FH Kärnten vergibt Auszeichnung „Die Goldene Unke 2022“ für innovative, naturnahe und naturschonende Bauprojekte in Kärnten

Wettbewerb Goldene Unke Bau & Architektur FH Kärnten
 | 
alt text
Bauingenieurwesen & Architektur - Studium

Innovationen im Naturschutz bei Bauprojekten zu identifizieren und hervorzuheben ist das Ziel dieser Auszeichnung. Der Wettbewerb, der bereits zum zweiten Mal durchgeführt wird, trägt dazu bei, gut gelungene Umsetzungen in der Branche zu würdigen. Die Auszeichnung ist eine Anregung für Firmen, Gemeinden und Städte, Projekte naturnaher und -schonender umzusetzen und holt gelungene Projekte vor den Vorhang. Einreichungen sind bis zum 16. Oktober 2022 möglich.

Gesucht werden Bauprojekte die in Hinblick auf die Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen beziehungsweise Naturschutzauflagen gelungen und innovativ sind. Eine Chance auf eine Auszeichnung haben jene Projekte, die eine Verbesserung für die Natur (Tier- und Pflanzenarten, sowie Lebensräume, u.a.) ermöglichen. „Naturschutz und Bauwirtschaft finden immer öfter gemeinsame Lösungen,“ erklärt Martin Schneider, Leiter des Studienbereichs Bauingenieurwesen und Architektur an der Fachhochschule Kärnten. Es sagt weiter: „Wir wollen nachhaltige Bauprojekte vor den Vorhang holen und damit die Entwicklung des naturschonenden Bauens unterstützen.“.

Teilnahmeberechtigt sind Projekte, die in den vergangenen fünf Jahren erfolgreich in Kärnten umgesetzt wurden. Die Einreichung erfolgt durch eine Person, die an dem Projekt beteiligt war. Die Goldene Unke steht in Zusammenhang mit der österreichweit einzigartigen Ausbildung zur Naturschutzfachkraft an der FH Kärnten. Deren Absolvent*innen sind befähigt, praktische Naturschutzmaßnahmen in der Bau- und Rohstoffwirtschaft, in der Wasserwirtschaft, im Management von Verkehrswegen (Straße, Bahn) und öffentlichen Infrastrukturen sowie Schutzgebieten eigenständig vorzubereiten, praktisch umzusetzen und zu überprüfen.

Die Auszeichnung wird von dem Studiengang Bauingenieurwesen an der FH Kärnten organisiert. Die Auszeichnung der Goldenen Unke wurde in Kooperation mit dem E.C.O. Institut für Ökologie entworfen und das E.C.O. Institut für Ökologie ist für die Social Media Begleitung der Goldenen Unke zuständig. Projektleiter und Studiengansleiter der FH Kärnten Prof. Martin Schneider freut sich, "dass Naturschutz und Bauwirtschaft immer öfter gemeinsame Lösungen finden". Projekte können online unter fh-kaernten.at/gunk eingereicht werden.

Der Preis wird auf der Grundlage von Experten durchgeführten Besichtigung vor Ort und einer darauffolgenden Juryentscheidung vergeben. „Die Goldene Unke“ wird von der Naturschutzreferentin Landesrätin Sara Schaar am 11. November 2022 verliehen.

Gelbbauchunke ist extrem Schützenswerte Art

Die Gelbbauchunke, auf die sich der Preis bezieht, ist eine extrem Schützenswerte Art. Sie ist im Anhang der FaunaFlora-Habitat-Richtlinie genannt und unterliegt besonderen Schutzverpflichtungen innerhalb der EU. Außerdem wird die Gelbbauchunke in der Roten Liste Österreich als gefährdet eingestuft. Gelbbauchunken kann man vermehrt auf Baustellen wie zum Beispiel in Ersatzlebensräumen wie Lehmgruben und Steinbrüchen, auf Schlägerungsflächen im Forst auffinden. Sie laicht zwischen April und August unter anderem auch in Pfützen, Radspurrinnen und Gräben ab, die in Zuge von Baugeschehen entstehen können.

Nähere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und zur Einreichung: 
www.fh-kaernten.at/gunk

 

Der nächste Naturschutzfachkraft-Lehrgang startet wieder im Frühling 2023. Anmeldungen sind jederzeit möglich. 
Naturschutzfachkraft: Information und Anmeldung

 

Kontakt FH Kärnten
Elisabeth Wiegele
Koordinatorin des Wettbewerbs 

+43 (0)5 90500-5140
e.wiegele[at]fh-kaernten[dot]at