Gemeinsam Forschen am Care4Tech Open Day

Care4Tech-Open-Day.JPG
Care4Tech-Open-Day_1.JPG
 | 
alt text
Engineering & IT

Der CARE4TECH Open Day am 14. November widmete sich dem Thema „Gemeinsam Forschen“ mit dem Fokus auf Gesundheit und Wohlbefinden. Er ging insbesondere der Frage nach, wie neben der Einbeziehung von Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik die zukünftigen NutzerInnen an der Entstehung technologischer Innovationen beteiligt werden können.

Die Veranstaltung bot anregende Denkanstöße und eine hervorragende Plattform zum Netzwerken. Key Note Speaker Ingrid Adriaensen von Licalab zeigte die Schlüsselposition von Living Labs in der Innovationskette auf. Die LeiterInnen der verschiedenen IARA-Departments gaben aus unterschiedlicher Perspektive Einblick in die wissenschaftlichen Hintergründe. Die Sichtweise der  NutzerInnen kam im Vortrag des Hilfswerk Kärnten zum Tragen. Abgerundet wurde das Programm durch praktische Beispiele, die in den Nachmittags-Workshops sowohl Methodik als auch Ergebnisse des Living-Lab-Ansatzes veranschaulichten.

Der Open Day fand im Rahmen der 3. IARA-Tagung statt. Das Institute for Applied Research on Ageing (IARA) ist ein Forschungszentrum der Fachhochschule Kärnten mit der Zielsetzung, die Herausforderungen und Potentiale einer älter werdenden Gesellschaft durch praxisnahe Forschung zu unterstützen. Mehr Informationen auf http://www.iara.ac.at.

Das Projekt CARE4TECH dient der Entwicklung sektorenübergreifender Strategien zur Innovationsgenerierung im Bereich Smart Living. Gemeinsam mit zehn Partnern aus Deutschland, Slowenien, Italien, der Schweiz und Frankreich werden sechs Living Labs aufgebaut und verankert. CARE4TECH wird vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung im Interreg Alpine Space Programm kofinanziert. Mehr Informationen auf http://www.alpine-space.eu/projects/care4tech/en/home.