Mit FH Extended Chancen für die Zukunft nutzen

FH-extended-1-gruppe.jpg
Am Foto von links nach rechts: GF Siegfried Spanz (FH Kärnten), Josef Tuppinger (FH Kärnten), Hannes Primus (Gemeinde Wolfsberg), Ulla Birnbacher (FH Kärnten),  Markus Liebhard (HTL Wolfsberg), Edwin Storfer (VLW), Alfred Krobath (PMS)
FH-extended-2-spanz.jpg
FH-extended-4.jpg
FH-extended-3-zuhoerer.jpg
 | 
alt text
Engineering & IT

Am Montag, den 27. Juli fand ein Informationsabend zum Thema „Mit FH Extended Chancen für die Zukunft nutzen“ in der Wirtschaftskammer in Wolfsberg statt.

Die Veranstaltung wurde vom Verein Lavanttaler Wirtschaft (VLW) veranstaltet. Die FH Kärnten präsentierte die für Herbst 2020 für die Region Lavanttal geplanten Studiengänge „Maschinenbau“ sowie „Wirtschaftsingenieurwesen“. Edwin Storfer, Obmann des Vereins Lavanttaler Wirtschaft eröffnete gemeinsam mit Hannes Primus, Nachfolder des Wolfsberger Bürgermeisters Peter Schlagholz den Abend. Geschäftsführer Siegfried Spanz sowie Forschungsleiter Franz Riemelmoser, Ulla Birnbacher, Robert Hauser und Josef Tuppinger präsentierten das Studienmodell der FH Kärnten und zeigten die Zukunftsentwicklung einer Region durch Bildung, Forschung und Innovation auf.

Markus Liebhard zeigte auch die Aus- und Weiterbildungsprogramme der HTL Wolfsberg auf sowie die Kooperationsprojekte u.a. mit der FH Kärnten.

Gestartet hat der Studienbetrieb im Lavanttal bereits im Herbst 2019 zwölf Studierenden im Studiengang „Systems Engineering“, für den heuer auch ein Einstieg in das 3. Semester für Absolvent*innen facheinschlägiger HTLs möglich ist.

Laut Alfred Krobath, Geschäftsführer der PMS Elektro- und Automationstechnik GmbH sei dies „ein notwendiger Schritt gegen die Abwanderung in der Region“. Das Studienmodell „FH Extended“, bei dem Lehrveranstaltungen mittels Videokonferenz vom Campus Villach in die Räumlichkeiten der PMS, wo für die Studierenden im Jahr 2019 neue Lehrräume sowie ein Hörsaal geschaffen wurden, übertragen werden, soll den Arbeitnehmer*innen aus der Region die Absolvierung eines berufsbegleitendes technisches Studium erleichtern. Es wurden Studiengänge, die für die Region relevant sind, ausgewählt – die Vorbereitung des Pilotprojektes dauerte mehrere Jahre. Das Pilotprojekt wurde mehrere Jahre vorbereitet; die Politik und der KWF sowie die Städte und Gemeinden unterstützen das Projekt.

Die Studiengänge starten alle zwei Jahre; ein Einstieg in das jeweils 3. Semester für Absolvent*innen facheinschlägiger HTLs ist bei allen Studiengängen möglich.

Nähere Informationen zu dem Studienmodell FH Extended finden Sie unter www.fh-kaernten.at/extended.