feierlichen Zeremonie in Vitanje, Slowenien, durch den Geschäftsführer der FH Kärnten, DI Siegfried Spanz, unterzeichnet.

Die Projekte COOP4HEALTHCARE, FIREEXPERT, GO 2 BENELUX und REHA2030 haben Laufzeiten von 24 bzw. 36 Monaten und werden von 2018 bis 2020 bzw. 2021 durchgeführt.

Die nächste, vierte Frist für die Einreichung von Projektanträgen ist bis zum 28. November 2018 geöffnet. In dieser stehen noch gut 10 Prozent der ausgeschriebenen Mittel zur Verfügung.

Weitere Infos finden Sie hier