skip_navigation
WS 2019
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
System Modeling and Verification - Analog ILV 2,0 3,0 M-ISCD-3.07
TitelAutorJahr
Design of a CMOS NFC Transponder Frontend Dmytro CHERNIAK 2013
MOS Matching Characterization and Impact in Automotive Safety Applications Chafik Souimdi 2012
Parallel ADC Test Using On-chip Resources of a Microcontroller Ravi Teja GONGALLA JANGAM 2011
Recursive All-Pass Filters for Efficient Interpolation of Discrete Time Audio Signals Stephen Burgess 2008
TitelAutorJahr
Design of a CMOS NFC Transponder Frontend Dmytro CHERNIAK 2013
TitelAutorJahr
MOS Matching Characterization and Impact in Automotive Safety Applications Chafik Souimdi 2012
TitelAutorJahr
Parallel ADC Test Using On-chip Resources of a Microcontroller Ravi Teja GONGALLA JANGAM 2011
TitelAutorJahr
Recursive All-Pass Filters for Efficient Interpolation of Discrete Time Audio Signals Stephen Burgess 2008
TitelAutorJahr
LaufzeitJänner/2013 - Jänner/2014
Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Ofner
  • Vincent Chi Zhang
  • Matthias Haselberger
  • Marvin Hoffland
  • Phillip Bürger
  • ForschungsschwerpunktMikroelektronik
    Studiengänge
  • Medizinische Informationstechnik
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammZentrale Forschungsförderung - ZFF 2012
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • The proposed project will combine the research interests of two curricula in the faculty Engineering & IT of FH-Kärnten/Carinthia University of Applied Sciences: ISCD – Integrated Systems and Circuits Design and Health Care IT (HC IT). The project is part of the R&D strategies of both curricula and also fully in line with the long term R&D strategy of FH-Kärnten (development of sustainable technologies). ISCD researchers [1-3] have been working on a cooperative project (COSMOS, 4/2011 – 3/2013) to develop an innovative integrated color sensor. Health Care IT researchers are working on themes of ambient-assisted living and are focusing on the development of mobile supported devices, tele-monitoring, home-based training systems to improve physical fitness, methods to support rehabilitation activities, etc. Of special interest is the development of non-invasive medical home appliances, which require a high level of miniaturization and/or integration.
    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJänner/2013 - März/2014
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Phillip Bürger
  • Matthias Haselberger
  • Marvin Hoffland
  • Erwin Ofner
  • Vincent Chi Zhang
  • ForschungsschwerpunktInformationssysteme
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • Das Projekt LocApps wurde als Kooperation der Studiengänge Integrated Systems and Circuits Design (ISCD) und Health Care IT (HCIT) durchgeführt. Ein Forschungsschwerpunkt des Studiengangs ISCD ist die Erforschung innovativer integrierter Sensortechnologien, insbesondere die Entwicklung integrierter Farbsensoren. Ein aktives Forschungsgebiet des Studiengangs HCIT ist die mobile medizinische Sensorik für den Heimbereich zur Unterstützung medizinischer Diagnostik sowie Tele-Monitoring zur aktiven Überwachung spezifischer Humanparameter. Die optimale Einbindung dieser Sensoren in den Tagesablauf der Patienten erfordert ein hohes Maß an Integration und Vernetzung sowie auch bio-medizinisches Know-How.Eine studiengangsübergreifende Kooperation auf diesen Forschungsschwerpunkten würde daher, in Zusammenarbeit mit Industriepartnern oder anwendungsorientierten Forschungseinrichtungen, die Realisierung neuer, innovativer bio-medizinischer Sensorlösungen ermöglichen.Das Ziel des LocApps Projektes ist die Erarbeitung einer Machbarkeits- sowie Marktanalyse für die Entwicklung medizinischer "Lab-on-chip" Anwendungen sowie die Identifikation potentieller Kooperationspartner für ein in weiterer Folge geplantes Drittmittelprojekt.
    LaufzeitApril/2011 - September/2013
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Graciele Batistell
  • Ingmar Bihlo
  • Vincent Chi Zhang
  • Erwin Ofner
  • Lisa-Marie Faller
  • ForschungsschwerpunktIntegrierte Schaltkreise
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammFIT-IT (Projektnummer FFG 830607)
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Infineon Technologies Austria AG
  • The COSMOS project’s focus is to research and develop a novel monolithically integrated low-cost Color sensor based on standard CMOS technology without costly process modifications or any external color filter structure. The sensor is based on a new photodiode color sensing technology in combination with algorithms for color reconstruction. It includes a high dynamic range analog frontend with a 20 bit Resolution ADC. A fully integrated color sensor prototype system was realized as key enabler for scientific and technical exploitations. New color detection methods could be demonstrated, which enables highly integrated low-cost color sensors for a wide range of consumer, industrial or biomedical applications. The proposed sensor is more technologically advanced compared to the current integrated solutions and moreover it is fully compatible with mass market applications.
    LaufzeitMärz/2004 - Juni/2006
    Projektleitung
  • Erwin Ofner
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Vincent Chi Zhang
  • ForschungsschwerpunktMikroelektronik
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • Die neue Generation von Mobiltelefonen macht ein gleichzeitigesArbeiten bzw. rasches Umschalten zwischen verschiedenenMobilfunksystemen (GSM, UMTS, W-CDMA) erforderlich.Damit ist eine weitere Vervielfachung der Komplexität dieserGeräte verbunden, welche sich jedoch nicht durch einen erhöhtenPlatzbedarf (handliche Geräte) oder eine erhöhte Leistungsaufnahme(Sprech- und Standbyzeiten) bemerkbarmachen darf.Die Entwicklung und die Fertigung heutiger Mobiltelefone wurdenerst durch Hochintegration und moderne Fertigungstechnologienermöglicht. Moderne Geräte bestehen aus drei integriertenBausteinen: der HF-Komponente, die das Antennensignalverstärkt, dem Basisband- und Audio-IC, welcher aus demAntennensignal gewonnene Informationen in Sprach-, AudiooderDatensignale wandelt und dem Power Management IC,der die geeignete Spannungsversorgung des Mobiltelefonssicherstellt. Ein Schlüsselelement des Signalflusses ist der ADUmsetzer,welcher das von der Antenne kommende analogeSignal in ein für die weitere Verarbeitung besser geeignetesdigitales Signal wandelt. Während dieser oft in den BasisbandundAudio-IC integriert ist, werden in diesem Projekt die Vorteileder Integration in den Power-Management IC, wie bessereAnalogfähigkeit und Verfügbarkeit beliebiger Versorgungsspannungen,genutzt.Im Rahmen von MMADC wurde ein konfigurierbarer ADUmsetzerfür die beiden Mobilfunksysteme GSM und UMTSentwickelt und teilweise auf Silizium erprobt.Dieser AD-Umsetzer besteht aus einem Sigma-Delta Modulatorund einem Dezimationsprozessor. Beide Elemente ermöglichenein schnelles Umschalten zwischen den unterschiedlichentechnischen Anforderungen der Mobilfunksysteme, wiehohe Auflösung und geringe Bandbreite bei GSM sowie hoheBandbreite und geringe Auflösung bei UMTS. Damit werdenPlatz- und Leistungsverbrauch herkömmlicher Geräte mitgetrenntem AD-Umsetzer ganz wesentlich reduziert.MMADC ist eine Kooperation des Studiengangs für Elektronikder FH Technikum Kärnten, des Instituts für Elektronik der TUGraz und der Firma austriamicrosystems AG. Bestehende Forschungsschwerpunkteder beiden akademischen Partner inden Bereichen der Entwicklung von Multiraten-Filterprozessoren(FH-Technikum Kärnten) sowie Systemmodellierung undAnalogdesign (TU-Graz) wurden mit Unterstützung des Industriepartnersweiter ausgebaut.
    LaufzeitJänner/2013 - März/2014
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Phillip Bürger
  • Matthias Haselberger
  • Marvin Hoffland
  • Erwin Ofner
  • Vincent Chi Zhang
  • ForschungsschwerpunktInformationssysteme
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • Das Projekt LocApps wurde als Kooperation der Studiengänge Integrated Systems and Circuits Design (ISCD) und Health Care IT (HCIT) durchgeführt. Ein Forschungsschwerpunkt des Studiengangs ISCD ist die Erforschung innovativer integrierter Sensortechnologien, insbesondere die Entwicklung integrierter Farbsensoren. Ein aktives Forschungsgebiet des Studiengangs HCIT ist die mobile medizinische Sensorik für den Heimbereich zur Unterstützung medizinischer Diagnostik sowie Tele-Monitoring zur aktiven Überwachung spezifischer Humanparameter. Die optimale Einbindung dieser Sensoren in den Tagesablauf der Patienten erfordert ein hohes Maß an Integration und Vernetzung sowie auch bio-medizinisches Know-How.Eine studiengangsübergreifende Kooperation auf diesen Forschungsschwerpunkten würde daher, in Zusammenarbeit mit Industriepartnern oder anwendungsorientierten Forschungseinrichtungen, die Realisierung neuer, innovativer bio-medizinischer Sensorlösungen ermöglichen.Das Ziel des LocApps Projektes ist die Erarbeitung einer Machbarkeits- sowie Marktanalyse für die Entwicklung medizinischer "Lab-on-chip" Anwendungen sowie die Identifikation potentieller Kooperationspartner für ein in weiterer Folge geplantes Drittmittelprojekt.
    LaufzeitJänner/2013 - Jänner/2014
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Ofner
  • Vincent Chi Zhang
  • Matthias Haselberger
  • Marvin Hoffland
  • Phillip Bürger
  • ForschungsschwerpunktMikroelektronik
    Studiengänge
  • Medizinische Informationstechnik
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammZentrale Forschungsförderung - ZFF 2012
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • The proposed project will combine the research interests of two curricula in the faculty Engineering & IT of FH-Kärnten/Carinthia University of Applied Sciences: ISCD – Integrated Systems and Circuits Design and Health Care IT (HC IT). The project is part of the R&D strategies of both curricula and also fully in line with the long term R&D strategy of FH-Kärnten (development of sustainable technologies). ISCD researchers [1-3] have been working on a cooperative project (COSMOS, 4/2011 – 3/2013) to develop an innovative integrated color sensor. Health Care IT researchers are working on themes of ambient-assisted living and are focusing on the development of mobile supported devices, tele-monitoring, home-based training systems to improve physical fitness, methods to support rehabilitation activities, etc. Of special interest is the development of non-invasive medical home appliances, which require a high level of miniaturization and/or integration.
    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitApril/2011 - September/2013
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Graciele Batistell
  • Ingmar Bihlo
  • Vincent Chi Zhang
  • Erwin Ofner
  • Lisa-Marie Faller
  • ForschungsschwerpunktIntegrierte Schaltkreise
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammFIT-IT (Projektnummer FFG 830607)
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Infineon Technologies Austria AG
  • The COSMOS project’s focus is to research and develop a novel monolithically integrated low-cost Color sensor based on standard CMOS technology without costly process modifications or any external color filter structure. The sensor is based on a new photodiode color sensing technology in combination with algorithms for color reconstruction. It includes a high dynamic range analog frontend with a 20 bit Resolution ADC. A fully integrated color sensor prototype system was realized as key enabler for scientific and technical exploitations. New color detection methods could be demonstrated, which enables highly integrated low-cost color sensors for a wide range of consumer, industrial or biomedical applications. The proposed sensor is more technologically advanced compared to the current integrated solutions and moreover it is fully compatible with mass market applications.
    LaufzeitJänner/2013 - März/2014
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Phillip Bürger
  • Matthias Haselberger
  • Marvin Hoffland
  • Erwin Ofner
  • Vincent Chi Zhang
  • ForschungsschwerpunktInformationssysteme
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • Das Projekt LocApps wurde als Kooperation der Studiengänge Integrated Systems and Circuits Design (ISCD) und Health Care IT (HCIT) durchgeführt. Ein Forschungsschwerpunkt des Studiengangs ISCD ist die Erforschung innovativer integrierter Sensortechnologien, insbesondere die Entwicklung integrierter Farbsensoren. Ein aktives Forschungsgebiet des Studiengangs HCIT ist die mobile medizinische Sensorik für den Heimbereich zur Unterstützung medizinischer Diagnostik sowie Tele-Monitoring zur aktiven Überwachung spezifischer Humanparameter. Die optimale Einbindung dieser Sensoren in den Tagesablauf der Patienten erfordert ein hohes Maß an Integration und Vernetzung sowie auch bio-medizinisches Know-How.Eine studiengangsübergreifende Kooperation auf diesen Forschungsschwerpunkten würde daher, in Zusammenarbeit mit Industriepartnern oder anwendungsorientierten Forschungseinrichtungen, die Realisierung neuer, innovativer bio-medizinischer Sensorlösungen ermöglichen.Das Ziel des LocApps Projektes ist die Erarbeitung einer Machbarkeits- sowie Marktanalyse für die Entwicklung medizinischer "Lab-on-chip" Anwendungen sowie die Identifikation potentieller Kooperationspartner für ein in weiterer Folge geplantes Drittmittelprojekt.
    LaufzeitJänner/2013 - Jänner/2014
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Ofner
  • Vincent Chi Zhang
  • Matthias Haselberger
  • Marvin Hoffland
  • Phillip Bürger
  • ForschungsschwerpunktMikroelektronik
    Studiengänge
  • Medizinische Informationstechnik
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammZentrale Forschungsförderung - ZFF 2012
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • The proposed project will combine the research interests of two curricula in the faculty Engineering & IT of FH-Kärnten/Carinthia University of Applied Sciences: ISCD – Integrated Systems and Circuits Design and Health Care IT (HC IT). The project is part of the R&D strategies of both curricula and also fully in line with the long term R&D strategy of FH-Kärnten (development of sustainable technologies). ISCD researchers [1-3] have been working on a cooperative project (COSMOS, 4/2011 – 3/2013) to develop an innovative integrated color sensor. Health Care IT researchers are working on themes of ambient-assisted living and are focusing on the development of mobile supported devices, tele-monitoring, home-based training systems to improve physical fitness, methods to support rehabilitation activities, etc. Of special interest is the development of non-invasive medical home appliances, which require a high level of miniaturization and/or integration.
    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitApril/2011 - September/2013
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Graciele Batistell
  • Ingmar Bihlo
  • Vincent Chi Zhang
  • Erwin Ofner
  • Lisa-Marie Faller
  • ForschungsschwerpunktIntegrierte Schaltkreise
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammFIT-IT (Projektnummer FFG 830607)
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Infineon Technologies Austria AG
  • The COSMOS project’s focus is to research and develop a novel monolithically integrated low-cost Color sensor based on standard CMOS technology without costly process modifications or any external color filter structure. The sensor is based on a new photodiode color sensing technology in combination with algorithms for color reconstruction. It includes a high dynamic range analog frontend with a 20 bit Resolution ADC. A fully integrated color sensor prototype system was realized as key enabler for scientific and technical exploitations. New color detection methods could be demonstrated, which enables highly integrated low-cost color sensors for a wide range of consumer, industrial or biomedical applications. The proposed sensor is more technologically advanced compared to the current integrated solutions and moreover it is fully compatible with mass market applications.
    LaufzeitApril/2011 - September/2013
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Graciele Batistell
  • Ingmar Bihlo
  • Vincent Chi Zhang
  • Erwin Ofner
  • Lisa-Marie Faller
  • ForschungsschwerpunktIntegrierte Schaltkreise
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammFIT-IT (Projektnummer FFG 830607)
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Infineon Technologies Austria AG
  • The COSMOS project’s focus is to research and develop a novel monolithically integrated low-cost Color sensor based on standard CMOS technology without costly process modifications or any external color filter structure. The sensor is based on a new photodiode color sensing technology in combination with algorithms for color reconstruction. It includes a high dynamic range analog frontend with a 20 bit Resolution ADC. A fully integrated color sensor prototype system was realized as key enabler for scientific and technical exploitations. New color detection methods could be demonstrated, which enables highly integrated low-cost color sensors for a wide range of consumer, industrial or biomedical applications. The proposed sensor is more technologically advanced compared to the current integrated solutions and moreover it is fully compatible with mass market applications.
    LaufzeitMärz/2004 - Juni/2006
    Projektleitung
  • Erwin Ofner
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Vincent Chi Zhang
  • ForschungsschwerpunktMikroelektronik
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • Die neue Generation von Mobiltelefonen macht ein gleichzeitigesArbeiten bzw. rasches Umschalten zwischen verschiedenenMobilfunksystemen (GSM, UMTS, W-CDMA) erforderlich.Damit ist eine weitere Vervielfachung der Komplexität dieserGeräte verbunden, welche sich jedoch nicht durch einen erhöhtenPlatzbedarf (handliche Geräte) oder eine erhöhte Leistungsaufnahme(Sprech- und Standbyzeiten) bemerkbarmachen darf.Die Entwicklung und die Fertigung heutiger Mobiltelefone wurdenerst durch Hochintegration und moderne Fertigungstechnologienermöglicht. Moderne Geräte bestehen aus drei integriertenBausteinen: der HF-Komponente, die das Antennensignalverstärkt, dem Basisband- und Audio-IC, welcher aus demAntennensignal gewonnene Informationen in Sprach-, AudiooderDatensignale wandelt und dem Power Management IC,der die geeignete Spannungsversorgung des Mobiltelefonssicherstellt. Ein Schlüsselelement des Signalflusses ist der ADUmsetzer,welcher das von der Antenne kommende analogeSignal in ein für die weitere Verarbeitung besser geeignetesdigitales Signal wandelt. Während dieser oft in den BasisbandundAudio-IC integriert ist, werden in diesem Projekt die Vorteileder Integration in den Power-Management IC, wie bessereAnalogfähigkeit und Verfügbarkeit beliebiger Versorgungsspannungen,genutzt.Im Rahmen von MMADC wurde ein konfigurierbarer ADUmsetzerfür die beiden Mobilfunksysteme GSM und UMTSentwickelt und teilweise auf Silizium erprobt.Dieser AD-Umsetzer besteht aus einem Sigma-Delta Modulatorund einem Dezimationsprozessor. Beide Elemente ermöglichenein schnelles Umschalten zwischen den unterschiedlichentechnischen Anforderungen der Mobilfunksysteme, wiehohe Auflösung und geringe Bandbreite bei GSM sowie hoheBandbreite und geringe Auflösung bei UMTS. Damit werdenPlatz- und Leistungsverbrauch herkömmlicher Geräte mitgetrenntem AD-Umsetzer ganz wesentlich reduziert.MMADC ist eine Kooperation des Studiengangs für Elektronikder FH Technikum Kärnten, des Instituts für Elektronik der TUGraz und der Firma austriamicrosystems AG. Bestehende Forschungsschwerpunkteder beiden akademischen Partner inden Bereichen der Entwicklung von Multiraten-Filterprozessoren(FH-Technikum Kärnten) sowie Systemmodellierung undAnalogdesign (TU-Graz) wurden mit Unterstützung des Industriepartnersweiter ausgebaut.
    LaufzeitMärz/2004 - Juni/2006
    Projektleitung
  • Erwin Ofner
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Vincent Chi Zhang
  • ForschungsschwerpunktMikroelektronik
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • Die neue Generation von Mobiltelefonen macht ein gleichzeitigesArbeiten bzw. rasches Umschalten zwischen verschiedenenMobilfunksystemen (GSM, UMTS, W-CDMA) erforderlich.Damit ist eine weitere Vervielfachung der Komplexität dieserGeräte verbunden, welche sich jedoch nicht durch einen erhöhtenPlatzbedarf (handliche Geräte) oder eine erhöhte Leistungsaufnahme(Sprech- und Standbyzeiten) bemerkbarmachen darf.Die Entwicklung und die Fertigung heutiger Mobiltelefone wurdenerst durch Hochintegration und moderne Fertigungstechnologienermöglicht. Moderne Geräte bestehen aus drei integriertenBausteinen: der HF-Komponente, die das Antennensignalverstärkt, dem Basisband- und Audio-IC, welcher aus demAntennensignal gewonnene Informationen in Sprach-, AudiooderDatensignale wandelt und dem Power Management IC,der die geeignete Spannungsversorgung des Mobiltelefonssicherstellt. Ein Schlüsselelement des Signalflusses ist der ADUmsetzer,welcher das von der Antenne kommende analogeSignal in ein für die weitere Verarbeitung besser geeignetesdigitales Signal wandelt. Während dieser oft in den BasisbandundAudio-IC integriert ist, werden in diesem Projekt die Vorteileder Integration in den Power-Management IC, wie bessereAnalogfähigkeit und Verfügbarkeit beliebiger Versorgungsspannungen,genutzt.Im Rahmen von MMADC wurde ein konfigurierbarer ADUmsetzerfür die beiden Mobilfunksysteme GSM und UMTSentwickelt und teilweise auf Silizium erprobt.Dieser AD-Umsetzer besteht aus einem Sigma-Delta Modulatorund einem Dezimationsprozessor. Beide Elemente ermöglichenein schnelles Umschalten zwischen den unterschiedlichentechnischen Anforderungen der Mobilfunksysteme, wiehohe Auflösung und geringe Bandbreite bei GSM sowie hoheBandbreite und geringe Auflösung bei UMTS. Damit werdenPlatz- und Leistungsverbrauch herkömmlicher Geräte mitgetrenntem AD-Umsetzer ganz wesentlich reduziert.MMADC ist eine Kooperation des Studiengangs für Elektronikder FH Technikum Kärnten, des Instituts für Elektronik der TUGraz und der Firma austriamicrosystems AG. Bestehende Forschungsschwerpunkteder beiden akademischen Partner inden Bereichen der Entwicklung von Multiraten-Filterprozessoren(FH-Technikum Kärnten) sowie Systemmodellierung undAnalogdesign (TU-Graz) wurden mit Unterstützung des Industriepartnersweiter ausgebaut.
    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Multirate filter design and implementation for mixed-signal ICs e&i Elektrotechnik und Informationstechnik, 132(6):262-268Erwin Ofner , Vincent C. Zhang, Manfred Ley2015

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Design Consideration for an Integrated Parametric Equalizer for Audio Applications in: Austrochip 2012, Oct 2012, Graz, S. 51-54Zhang, C., Ofner, E.2012
    Third Order Delta Sigma Modulator for Portable Audio in: Austrochip 2010, Oct 2010, Villach, S. 79-82Wang, Y., Zhang, C., Ofner, E., Gropos, L.2010

    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Multirate filter design and implementation for mixed-signal ICs e&i Elektrotechnik und Informationstechnik, 132(6):262-268Erwin Ofner , Vincent C. Zhang, Manfred Ley2015

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Design Consideration for an Integrated Parametric Equalizer for Audio Applications in: Austrochip 2012, Oct 2012, Graz, S. 51-54Zhang, C., Ofner, E.2012

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Third Order Delta Sigma Modulator for Portable Audio in: Austrochip 2010, Oct 2010, Villach, S. 79-82Wang, Y., Zhang, C., Ofner, E., Gropos, L.2010


    Verwenden Sie für externe Referenzen auf das Profil von Vincent Chi Zhang folgenden Link: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter-details?person=v.zhang