skip_navigation
Aktuell keine Lehrveranstaltungen
TitelAutorJahr
TitelAutorJahr
LaufzeitOktober/2016 - Oktober/2018
Projektleitung
  • Bernhard Heiden
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Monika Decleva
  • Javad Zarbakhsh
  • Manfred Baltl
  • Robert Hauser
  • Mario Wehr
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Reinhard Tober
  • Christian Oswald
  • ForschungsschwerpunktPolymerwissenschaften
    Studiengänge
  • Maschinenbau-Leichtbau
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • ForschungsprogrammBM.DW: Forschungskompetenzen f. die Wirtschaft, Qualifizierungsnetze, FFG PJ Nr. 856171
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Die Technologien der generativen Fertigungsmethoden beginnen aus dem Prototyping- Stadium immer mehr in die Produktionsthematik von Serien (ab Losgröße 1 und Ersatzteilmanagement) einzuziehen. Der aktuelle Bedarf zur neutralen Ausbildung im gesamten F&E relevantem Bewertungsfeld der Wertschöpfung zeigt, dass es kein neutrales Angebot zum durchgängigen Wissensaufbau bis zur kommerziellen Nutzung gibt Der Bedarf in diesen Bereichen wächst in der F&E, genauso wie in der Produkt und Marktentwicklung aktuell stark an und wird von den Firmen vielfach als Dienstleistung ausgelagert. Damit entsteht aber ein Wissensdefizit, das sich direkt auf die Innovationskraft auswirkt. PolyGenFerOS 4.0 setzt in der Zielsetzung genau dort an, dass dieses Know-How der Nutzung generativer Fertigung in unterschiedlichsten Anwendungsfällen aktuell nicht durchgängig zur Verfügung steht und durch die enorm dynamische Entwicklung für die Firmen keine neutrale Bewertungsmöglichkeit zur Implementierung in die eigenen Innovations- und F&E Strategie besteht.
    • Johannes Kepler University Linz (Lead Partner)
    • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (Fördergeber/Auftraggeber)
    • J.Pichler Gesellschaft mbH
    • FH Oberösterreich Forschung- und Entwicklung GmbH
    • Kompetenzzentrum Holz GmbH
    • Fraunhofer Austria Research GmbH
    • Sepin Orthopädietechnik Sanitätshaus GmbH
    • Flextronics International GesmbH
    • Greiner Perfoam GmbH
    • Prirevo e. U.
    • Transfercenter für Kunststofftechnik GmbH
    • Elecios Systems e. U.
    • EVO-Tech GmbH
    • Mario Alexander Albrecht
    • Trodat GmbH
    LaufzeitSeptember/2011 - Oktober/2011
    Projektleitung
  • Christian Madritsch
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Christian Oswald
  • ForschungsschwerpunktUmwelttechnik
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammFGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • WALDRAFF Technologies GmbH & Co. KG
  • Die sich auf der Oberfläche von Bremsbelägen abgesetzten Verunreinigungen sollen mittels Methoden der BV erkannt werden. Das sich daraus ergebende BV-System soll in eine bestehende Produktionsanlage von WALDRAFF integriert werden.
    • WALDRAFF Technologies GmbH & Co. KG (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitSeptember/2010 - Oktober/2012
    Projektleitung
  • Christoph Ungermanns
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Pia Zupan-Angerer
  • Wolfgang Werth
  • Daniela Lingitz
  • Christian Madritsch
  • Thomas Klinger
  • Markus Benigni
  • Michael Höberl
  • Anton Hribernig
  • Benjamin Maier
  • Mario Wehr
  • Martin Siegfried Sereinig
  • Werner Alexander Isop
  • Christian Oswald
  • ForschungsschwerpunktAutomatisierungstechnik
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammETZ SI-AT Operationelles Programm 2007-2013
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
  • Interreg V-A Slovenia-Austria - Gemeinsames Sekretariat
  • Several hundred SMEs in Slovenia + Carinthia are active in the field metal working and as automotive suppliers (=regional strength). These SMEs urgently need modern education in flexible automation and robotics, to secure their economic competitiveness in the future.The School of Zrece (Slov), as well as HTL in Wolfsberg and FH Kärnten in Villach (both in Carinthia) have existing educational programs in machinery and automation and can modernize their workshop infrastructure with reasonable financial effort, in order to systematically 1) educate students and employees and 2) support SMEs in their innovation projects.
    • Interreg V-A Slovenia-Austria - Gemeinsames Sekretariat (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Solski Center Slovenske Konjice-Zrece (Lead Partner)
    • ROBOTEH d.o.o.
    • HTL Wolfsberg
    LaufzeitOktober/2016 - Oktober/2018
    Projektleitung
  • Bernhard Heiden
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Monika Decleva
  • Javad Zarbakhsh
  • Manfred Baltl
  • Robert Hauser
  • Mario Wehr
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Reinhard Tober
  • Christian Oswald
  • ForschungsschwerpunktPolymerwissenschaften
    Studiengänge
  • Maschinenbau-Leichtbau
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • ForschungsprogrammBM.DW: Forschungskompetenzen f. die Wirtschaft, Qualifizierungsnetze, FFG PJ Nr. 856171
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Die Technologien der generativen Fertigungsmethoden beginnen aus dem Prototyping- Stadium immer mehr in die Produktionsthematik von Serien (ab Losgröße 1 und Ersatzteilmanagement) einzuziehen. Der aktuelle Bedarf zur neutralen Ausbildung im gesamten F&E relevantem Bewertungsfeld der Wertschöpfung zeigt, dass es kein neutrales Angebot zum durchgängigen Wissensaufbau bis zur kommerziellen Nutzung gibt Der Bedarf in diesen Bereichen wächst in der F&E, genauso wie in der Produkt und Marktentwicklung aktuell stark an und wird von den Firmen vielfach als Dienstleistung ausgelagert. Damit entsteht aber ein Wissensdefizit, das sich direkt auf die Innovationskraft auswirkt. PolyGenFerOS 4.0 setzt in der Zielsetzung genau dort an, dass dieses Know-How der Nutzung generativer Fertigung in unterschiedlichsten Anwendungsfällen aktuell nicht durchgängig zur Verfügung steht und durch die enorm dynamische Entwicklung für die Firmen keine neutrale Bewertungsmöglichkeit zur Implementierung in die eigenen Innovations- und F&E Strategie besteht.
    • Johannes Kepler University Linz (Lead Partner)
    • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (Fördergeber/Auftraggeber)
    • J.Pichler Gesellschaft mbH
    • FH Oberösterreich Forschung- und Entwicklung GmbH
    • Kompetenzzentrum Holz GmbH
    • Fraunhofer Austria Research GmbH
    • Sepin Orthopädietechnik Sanitätshaus GmbH
    • Flextronics International GesmbH
    • Greiner Perfoam GmbH
    • Prirevo e. U.
    • Transfercenter für Kunststofftechnik GmbH
    • Elecios Systems e. U.
    • EVO-Tech GmbH
    • Mario Alexander Albrecht
    • Trodat GmbH
    LaufzeitOktober/2016 - Oktober/2018
    Projektleitung
  • Bernhard Heiden
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Monika Decleva
  • Javad Zarbakhsh
  • Manfred Baltl
  • Robert Hauser
  • Mario Wehr
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Reinhard Tober
  • Christian Oswald
  • ForschungsschwerpunktPolymerwissenschaften
    Studiengänge
  • Maschinenbau-Leichtbau
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • ForschungsprogrammBM.DW: Forschungskompetenzen f. die Wirtschaft, Qualifizierungsnetze, FFG PJ Nr. 856171
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Die Technologien der generativen Fertigungsmethoden beginnen aus dem Prototyping- Stadium immer mehr in die Produktionsthematik von Serien (ab Losgröße 1 und Ersatzteilmanagement) einzuziehen. Der aktuelle Bedarf zur neutralen Ausbildung im gesamten F&E relevantem Bewertungsfeld der Wertschöpfung zeigt, dass es kein neutrales Angebot zum durchgängigen Wissensaufbau bis zur kommerziellen Nutzung gibt Der Bedarf in diesen Bereichen wächst in der F&E, genauso wie in der Produkt und Marktentwicklung aktuell stark an und wird von den Firmen vielfach als Dienstleistung ausgelagert. Damit entsteht aber ein Wissensdefizit, das sich direkt auf die Innovationskraft auswirkt. PolyGenFerOS 4.0 setzt in der Zielsetzung genau dort an, dass dieses Know-How der Nutzung generativer Fertigung in unterschiedlichsten Anwendungsfällen aktuell nicht durchgängig zur Verfügung steht und durch die enorm dynamische Entwicklung für die Firmen keine neutrale Bewertungsmöglichkeit zur Implementierung in die eigenen Innovations- und F&E Strategie besteht.
    • Johannes Kepler University Linz (Lead Partner)
    • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (Fördergeber/Auftraggeber)
    • J.Pichler Gesellschaft mbH
    • FH Oberösterreich Forschung- und Entwicklung GmbH
    • Kompetenzzentrum Holz GmbH
    • Fraunhofer Austria Research GmbH
    • Sepin Orthopädietechnik Sanitätshaus GmbH
    • Flextronics International GesmbH
    • Greiner Perfoam GmbH
    • Prirevo e. U.
    • Transfercenter für Kunststofftechnik GmbH
    • Elecios Systems e. U.
    • EVO-Tech GmbH
    • Mario Alexander Albrecht
    • Trodat GmbH
    LaufzeitOktober/2016 - Oktober/2018
    Projektleitung
  • Bernhard Heiden
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Monika Decleva
  • Javad Zarbakhsh
  • Manfred Baltl
  • Robert Hauser
  • Mario Wehr
  • Franz Oswald Riemelmoser
  • Reinhard Tober
  • Christian Oswald
  • ForschungsschwerpunktPolymerwissenschaften
    Studiengänge
  • Maschinenbau-Leichtbau
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • ForschungsprogrammBM.DW: Forschungskompetenzen f. die Wirtschaft, Qualifizierungsnetze, FFG PJ Nr. 856171
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Die Technologien der generativen Fertigungsmethoden beginnen aus dem Prototyping- Stadium immer mehr in die Produktionsthematik von Serien (ab Losgröße 1 und Ersatzteilmanagement) einzuziehen. Der aktuelle Bedarf zur neutralen Ausbildung im gesamten F&E relevantem Bewertungsfeld der Wertschöpfung zeigt, dass es kein neutrales Angebot zum durchgängigen Wissensaufbau bis zur kommerziellen Nutzung gibt Der Bedarf in diesen Bereichen wächst in der F&E, genauso wie in der Produkt und Marktentwicklung aktuell stark an und wird von den Firmen vielfach als Dienstleistung ausgelagert. Damit entsteht aber ein Wissensdefizit, das sich direkt auf die Innovationskraft auswirkt. PolyGenFerOS 4.0 setzt in der Zielsetzung genau dort an, dass dieses Know-How der Nutzung generativer Fertigung in unterschiedlichsten Anwendungsfällen aktuell nicht durchgängig zur Verfügung steht und durch die enorm dynamische Entwicklung für die Firmen keine neutrale Bewertungsmöglichkeit zur Implementierung in die eigenen Innovations- und F&E Strategie besteht.
    • Johannes Kepler University Linz (Lead Partner)
    • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (Fördergeber/Auftraggeber)
    • J.Pichler Gesellschaft mbH
    • FH Oberösterreich Forschung- und Entwicklung GmbH
    • Kompetenzzentrum Holz GmbH
    • Fraunhofer Austria Research GmbH
    • Sepin Orthopädietechnik Sanitätshaus GmbH
    • Flextronics International GesmbH
    • Greiner Perfoam GmbH
    • Prirevo e. U.
    • Transfercenter für Kunststofftechnik GmbH
    • Elecios Systems e. U.
    • EVO-Tech GmbH
    • Mario Alexander Albrecht
    • Trodat GmbH
    LaufzeitSeptember/2010 - Oktober/2012
    Projektleitung
  • Christoph Ungermanns
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Pia Zupan-Angerer
  • Wolfgang Werth
  • Daniela Lingitz
  • Christian Madritsch
  • Thomas Klinger
  • Markus Benigni
  • Michael Höberl
  • Anton Hribernig
  • Benjamin Maier
  • Mario Wehr
  • Martin Siegfried Sereinig
  • Werner Alexander Isop
  • Christian Oswald
  • ForschungsschwerpunktAutomatisierungstechnik
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammETZ SI-AT Operationelles Programm 2007-2013
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
  • Interreg V-A Slovenia-Austria - Gemeinsames Sekretariat
  • Several hundred SMEs in Slovenia + Carinthia are active in the field metal working and as automotive suppliers (=regional strength). These SMEs urgently need modern education in flexible automation and robotics, to secure their economic competitiveness in the future.The School of Zrece (Slov), as well as HTL in Wolfsberg and FH Kärnten in Villach (both in Carinthia) have existing educational programs in machinery and automation and can modernize their workshop infrastructure with reasonable financial effort, in order to systematically 1) educate students and employees and 2) support SMEs in their innovation projects.
    • Interreg V-A Slovenia-Austria - Gemeinsames Sekretariat (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Solski Center Slovenske Konjice-Zrece (Lead Partner)
    • ROBOTEH d.o.o.
    • HTL Wolfsberg
    LaufzeitSeptember/2010 - Oktober/2012
    Projektleitung
  • Christoph Ungermanns
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Pia Zupan-Angerer
  • Wolfgang Werth
  • Daniela Lingitz
  • Christian Madritsch
  • Thomas Klinger
  • Markus Benigni
  • Michael Höberl
  • Anton Hribernig
  • Benjamin Maier
  • Mario Wehr
  • Martin Siegfried Sereinig
  • Werner Alexander Isop
  • Christian Oswald
  • ForschungsschwerpunktAutomatisierungstechnik
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammETZ SI-AT Operationelles Programm 2007-2013
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
  • Interreg V-A Slovenia-Austria - Gemeinsames Sekretariat
  • Several hundred SMEs in Slovenia + Carinthia are active in the field metal working and as automotive suppliers (=regional strength). These SMEs urgently need modern education in flexible automation and robotics, to secure their economic competitiveness in the future.The School of Zrece (Slov), as well as HTL in Wolfsberg and FH Kärnten in Villach (both in Carinthia) have existing educational programs in machinery and automation and can modernize their workshop infrastructure with reasonable financial effort, in order to systematically 1) educate students and employees and 2) support SMEs in their innovation projects.
    • Interreg V-A Slovenia-Austria - Gemeinsames Sekretariat (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Solski Center Slovenske Konjice-Zrece (Lead Partner)
    • ROBOTEH d.o.o.
    • HTL Wolfsberg
    LaufzeitSeptember/2011 - Oktober/2011
    Projektleitung
  • Christian Madritsch
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Christian Oswald
  • ForschungsschwerpunktUmwelttechnik
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammFGmbH Angebot
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • WALDRAFF Technologies GmbH & Co. KG
  • Die sich auf der Oberfläche von Bremsbelägen abgesetzten Verunreinigungen sollen mittels Methoden der BV erkannt werden. Das sich daraus ergebende BV-System soll in eine bestehende Produktionsanlage von WALDRAFF integriert werden.
    • WALDRAFF Technologies GmbH & Co. KG (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitSeptember/2010 - Oktober/2012
    Projektleitung
  • Christoph Ungermanns
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Pia Zupan-Angerer
  • Wolfgang Werth
  • Daniela Lingitz
  • Christian Madritsch
  • Thomas Klinger
  • Markus Benigni
  • Michael Höberl
  • Anton Hribernig
  • Benjamin Maier
  • Mario Wehr
  • Martin Siegfried Sereinig
  • Werner Alexander Isop
  • Christian Oswald
  • ForschungsschwerpunktAutomatisierungstechnik
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammETZ SI-AT Operationelles Programm 2007-2013
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
  • Interreg V-A Slovenia-Austria - Gemeinsames Sekretariat
  • Several hundred SMEs in Slovenia + Carinthia are active in the field metal working and as automotive suppliers (=regional strength). These SMEs urgently need modern education in flexible automation and robotics, to secure their economic competitiveness in the future.The School of Zrece (Slov), as well as HTL in Wolfsberg and FH Kärnten in Villach (both in Carinthia) have existing educational programs in machinery and automation and can modernize their workshop infrastructure with reasonable financial effort, in order to systematically 1) educate students and employees and 2) support SMEs in their innovation projects.
    • Interreg V-A Slovenia-Austria - Gemeinsames Sekretariat (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) (Fördergeber/Auftraggeber)
    • Solski Center Slovenske Konjice-Zrece (Lead Partner)
    • ROBOTEH d.o.o.
    • HTL Wolfsberg

    Verwenden Sie für externe Referenzen auf das Profil von Christian Oswald folgenden Link: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter-details?person=c.oswald