skip_navigation
WS 2019
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
ADL und Hilfsmittelversorgung Gruppe 1 ILV 1,0 1,0 B3.06680.30.110
ADL und Hilfsmittelversorgung Gruppe 2 ILV 1,0 1,0 B3.06680.30.110
Der ergotherapeutische Prozess ILV 2,0 2,0 B3.06680.10.020
Gesundheitsförderung und Ergotherapie ILV 1,5 1,0 B3.06680.10.080
Philosophie und Modelle der Ergotherapie Gruppe 1 ILV 2,0 2,0 B3.06680.10.030
Philosophie und Modelle der Ergotherapie Gruppe 2 ILV 2,0 2,0 B3.06680.10.030
Praktikumsreflexion und Supervision zum berufsorientierten Praktikum 1 ILV 1,0 1,0 B3.06680.30.170
TitelAutorJahr
Ausbildungszufriedenheit von Ergotherapie-AbsolventInnen in der neuen Ausbildungsform Alexandra Hildegard Glatz 2014
Belastungen und Ressourcen von ErgotherapeutInnen im Arbeitsfeld Geriatrie Silvia Pilz 2014
TitelAutorJahr
Ausbildungszufriedenheit von Ergotherapie-AbsolventInnen in der neuen Ausbildungsform Alexandra Hildegard Glatz 2014
Belastungen und Ressourcen von ErgotherapeutInnen im Arbeitsfeld Geriatrie Silvia Pilz 2014
TitelAutorJahr
Acting, Being, Becoming. Die therapeutische Wirkung und Anwendung von Theater und Rollenspiel anhand des Model of Human Occupation
  • Yvonne Susanne Schamilow
  • 2019
    Gesundheitsförderung im Kindergarten - Interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Ergotherapie
  • Sabine Michaela Murbacher
  • 2019
    Music is Movement - Neurologische Musiktherapie bei Parkinson
  • Sabrina Wettl
  • 2019
    Versorgung von Demenzpatienten im institutionellen Bereich- Beispiel Demenzdorf Hogeweyk
  • Martina Auer
  • 2019
    Altersfreundliche Umgebung
  • Lisa Gradnitzer
  • 2018
    App to Date - Wie verhalten sich ältere Menschen in Bezug auf Betätigung unter dem Einfluss der Digitalisierung und welcher Wichtigkeit schreiben sie diesen Betätigungen zu?
  • Ulrich Lerchner
  • 2018
    Autismushund im Setting der Ergotherapie
  • Lisa-Marie Resei
  • 2018
    Ergotherapie bei Kindern mit ADHS
  • Sabrina Wettl
  • 2018
    Ergotherapie in der Primärversorgung
  • Domenika Flucher
  • 2018
    FRÜHSTART INS LEBEN
  • Alexandra Berner
  • 2018
    Health Literacy bei Patienten und Patientinnen mit chronischem Schmerz
  • Theresa Barbara Maria Santner
  • 2018
    Interprofessionalität im Gesundheitsbereich - Lassen sich Aspekte der Core Competences auch in der interdisziplinären Zusammenarbeit beim Projekt Ergotherapie in Schulen identifizieren?
  • Evelyn Tiefnig
  • 2018
    Lassen sich anhand der aktuellen Literatur Betätigungsdysbalancen auf Grund von Mediennutzung bei Volkschulkindern identifizieren?
  • Christina Preuner
  • 2018
    Neue Anwendungsgebiete von Tanz und Theater in der Ergotherapie
  • Yvonne Susanne Schamilow
  • 2018
    Selbstmanagement von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus in der Ergotherapie
  • Alena Buchleitner
  • 2018
    Universal Design for Learning
  • Katharina Maria Rauter
  • 2018
    Ausbaufähig oder bereits vorhanden? Findet sich der Ansatz "Healing Environment" in den ergotherapeutischen Modellen wieder?
  • Lisa Gradnitzer
  • 2017
    Einsam im Altenheim - Ergotherapeutische Maßnahmen als Weg aus der Altersdepression
  • Manuela Zelko
  • 2017
    Gen Y erobert das Leben - Wie verhält sich die Generation Y in Bezug auf Betätigung und wie lässt sich diese in einem ergotherapeutischen Modell klassifizieren?
  • Ulrich Lerchner
  • 2017
    Kann "Advanced Practice" - Erweiterung der Rollenfunktion in der Ergotherapie - dem steigenden Bedarf an Gesundheitsversorgung Rechnung tragen?
  • Domenika Flucher
  • 2017
    PLAY, LEARN AND GROW...TOGETHER! Welchen Beitrag leistet die Ergotherapie im Bereich Kindergesundheit?
  • Evelyn Tiefnig
  • 2017
    Ready for school?! - Kompetenzerwerb für den Übergang in die Schule
  • Katharina Maria Rauter
  • 2017
    Salutogenese und Resilienz in der Ergotherapie
  • Christian Winkler
  • 2017
    Der Einfluss des Tanzens auf die Volition von Menschen mit Parkinson
  • Christina Maria Bruckmoser
  • 2016
    Der Übergang vom Kindergarten in die Schule
  • Elisabeth Lugger
  • 2016
    ERGOTHERAPIE IM ALTEN- UND PFLEGEHEIM:
  • Maria Wiegele
  • 2016
    Haben sexuelle Funktionsstörungen bei Morbus Parkinson einen Einfluss auf die Habituation der Patientinnen und Patienten?
  • Lisa-Maria Horner
  • 2016
    Hat Übergewicht und Adipositas Auswirkungen auf das Sturzrisiko und die Handlungsfähigkeit im Alltag von geriatrischen Patientinnen und Patienten?"
  • Anna-Theresa Jöbstl
  • 2016
    Inwieweit schränkt die Hörbeeinträchtigung die Partizipation in den verschiedenen Handlungsrollen im Alltag ein? Wie kann hier die Ergotherapie unterstützen?
  • Julia Eva Lechner
  • 2016
    Selbsteinschätzung der Lebensgewohnheiten bei Demenzpatientinnen und Demenzpatienten
  • Sabrina Hermine Vollert
  • 2016
    Wenn die Nacht zum Tag wird...
  • Manuela Essl-Redecsy
  • 2016
    Hundebesuch im Pflegeheim - Tiergestütze Therapie bei Demenz
  • Maria Wiegele
  • 2015
    Inwiefern kann Ergotherapie als ergänzende, sinnvolle und hilfreiche Maßnahme bei hörgeschädigten Patienten/Patientinnen eingesetzt werden?
  • Julia Eva Lechner
  • 2015
    Ist der Einsatz des TEACCH Programmes in der Ergotherapie bei autistischen Kindern eine unterstützende Maßnahme für die Eltern- Kind- Interaktion?
  • Christina Maria Bruckmoser
  • 2015
    Ist die Ergotherapie als resilienzfördernde Maßnahme im Kindes- und Jugendalter zu betrachten?
  • Sarah Schader
  • 2015
    Ist Online-Sucht von Kindern und Jugendlichen ein potentielles Handlungsfeld für die Ergotherapie?
  • Lisa-Maria Horner
  • 2015
    Lachen ist gesund und mit Spaß lernt man leichter - Wie Lachen und Humor in der Ergotherapie genutzt werden kann
  • Salomith Jemima Ponta
  • 2015
    Pränatale Depression und ihre Folgen
  • Manuela Essl-Redecsy
  • 2015
    Unterstützen ergotherapeutische Maßnahmen die Teilhabe bei dem Krankheitsbild juvenile idiopathische Arthritis?
  • Marita Maria Strasser
  • 2015
    Beeinflusst kognitives Training das Sturzrisiko bei älteren Menschen mit einer demenziellen Entwicklung?
  • Julia Ricarda Johanna Kautz
  • 2013
    Die Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern im Grundschulalter
  • Martina Landl
  • 2013
    Gartentherapie in der Akutpsychiatrie
  • Anna Eva Maria Pössl
  • 2013
    Graphomotorische Entwicklung - eine sensomotorische Herausforderung
  • Stephanie Schaffer
  • 2013
    Haben Märchen und Geschichten bei Menschen mit leichter bis mittelschwerer Demenz einen positiven Einfluss auf die Merkfähigkeit?
  • Iris Manuela Beck
  • 2013
    Kann durch den Einsatz von Psychomotorik das Sturzrisiko bei älteren Menschen mit einer dementiellen Entwicklung gesenkt werden?
  • Leonie Olivia Oberhuber
  • 2013
    Kognitives Training nach Franziska Stengel bei Demenzkranken
  • Elisabeth Christine Bolg
  • 2013
    Wie beeinflusst Adipositas die Handschrift einer Volksschülerin/eines Volksschülers?
  • Karoline Tatzreiter
  • 2013
    "Born too soon" - Unterscheiden sich ehemals frühgeborene Kinder (Geburt zwischen der 34+0. und 36+6. Schwangerschaftswoche) im Kindergartenalter von vier bis sechs Jahren, hinsichtlich der Entwicklung ihrer Fein- und Graphomotorik von gleichaltrigen Kindern?
  • Corinna Pichorner
  • 2012
    "Haben traditionelle Märchen in der Form von Rollenspielen einen gesundheitsfördernden Aspekt in der Therapie mit Kindern?"
  • Iris Manuela Beck
  • 2012
    Beeinflusst Adipositas das Rollenverhalten einer Volksschülerin/eines Volksschülers?
  • Karoline Tatzreiter
  • 2012
    Constraint-Induced Movement Therapy bei Kindern mit Zerebralparese
  • Elisabeth Christine Bolg
  • 2012
    Der "late-preterm infant" und mögliche Auswirkungen auf seine Handlungsfähigkeit im Spielverhalten
  • Eva Stern
  • 2012
    Evidenzen der ergotherapeutischen Behandlung bei Demenzerkrankungen
  • Julia Ricarda Johanna Kautz
  • 2012
    Frühstart ins Leben, Folgen in der Entwicklung?
  • Christina Johanna Jaklitsch
  • 2012
    Goal Attainment Scale - Ein geeignetes Messinstrument für die Ergotherapie?
  • Astrid Gratzer
  • 2012
    Kann der Einsatz handwerklicher Tätigkeiten im Bereich der Geriatrie als eine gesundheitsförderliche Maßnahme im Rahmen der Ergotherapie verstanden werden?
  • Leonie Olivia Oberhuber
  • 2012
    Körperliche Belastungsfaktoren im Einzelhandel
  • Martina Landl
  • 2012
    Spiel als ergotherapeutische Maßnahme bei autistischen Kindern
  • Stephanie Schaffer
  • 2012
    Stürze, Angst und Handlungsfähigkeit - Eine prospektive Interventionsstudie
  • Caroline Jutta Gedermann
  • 2012
    Welche Assessment zur Erhebung der Abeitsfähigkeit gibt es, was messen diese und wie unterscheiden sie sich?
  • Sonja Maria Michaela Mahr
  • 2012
    Welche Auswirkungen hat Arbeitslosigkeit auf die Gesundheit der Betroffenen?
  • Michaela Muschet
  • 2012
    Wird durch die therapeutische Intervention mit "Applied Behaviour Analysis" bei autistischen Kindern das Ausmaß des elterlichen Stresserlebens angehoben oder reduziert?
  • Christina Ferner
  • 2012
    Cognito ergo sum - Ergotherapie bei Demenzerkrankung
  • Astrid Gratzer
  • 2011
    Das dyspraktische Kind, seine Probleme im Schulalltag und die Schwierigkeiten des Lehrers oder der Lehrerin im Umgang mit den betroffenen Kindern
  • Eva Stern
  • 2011
    Lernen durch richtiges Verhalten - Applied Behaviour Analysis
  • Christina Ferner
  • 2011
    Möglichkeiten der Befundung von graphomotorischen Störungen bei Kindern im Alter von fünf bis sechs Jahren
  • Corinna Pichorner
  • 2011
    SPÜREN-HANDELN-LEBEN: Der Alltag eines wahrnehmungsgestörten Kindes im taktil-kinästhetischen Bereich und die ergotherpeutische Beratung von deren Angehörigen
  • Christina Johanna Jaklitsch
  • 2011
    TitelAutorJahr
    Acting, Being, Becoming. Die therapeutische Wirkung und Anwendung von Theater und Rollenspiel anhand des Model of Human Occupation
  • Yvonne Susanne Schamilow
  • 2019
    Gesundheitsförderung im Kindergarten - Interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Ergotherapie
  • Sabine Michaela Murbacher
  • 2019
    Music is Movement - Neurologische Musiktherapie bei Parkinson
  • Sabrina Wettl
  • 2019
    Versorgung von Demenzpatienten im institutionellen Bereich- Beispiel Demenzdorf Hogeweyk
  • Martina Auer
  • 2019
    TitelAutorJahr
    Altersfreundliche Umgebung
  • Lisa Gradnitzer
  • 2018
    App to Date - Wie verhalten sich ältere Menschen in Bezug auf Betätigung unter dem Einfluss der Digitalisierung und welcher Wichtigkeit schreiben sie diesen Betätigungen zu?
  • Ulrich Lerchner
  • 2018
    Autismushund im Setting der Ergotherapie
  • Lisa-Marie Resei
  • 2018
    Ergotherapie bei Kindern mit ADHS
  • Sabrina Wettl
  • 2018
    Ergotherapie in der Primärversorgung
  • Domenika Flucher
  • 2018
    FRÜHSTART INS LEBEN
  • Alexandra Berner
  • 2018
    Health Literacy bei Patienten und Patientinnen mit chronischem Schmerz
  • Theresa Barbara Maria Santner
  • 2018
    Interprofessionalität im Gesundheitsbereich - Lassen sich Aspekte der Core Competences auch in der interdisziplinären Zusammenarbeit beim Projekt Ergotherapie in Schulen identifizieren?
  • Evelyn Tiefnig
  • 2018
    Lassen sich anhand der aktuellen Literatur Betätigungsdysbalancen auf Grund von Mediennutzung bei Volkschulkindern identifizieren?
  • Christina Preuner
  • 2018
    Neue Anwendungsgebiete von Tanz und Theater in der Ergotherapie
  • Yvonne Susanne Schamilow
  • 2018
    Selbstmanagement von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus in der Ergotherapie
  • Alena Buchleitner
  • 2018
    Universal Design for Learning
  • Katharina Maria Rauter
  • 2018
    TitelAutorJahr
    Ausbaufähig oder bereits vorhanden? Findet sich der Ansatz "Healing Environment" in den ergotherapeutischen Modellen wieder?
  • Lisa Gradnitzer
  • 2017
    Einsam im Altenheim - Ergotherapeutische Maßnahmen als Weg aus der Altersdepression
  • Manuela Zelko
  • 2017
    Gen Y erobert das Leben - Wie verhält sich die Generation Y in Bezug auf Betätigung und wie lässt sich diese in einem ergotherapeutischen Modell klassifizieren?
  • Ulrich Lerchner
  • 2017
    Kann "Advanced Practice" - Erweiterung der Rollenfunktion in der Ergotherapie - dem steigenden Bedarf an Gesundheitsversorgung Rechnung tragen?
  • Domenika Flucher
  • 2017
    PLAY, LEARN AND GROW...TOGETHER! Welchen Beitrag leistet die Ergotherapie im Bereich Kindergesundheit?
  • Evelyn Tiefnig
  • 2017
    Ready for school?! - Kompetenzerwerb für den Übergang in die Schule
  • Katharina Maria Rauter
  • 2017
    Salutogenese und Resilienz in der Ergotherapie
  • Christian Winkler
  • 2017
    TitelAutorJahr
    Der Einfluss des Tanzens auf die Volition von Menschen mit Parkinson
  • Christina Maria Bruckmoser
  • 2016
    Der Übergang vom Kindergarten in die Schule
  • Elisabeth Lugger
  • 2016
    ERGOTHERAPIE IM ALTEN- UND PFLEGEHEIM:
  • Maria Wiegele
  • 2016
    Haben sexuelle Funktionsstörungen bei Morbus Parkinson einen Einfluss auf die Habituation der Patientinnen und Patienten?
  • Lisa-Maria Horner
  • 2016
    Hat Übergewicht und Adipositas Auswirkungen auf das Sturzrisiko und die Handlungsfähigkeit im Alltag von geriatrischen Patientinnen und Patienten?"
  • Anna-Theresa Jöbstl
  • 2016
    Inwieweit schränkt die Hörbeeinträchtigung die Partizipation in den verschiedenen Handlungsrollen im Alltag ein? Wie kann hier die Ergotherapie unterstützen?
  • Julia Eva Lechner
  • 2016
    Selbsteinschätzung der Lebensgewohnheiten bei Demenzpatientinnen und Demenzpatienten
  • Sabrina Hermine Vollert
  • 2016
    Wenn die Nacht zum Tag wird...
  • Manuela Essl-Redecsy
  • 2016
    TitelAutorJahr
    Hundebesuch im Pflegeheim - Tiergestütze Therapie bei Demenz
  • Maria Wiegele
  • 2015
    Inwiefern kann Ergotherapie als ergänzende, sinnvolle und hilfreiche Maßnahme bei hörgeschädigten Patienten/Patientinnen eingesetzt werden?
  • Julia Eva Lechner
  • 2015
    Ist der Einsatz des TEACCH Programmes in der Ergotherapie bei autistischen Kindern eine unterstützende Maßnahme für die Eltern- Kind- Interaktion?
  • Christina Maria Bruckmoser
  • 2015
    Ist die Ergotherapie als resilienzfördernde Maßnahme im Kindes- und Jugendalter zu betrachten?
  • Sarah Schader
  • 2015
    Ist Online-Sucht von Kindern und Jugendlichen ein potentielles Handlungsfeld für die Ergotherapie?
  • Lisa-Maria Horner
  • 2015
    Lachen ist gesund und mit Spaß lernt man leichter - Wie Lachen und Humor in der Ergotherapie genutzt werden kann
  • Salomith Jemima Ponta
  • 2015
    Pränatale Depression und ihre Folgen
  • Manuela Essl-Redecsy
  • 2015
    Unterstützen ergotherapeutische Maßnahmen die Teilhabe bei dem Krankheitsbild juvenile idiopathische Arthritis?
  • Marita Maria Strasser
  • 2015
    TitelAutorJahr
    Beeinflusst kognitives Training das Sturzrisiko bei älteren Menschen mit einer demenziellen Entwicklung?
  • Julia Ricarda Johanna Kautz
  • 2013
    Die Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern im Grundschulalter
  • Martina Landl
  • 2013
    Gartentherapie in der Akutpsychiatrie
  • Anna Eva Maria Pössl
  • 2013
    Graphomotorische Entwicklung - eine sensomotorische Herausforderung
  • Stephanie Schaffer
  • 2013
    Haben Märchen und Geschichten bei Menschen mit leichter bis mittelschwerer Demenz einen positiven Einfluss auf die Merkfähigkeit?
  • Iris Manuela Beck
  • 2013
    Kann durch den Einsatz von Psychomotorik das Sturzrisiko bei älteren Menschen mit einer dementiellen Entwicklung gesenkt werden?
  • Leonie Olivia Oberhuber
  • 2013
    Kognitives Training nach Franziska Stengel bei Demenzkranken
  • Elisabeth Christine Bolg
  • 2013
    Wie beeinflusst Adipositas die Handschrift einer Volksschülerin/eines Volksschülers?
  • Karoline Tatzreiter
  • 2013
    "Born too soon" - Unterscheiden sich ehemals frühgeborene Kinder (Geburt zwischen der 34+0. und 36+6. Schwangerschaftswoche) im Kindergartenalter von vier bis sechs Jahren, hinsichtlich der Entwicklung ihrer Fein- und Graphomotorik von gleichaltrigen Kindern?
  • Corinna Pichorner
  • 2012
    "Haben traditionelle Märchen in der Form von Rollenspielen einen gesundheitsfördernden Aspekt in der Therapie mit Kindern?"
  • Iris Manuela Beck
  • 2012
    Beeinflusst Adipositas das Rollenverhalten einer Volksschülerin/eines Volksschülers?
  • Karoline Tatzreiter
  • 2012
    Constraint-Induced Movement Therapy bei Kindern mit Zerebralparese
  • Elisabeth Christine Bolg
  • 2012
    Der "late-preterm infant" und mögliche Auswirkungen auf seine Handlungsfähigkeit im Spielverhalten
  • Eva Stern
  • 2012
    Evidenzen der ergotherapeutischen Behandlung bei Demenzerkrankungen
  • Julia Ricarda Johanna Kautz
  • 2012
    Frühstart ins Leben, Folgen in der Entwicklung?
  • Christina Johanna Jaklitsch
  • 2012
    Goal Attainment Scale - Ein geeignetes Messinstrument für die Ergotherapie?
  • Astrid Gratzer
  • 2012
    Kann der Einsatz handwerklicher Tätigkeiten im Bereich der Geriatrie als eine gesundheitsförderliche Maßnahme im Rahmen der Ergotherapie verstanden werden?
  • Leonie Olivia Oberhuber
  • 2012
    Körperliche Belastungsfaktoren im Einzelhandel
  • Martina Landl
  • 2012
    Spiel als ergotherapeutische Maßnahme bei autistischen Kindern
  • Stephanie Schaffer
  • 2012
    Stürze, Angst und Handlungsfähigkeit - Eine prospektive Interventionsstudie
  • Caroline Jutta Gedermann
  • 2012
    Welche Assessment zur Erhebung der Abeitsfähigkeit gibt es, was messen diese und wie unterscheiden sie sich?
  • Sonja Maria Michaela Mahr
  • 2012
    Welche Auswirkungen hat Arbeitslosigkeit auf die Gesundheit der Betroffenen?
  • Michaela Muschet
  • 2012
    Wird durch die therapeutische Intervention mit "Applied Behaviour Analysis" bei autistischen Kindern das Ausmaß des elterlichen Stresserlebens angehoben oder reduziert?
  • Christina Ferner
  • 2012
    Cognito ergo sum - Ergotherapie bei Demenzerkrankung
  • Astrid Gratzer
  • 2011
    Das dyspraktische Kind, seine Probleme im Schulalltag und die Schwierigkeiten des Lehrers oder der Lehrerin im Umgang mit den betroffenen Kindern
  • Eva Stern
  • 2011
    Lernen durch richtiges Verhalten - Applied Behaviour Analysis
  • Christina Ferner
  • 2011
    Möglichkeiten der Befundung von graphomotorischen Störungen bei Kindern im Alter von fünf bis sechs Jahren
  • Corinna Pichorner
  • 2011
    SPÜREN-HANDELN-LEBEN: Der Alltag eines wahrnehmungsgestörten Kindes im taktil-kinästhetischen Bereich und die ergotherpeutische Beratung von deren Angehörigen
  • Christina Johanna Jaklitsch
  • 2011
    LaufzeitSeptember/2017 - November/2018
    Projektleitung
  • Angelika Mitterbacher
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Elisabeth Christine Bolg
  • Evelyn Tiefnig
  • Sabine Michaela Murbacher
  • Nina Baumgartner
  • Lisa-Marie Resei
  • Katharina Maria Rauter
  • Lydia Anzengruber
  • Ulrich Lerchner
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Gesundheitsberufe
  • Forschungsprogramminternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten
  • <div>Da der Übergang vom Kindergarten in die Schule für ein Kind und seine Umgebung eine große Herausforderung darstellt, befasst sich das Forschungsprojekt „Schulkind leicht gemacht-Ergotherapie in Schulen“ mit möglichen Unterstützungsangeboten für Kinder der ersten Schulstufe. Ziel ist es, die Effizienz schulbasierter Ergotherapie bei Kindern der ersten Schulstufe aufzuzeigen und somit die Rollenerfüllung als Schulkind und dadurch die Bewältigung des Schulalltags zu gewährleisten. Die Wirksamkeit der Intervention wird anhand standardisierter Instrumente im Rahmen eines quasi-experimentellen Prä-Post-Designs evaluiert. Auf Basis einer systematischen Literaturrecherche sowie einer Bedarfsanalyse, in Form von Fragebogenerhebungen und Gruppeninterviews, in den zwei teilnehmenden Volksschulen werden Maßnahmen im Sinne einer Multikomponenten-Intervention konzipiert und über die Dauer eines Schuljahres pilotiert. </div>
    • Fachhochschule Kärnten (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJänner/2015 - Dezember/2015
    Projektleitung
  • Johannes Oberzaucher
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Eva MIR
  • Olivia Kada
  • Daniela Krainer
  • Hannes Christian Martinz
  • Jana Sofia Mikats
  • Angelika Mitterbacher
  • Anne Rosken
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • Mario Wehr
  • ForschungsschwerpunktArtificial Intelligence
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • Die Anforderungen im Rahmen interdisziplinärer F&amp;E Aktivitäten steigen mehr denn je in Bezug auf die aktive Erfassung, Auswertung und Einarbeitung der Bedürfnisse relevanter Benutzergruppen. Die Bedürfnisse und damit einhergehend die spätere Akzeptanz der geschaffenen Lösungen und Ansätze werden aktuell vielfach auf Basis definierter Methodenstandards im Rahmen eines User-Centered-Design Approaches erfasst (DIN EN ISO 9241-210: Prozess zur Gestaltung gebrauchstauglicher interaktiver Systeme. ISO, 2010). Wobei die Vielfalt der Methoden oft überfordert und die spezifische Anwendung bezogen auf die jeweiligen Projektinhalte nicht bzw. unzureichend adaptiert wird. Das Konzept des Living Labs stellt eine Erweiterung der klassischen Ucer-Centeres-Design Methoden dar und schafft es den gesamten Prozess von der Idee, über F&amp;E unter Laborbedingungen hin bis zum Test unter Echtverhältnissen (Real-Life) abzubilden und zu unterstützen. Dieses Konzept umfasst Infrastruktur, Methoden als auch Prozesse und unterstützt im speziellen die F&amp;E am und mit dem Menschen in Bereichen wie Medizintechnik, Therapie oder Ambient Assisted Living.In Kärnten bzw. im gesamten Raum Südösterreich gibt es aktuell keinen umgesetzten Living Lab Ansatz. Das "LivingLab carinthia" stellt somit einen Mehrwert für die interdisziplinäre Forschung an der FH Kärnten dar und ermöglicht, dass Unternehmen mit Unterstützung der FH-Kärnten ihre Produkte zielgerichteter entwickeln und vermarkten können. Ziel von LILAB ist die Erstellung eines an die Bedürfnisse und Anforderungen relevanter Stakeholder abgestimmten Realisierungskonzeptes inklusive eines Umsetzungsplanes für den mehrstufigen Aufbau und Erhalt eines an der FH Kärnten multi- und interdisziplinar nutzbaren Living Labs als realitätsnahe Forschungs- und Entwicklungsstruktur und -methodik.
    LaufzeitAugust/2015 - Jänner/2017
    Projektleitung
  • Doris Anna Gebhard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Elena Fluch
  • Mario Bokalic
  • Angelika Mitterbacher
  • Christina Schmid
  • Manuela Essl-Redecsy
  • Karin Rucker
  • Natascha Stefanie Mauerhofer
  • Jeannine Rohseano
  • Andrea Riemelmoser
  • Maria Wiegele
  • Diana Holbura
  • Eva-Maria Petermann
  • Eva MIR
  • Sylvia Göderle
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Soziales
  • ForschungsprogrammProjektförderung Fonds Gesundes Österreich, Nr. 2622
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich
  • Die Versorgung von Menschen mit Demenz gilt als eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Der Bereich der Gesundheitsförderung dieser stetig wachsenden Personengruppe gilt als zentraler Ansatz, um dieser Herausforderung zu begegnen. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die gesundheitsförderliche Bewegung ein. Im interdisziplinären Projekt GiB wurde auf Basis einer systematischen Literaturanalyse sowie einer Bedarfsanalyse im Praxisfeld ein Rahmenkonzept für eine Bewegungsintervention speziell für Menschen mit Demenz erarbeitet. Das Konzept basiert auf einer Multikomponenten- Intervention, dauert zwölf Wochen und ist in einem Bausteinprinzip aufgebaut. Dieses Rahmenkonzept soll nun im Praxisprojekt GiB 2.0 durch die Partizipation der Zielgruppe und der im Interventionssetting Tätigen ergänzt und weiterentwickelt werden, um sodann in vier Seniorenwohn- und Pflegeheimen der Kooperationspartner Caritas Kärnten und Diakonie de La Tour umgesetzt und evaluiert zu werden.
    • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJänner/2014 - Dezember/2014
    Projektleitung
  • Doris Anna Gebhard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Mario Bokalic
  • Elena Fluch
  • Eva MIR
  • Angelika Mitterbacher
  • Gottfried Webernig
  • Andrea Limarutti
  • Eva Maria Daisenberger
  • Christina Schmid
  • Saskia Elisabeth Strobl
  • Kathrin Elisabeth Wiegele
  • Alexandra Hildegard Glatz
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Soziales
  • ForschungsprogrammZFF - Zentrale Forschungsförderung der FH Kärnten
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Das Projekt “Gesundheit in Bewegung” (GiB) befasst sich mit der interdisziplinären Bearbeitung des Themas gesundheitswirksamer Bewegungsförderung für Menschen mit Demenz. Die Prävalenzen von dementiellen Erkrankungen sind weltweit, nicht zuletzt auf Grund der demographischen Entwicklung, unaufhaltsam im Steigen. Die Versorgung von demenzkranken Menschen gehört somit zu den größten Herausforderungen für das Gesundheitswesen des 21. Jahrhunderts. Dem nationalen und internationalen Aufruf nach Forschung auf diesem Gebiet folgend, erarbeitet das Projektteam, bestehend aus MitarbeiterInnen der Studiengänge Ergotherapie, Gesundheits- und Pflegemanagement, Physiotherapie und Sozialer Arbeit, ein interdisziplinäres Interventionspaket zur Bewegungsförderung für diese Zielgruppe samt Konzept zur Begleitforschung.
    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitSeptember/2013 - Dezember/2019
    Projektleitung
  • Sabine Unterlerchner
  • Barbara Frewein-Mayrbrugger
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Eva MIR
  • Eva Bstieler
  • Marion Strebinger
  • Angelika Mitterbacher
  • Claudia Pacher
  • Angelika Voutsinas
  • Fhrds Studentischer Mitarbeiter
  • Claudia Haid
  • Daniela Niessl
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Geschäftsführung
  • Forschungsprogramminternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • In einem gemeinsamen Projekt zwischen Erhalter, Betriebsrat und Studiengängen soll ein FH Kärnten übergreifendes Projekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung für MitarbeiterInnen – in Folge auch unter Verknüpfung des bereits begonnen Projektes zur Gesundheitsförderung bei Studierenden gestartet werden. Das Projekt wird in der Verantwortung des Erhalters aus der Dienst-geber-Funktion und im Sinne des betrieblichen Arbeitnehmerschutzes unter Einbindung der internen ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen (QM,BR, Gesundheits-STG, Personal, FH Kärnten Sport) und mit professioneller externer Begleitung (AUVA , Präventivdienste) abgewickelt. Ziel ist die Gesundheitsförderung mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit bzw. Ganzheitlichkeit unter Einbeziehung/Beteiligung aller MitarbeiterInnen und Studierenden.
    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung (Lead Partner)
    LaufzeitMai/2013 - März/2014
    Projektleitung
  • Eva MIR
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Doris Anna Gebhard
  • Angelika Mitterbacher
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • ForschungsprogrammInternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • <P>Der Eintritt in das Studienleben stellt für junge Erwachsene eine große Herausforderung dar und wird als kritische, krisenanfällige Lebensphase beschrieben. So wundert es nicht, dass das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung zur Umsetzung der Bologna-Ziele in Österreich Kompetenzförderung bei Studierenden und die Entwicklung von entsprechenden Unterstützungs- und Beratungsangeboten forciert. Das Projekt Gesunder Start ins Studium (- Reloaded) folgt diesem Aufruf und hilft Erstsemestrigen bei der Orientierung im System Hochschule. Sensibilisierung für Gesundheit als Basis für Studier- und Leistungsfähigkeit, Förderung des studentischen Kohärenzgefühls sowie des sozialen Miteinanders in der Studierendengruppe stehen im Zentrum der gesundheitsfördernden Maßnahmen. Das Projekt Gesunder Start ins Studium (- Reloaded) leistet einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Studierendengesundheit an der Fachhochschule Kärnten.</P>
    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Lead Partner)
    LaufzeitSeptember/2013 - Dezember/2019
    Projektleitung
  • Sabine Unterlerchner
  • Barbara Frewein-Mayrbrugger
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Eva MIR
  • Eva Bstieler
  • Marion Strebinger
  • Angelika Mitterbacher
  • Claudia Pacher
  • Angelika Voutsinas
  • Fhrds Studentischer Mitarbeiter
  • Claudia Haid
  • Daniela Niessl
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Geschäftsführung
  • Forschungsprogramminternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • In einem gemeinsamen Projekt zwischen Erhalter, Betriebsrat und Studiengängen soll ein FH Kärnten übergreifendes Projekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung für MitarbeiterInnen – in Folge auch unter Verknüpfung des bereits begonnen Projektes zur Gesundheitsförderung bei Studierenden gestartet werden. Das Projekt wird in der Verantwortung des Erhalters aus der Dienst-geber-Funktion und im Sinne des betrieblichen Arbeitnehmerschutzes unter Einbindung der internen ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen (QM,BR, Gesundheits-STG, Personal, FH Kärnten Sport) und mit professioneller externer Begleitung (AUVA , Präventivdienste) abgewickelt. Ziel ist die Gesundheitsförderung mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit bzw. Ganzheitlichkeit unter Einbeziehung/Beteiligung aller MitarbeiterInnen und Studierenden.
    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung (Lead Partner)
    LaufzeitSeptember/2013 - Dezember/2019
    Projektleitung
  • Sabine Unterlerchner
  • Barbara Frewein-Mayrbrugger
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Eva MIR
  • Eva Bstieler
  • Marion Strebinger
  • Angelika Mitterbacher
  • Claudia Pacher
  • Angelika Voutsinas
  • Fhrds Studentischer Mitarbeiter
  • Claudia Haid
  • Daniela Niessl
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Geschäftsführung
  • Forschungsprogramminternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • In einem gemeinsamen Projekt zwischen Erhalter, Betriebsrat und Studiengängen soll ein FH Kärnten übergreifendes Projekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung für MitarbeiterInnen – in Folge auch unter Verknüpfung des bereits begonnen Projektes zur Gesundheitsförderung bei Studierenden gestartet werden. Das Projekt wird in der Verantwortung des Erhalters aus der Dienst-geber-Funktion und im Sinne des betrieblichen Arbeitnehmerschutzes unter Einbindung der internen ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen (QM,BR, Gesundheits-STG, Personal, FH Kärnten Sport) und mit professioneller externer Begleitung (AUVA , Präventivdienste) abgewickelt. Ziel ist die Gesundheitsförderung mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit bzw. Ganzheitlichkeit unter Einbeziehung/Beteiligung aller MitarbeiterInnen und Studierenden.
    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung (Lead Partner)
    LaufzeitSeptember/2017 - November/2018
    Projektleitung
  • Angelika Mitterbacher
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Elisabeth Christine Bolg
  • Evelyn Tiefnig
  • Sabine Michaela Murbacher
  • Nina Baumgartner
  • Lisa-Marie Resei
  • Katharina Maria Rauter
  • Lydia Anzengruber
  • Ulrich Lerchner
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Gesundheitsberufe
  • Forschungsprogramminternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten
  • <div>Da der Übergang vom Kindergarten in die Schule für ein Kind und seine Umgebung eine große Herausforderung darstellt, befasst sich das Forschungsprojekt „Schulkind leicht gemacht-Ergotherapie in Schulen“ mit möglichen Unterstützungsangeboten für Kinder der ersten Schulstufe. Ziel ist es, die Effizienz schulbasierter Ergotherapie bei Kindern der ersten Schulstufe aufzuzeigen und somit die Rollenerfüllung als Schulkind und dadurch die Bewältigung des Schulalltags zu gewährleisten. Die Wirksamkeit der Intervention wird anhand standardisierter Instrumente im Rahmen eines quasi-experimentellen Prä-Post-Designs evaluiert. Auf Basis einer systematischen Literaturrecherche sowie einer Bedarfsanalyse, in Form von Fragebogenerhebungen und Gruppeninterviews, in den zwei teilnehmenden Volksschulen werden Maßnahmen im Sinne einer Multikomponenten-Intervention konzipiert und über die Dauer eines Schuljahres pilotiert. </div>
    • Fachhochschule Kärnten (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitSeptember/2013 - Dezember/2019
    Projektleitung
  • Sabine Unterlerchner
  • Barbara Frewein-Mayrbrugger
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Eva MIR
  • Eva Bstieler
  • Marion Strebinger
  • Angelika Mitterbacher
  • Claudia Pacher
  • Angelika Voutsinas
  • Fhrds Studentischer Mitarbeiter
  • Claudia Haid
  • Daniela Niessl
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Geschäftsführung
  • Forschungsprogramminternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • In einem gemeinsamen Projekt zwischen Erhalter, Betriebsrat und Studiengängen soll ein FH Kärnten übergreifendes Projekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung für MitarbeiterInnen – in Folge auch unter Verknüpfung des bereits begonnen Projektes zur Gesundheitsförderung bei Studierenden gestartet werden. Das Projekt wird in der Verantwortung des Erhalters aus der Dienst-geber-Funktion und im Sinne des betrieblichen Arbeitnehmerschutzes unter Einbindung der internen ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen (QM,BR, Gesundheits-STG, Personal, FH Kärnten Sport) und mit professioneller externer Begleitung (AUVA , Präventivdienste) abgewickelt. Ziel ist die Gesundheitsförderung mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit bzw. Ganzheitlichkeit unter Einbeziehung/Beteiligung aller MitarbeiterInnen und Studierenden.
    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung (Lead Partner)
    LaufzeitAugust/2015 - Jänner/2017
    Projektleitung
  • Doris Anna Gebhard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Elena Fluch
  • Mario Bokalic
  • Angelika Mitterbacher
  • Christina Schmid
  • Manuela Essl-Redecsy
  • Karin Rucker
  • Natascha Stefanie Mauerhofer
  • Jeannine Rohseano
  • Andrea Riemelmoser
  • Maria Wiegele
  • Diana Holbura
  • Eva-Maria Petermann
  • Eva MIR
  • Sylvia Göderle
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Soziales
  • ForschungsprogrammProjektförderung Fonds Gesundes Österreich, Nr. 2622
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich
  • Die Versorgung von Menschen mit Demenz gilt als eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Der Bereich der Gesundheitsförderung dieser stetig wachsenden Personengruppe gilt als zentraler Ansatz, um dieser Herausforderung zu begegnen. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die gesundheitsförderliche Bewegung ein. Im interdisziplinären Projekt GiB wurde auf Basis einer systematischen Literaturanalyse sowie einer Bedarfsanalyse im Praxisfeld ein Rahmenkonzept für eine Bewegungsintervention speziell für Menschen mit Demenz erarbeitet. Das Konzept basiert auf einer Multikomponenten- Intervention, dauert zwölf Wochen und ist in einem Bausteinprinzip aufgebaut. Dieses Rahmenkonzept soll nun im Praxisprojekt GiB 2.0 durch die Partizipation der Zielgruppe und der im Interventionssetting Tätigen ergänzt und weiterentwickelt werden, um sodann in vier Seniorenwohn- und Pflegeheimen der Kooperationspartner Caritas Kärnten und Diakonie de La Tour umgesetzt und evaluiert zu werden.
    • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitSeptember/2017 - November/2018
    Projektleitung
  • Angelika Mitterbacher
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Elisabeth Christine Bolg
  • Evelyn Tiefnig
  • Sabine Michaela Murbacher
  • Nina Baumgartner
  • Lisa-Marie Resei
  • Katharina Maria Rauter
  • Lydia Anzengruber
  • Ulrich Lerchner
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Gesundheitsberufe
  • Forschungsprogramminternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten
  • <div>Da der Übergang vom Kindergarten in die Schule für ein Kind und seine Umgebung eine große Herausforderung darstellt, befasst sich das Forschungsprojekt „Schulkind leicht gemacht-Ergotherapie in Schulen“ mit möglichen Unterstützungsangeboten für Kinder der ersten Schulstufe. Ziel ist es, die Effizienz schulbasierter Ergotherapie bei Kindern der ersten Schulstufe aufzuzeigen und somit die Rollenerfüllung als Schulkind und dadurch die Bewältigung des Schulalltags zu gewährleisten. Die Wirksamkeit der Intervention wird anhand standardisierter Instrumente im Rahmen eines quasi-experimentellen Prä-Post-Designs evaluiert. Auf Basis einer systematischen Literaturrecherche sowie einer Bedarfsanalyse, in Form von Fragebogenerhebungen und Gruppeninterviews, in den zwei teilnehmenden Volksschulen werden Maßnahmen im Sinne einer Multikomponenten-Intervention konzipiert und über die Dauer eines Schuljahres pilotiert. </div>
    • Fachhochschule Kärnten (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitSeptember/2013 - Dezember/2019
    Projektleitung
  • Sabine Unterlerchner
  • Barbara Frewein-Mayrbrugger
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Eva MIR
  • Eva Bstieler
  • Marion Strebinger
  • Angelika Mitterbacher
  • Claudia Pacher
  • Angelika Voutsinas
  • Fhrds Studentischer Mitarbeiter
  • Claudia Haid
  • Daniela Niessl
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Geschäftsführung
  • Forschungsprogramminternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • In einem gemeinsamen Projekt zwischen Erhalter, Betriebsrat und Studiengängen soll ein FH Kärnten übergreifendes Projekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung für MitarbeiterInnen – in Folge auch unter Verknüpfung des bereits begonnen Projektes zur Gesundheitsförderung bei Studierenden gestartet werden. Das Projekt wird in der Verantwortung des Erhalters aus der Dienst-geber-Funktion und im Sinne des betrieblichen Arbeitnehmerschutzes unter Einbindung der internen ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen (QM,BR, Gesundheits-STG, Personal, FH Kärnten Sport) und mit professioneller externer Begleitung (AUVA , Präventivdienste) abgewickelt. Ziel ist die Gesundheitsförderung mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit bzw. Ganzheitlichkeit unter Einbeziehung/Beteiligung aller MitarbeiterInnen und Studierenden.
    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung (Lead Partner)
    LaufzeitAugust/2015 - Jänner/2017
    Projektleitung
  • Doris Anna Gebhard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Elena Fluch
  • Mario Bokalic
  • Angelika Mitterbacher
  • Christina Schmid
  • Manuela Essl-Redecsy
  • Karin Rucker
  • Natascha Stefanie Mauerhofer
  • Jeannine Rohseano
  • Andrea Riemelmoser
  • Maria Wiegele
  • Diana Holbura
  • Eva-Maria Petermann
  • Eva MIR
  • Sylvia Göderle
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Soziales
  • ForschungsprogrammProjektförderung Fonds Gesundes Österreich, Nr. 2622
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich
  • Die Versorgung von Menschen mit Demenz gilt als eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Der Bereich der Gesundheitsförderung dieser stetig wachsenden Personengruppe gilt als zentraler Ansatz, um dieser Herausforderung zu begegnen. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die gesundheitsförderliche Bewegung ein. Im interdisziplinären Projekt GiB wurde auf Basis einer systematischen Literaturanalyse sowie einer Bedarfsanalyse im Praxisfeld ein Rahmenkonzept für eine Bewegungsintervention speziell für Menschen mit Demenz erarbeitet. Das Konzept basiert auf einer Multikomponenten- Intervention, dauert zwölf Wochen und ist in einem Bausteinprinzip aufgebaut. Dieses Rahmenkonzept soll nun im Praxisprojekt GiB 2.0 durch die Partizipation der Zielgruppe und der im Interventionssetting Tätigen ergänzt und weiterentwickelt werden, um sodann in vier Seniorenwohn- und Pflegeheimen der Kooperationspartner Caritas Kärnten und Diakonie de La Tour umgesetzt und evaluiert zu werden.
    • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitSeptember/2013 - Dezember/2019
    Projektleitung
  • Sabine Unterlerchner
  • Barbara Frewein-Mayrbrugger
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Eva MIR
  • Eva Bstieler
  • Marion Strebinger
  • Angelika Mitterbacher
  • Claudia Pacher
  • Angelika Voutsinas
  • Fhrds Studentischer Mitarbeiter
  • Claudia Haid
  • Daniela Niessl
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Geschäftsführung
  • Forschungsprogramminternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • In einem gemeinsamen Projekt zwischen Erhalter, Betriebsrat und Studiengängen soll ein FH Kärnten übergreifendes Projekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung für MitarbeiterInnen – in Folge auch unter Verknüpfung des bereits begonnen Projektes zur Gesundheitsförderung bei Studierenden gestartet werden. Das Projekt wird in der Verantwortung des Erhalters aus der Dienst-geber-Funktion und im Sinne des betrieblichen Arbeitnehmerschutzes unter Einbindung der internen ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen (QM,BR, Gesundheits-STG, Personal, FH Kärnten Sport) und mit professioneller externer Begleitung (AUVA , Präventivdienste) abgewickelt. Ziel ist die Gesundheitsförderung mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit bzw. Ganzheitlichkeit unter Einbeziehung/Beteiligung aller MitarbeiterInnen und Studierenden.
    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung (Lead Partner)
    LaufzeitAugust/2015 - Jänner/2017
    Projektleitung
  • Doris Anna Gebhard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Elena Fluch
  • Mario Bokalic
  • Angelika Mitterbacher
  • Christina Schmid
  • Manuela Essl-Redecsy
  • Karin Rucker
  • Natascha Stefanie Mauerhofer
  • Jeannine Rohseano
  • Andrea Riemelmoser
  • Maria Wiegele
  • Diana Holbura
  • Eva-Maria Petermann
  • Eva MIR
  • Sylvia Göderle
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Soziales
  • ForschungsprogrammProjektförderung Fonds Gesundes Österreich, Nr. 2622
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich
  • Die Versorgung von Menschen mit Demenz gilt als eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Der Bereich der Gesundheitsförderung dieser stetig wachsenden Personengruppe gilt als zentraler Ansatz, um dieser Herausforderung zu begegnen. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die gesundheitsförderliche Bewegung ein. Im interdisziplinären Projekt GiB wurde auf Basis einer systematischen Literaturanalyse sowie einer Bedarfsanalyse im Praxisfeld ein Rahmenkonzept für eine Bewegungsintervention speziell für Menschen mit Demenz erarbeitet. Das Konzept basiert auf einer Multikomponenten- Intervention, dauert zwölf Wochen und ist in einem Bausteinprinzip aufgebaut. Dieses Rahmenkonzept soll nun im Praxisprojekt GiB 2.0 durch die Partizipation der Zielgruppe und der im Interventionssetting Tätigen ergänzt und weiterentwickelt werden, um sodann in vier Seniorenwohn- und Pflegeheimen der Kooperationspartner Caritas Kärnten und Diakonie de La Tour umgesetzt und evaluiert zu werden.
    • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJänner/2015 - Dezember/2015
    Projektleitung
  • Johannes Oberzaucher
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Eva MIR
  • Olivia Kada
  • Daniela Krainer
  • Hannes Christian Martinz
  • Jana Sofia Mikats
  • Angelika Mitterbacher
  • Anne Rosken
  • Daniela Elisabeth Ströckl
  • Mario Wehr
  • ForschungsschwerpunktArtificial Intelligence
    Studiengang
  • Medizinische Informationstechnik
  • Die Anforderungen im Rahmen interdisziplinärer F&amp;E Aktivitäten steigen mehr denn je in Bezug auf die aktive Erfassung, Auswertung und Einarbeitung der Bedürfnisse relevanter Benutzergruppen. Die Bedürfnisse und damit einhergehend die spätere Akzeptanz der geschaffenen Lösungen und Ansätze werden aktuell vielfach auf Basis definierter Methodenstandards im Rahmen eines User-Centered-Design Approaches erfasst (DIN EN ISO 9241-210: Prozess zur Gestaltung gebrauchstauglicher interaktiver Systeme. ISO, 2010). Wobei die Vielfalt der Methoden oft überfordert und die spezifische Anwendung bezogen auf die jeweiligen Projektinhalte nicht bzw. unzureichend adaptiert wird. Das Konzept des Living Labs stellt eine Erweiterung der klassischen Ucer-Centeres-Design Methoden dar und schafft es den gesamten Prozess von der Idee, über F&amp;E unter Laborbedingungen hin bis zum Test unter Echtverhältnissen (Real-Life) abzubilden und zu unterstützen. Dieses Konzept umfasst Infrastruktur, Methoden als auch Prozesse und unterstützt im speziellen die F&amp;E am und mit dem Menschen in Bereichen wie Medizintechnik, Therapie oder Ambient Assisted Living.In Kärnten bzw. im gesamten Raum Südösterreich gibt es aktuell keinen umgesetzten Living Lab Ansatz. Das "LivingLab carinthia" stellt somit einen Mehrwert für die interdisziplinäre Forschung an der FH Kärnten dar und ermöglicht, dass Unternehmen mit Unterstützung der FH-Kärnten ihre Produkte zielgerichteter entwickeln und vermarkten können. Ziel von LILAB ist die Erstellung eines an die Bedürfnisse und Anforderungen relevanter Stakeholder abgestimmten Realisierungskonzeptes inklusive eines Umsetzungsplanes für den mehrstufigen Aufbau und Erhalt eines an der FH Kärnten multi- und interdisziplinar nutzbaren Living Labs als realitätsnahe Forschungs- und Entwicklungsstruktur und -methodik.
    LaufzeitMai/2013 - März/2014
    Projektleitung
  • Eva MIR
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Doris Anna Gebhard
  • Angelika Mitterbacher
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • ForschungsprogrammInternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • <P>Der Eintritt in das Studienleben stellt für junge Erwachsene eine große Herausforderung dar und wird als kritische, krisenanfällige Lebensphase beschrieben. So wundert es nicht, dass das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung zur Umsetzung der Bologna-Ziele in Österreich Kompetenzförderung bei Studierenden und die Entwicklung von entsprechenden Unterstützungs- und Beratungsangeboten forciert. Das Projekt Gesunder Start ins Studium (- Reloaded) folgt diesem Aufruf und hilft Erstsemestrigen bei der Orientierung im System Hochschule. Sensibilisierung für Gesundheit als Basis für Studier- und Leistungsfähigkeit, Förderung des studentischen Kohärenzgefühls sowie des sozialen Miteinanders in der Studierendengruppe stehen im Zentrum der gesundheitsfördernden Maßnahmen. Das Projekt Gesunder Start ins Studium (- Reloaded) leistet einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Studierendengesundheit an der Fachhochschule Kärnten.</P>
    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Lead Partner)
    LaufzeitSeptember/2013 - Dezember/2019
    Projektleitung
  • Sabine Unterlerchner
  • Barbara Frewein-Mayrbrugger
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Eva MIR
  • Eva Bstieler
  • Marion Strebinger
  • Angelika Mitterbacher
  • Claudia Pacher
  • Angelika Voutsinas
  • Fhrds Studentischer Mitarbeiter
  • Claudia Haid
  • Daniela Niessl
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengang
  • Geschäftsführung
  • Forschungsprogramminternes Projekt
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • In einem gemeinsamen Projekt zwischen Erhalter, Betriebsrat und Studiengängen soll ein FH Kärnten übergreifendes Projekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung für MitarbeiterInnen – in Folge auch unter Verknüpfung des bereits begonnen Projektes zur Gesundheitsförderung bei Studierenden gestartet werden. Das Projekt wird in der Verantwortung des Erhalters aus der Dienst-geber-Funktion und im Sinne des betrieblichen Arbeitnehmerschutzes unter Einbindung der internen ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen (QM,BR, Gesundheits-STG, Personal, FH Kärnten Sport) und mit professioneller externer Begleitung (AUVA , Präventivdienste) abgewickelt. Ziel ist die Gesundheitsförderung mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit bzw. Ganzheitlichkeit unter Einbeziehung/Beteiligung aller MitarbeiterInnen und Studierenden.
    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung (Lead Partner)
    LaufzeitJänner/2014 - Dezember/2014
    Projektleitung
  • Doris Anna Gebhard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Mario Bokalic
  • Elena Fluch
  • Eva MIR
  • Angelika Mitterbacher
  • Gottfried Webernig
  • Andrea Limarutti
  • Eva Maria Daisenberger
  • Christina Schmid
  • Saskia Elisabeth Strobl
  • Kathrin Elisabeth Wiegele
  • Alexandra Hildegard Glatz
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Soziales
  • ForschungsprogrammZFF - Zentrale Forschungsförderung der FH Kärnten
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Das Projekt “Gesundheit in Bewegung” (GiB) befasst sich mit der interdisziplinären Bearbeitung des Themas gesundheitswirksamer Bewegungsförderung für Menschen mit Demenz. Die Prävalenzen von dementiellen Erkrankungen sind weltweit, nicht zuletzt auf Grund der demographischen Entwicklung, unaufhaltsam im Steigen. Die Versorgung von demenzkranken Menschen gehört somit zu den größten Herausforderungen für das Gesundheitswesen des 21. Jahrhunderts. Dem nationalen und internationalen Aufruf nach Forschung auf diesem Gebiet folgend, erarbeitet das Projektteam, bestehend aus MitarbeiterInnen der Studiengänge Ergotherapie, Gesundheits- und Pflegemanagement, Physiotherapie und Sozialer Arbeit, ein interdisziplinäres Interventionspaket zur Bewegungsförderung für diese Zielgruppe samt Konzept zur Begleitforschung.
    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Gesundheitsförderung für SchulanfängerInnen - ein Pilotprojekt der Fachhochschule Kärnten Fachzeitschrift ergotherapie, 3:32-33Bolg, E., Mitterbacher, A.2017
    Physiotherapeutische Bewegungsinterventionen zur Gesundheitsförderung bei Demenz. Physioscience 2015; 11: 134-140 PhysioscienceSchmid, C., Gebhard, D., Fluch, E., Mitterbacher, A., MIR, E., Bokalic, M., Deisenberger, E., Limarutti, A.2015
    Bewegungsförderung für Menschen mit Demenz Physioaustria Inform, 5:26-27Fluch, E., Gebhard D., Webernig, G., Mitterbacher, A., Mir, E., Bokalic, M.2014
    Gesundheit in Bewegung - interdisziplinäre Konzeption einer gesundheitsfördernden Bewegungsintervention für Menschen mit Demenz ÖGPH Newsletter, S. 7-8Gebhard, D., Bokalic, M., Fluch, E., Webernig, G., Mitterbacher, A., Mir, E.2014
    Gesunder Start ins Studium. Ein Pilotprojekt zur Förderung der Gesundheit von erstsemestrigen Studierenden der Ergotherapie an der Fachhochschule Kärnten (Österreich) Journal Gesundheitsförderung, S. 68-70Mir, E., Gebhard, D. & Mitterbacher, A.2014
    Bewegung und Demenz. Ein innovatives transdisziplinäres Gesundheitsförderungsprojekt unterstützt gemeinsame Bewegung bei demenzkranken Menschen procare, 19(5):30-31Mir, E., Gebhard, D., Webernig, G., Fluch, E., Mitterbacher, A. & Bokalic, M.2014
    triangel. Teams, Ressourcen, Identifikation, Arbeitswelt Nachhaltig Gestalten Entwicklen & Leben. Betriebliches Gesundheitsförderungsprojekt an der FH Kärnten ÖGPH-Newsletter, S. 9-10Mir, E., Unterlerchner, S., Bstieler, E., Egger, C., Mitterbacher, A., Niessl, D., Pacher, C., Schober, E., Strebinger, M., Unterrieder, A. & Voutsinas, A.2014
    Gesundheitsförderung im Ergotherapiestudium. Projekt Gesunder Start ins Studium an der FH Kärnten ÖPGH-Newsletter, S. 4-5Mir, E., Gebhard, D. & Mitterbacher, A.2013

    Buchbeiträge
    TitelAutorJahr
    Soziale Arbeit in interdisziplinären und interprofessionellen Bewegungsinterventionen für Menschen mit Demenz - Auszüge aus dem Projekt "Gesundheit in Bewegung". In: Heimgartner, A., Lauermann, K., Sting, S. (Hrsg.), Fachliche Orientierungen und Realisierungsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit, S. 343-354, LIT, Wien/MünsterBokalic, M., Daisenberger, E., Fluch, E., Gebhard, D., MIR, E., Limarutti, A., Mitterbacher, A., Schmid, C.2016
    Gesundheitsförderung für Menschen mit Demenzerkrankungen. Das Pilotprojekt GiB. In: Penz,H., Martinz, H.,Klein, R. & Krajic, K. (Hrsg.), Health Literacy als Basiskompetenz (in) der Gesundheitsgesellschaft. Kongress der Österreichischen, Deutschen und Schweizer Fachgesellschaft für Gesundheits- und Medizinsoziologie. Tagungsband, S. 102-104, Eigenverlag, Feldkirchen in KärntenMir, E., Gebhard, D., Fluch, E., Bokalic, M., Mitterbacher, A. & Webernig, G.2014
    Gesunder Start ins Studium. Förderung der Gesundheitskompetenz bei Ergotherapiestudierenden als kooperatives Projekt zwischen Ergotherapie und Gesundheits- und Pflegemanagement. In: Penz,H., Martinz, H.,Klein, R. & Krajic, K. (Hrsg.), Health Literacy als Basiskompetenz (in) der Gesundheitsgesellschaft. Kongress der Österreichischen, Deutschen und Schweizer Fachgesellschaft für Gesundheits- und Medizinsoziologie. Tagungsband, S. 178-180, Eigenverlag, Feldkirchen in KärntenMitterbacher, A., Gebhard, D. & Mir, E.2014

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Gesundheitsförderliche schulbasierte Ergotherapie in einer sensiblen Übergangsphase zur Reduktion von Schulversagen in: 13. Forschungsforum der Österreichischen Fachhochschulen - Forschung bewegt, 24-25 Apr 2019, WienMitterbacher, A., Bolg, E.2019
    Schulkind leicht gemacht-Ergotherapie in Schulen. in: Fachtagung des Bundesverbandes der Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten Österreichs 2018: Auf Schatzsuche-Ergotherapeutische Kompetenzen wieder entdecken, 16-17 Mar 2018, Linz, ÖsterreichAnzengruber, L., Baumgartner, N., Resei, L., Bolg, E., Mitterbacher, A.2018
    "Advanced Practice" - Erweiterung der Rollenfunktion in der Ergotherapie in: Fachtagung Ergotherapie 2018; Ergotherapetische kernkompetenzen wiederentdecken, 16-17 Mar 2018, LinzFlucher, D., Mitterbacher, A.2018
    Umwelten im Mittelpunkt in: Fachtagung Ergotherapie 2018; Ergotherapetische Kernkompetenzen wiederentdecken, 16-17 Mar 2018, LinzGradnitzer, L., Mitterbacher, A.2018
    Gesundheitsförderung durch schulbasierte Ergotherapie - ein Pilotprojekt mit interprofessionellem Zugang in: 12. Forschungsforum der Österreichischen Fachhochschulen - Innovation - Transfer - Vorsprung, 04-05 Apr 2018, SalzburgMitterbacher, A., Bolg, E.2018
    Resilienz im Fokus in: Fachtagung Ergotherapie 2018; Ergotherapetische Kernkompetenzen wiederentdecken, 16-17 Mar 2018, LinzWinkler, C., Mitterbacher, A.2018
    Living Lab Carinthia - Neue Wege in der IKT-gestützten Versorgungsforschung in: Poster präsentiert am 12. Gemeinsamen Österreichisch-Deutschen Geriatriekongress, 57. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie. Geriatrie ? Wissen und Forschung für ein gelingendes Alter(n). 20. ? 22. April 2017, Universität Wien, 20-22 Apr 2017Krainer, D., Oberzaucher, J., Ströckl, D., Mitterbacher, A., Kada, O.2017
    Bewegungsförderung für Menschen mit Demenz in: ÖPGH (Hrsg.), 18. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Public Health, May 2015, St. Pölten, S. 55-56Fluch, E., Gebhard D., Mitterbacher, A., Webernig, G., Mir, E., Bokalic, M.2015
    Aufgaben der Sozialen Arbeit in einer interdisziplinären Bewegungsintervention für Menschen mit Demenz. Auszüge aus dem Projekt "Gesundheit in Bewegung" in: Tagung "Fachliche Orientierungen und Realisierungsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit" der ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik, Sep 2014, Karl-Franzens-Universität GrazBokalic, M., Daisenberger, E., Fluch, E., Gebhard, D., Mir, E., Mitterbacher, A., Webernig, G.2014
    Gesundheit in Bewegung - Ein interdisziplinäres Projekt für mehr Gesundheit im Alter in: Österreichischen Gesellschaft für Public Health (Hrsg.), 17. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Public Health, 22-23 May 2014, St. PöltenGebhard, D., Bokalic, M., Fluch, E., Webernig, G., Mitterbacher, A. & Mir, E.2014
    Positive Ageing with dementia?! Results from the interdisciplinary health promotion research project HEALTH IN MOTION (Gesundheit in Bewegung) in: Ageing, Anti-Ageing & Ageism. Constructions and politics of being old in Europe. Mid-term conference of the Research Network on Ageing in Europe, European Sociological Association (ESA), 18-20 Sep 2014, Klagenfurt, S. 14-15Gebhard, D., Limarutti, A., Daisenberger, E., Mir, E., Mitterbacher, A., Fluch, E., Bokali&#269;, M. & Webernig, G.2014
    Gesundheitsförderung als interprofessionelles Arbeitsfeld - Projektentwicklung für und in der Ergotherapie in: Voneinander lernen - miteinander ausbilden: 2. Interprofessioneller Ausbildungskongress, Feb 2014, BochumMir, E., Gebhard, D. & Mitterbacher, A.2014

    sonstige Publikationen
    TitelAutorJahr
    Das Interventionshandbuch zum Pilotprojekt Schulkind leicht gemacht-Ergotherapie in SchulenBolg, E., Mitterbacher, A.2018
    Endbericht zum Pilotprojekt. Schulkind leicht gemacht-Ergotherapie in Schulen.Mitterbacher, A., Bolg, E.2018
    Gesunder Start ins Studium. ProjektendberichtMir, E., Gebhard, D. & Mitterbacher, A.2014
    triangel. Das Betriebliche Gesundheitsförderungsprojekt an der FH Kärnten. ZwischenberichtMir, E., Unterlerchner, S., Bstieler, E., Egger, C., Mitterbacher, A., Pacher, C., Schober, E., Strebinger, M., Unterrieder, A. & Voutsinas, A.2014

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Gesundheitsförderliche schulbasierte Ergotherapie in einer sensiblen Übergangsphase zur Reduktion von Schulversagen in: 13. Forschungsforum der Österreichischen Fachhochschulen - Forschung bewegt, 24-25 Apr 2019, WienMitterbacher, A., Bolg, E.2019

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Schulkind leicht gemacht-Ergotherapie in Schulen. in: Fachtagung des Bundesverbandes der Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten Österreichs 2018: Auf Schatzsuche-Ergotherapeutische Kompetenzen wieder entdecken, 16-17 Mar 2018, Linz, ÖsterreichAnzengruber, L., Baumgartner, N., Resei, L., Bolg, E., Mitterbacher, A.2018
    "Advanced Practice" - Erweiterung der Rollenfunktion in der Ergotherapie in: Fachtagung Ergotherapie 2018; Ergotherapetische kernkompetenzen wiederentdecken, 16-17 Mar 2018, LinzFlucher, D., Mitterbacher, A.2018
    Umwelten im Mittelpunkt in: Fachtagung Ergotherapie 2018; Ergotherapetische Kernkompetenzen wiederentdecken, 16-17 Mar 2018, LinzGradnitzer, L., Mitterbacher, A.2018
    Gesundheitsförderung durch schulbasierte Ergotherapie - ein Pilotprojekt mit interprofessionellem Zugang in: 12. Forschungsforum der Österreichischen Fachhochschulen - Innovation - Transfer - Vorsprung, 04-05 Apr 2018, SalzburgMitterbacher, A., Bolg, E.2018
    Resilienz im Fokus in: Fachtagung Ergotherapie 2018; Ergotherapetische Kernkompetenzen wiederentdecken, 16-17 Mar 2018, LinzWinkler, C., Mitterbacher, A.2018

    sonstige Publikationen
    TitelAutorJahr
    Das Interventionshandbuch zum Pilotprojekt Schulkind leicht gemacht-Ergotherapie in SchulenBolg, E., Mitterbacher, A.2018
    Endbericht zum Pilotprojekt. Schulkind leicht gemacht-Ergotherapie in Schulen.Mitterbacher, A., Bolg, E.2018

    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Gesundheitsförderung für SchulanfängerInnen - ein Pilotprojekt der Fachhochschule Kärnten Fachzeitschrift ergotherapie, 3:32-33Bolg, E., Mitterbacher, A.2017

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Living Lab Carinthia - Neue Wege in der IKT-gestützten Versorgungsforschung in: Poster präsentiert am 12. Gemeinsamen Österreichisch-Deutschen Geriatriekongress, 57. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie. Geriatrie ? Wissen und Forschung für ein gelingendes Alter(n). 20. ? 22. April 2017, Universität Wien, 20-22 Apr 2017Krainer, D., Oberzaucher, J., Ströckl, D., Mitterbacher, A., Kada, O.2017

    Buchbeiträge
    TitelAutorJahr
    Soziale Arbeit in interdisziplinären und interprofessionellen Bewegungsinterventionen für Menschen mit Demenz - Auszüge aus dem Projekt "Gesundheit in Bewegung". In: Heimgartner, A., Lauermann, K., Sting, S. (Hrsg.), Fachliche Orientierungen und Realisierungsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit, S. 343-354, LIT, Wien/MünsterBokalic, M., Daisenberger, E., Fluch, E., Gebhard, D., MIR, E., Limarutti, A., Mitterbacher, A., Schmid, C.2016

    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Physiotherapeutische Bewegungsinterventionen zur Gesundheitsförderung bei Demenz. Physioscience 2015; 11: 134-140 PhysioscienceSchmid, C., Gebhard, D., Fluch, E., Mitterbacher, A., MIR, E., Bokalic, M., Deisenberger, E., Limarutti, A.2015

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Bewegungsförderung für Menschen mit Demenz in: ÖPGH (Hrsg.), 18. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Public Health, May 2015, St. Pölten, S. 55-56Fluch, E., Gebhard D., Mitterbacher, A., Webernig, G., Mir, E., Bokalic, M.2015

    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Bewegungsförderung für Menschen mit Demenz Physioaustria Inform, 5:26-27Fluch, E., Gebhard D., Webernig, G., Mitterbacher, A., Mir, E., Bokalic, M.2014
    Gesundheit in Bewegung - interdisziplinäre Konzeption einer gesundheitsfördernden Bewegungsintervention für Menschen mit Demenz ÖGPH Newsletter, S. 7-8Gebhard, D., Bokalic, M., Fluch, E., Webernig, G., Mitterbacher, A., Mir, E.2014
    Gesunder Start ins Studium. Ein Pilotprojekt zur Förderung der Gesundheit von erstsemestrigen Studierenden der Ergotherapie an der Fachhochschule Kärnten (Österreich) Journal Gesundheitsförderung, S. 68-70Mir, E., Gebhard, D. & Mitterbacher, A.2014
    Bewegung und Demenz. Ein innovatives transdisziplinäres Gesundheitsförderungsprojekt unterstützt gemeinsame Bewegung bei demenzkranken Menschen procare, 19(5):30-31Mir, E., Gebhard, D., Webernig, G., Fluch, E., Mitterbacher, A. & Bokalic, M.2014
    triangel. Teams, Ressourcen, Identifikation, Arbeitswelt Nachhaltig Gestalten Entwicklen & Leben. Betriebliches Gesundheitsförderungsprojekt an der FH Kärnten ÖGPH-Newsletter, S. 9-10Mir, E., Unterlerchner, S., Bstieler, E., Egger, C., Mitterbacher, A., Niessl, D., Pacher, C., Schober, E., Strebinger, M., Unterrieder, A. & Voutsinas, A.2014
    Gesundheitsförderung im Ergotherapiestudium. Projekt Gesunder Start ins Studium an der FH Kärnten ÖPGH-Newsletter, S. 4-5Mir, E., Gebhard, D. & Mitterbacher, A.2013

    Buchbeiträge
    TitelAutorJahr
    Gesundheitsförderung für Menschen mit Demenzerkrankungen. Das Pilotprojekt GiB. In: Penz,H., Martinz, H.,Klein, R. & Krajic, K. (Hrsg.), Health Literacy als Basiskompetenz (in) der Gesundheitsgesellschaft. Kongress der Österreichischen, Deutschen und Schweizer Fachgesellschaft für Gesundheits- und Medizinsoziologie. Tagungsband, S. 102-104, Eigenverlag, Feldkirchen in KärntenMir, E., Gebhard, D., Fluch, E., Bokalic, M., Mitterbacher, A. & Webernig, G.2014
    Gesunder Start ins Studium. Förderung der Gesundheitskompetenz bei Ergotherapiestudierenden als kooperatives Projekt zwischen Ergotherapie und Gesundheits- und Pflegemanagement. In: Penz,H., Martinz, H.,Klein, R. & Krajic, K. (Hrsg.), Health Literacy als Basiskompetenz (in) der Gesundheitsgesellschaft. Kongress der Österreichischen, Deutschen und Schweizer Fachgesellschaft für Gesundheits- und Medizinsoziologie. Tagungsband, S. 178-180, Eigenverlag, Feldkirchen in KärntenMitterbacher, A., Gebhard, D. & Mir, E.2014

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Aufgaben der Sozialen Arbeit in einer interdisziplinären Bewegungsintervention für Menschen mit Demenz. Auszüge aus dem Projekt "Gesundheit in Bewegung" in: Tagung "Fachliche Orientierungen und Realisierungsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit" der ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik, Sep 2014, Karl-Franzens-Universität GrazBokalic, M., Daisenberger, E., Fluch, E., Gebhard, D., Mir, E., Mitterbacher, A., Webernig, G.2014
    Gesundheit in Bewegung - Ein interdisziplinäres Projekt für mehr Gesundheit im Alter in: Österreichischen Gesellschaft für Public Health (Hrsg.), 17. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Public Health, 22-23 May 2014, St. PöltenGebhard, D., Bokalic, M., Fluch, E., Webernig, G., Mitterbacher, A. & Mir, E.2014
    Positive Ageing with dementia?! Results from the interdisciplinary health promotion research project HEALTH IN MOTION (Gesundheit in Bewegung) in: Ageing, Anti-Ageing & Ageism. Constructions and politics of being old in Europe. Mid-term conference of the Research Network on Ageing in Europe, European Sociological Association (ESA), 18-20 Sep 2014, Klagenfurt, S. 14-15Gebhard, D., Limarutti, A., Daisenberger, E., Mir, E., Mitterbacher, A., Fluch, E., Bokali&#269;, M. & Webernig, G.2014
    Gesundheitsförderung als interprofessionelles Arbeitsfeld - Projektentwicklung für und in der Ergotherapie in: Voneinander lernen - miteinander ausbilden: 2. Interprofessioneller Ausbildungskongress, Feb 2014, BochumMir, E., Gebhard, D. & Mitterbacher, A.2014

    sonstige Publikationen
    TitelAutorJahr
    Gesunder Start ins Studium. ProjektendberichtMir, E., Gebhard, D. & Mitterbacher, A.2014
    triangel. Das Betriebliche Gesundheitsförderungsprojekt an der FH Kärnten. ZwischenberichtMir, E., Unterlerchner, S., Bstieler, E., Egger, C., Mitterbacher, A., Pacher, C., Schober, E., Strebinger, M., Unterrieder, A. & Voutsinas, A.2014


    Verwenden Sie für externe Referenzen auf das Profil von Angelika Mitterbacher folgenden Link: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter-details?person=a.mitterbacher