Kärntner Gespräche zur demokratiepolitischen Bildung: Es lebe Europa

Karntner-Gesprache-2017.jpg
 | 
alt text
Gesundheit & Soziales

"Vive l'Europe - es lebe Europa" - unter diesem Motto sollen bei den demokratiepolitischen Gesprächen konkrete Ideen und Forderungen für die Zukunft Europas diskutiert werden. Die Gespräche finden in Klagenfurt (Arbeiterkammer) am 19.10. statt.

Die diesjährigen Kärntner Gespräche beschäftigen sich mit der Idee eines gemeinsamen Europas, das aufgrund der Entwicklungen der jüngsten Vergangenheit zu zerbrechen droht: Außen(-politisch) gefordert, im Inneren von nationalistischen Bewegungen bedroht und ökonomisch sowie sozial gespalten, zeigt sich uns ein eher düsteres Bild von einem geeinten Europa.

Anstatt einen Nachruf zu formulieren, wollen wir nun die Gelegenheit nutzen - 60 Jahre nach Unterzeichnung der römischen Verträge, über die einstigen Visionen neu nachzudenken: Wie liese sich ein Europa gestalten, das das Vertrauen und die Begeisterung seiner BügerInnen verdient? Ein Europa, das einer gelebten demokratischen Gesellschaft entspricht und für soziale Gerechigkeit eintritt. Ein Europa, das sich seiner Rolle in der Welt bewusst ist und für eine nachhaltige globale Entwicklung sowie für die Wahrung der Menschenrechte steht.

Diese und andere Aspekte stehen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung.

Nach einem Vortrag von Armin Thurnher haben die Teilnehmenden Gelegenheit, in Workshops vertiefende Einblicke zu unterschiedlichen europapolitischen Aspekten zu gewinnen (ReferentInnen sind unter anderem: Solene Dengler, Hajnalka Nagy, Marcus Strohmaier, Susanne Dungs, Stefan Vater u.a.) In einem anschließenden Abschlussgespräch diskutieren Heinz Fischer, Landeshauptmann Peter Kaiser und Teresa Präauer zu europapolitischen Fragen.

Die Kärntner Gespräche sind eine Kooperationsveranstaltung der Arbeiterkammer Kärnten mit dem ÖGB Kärnten, der Pädagogischen Hochschule Kärnten, Viktor Frankl Hochschule, Alpen- Adria-Universität Klagenfurt, Fachhochschule Kärnten, Universitätsclub Kärnten, Landesschulrat für Kärnten und den Kärntner Volkshochschulen.

Weiteres