Erasmus-Verträge mit der Universität Udine erweitert

udine.jpg
Besuch im Simulationszentrum der Universität Udine
 | 
alt text
Gesundheit & Soziales

Im Rahmen einer Vertragserweiterung mit der Universität Udine wurde das Erasmus-Angebot im Studienbereich Gesundheit & Soziales auf Praktika ausgedehnt.

Ende Juni haben Tamara Auer-Lichtenegger, Melanie Brodinger, Birgit Lippe, Birgit Münzer, Valentina Pezer, Eva Stefaner, Andrea Stitzel sowie Andrea Umschaden aus dem Studienbereich Gesundheit & Soziales und Marvin Hoffland vom Studiengang Medizintechnik die Universität Udine besucht, die als  strategischer Partner im Bereich Gesundheit fungiert. Ziel des Meetings war eine Erweiterung der Erasmus-Verträge mit den Studiengängen Physiotherapie, Hebammen, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Radiologietechnologie um den Bereich Praktika. Ab dem Studienjahr 2018/19 haben FH-Studierende nun erstmals die Möglichkeit, im Rahmen ihrer Ausbildung das Pflichtpraktikum in Udine zu absolvieren.

 

Das Team der FH Kärnten hatte während des Besuches die Gelegenheit, das beeindruckende Simulationszentrum der Universität Udine zu besichtigen und an einer Simulation mit drei Krankenpflegerinnen teilzunehmen. In Zukunft wird angestrebt, auch in diesem Sektor näher zusammenzuarbeiten und Synergien zu nutzen. So ist Mitte September geplant, mit finnischen KollegInnen der University of Applied Sciences of Jyväskylä (JAMK) nicht nur das Simulationszentrum am LKH Klagenfurt sondern auch in Udine zu besuchen und gemeinsame Interessen der FH Kärnten, der Universität Udine und der University of Applied Sciences of Jyväskylä in Hinblick auf transnationale Lehr- und Lernkonzepte sowie potentielle Forschungsprojektanträge zu sondieren.