skip_navigation
WS 2019
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Berufspraktikum BOPR 0,0 12,0 B3.0520v.50.020
Kolloquium zur Bachelorarbeit Gruppe 2 KO 1,0 1,0 B3.0520v.50.040
Reflexionsseminar zum Berufspraktikum Gruppe 2 KO 1,0 1,0 B3.0520v.50.030
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Berufspraktikum BOPR 0,0 12,0 B3.0520b.50.020
Kolloquium zur Bachelorarbeit Gruppe 2 KO 1,0 1,0 B3.0520b.50.040
Reflexionsseminar zum Berufspraktikum Gruppe 2 KO 1,0 1,0 B3.0520b.50.030
SS 2019
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Berufspraktikum I BOPR 0,0 4,0 B3.07290.02.300
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Berufsfeldexploration BOPR 0,0 3,0 B3.0520v.20.050
Vorbereitungsseminar Gruppe 1 SE 2,0 3,0 B3.0520v.40.031
Vorbereitungsseminar Gruppe 2 SE 2,0 3,0 B3.0520v.40.031
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Berufsfeldexploration BOPR 0,0 3,0 B3.0520b.20.050
Vorbereitungsseminar Gruppe 1 SE 1,0 3,0 B3.0520b.40.031
Vorbereitungsseminar Gruppe 2 SE 1,0 3,0 B3.0520b.40.031
TitelAutorJahr
Engagementfördernde Soziale Arbeit in alternden Gemeinden. Ein Fallbeispiel aus Kärnten Eva-Maria Lutz 2015
TitelAutorJahr
Engagementfördernde Soziale Arbeit in alternden Gemeinden. Ein Fallbeispiel aus Kärnten Eva-Maria Lutz 2015
TitelAutorJahr
Aufgaben der Sozialen Arbeit im stationären Bereich der Suchthilfe im Therapiezentrum Eisenhut
  • Selina Pfeifenberger
  • 2019
    Schwerpunkt Sucht: sozialarbeiterisches Handeln in der Drogenambulanz
  • Katrin Maria Katholnig
  • 2019
    Ambulant vor stationär am Beispiel der Ambulanten Geriatrischen Remobilisation - Im Spannungsfeld zwischen Patientenorientierung und Rationalisierung aus Sicht der Sozialen Arbeit
  • Carmen Triebernig
  • 2018
    Kommunikation: Gesprächsführung in der Sozialen Arbeit
  • Sandra Murnig
  • 2018
    Kommunikative Lösungsansätze bei Konfliktsituationen
  • Helene Elfriede Kadletz
  • 2018
    Kommunikative Schlüsselkompetenzen - die Türöffner zur Professionalität Sozialer Arbeit?
  • Stephanie Steiger
  • 2018
    Arbeit mit suchtkranken Menschen im Verein OIKOS gemGmbH
  • Kathrin Anna Kreuzer
  • 2017
    Die Bedeutung der Netzwerkarbeit für die Krankenhaussozialarbeit
  • Tamara Christiane Oberegger
  • 2017
    Gesundheitsfördernde Maßnahmen in der Drogenberatung VIVA am Beispiel Spritzentausch
  • Julia Petschar
  • 2017
    Gruppendynamische Prozesse in Bezug auf das Langzeitpraktikum in der Drogenberatungsstelle VIVA
  • Veronika Lackner
  • 2017
    Klinische Sozialarbeit im Klinikum Klagenfurt an der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Tanja Maria Worsch
  • 2017
    Lebensqualität von Menschen mit Assistenzbedarf in der Lebensgemeinschaft Wurzerhof
  • Lisa-Maria Ruhdorfer
  • 2017
    Professionelles Handeln der Krankenhaussozialarbeit.
  • Doris Jankl
  • 2017
    Sucht als Traumafolgestörung im Kontext der Suchthilfe
  • Nicola Pirker
  • 2017
    Aufgabengebiete für die Soziale Arbeit - in der psychosozialen Tagesstätte Raphael
  • Maria Elsbacher
  • 2016
    Das bio-psycho-soziale-Modell bei demenziell erkrankten Menschen und ihren Angehörigen im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee
  • Lisa Neidhart
  • 2016
    Gestaltung eines selbstbestimmten Lebens von Menschen mit Behinderung nach dem Normalisierungsprinzip
  • David Schneider
  • 2016
    Interprofessionelle Zusammenarbeit im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee
  • Dominique HANS
  • 2016
    Klientenzentrierte und systemische Beratung im Kontext der Sozialen Arbeit im Krankenhaus
  • Erika Karoline Reiner
  • 2016
    Möglichkeiten und Grenzen, eines selbstbestimmten Lebens, für Kinder und Jugendliche mit frühkindlichem Autismus, im IntegrationsZentrum Seebach
  • Heike Elisabeth Helen Graf
  • 2016
    Partizipationsmöglichkeiten von PatientInnen der psychiatrischen Abteilung im Klinkum Klagenfurt am Wörthersee als Aufgabe der Sozialen Arbeit
  • Katharina Kreiger
  • 2016
    Soziale Arbeit in der Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen
  • Anna Steiner
  • 2016
    Soziale Arbeit in einem fremden Handlungsfeld - PraktikantInnen im Seniorenzentrum
  • Melanie Helene Hassler
  • 2016
    Validation, eine Methode der Sozialen Arbeit im Umgang mit dementen Menschen im Pflegeheim
  • Marlies Huber
  • 2016
    "Liebe & Gesundheit" - Prävention & Gesundheitsförderung als Handlungsfelder der aidsHilfe Kärnten
  • Julia Moser
  • 2015
    Das Entlassungsmanagement
  • Monika Anna Rieger
  • 2015
    Diagnostische Verfahren der Sozialen Arbeit im Krankenhaus
  • Martina Cornelia Aineter
  • 2015
    Hilfe & Kontrolle. Ein Spannungsfeld der Sozialpädagogischen Familienhilfe
  • Margreth Erler
  • 2015
    Inklusion - ein zentrales Thema der Sozialen Arbeit in der Behindertenhilfe
  • Brigitta Berger-Jestl
  • 2015
    Sozialarbeiterische Beratung der Drogenambulanz Villach
  • Christina Gerda Jeschko
  • 2015
    Soziale Arbeit in der Palliativmedizin im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee
  • Daniel Georg Kaaden
  • 2015
    Soziale Arebit im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee. Ein umfangreiches Fallbeispiel eines langjährigen Patienten mit facettenreichen Fragestellungen und Problemlagen.
  • Hanna Carina Oblak
  • 2015
    Die Position der Sozialen Arbeit im Krankenhaus
  • Andrea Riemelmoser
  • 2014
    Leben im Altenwohnheim - Partizipation von und für Menschen im Alter
  • Kerstin Anneliese Kletzmayr
  • 2014
    Soziale Arbeit im Alten- und Pflegeheim.
  • Alexandra Barbara Klemen
  • 2014
    Soziale Arbeit im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in St. Veit.
  • Evelyn Julia Lauchart
  • 2014
    Soziale Arbeit in der Reha-Klinik
  • Claudia Elisabeth Blasnig
  • 2014
    "Resozialisierung von straffällig gewordenen Jugendlichen. Ein Fallbeispiel aus der Bewährungshilfe."
  • Martina Rassinger
  • 2013
    Bonding als Basis professioneller Beziehungsarbeit in der Kinder- und Jugendhilfe
  • Carmen Dörflinger
  • 2013
    Die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Deutsch-Ordens-Krankenhaus Friesach. Professionelle Soziale Arbeit in einem multiprofessionellen Umfeld
  • Lukas Johannes Wald
  • 2013
    Drogenkonsum im Jugendalter
  • Simone Schrammel
  • 2013
    Kein Geld, keine Wohnung, keine Chance? Wohnungslosigkeit als Herausforderung für Streetwork Klagenfurt
  • Daniela Raffler
  • 2013
    Krankenhaussozialarbeit in Kooperation mit extramuralen Netzwerken
  • Christian Hermann Melischnig
  • 2013
    Professionelle Beziehungsarbeit im Kontext aufsuchender Sozialarbeit
  • Nina Roswitha Schrammel
  • 2013
    Professionelle Beziehungsarbeit im Kontext von Nähe und Distanz in einer stationären Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe.
  • Simon Memmer
  • 2013
    Selbst- und Fremdbestimmung im Kontext der Sozialen Arbeit im Krankenhaus
  • Andrea Liendl
  • 2013
    Soziale Arbeit in der Sozialpsychiatrie
  • Angelika Gfrerer
  • 2013
    Sucht kommt selten allein. Ein Beispiel zu Co-Abhängigkeit aus dem Landeskrankenhaus Villach
  • Evelyn Pallis
  • 2013
    Wertehaltung einer Profession -
  • Sandra Michaela Niederl
  • 2013
    Wieder nach Hause - Soziale Arbeit im Krankenhaus als Unterstützung der Reintegration in das alltägliche Leben
  • Birgit Krainer
  • 2013
    Sozialarbeiterisches Können in der Krankenhaussozialarbeit
  • Verena Götzhaber
  • 2012
    Soziale Arbeit im Krankenhaus.
  • Christiane Priewasser
  • 2012
    Beratung von Flüchtlingen und AsylwerberInnen im Integrationshaus Wien
  • Lisa Stroj
  • 2011
    Das bio-psycho-soziale Modell als Basis der Arbeit in der "Reha-Klinik für Seelische Gesundheit" in Klagenfurt
  • Katrin Wiednig
  • 2011
    Delinquenz im Jugendalter als Herausforderung für die Soziale Arbeit in der Bewährungshilfe
  • Christina Andrea Lichtenegger
  • 2011
    Devianz als Konsequenz von schwierigen Familienverhältnissen?
  • Simona Casadio
  • 2011
    Finanzcoaching als sozialarbeiterische Herausforderung in der Haftentlassenenhilfe
  • Daniela Lecnik
  • 2011
    Krankenhaussozialarbeit: Visionen über extramurale Anbindungen
  • Martina Plaimer
  • 2011
    Sozialarbeiterische Zugänge in der neurologischen Rehabilitation
  • Katharina Gatterer
  • 2011
    Soziale Arbeit im Krankenhaus am Beispiel des LKH Villach
  • Susanne Heidrun Wuggenig
  • 2011
    "Therapie statt Strafe"
  • Nicole Koren
  • 2010
    Der elektronische Hausarrest als besondere Herausforderung für die Soziale Arbeit im Bereich der Straffälligenhilfe
  • Kerstin Fuchs
  • 2010
    Die Bedeutsamkeit von Sprache und Sprechen in sozialarbeiterischen Beratungssituationen
  • Christina Taferner
  • 2010
    Die Gestaltung von Beziehungsarbeit im Streetwork mit obdachlosen Menschen-ein intensives Fallbeispiel
  • Anja Fritzer
  • 2010
    Frauen in der Wohnungslosenhilfe - Ein Fallbeispiel aus der Arbeit des Tageszentrums für Obdachlose und Straßensozialarbeit - JOSI
  • Corinna Gabriele Suttnig
  • 2010
    Gesundheitsförderung und präventive Maßnahmen am Beispiel des Projekts "Schutz vor Passivrauch" unter der Berücksichtigung der Kriterien ?Genderspezifik? und ?Soziale Benachteiligung?.
  • Veronika Strobl
  • 2010
    Hilfe und Kontrolle -ein (fuß-)fesselndes Thema Sozialer Arbeit
  • Katharina Küpper
  • 2010
    Kindeswohl vor Elternrecht.
  • Sarah Hutter
  • 2010
    Krisenintervention - Wie gestaltet sich die Krisenintervention im ?Mutter und Kind: Krisen- und Interventionsinstitut Salzburg?
  • Michaela Lukasser
  • 2010
    Von Ignoranz zu Kooperation - Beziehungsarbeit mit Suchtkranken
  • Doris Decker
  • 2010
    TitelAutorJahr
    Aufgaben der Sozialen Arbeit im stationären Bereich der Suchthilfe im Therapiezentrum Eisenhut
  • Selina Pfeifenberger
  • 2019
    Schwerpunkt Sucht: sozialarbeiterisches Handeln in der Drogenambulanz
  • Katrin Maria Katholnig
  • 2019
    TitelAutorJahr
    Ambulant vor stationär am Beispiel der Ambulanten Geriatrischen Remobilisation - Im Spannungsfeld zwischen Patientenorientierung und Rationalisierung aus Sicht der Sozialen Arbeit
  • Carmen Triebernig
  • 2018
    Kommunikation: Gesprächsführung in der Sozialen Arbeit
  • Sandra Murnig
  • 2018
    Kommunikative Lösungsansätze bei Konfliktsituationen
  • Helene Elfriede Kadletz
  • 2018
    Kommunikative Schlüsselkompetenzen - die Türöffner zur Professionalität Sozialer Arbeit?
  • Stephanie Steiger
  • 2018
    TitelAutorJahr
    Arbeit mit suchtkranken Menschen im Verein OIKOS gemGmbH
  • Kathrin Anna Kreuzer
  • 2017
    Die Bedeutung der Netzwerkarbeit für die Krankenhaussozialarbeit
  • Tamara Christiane Oberegger
  • 2017
    Gesundheitsfördernde Maßnahmen in der Drogenberatung VIVA am Beispiel Spritzentausch
  • Julia Petschar
  • 2017
    Gruppendynamische Prozesse in Bezug auf das Langzeitpraktikum in der Drogenberatungsstelle VIVA
  • Veronika Lackner
  • 2017
    Klinische Sozialarbeit im Klinikum Klagenfurt an der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Tanja Maria Worsch
  • 2017
    Lebensqualität von Menschen mit Assistenzbedarf in der Lebensgemeinschaft Wurzerhof
  • Lisa-Maria Ruhdorfer
  • 2017
    Professionelles Handeln der Krankenhaussozialarbeit.
  • Doris Jankl
  • 2017
    Sucht als Traumafolgestörung im Kontext der Suchthilfe
  • Nicola Pirker
  • 2017
    TitelAutorJahr
    Aufgabengebiete für die Soziale Arbeit - in der psychosozialen Tagesstätte Raphael
  • Maria Elsbacher
  • 2016
    Das bio-psycho-soziale-Modell bei demenziell erkrankten Menschen und ihren Angehörigen im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee
  • Lisa Neidhart
  • 2016
    Gestaltung eines selbstbestimmten Lebens von Menschen mit Behinderung nach dem Normalisierungsprinzip
  • David Schneider
  • 2016
    Interprofessionelle Zusammenarbeit im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee
  • Dominique HANS
  • 2016
    Klientenzentrierte und systemische Beratung im Kontext der Sozialen Arbeit im Krankenhaus
  • Erika Karoline Reiner
  • 2016
    Möglichkeiten und Grenzen, eines selbstbestimmten Lebens, für Kinder und Jugendliche mit frühkindlichem Autismus, im IntegrationsZentrum Seebach
  • Heike Elisabeth Helen Graf
  • 2016
    Partizipationsmöglichkeiten von PatientInnen der psychiatrischen Abteilung im Klinkum Klagenfurt am Wörthersee als Aufgabe der Sozialen Arbeit
  • Katharina Kreiger
  • 2016
    Soziale Arbeit in der Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen
  • Anna Steiner
  • 2016
    Soziale Arbeit in einem fremden Handlungsfeld - PraktikantInnen im Seniorenzentrum
  • Melanie Helene Hassler
  • 2016
    Validation, eine Methode der Sozialen Arbeit im Umgang mit dementen Menschen im Pflegeheim
  • Marlies Huber
  • 2016
    TitelAutorJahr
    "Liebe & Gesundheit" - Prävention & Gesundheitsförderung als Handlungsfelder der aidsHilfe Kärnten
  • Julia Moser
  • 2015
    Das Entlassungsmanagement
  • Monika Anna Rieger
  • 2015
    Diagnostische Verfahren der Sozialen Arbeit im Krankenhaus
  • Martina Cornelia Aineter
  • 2015
    Hilfe & Kontrolle. Ein Spannungsfeld der Sozialpädagogischen Familienhilfe
  • Margreth Erler
  • 2015
    Inklusion - ein zentrales Thema der Sozialen Arbeit in der Behindertenhilfe
  • Brigitta Berger-Jestl
  • 2015
    Sozialarbeiterische Beratung der Drogenambulanz Villach
  • Christina Gerda Jeschko
  • 2015
    Soziale Arbeit in der Palliativmedizin im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee
  • Daniel Georg Kaaden
  • 2015
    Soziale Arebit im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee. Ein umfangreiches Fallbeispiel eines langjährigen Patienten mit facettenreichen Fragestellungen und Problemlagen.
  • Hanna Carina Oblak
  • 2015
    TitelAutorJahr
    Die Position der Sozialen Arbeit im Krankenhaus
  • Andrea Riemelmoser
  • 2014
    Leben im Altenwohnheim - Partizipation von und für Menschen im Alter
  • Kerstin Anneliese Kletzmayr
  • 2014
    Soziale Arbeit im Alten- und Pflegeheim.
  • Alexandra Barbara Klemen
  • 2014
    Soziale Arbeit im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in St. Veit.
  • Evelyn Julia Lauchart
  • 2014
    Soziale Arbeit in der Reha-Klinik
  • Claudia Elisabeth Blasnig
  • 2014
    "Resozialisierung von straffällig gewordenen Jugendlichen. Ein Fallbeispiel aus der Bewährungshilfe."
  • Martina Rassinger
  • 2013
    Bonding als Basis professioneller Beziehungsarbeit in der Kinder- und Jugendhilfe
  • Carmen Dörflinger
  • 2013
    Die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Deutsch-Ordens-Krankenhaus Friesach. Professionelle Soziale Arbeit in einem multiprofessionellen Umfeld
  • Lukas Johannes Wald
  • 2013
    Drogenkonsum im Jugendalter
  • Simone Schrammel
  • 2013
    Kein Geld, keine Wohnung, keine Chance? Wohnungslosigkeit als Herausforderung für Streetwork Klagenfurt
  • Daniela Raffler
  • 2013
    Krankenhaussozialarbeit in Kooperation mit extramuralen Netzwerken
  • Christian Hermann Melischnig
  • 2013
    Professionelle Beziehungsarbeit im Kontext aufsuchender Sozialarbeit
  • Nina Roswitha Schrammel
  • 2013
    Professionelle Beziehungsarbeit im Kontext von Nähe und Distanz in einer stationären Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe.
  • Simon Memmer
  • 2013
    Selbst- und Fremdbestimmung im Kontext der Sozialen Arbeit im Krankenhaus
  • Andrea Liendl
  • 2013
    Soziale Arbeit in der Sozialpsychiatrie
  • Angelika Gfrerer
  • 2013
    Sucht kommt selten allein. Ein Beispiel zu Co-Abhängigkeit aus dem Landeskrankenhaus Villach
  • Evelyn Pallis
  • 2013
    Wertehaltung einer Profession -
  • Sandra Michaela Niederl
  • 2013
    Wieder nach Hause - Soziale Arbeit im Krankenhaus als Unterstützung der Reintegration in das alltägliche Leben
  • Birgit Krainer
  • 2013
    Sozialarbeiterisches Können in der Krankenhaussozialarbeit
  • Verena Götzhaber
  • 2012
    Soziale Arbeit im Krankenhaus.
  • Christiane Priewasser
  • 2012
    Beratung von Flüchtlingen und AsylwerberInnen im Integrationshaus Wien
  • Lisa Stroj
  • 2011
    Das bio-psycho-soziale Modell als Basis der Arbeit in der "Reha-Klinik für Seelische Gesundheit" in Klagenfurt
  • Katrin Wiednig
  • 2011
    Delinquenz im Jugendalter als Herausforderung für die Soziale Arbeit in der Bewährungshilfe
  • Christina Andrea Lichtenegger
  • 2011
    Devianz als Konsequenz von schwierigen Familienverhältnissen?
  • Simona Casadio
  • 2011
    Finanzcoaching als sozialarbeiterische Herausforderung in der Haftentlassenenhilfe
  • Daniela Lecnik
  • 2011
    Krankenhaussozialarbeit: Visionen über extramurale Anbindungen
  • Martina Plaimer
  • 2011
    Sozialarbeiterische Zugänge in der neurologischen Rehabilitation
  • Katharina Gatterer
  • 2011
    Soziale Arbeit im Krankenhaus am Beispiel des LKH Villach
  • Susanne Heidrun Wuggenig
  • 2011
    "Therapie statt Strafe"
  • Nicole Koren
  • 2010
    Der elektronische Hausarrest als besondere Herausforderung für die Soziale Arbeit im Bereich der Straffälligenhilfe
  • Kerstin Fuchs
  • 2010
    Die Bedeutsamkeit von Sprache und Sprechen in sozialarbeiterischen Beratungssituationen
  • Christina Taferner
  • 2010
    Die Gestaltung von Beziehungsarbeit im Streetwork mit obdachlosen Menschen-ein intensives Fallbeispiel
  • Anja Fritzer
  • 2010
    Frauen in der Wohnungslosenhilfe - Ein Fallbeispiel aus der Arbeit des Tageszentrums für Obdachlose und Straßensozialarbeit - JOSI
  • Corinna Gabriele Suttnig
  • 2010
    Gesundheitsförderung und präventive Maßnahmen am Beispiel des Projekts "Schutz vor Passivrauch" unter der Berücksichtigung der Kriterien ?Genderspezifik? und ?Soziale Benachteiligung?.
  • Veronika Strobl
  • 2010
    Hilfe und Kontrolle -ein (fuß-)fesselndes Thema Sozialer Arbeit
  • Katharina Küpper
  • 2010
    Kindeswohl vor Elternrecht.
  • Sarah Hutter
  • 2010
    Krisenintervention - Wie gestaltet sich die Krisenintervention im ?Mutter und Kind: Krisen- und Interventionsinstitut Salzburg?
  • Michaela Lukasser
  • 2010
    Von Ignoranz zu Kooperation - Beziehungsarbeit mit Suchtkranken
  • Doris Decker
  • 2010
    LaufzeitAugust/2015 - Jänner/2017
    Projektleitung
  • Doris Anna Gebhard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Elena Fluch
  • Mario Bokalic
  • Angelika Mitterbacher
  • Christina Schmid
  • Manuela Essl-Redecsy
  • Karin Rucker
  • Natascha Stefanie Mauerhofer
  • Jeannine Rohseano
  • Andrea Riemelmoser
  • Maria Wiegele
  • Diana Holbura
  • Eva-Maria Petermann
  • Eva MIR
  • Sylvia Göderle
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Soziales
  • ForschungsprogrammProjektförderung Fonds Gesundes Österreich, Nr. 2622
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich
  • Die Versorgung von Menschen mit Demenz gilt als eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Der Bereich der Gesundheitsförderung dieser stetig wachsenden Personengruppe gilt als zentraler Ansatz, um dieser Herausforderung zu begegnen. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die gesundheitsförderliche Bewegung ein. Im interdisziplinären Projekt GiB wurde auf Basis einer systematischen Literaturanalyse sowie einer Bedarfsanalyse im Praxisfeld ein Rahmenkonzept für eine Bewegungsintervention speziell für Menschen mit Demenz erarbeitet. Das Konzept basiert auf einer Multikomponenten- Intervention, dauert zwölf Wochen und ist in einem Bausteinprinzip aufgebaut. Dieses Rahmenkonzept soll nun im Praxisprojekt GiB 2.0 durch die Partizipation der Zielgruppe und der im Interventionssetting Tätigen ergänzt und weiterentwickelt werden, um sodann in vier Seniorenwohn- und Pflegeheimen der Kooperationspartner Caritas Kärnten und Diakonie de La Tour umgesetzt und evaluiert zu werden.
    • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJänner/2014 - Dezember/2014
    Projektleitung
  • Doris Anna Gebhard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Mario Bokalic
  • Elena Fluch
  • Eva MIR
  • Angelika Mitterbacher
  • Gottfried Webernig
  • Andrea Limarutti
  • Eva Maria Daisenberger
  • Christina Schmid
  • Saskia Elisabeth Strobl
  • Kathrin Elisabeth Wiegele
  • Alexandra Hildegard Glatz
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Soziales
  • ForschungsprogrammZFF - Zentrale Forschungsförderung der FH Kärnten
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Das Projekt “Gesundheit in Bewegung” (GiB) befasst sich mit der interdisziplinären Bearbeitung des Themas gesundheitswirksamer Bewegungsförderung für Menschen mit Demenz. Die Prävalenzen von dementiellen Erkrankungen sind weltweit, nicht zuletzt auf Grund der demographischen Entwicklung, unaufhaltsam im Steigen. Die Versorgung von demenzkranken Menschen gehört somit zu den größten Herausforderungen für das Gesundheitswesen des 21. Jahrhunderts. Dem nationalen und internationalen Aufruf nach Forschung auf diesem Gebiet folgend, erarbeitet das Projektteam, bestehend aus MitarbeiterInnen der Studiengänge Ergotherapie, Gesundheits- und Pflegemanagement, Physiotherapie und Sozialer Arbeit, ein interdisziplinäres Interventionspaket zur Bewegungsförderung für diese Zielgruppe samt Konzept zur Begleitforschung.
    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitDezember/2008 - Dezember/2009
    Projektleitung
  • Bringfriede Scheu
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Mario Bokalic
  • Studiengang
  • Soziales
  • Neue Herausforderungen und Aufgabenstellungen im Kontext der professionellen Sozialen Arbeit erfordern neue methodische Zugänge.
    LaufzeitFebruar/2007 - März/2008
    Projektleitung
  • Bringfriede Scheu
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Mario Bokalic
  • Studiengang
  • Soziales
  • Eine eigene Jugendstudie für Moosburg hat aufgezeigt, dass der Einstieg in den Konsumvon Alkohol und Zigaretten früh vollzogen wird: Rund ein Drittel der Befragten haben bereitsim Alter bis 12 Jahren das erste Mal geraucht oder Alkohol getrunken. Hier ergeben sichAnsatzpunkte und Notwendigkeiten für eine Präventionsarbeit schon im Volksschulalter.Prävention muss aber auch das Umfeld der Kinder berücksichtigen. Um das zuimplementieren, wird im Projekt auf das Paradigma einer Soziale Arbeit, die das Sozialegestaltet, zurückgegriffen.
    LaufzeitSeptember/2006 - Juli/2007
    Projektleitung
  • Bringfriede Scheu
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Mario Bokalic
  • Studiengang
  • Soziales
  • Basierend auf den Ergebnissen der qualitativen Erhebungen können Maßnahmen für die Soziale Arbeit entwickelt werden, um Jugendliche bei der oft sehr schwierigen Identitätsfindung zu unterstützen und zu fördern. Gerade im Jugendalter ist die Weiter-Entwicklung der Geschlechtsidentität von zentraler Bedeutung. Daraus ergibt sich die Forschungsfrage, wie junge Menschen ihre Geschlechtsidentität bilden, welche Vorbilder und Orientierungsoptionen sie dazu heranziehen.
    LaufzeitAugust/2015 - Jänner/2017
    Projektleitung
  • Doris Anna Gebhard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Elena Fluch
  • Mario Bokalic
  • Angelika Mitterbacher
  • Christina Schmid
  • Manuela Essl-Redecsy
  • Karin Rucker
  • Natascha Stefanie Mauerhofer
  • Jeannine Rohseano
  • Andrea Riemelmoser
  • Maria Wiegele
  • Diana Holbura
  • Eva-Maria Petermann
  • Eva MIR
  • Sylvia Göderle
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Soziales
  • ForschungsprogrammProjektförderung Fonds Gesundes Österreich, Nr. 2622
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich
  • Die Versorgung von Menschen mit Demenz gilt als eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Der Bereich der Gesundheitsförderung dieser stetig wachsenden Personengruppe gilt als zentraler Ansatz, um dieser Herausforderung zu begegnen. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die gesundheitsförderliche Bewegung ein. Im interdisziplinären Projekt GiB wurde auf Basis einer systematischen Literaturanalyse sowie einer Bedarfsanalyse im Praxisfeld ein Rahmenkonzept für eine Bewegungsintervention speziell für Menschen mit Demenz erarbeitet. Das Konzept basiert auf einer Multikomponenten- Intervention, dauert zwölf Wochen und ist in einem Bausteinprinzip aufgebaut. Dieses Rahmenkonzept soll nun im Praxisprojekt GiB 2.0 durch die Partizipation der Zielgruppe und der im Interventionssetting Tätigen ergänzt und weiterentwickelt werden, um sodann in vier Seniorenwohn- und Pflegeheimen der Kooperationspartner Caritas Kärnten und Diakonie de La Tour umgesetzt und evaluiert zu werden.
    • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitAugust/2015 - Jänner/2017
    Projektleitung
  • Doris Anna Gebhard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Elena Fluch
  • Mario Bokalic
  • Angelika Mitterbacher
  • Christina Schmid
  • Manuela Essl-Redecsy
  • Karin Rucker
  • Natascha Stefanie Mauerhofer
  • Jeannine Rohseano
  • Andrea Riemelmoser
  • Maria Wiegele
  • Diana Holbura
  • Eva-Maria Petermann
  • Eva MIR
  • Sylvia Göderle
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Soziales
  • ForschungsprogrammProjektförderung Fonds Gesundes Österreich, Nr. 2622
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich
  • Die Versorgung von Menschen mit Demenz gilt als eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Der Bereich der Gesundheitsförderung dieser stetig wachsenden Personengruppe gilt als zentraler Ansatz, um dieser Herausforderung zu begegnen. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die gesundheitsförderliche Bewegung ein. Im interdisziplinären Projekt GiB wurde auf Basis einer systematischen Literaturanalyse sowie einer Bedarfsanalyse im Praxisfeld ein Rahmenkonzept für eine Bewegungsintervention speziell für Menschen mit Demenz erarbeitet. Das Konzept basiert auf einer Multikomponenten- Intervention, dauert zwölf Wochen und ist in einem Bausteinprinzip aufgebaut. Dieses Rahmenkonzept soll nun im Praxisprojekt GiB 2.0 durch die Partizipation der Zielgruppe und der im Interventionssetting Tätigen ergänzt und weiterentwickelt werden, um sodann in vier Seniorenwohn- und Pflegeheimen der Kooperationspartner Caritas Kärnten und Diakonie de La Tour umgesetzt und evaluiert zu werden.
    • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitAugust/2015 - Jänner/2017
    Projektleitung
  • Doris Anna Gebhard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Elena Fluch
  • Mario Bokalic
  • Angelika Mitterbacher
  • Christina Schmid
  • Manuela Essl-Redecsy
  • Karin Rucker
  • Natascha Stefanie Mauerhofer
  • Jeannine Rohseano
  • Andrea Riemelmoser
  • Maria Wiegele
  • Diana Holbura
  • Eva-Maria Petermann
  • Eva MIR
  • Sylvia Göderle
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Soziales
  • ForschungsprogrammProjektförderung Fonds Gesundes Österreich, Nr. 2622
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich
  • Die Versorgung von Menschen mit Demenz gilt als eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Der Bereich der Gesundheitsförderung dieser stetig wachsenden Personengruppe gilt als zentraler Ansatz, um dieser Herausforderung zu begegnen. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die gesundheitsförderliche Bewegung ein. Im interdisziplinären Projekt GiB wurde auf Basis einer systematischen Literaturanalyse sowie einer Bedarfsanalyse im Praxisfeld ein Rahmenkonzept für eine Bewegungsintervention speziell für Menschen mit Demenz erarbeitet. Das Konzept basiert auf einer Multikomponenten- Intervention, dauert zwölf Wochen und ist in einem Bausteinprinzip aufgebaut. Dieses Rahmenkonzept soll nun im Praxisprojekt GiB 2.0 durch die Partizipation der Zielgruppe und der im Interventionssetting Tätigen ergänzt und weiterentwickelt werden, um sodann in vier Seniorenwohn- und Pflegeheimen der Kooperationspartner Caritas Kärnten und Diakonie de La Tour umgesetzt und evaluiert zu werden.
    • FGÖ - Fonds Gesundes Österreich (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitJänner/2014 - Dezember/2014
    Projektleitung
  • Doris Anna Gebhard
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Mario Bokalic
  • Elena Fluch
  • Eva MIR
  • Angelika Mitterbacher
  • Gottfried Webernig
  • Andrea Limarutti
  • Eva Maria Daisenberger
  • Christina Schmid
  • Saskia Elisabeth Strobl
  • Kathrin Elisabeth Wiegele
  • Alexandra Hildegard Glatz
  • ForschungsschwerpunktGesundheitswissenschaften
    Studiengänge
  • Gesundheit und Pflege
  • Gesundheitsberufe
  • Soziales
  • ForschungsprogrammZFF - Zentrale Forschungsförderung der FH Kärnten
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • eb&p Umweltbüro GmbH
  • Das Projekt “Gesundheit in Bewegung” (GiB) befasst sich mit der interdisziplinären Bearbeitung des Themas gesundheitswirksamer Bewegungsförderung für Menschen mit Demenz. Die Prävalenzen von dementiellen Erkrankungen sind weltweit, nicht zuletzt auf Grund der demographischen Entwicklung, unaufhaltsam im Steigen. Die Versorgung von demenzkranken Menschen gehört somit zu den größten Herausforderungen für das Gesundheitswesen des 21. Jahrhunderts. Dem nationalen und internationalen Aufruf nach Forschung auf diesem Gebiet folgend, erarbeitet das Projektteam, bestehend aus MitarbeiterInnen der Studiengänge Ergotherapie, Gesundheits- und Pflegemanagement, Physiotherapie und Sozialer Arbeit, ein interdisziplinäres Interventionspaket zur Bewegungsförderung für diese Zielgruppe samt Konzept zur Begleitforschung.
    • eb&p Umweltbüro GmbH (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitDezember/2008 - Dezember/2009
    Projektleitung
  • Bringfriede Scheu
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Mario Bokalic
  • Studiengang
  • Soziales
  • Neue Herausforderungen und Aufgabenstellungen im Kontext der professionellen Sozialen Arbeit erfordern neue methodische Zugänge.
    LaufzeitFebruar/2007 - März/2008
    Projektleitung
  • Bringfriede Scheu
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Mario Bokalic
  • Studiengang
  • Soziales
  • Eine eigene Jugendstudie für Moosburg hat aufgezeigt, dass der Einstieg in den Konsumvon Alkohol und Zigaretten früh vollzogen wird: Rund ein Drittel der Befragten haben bereitsim Alter bis 12 Jahren das erste Mal geraucht oder Alkohol getrunken. Hier ergeben sichAnsatzpunkte und Notwendigkeiten für eine Präventionsarbeit schon im Volksschulalter.Prävention muss aber auch das Umfeld der Kinder berücksichtigen. Um das zuimplementieren, wird im Projekt auf das Paradigma einer Soziale Arbeit, die das Sozialegestaltet, zurückgegriffen.
    LaufzeitDezember/2008 - Dezember/2009
    Projektleitung
  • Bringfriede Scheu
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Mario Bokalic
  • Studiengang
  • Soziales
  • Neue Herausforderungen und Aufgabenstellungen im Kontext der professionellen Sozialen Arbeit erfordern neue methodische Zugänge.
    LaufzeitSeptember/2006 - Juli/2007
    Projektleitung
  • Bringfriede Scheu
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Mario Bokalic
  • Studiengang
  • Soziales
  • Basierend auf den Ergebnissen der qualitativen Erhebungen können Maßnahmen für die Soziale Arbeit entwickelt werden, um Jugendliche bei der oft sehr schwierigen Identitätsfindung zu unterstützen und zu fördern. Gerade im Jugendalter ist die Weiter-Entwicklung der Geschlechtsidentität von zentraler Bedeutung. Daraus ergibt sich die Forschungsfrage, wie junge Menschen ihre Geschlechtsidentität bilden, welche Vorbilder und Orientierungsoptionen sie dazu heranziehen.
    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Physiotherapeutische Bewegungsinterventionen zur Gesundheitsförderung bei Demenz. Physioscience 2015; 11: 134-140 PhysioscienceSchmid, C., Gebhard, D., Fluch, E., Mitterbacher, A., MIR, E., Bokalic, M., Deisenberger, E., Limarutti, A.2015
    Prag diesseits der Ansichtskarten-Mythen Sozial Extra - Zeitschrift für Soziale Arbeit, (2/2014), S. 6-11Bokalic, M., Braun, K.-H., Elze, M., Wetzel, K.2014
    Bewegungsförderung für Menschen mit Demenz Physioaustria Inform, 5:26-27Fluch, E., Gebhard D., Webernig, G., Mitterbacher, A., Mir, E., Bokalic, M.2014
    Gesundheit in Bewegung - interdisziplinäre Konzeption einer gesundheitsfördernden Bewegungsintervention für Menschen mit Demenz ÖGPH Newsletter, S. 7-8Gebhard, D., Bokalic, M., Fluch, E., Webernig, G., Mitterbacher, A., Mir, E.2014
    Bewegung und Demenz. Ein innovatives transdisziplinäres Gesundheitsförderungsprojekt unterstützt gemeinsame Bewegung bei demenzkranken Menschen procare, 19(5):30-31Mir, E., Gebhard, D., Webernig, G., Fluch, E., Mitterbacher, A. & Bokalic, M.2014

    Buchbeiträge
    TitelAutorJahr
    Soziale Arbeit in interdisziplinären und interprofessionellen Bewegungsinterventionen für Menschen mit Demenz - Auszüge aus dem Projekt "Gesundheit in Bewegung". In: Heimgartner, A., Lauermann, K., Sting, S. (Hrsg.), Fachliche Orientierungen und Realisierungsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit, S. 343-354, LIT, Wien/MünsterBokalic, M., Daisenberger, E., Fluch, E., Gebhard, D., MIR, E., Limarutti, A., Mitterbacher, A., Schmid, C.2016
    Sozialreportage als dokumentarisch-ästhetische Lernaufgabe - am Beispiel des Projektes "Die Kärntner Stadtgemeinde Feldkirchen". In: Burkart, G., Meyer, N. (Hrsg.), Die Welt anhalten. Von Bildern, Fotografien und Wissenschaft, S. 411-439, Beltz Juventa, Weinheim, BaselBraun, K., Wetzel, K., Bokalic, M.2016
    Gesundheitsförderung für Menschen mit Demenzerkrankungen. Das Pilotprojekt GiB. In: Penz,H., Martinz, H.,Klein, R. & Krajic, K. (Hrsg.), Health Literacy als Basiskompetenz (in) der Gesundheitsgesellschaft. Kongress der Österreichischen, Deutschen und Schweizer Fachgesellschaft für Gesundheits- und Medizinsoziologie. Tagungsband, S. 102-104, Eigenverlag, Feldkirchen in KärntenMir, E., Gebhard, D., Fluch, E., Bokalic, M., Mitterbacher, A. & Webernig, G.2014
    Berufsfeldforschung: Soziale Arbeit in Kärnten. In: Spitzer, H., Höllmüller, H., Hönig, B. (Hrsg.), Soziallandschaften - Perspektiven Sozialer Arbeit als Profession und Disziplin, S. 337-348, VS, WiesbadenBokalic, M.2011
    Empirische Erhebungen und die Massnahmen von ErFra. In: Lenzhofer, Madritsch, Scheu (Hrsg.), (ErF(r)a)hrungen: Handreichung zur empirischen Erforschung und praktischen Umsetzung von Massnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils in technischen Studiengängen der FH Kärnten mittels der Sozialwissenschaften, S. 15-76, Hermagoras, Klagenfurt/Ljubljana/WienScheu, B., Hönig, B., Bokalic, M., Lenzhofer, K.2006

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Bewegungsförderung für Menschen mit Demenz in: ÖPGH (Hrsg.), 18. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Public Health, May 2015, St. Pölten, S. 55-56Fluch, E., Gebhard D., Mitterbacher, A., Webernig, G., Mir, E., Bokalic, M.2015
    Aufgaben der Sozialen Arbeit in einer interdisziplinären Bewegungsintervention für Menschen mit Demenz. Auszüge aus dem Projekt "Gesundheit in Bewegung" in: Tagung "Fachliche Orientierungen und Realisierungsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit" der ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik, Sep 2014, Karl-Franzens-Universität GrazBokalic, M., Daisenberger, E., Fluch, E., Gebhard, D., Mir, E., Mitterbacher, A., Webernig, G.2014
    Gesundheit in Bewegung - Ein interdisziplinäres Projekt für mehr Gesundheit im Alter in: Österreichischen Gesellschaft für Public Health (Hrsg.), 17. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Public Health, 22-23 May 2014, St. PöltenGebhard, D., Bokalic, M., Fluch, E., Webernig, G., Mitterbacher, A. & Mir, E.2014
    Positive Ageing with dementia?! Results from the interdisciplinary health promotion research project HEALTH IN MOTION (Gesundheit in Bewegung) in: Ageing, Anti-Ageing & Ageism. Constructions and politics of being old in Europe. Mid-term conference of the Research Network on Ageing in Europe, European Sociological Association (ESA), 18-20 Sep 2014, Klagenfurt, S. 14-15Gebhard, D., Limarutti, A., Daisenberger, E., Mir, E., Mitterbacher, A., Fluch, E., Bokalič, M. & Webernig, G.2014

    Buchbeiträge
    TitelAutorJahr
    Soziale Arbeit in interdisziplinären und interprofessionellen Bewegungsinterventionen für Menschen mit Demenz - Auszüge aus dem Projekt "Gesundheit in Bewegung". In: Heimgartner, A., Lauermann, K., Sting, S. (Hrsg.), Fachliche Orientierungen und Realisierungsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit, S. 343-354, LIT, Wien/MünsterBokalic, M., Daisenberger, E., Fluch, E., Gebhard, D., MIR, E., Limarutti, A., Mitterbacher, A., Schmid, C.2016
    Sozialreportage als dokumentarisch-ästhetische Lernaufgabe - am Beispiel des Projektes "Die Kärntner Stadtgemeinde Feldkirchen". In: Burkart, G., Meyer, N. (Hrsg.), Die Welt anhalten. Von Bildern, Fotografien und Wissenschaft, S. 411-439, Beltz Juventa, Weinheim, BaselBraun, K., Wetzel, K., Bokalic, M.2016

    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Physiotherapeutische Bewegungsinterventionen zur Gesundheitsförderung bei Demenz. Physioscience 2015; 11: 134-140 PhysioscienceSchmid, C., Gebhard, D., Fluch, E., Mitterbacher, A., MIR, E., Bokalic, M., Deisenberger, E., Limarutti, A.2015

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Bewegungsförderung für Menschen mit Demenz in: ÖPGH (Hrsg.), 18. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Public Health, May 2015, St. Pölten, S. 55-56Fluch, E., Gebhard D., Mitterbacher, A., Webernig, G., Mir, E., Bokalic, M.2015

    Artikel in Zeitschriften
    TitelAutorJahr
    Prag diesseits der Ansichtskarten-Mythen Sozial Extra - Zeitschrift für Soziale Arbeit, (2/2014), S. 6-11Bokalic, M., Braun, K.-H., Elze, M., Wetzel, K.2014
    Bewegungsförderung für Menschen mit Demenz Physioaustria Inform, 5:26-27Fluch, E., Gebhard D., Webernig, G., Mitterbacher, A., Mir, E., Bokalic, M.2014
    Gesundheit in Bewegung - interdisziplinäre Konzeption einer gesundheitsfördernden Bewegungsintervention für Menschen mit Demenz ÖGPH Newsletter, S. 7-8Gebhard, D., Bokalic, M., Fluch, E., Webernig, G., Mitterbacher, A., Mir, E.2014
    Bewegung und Demenz. Ein innovatives transdisziplinäres Gesundheitsförderungsprojekt unterstützt gemeinsame Bewegung bei demenzkranken Menschen procare, 19(5):30-31Mir, E., Gebhard, D., Webernig, G., Fluch, E., Mitterbacher, A. & Bokalic, M.2014

    Buchbeiträge
    TitelAutorJahr
    Gesundheitsförderung für Menschen mit Demenzerkrankungen. Das Pilotprojekt GiB. In: Penz,H., Martinz, H.,Klein, R. & Krajic, K. (Hrsg.), Health Literacy als Basiskompetenz (in) der Gesundheitsgesellschaft. Kongress der Österreichischen, Deutschen und Schweizer Fachgesellschaft für Gesundheits- und Medizinsoziologie. Tagungsband, S. 102-104, Eigenverlag, Feldkirchen in KärntenMir, E., Gebhard, D., Fluch, E., Bokalic, M., Mitterbacher, A. & Webernig, G.2014

    Konferenzbeiträge
    TitelAutorJahr
    Aufgaben der Sozialen Arbeit in einer interdisziplinären Bewegungsintervention für Menschen mit Demenz. Auszüge aus dem Projekt "Gesundheit in Bewegung" in: Tagung "Fachliche Orientierungen und Realisierungsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit" der ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik, Sep 2014, Karl-Franzens-Universität GrazBokalic, M., Daisenberger, E., Fluch, E., Gebhard, D., Mir, E., Mitterbacher, A., Webernig, G.2014
    Gesundheit in Bewegung - Ein interdisziplinäres Projekt für mehr Gesundheit im Alter in: Österreichischen Gesellschaft für Public Health (Hrsg.), 17. Wissenschaftliche Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Public Health, 22-23 May 2014, St. PöltenGebhard, D., Bokalic, M., Fluch, E., Webernig, G., Mitterbacher, A. & Mir, E.2014
    Positive Ageing with dementia?! Results from the interdisciplinary health promotion research project HEALTH IN MOTION (Gesundheit in Bewegung) in: Ageing, Anti-Ageing & Ageism. Constructions and politics of being old in Europe. Mid-term conference of the Research Network on Ageing in Europe, European Sociological Association (ESA), 18-20 Sep 2014, Klagenfurt, S. 14-15Gebhard, D., Limarutti, A., Daisenberger, E., Mir, E., Mitterbacher, A., Fluch, E., Bokalič, M. & Webernig, G.2014

    Buchbeiträge
    TitelAutorJahr
    Berufsfeldforschung: Soziale Arbeit in Kärnten. In: Spitzer, H., Höllmüller, H., Hönig, B. (Hrsg.), Soziallandschaften - Perspektiven Sozialer Arbeit als Profession und Disziplin, S. 337-348, VS, WiesbadenBokalic, M.2011

    Buchbeiträge
    TitelAutorJahr
    Empirische Erhebungen und die Massnahmen von ErFra. In: Lenzhofer, Madritsch, Scheu (Hrsg.), (ErF(r)a)hrungen: Handreichung zur empirischen Erforschung und praktischen Umsetzung von Massnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils in technischen Studiengängen der FH Kärnten mittels der Sozialwissenschaften, S. 15-76, Hermagoras, Klagenfurt/Ljubljana/WienScheu, B., Hönig, B., Bokalic, M., Lenzhofer, K.2006


    Verwenden Sie für externe Referenzen auf das Profil von Mario Bokalic folgenden Link: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter-details?person=m.bokalic