skip_navigation
WS 2019
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Systems Engineering Grundlagen ILV 5,0 6,0 B2.05270.10.090
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Systems Engineering Grundlagen ILV 5,0 6,0 B2.05270.10.090
Systems Engineering Grundlagen ILV 5,0 6,0 B2.05270.10.090
SS 2019
LehrveranstaltungTypSWSECTS-CreditsLV-Nummer
Projekt 1 SE - Gruppe I PT 3,0 5,0 B2.05270.42.170
Projekt 1 SE - Gruppe II PT 3,0 5,0 B2.05270.42.170
TitelAutorJahr
TitelAutorJahr
Einfluss der parasitären Eigenschaften von MOSFETs auf das Schaltverhalten in DC/DC Convertern
  • Jochen Preißegger
  • 2018
    TitelAutorJahr
    Einfluss der parasitären Eigenschaften von MOSFETs auf das Schaltverhalten in DC/DC Convertern
  • Jochen Preißegger
  • 2018
    LaufzeitNovember/2014 - Juli/2017
    Projektleitung
  • Gernot Paulus
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Pia Zupan-Angerer
  • Karl-Heinrich Anders
  • Melanie Erlacher
  • Bernhard Kosar
  • Wolfgang Werth
  • Hermann Sterner
  • Ingmar Bihlo
  • Magdalena Skoupilova
  • Carolin Ortner
  • Ulf Erich Scherling
  • Stefan Breithuber
  • ForschungsschwerpunktUmweltforschung
    Studiengänge
  • Geoinformation
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammCOIN Kooperation und Netzwerke - 7. Ausschreibung, Nr. 845951
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • <p>Das Kooperations- und Netzwerkprojekt “Remotely Piloted Aircraft Multi Sensor System (RPAmSS)“ beschäftigt sich mit der Entwicklung, Anwendung und quantitativen Validierung eines zivilen, kostengünstigen unbemannten fliegenden Multisensorsystems für die hochauflösende Erfassung von multidimensionalen Umweltdaten. </p><p>Es werden die Anwendungsmöglichkeiten für die langfristige Überwachung dynamischer Flussumgebungen und meteorologischer Wetter- und Luftgütedaten nach wissenschaftlichen Qualitätskriterien quantitativ untersucht. Grundlage für die Multisensorintegration ist eine robuste, flexible und professionelle Fixed-Wing RPAS Plattform.<br>Eine sensorische Kernkomponente dieses neuen RPAmSS ist eines der weltweit kleinsten und leichtesten Kamerasysteme für die multitemporale Erfassung von Hyperspektraldaten. Wir erarbeiten neue raum-zeitliche Analysemethoden für das Monitoring von biotischen und abiotischen Flussumgebungen. Für die Erfassung von dynamischen Wetter- und Luftgütedaten in der meteorologischen Grenzschicht wird ein neuer „Proofof- Concept“ Prototyp entwickelt. Für RPAS Missionen geeignete Umweltsensoren zur Erfassung von Wetter- und Luftgütedaten werden auf Grundlage eines im Projekt neu entwickelten standardisierten, modularen Sensorträgersystems in die RPAS Plattform integriert. Die Validierung der erfassten Umweltdaten und damit auch die Sensorkalibrierung erfolgt durch umfassende Referenzmessungen unserer österreichischen Projektpartner.</p>
    LaufzeitApril/2014 - September/2019
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Ofner
  • Graciele Batistell
  • Suchendranath Popuri
  • Marcus Groinig
  • Michael Köberle
  • Hermann Sterner
  • Angelika Voutsinas
  • Albert Suriol Aguadero
  • Aruna Medarametla
  • Raisa Saman Hashmi
  • Timo Holzmann
  • Vijaya Sankara Rao Pasupureddi
  • Ornel KOCI
  • Bernd Filipitsch
  • Mario Wehr
  • Ingmar Bihlo
  • Ajinkya Kale
  • Darshan Bhaskar Shetty
  • Pratap Tumkur Renukaswany
  • Pratap Renukaswamy
  • Ramona Georgiana Oros
  • Vedran SESIC
  • Jagadish VAIBHAV
  • Ivan SEJC
  • Abdelhamed ELDEEB
  • Hasan El-GIBALY
  • Sahar Sarafi
  • Darshak Bhatt
  • Manfred Ley
  • Sina Mortezazadeh Mahani
  • Mudasir Bashir
  • Vedran Ibrahimovic
  • Ivan SEJC
  • ForschungsschwerpunktMikroelektronik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammBM.WFJ: Josef-Ressel-Zentrum
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Christian Doppler Forschungsgesellschaft
  • The research activities of the proposed Ressel Center at FH-Kärnten will focus on modeling and implementation of integrated radio-frequency (RF) systems and circuits based on standard integrated circuit CMOS technologies. The tasks include all necessary development steps from modeling, simulation, circuit implementation to lab characterization supporting future integrated wireless communication systems.
    LaufzeitNovember/2013 - Dezember/2015
    Projektleitung
  • Hermann Sterner
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Matthias Haselberger
  • Ingmar Bihlo
  • Bernd Filipitsch
  • ForschungsschwerpunktMikrowellentechnik
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammMobilität der Zukunft, 1. Ausschreibung 2012
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Prosoft Süd Consulting GmbH
  • RIMS entwickelt ein auf Mikrowellen-Radar basierendes Monitoringsystem, mit dem ein Infrastrukturbereich auf das Betreten durch Personen und das eventuelle Vorhandensein betriebsbehindernder Elemente überwacht werden kann. Neben der Entwicklung leistungsfähiger Radarsensorik soll das System auch entsprechend energieautark sein, leicht installiert werden können, betriebssicher und einfach skalierbar sein. Zur Auswertung der Sensorsignal werden entsprechende Algorithmen entwickelt. Die Einheiten können für die Überwachung der Betriebssicherheit eines Infrastrukturbereiches (Bahn wie Straße) herangezogen werden.
    LaufzeitJänner/2013 - Jänner/2014
    Projektleitung
  • Hermann Sterner
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Matthias Haselberger
  • Marcus Groinig
  • Ingmar Bihlo
  • ForschungsschwerpunktMechatronik
    Studiengänge
  • Medizinische Informationstechnik
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammZentrale Forschungsförderung - ZFF 2012
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • Folgeentwicklung am patentierten Sitzplatzerkennungssensor zur Unterscheidung zwischen Personen und SachgüternBeteiligte Studiengänge -Mechatronik-Medizintechnik
    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitMai/2012 - November/2014
    Projektleitung
  • Hermann Sterner
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Matthias Haselberger
  • Manfred Ley
  • Ingmar Bihlo
  • Marcus Groinig
  • ForschungsschwerpunktHochfrequenztechnik
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammBRIDGE/14. Ausschreibung/FFG Projektnr. 834162
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • <P>Es werden kostengünstige, „embedded“ Hardware- Komponenten entlang einer (Verkehrs-) Infrastruktur (z.B. Eisenbahngeleise) eingesetzt. Das sind Messsysteme wie z.B. Radsensoren, die das Herannahen von Zügen erkennen und dedizierte kleine Computer, im Folgenden kurz „LOw-POwer Nodes“ („LOPO-Nodes“) genannt, die die Sammlung und Verteilung der Messdaten durchführen. Die genannten Komponenten sind dadurch gekennzeichnet, dass sie im Feld nicht nur wenig Ressourcen (CPU, Speicher, Bandbreite) besitzen, sondern im Extremfall sogar zeitweise autark arbeiten. Die FH übernimmt hier die Aufgaben Power Awareness und Messungen. Dazu werden Bedrohungen und Fehlerszenarien definiert mittels Konzeption und Implementierung des Fault-Injectors für das Netzwerk. Weiteres werden Tests der Middleware am Single LOPO Node, als auch der verteilten Middleware im Cluster (verteilte Konsistenz) über Feldexperimente im funktechnischen Bereich durchgeführt.</P>
    LaufzeitApril/2011 - September/2013
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Graciele Batistell
  • Ingmar Bihlo
  • Vincent Chi Zhang
  • Erwin Ofner
  • Lisa-Marie Faller
  • ForschungsschwerpunktIntegrierte Schaltkreise
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammFIT-IT (Projektnummer FFG 830607)
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Infineon Technologies Austria AG
  • The COSMOS project’s focus is to research and develop a novel monolithically integrated low-cost Color sensor based on standard CMOS technology without costly process modifications or any external color filter structure. The sensor is based on a new photodiode color sensing technology in combination with algorithms for color reconstruction. It includes a high dynamic range analog frontend with a 20 bit Resolution ADC. A fully integrated color sensor prototype system was realized as key enabler for scientific and technical exploitations. New color detection methods could be demonstrated, which enables highly integrated low-cost color sensors for a wide range of consumer, industrial or biomedical applications. The proposed sensor is more technologically advanced compared to the current integrated solutions and moreover it is fully compatible with mass market applications.
    LaufzeitJänner/2005 - März/2005
    Projektleitung
  • Matthias Haselberger
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Ingmar Bihlo
  • Hermann Sterner
  • ForschungsschwerpunktElektronik
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • Es ist ein optischer Medienkonverter für Ethernet zu entwickeln, welcher die physikalische Ethernet Verbindung auf Plastic Optic Fibre (POF) umsetzt. Dies funktioniert bidirektional. Somit kann mit zwei Nodes eine POF-Strecke von bis zu 100m aufgebaut werden.Die Herausforderung in diesem Projekt ist ein störungsfreies Layout in Hinblick auf EMV durch schnelle und hohe Stromänderungen des verwendeten Fibre Optical Transceivers (FOT) als Produkt. Des weiteren ist ein passendes Schaltnetzteil (Switched Mode Power Supply, SMPS) zu entwerfen, welches auf Energieeffizienz zu optimieren ist.
    LaufzeitJuli/2005 - Juni/2007
    Projektleitung
  • Thomas Klinger
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Ingmar Bihlo
  • Matthias Haselberger
  • Hermann Sterner
  • ForschungsschwerpunktElektronik
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • Das COFCOM-Forschungsteam entwickelt ein neues Systemin-Package CoDesign Flow Framework für die Integration vonmodularen und flexiblen Kommunikationssystemen. Das"Schlüsselelement" dieses Frameworks - ein Werkzeug welcheses erlaubt die gegenseitige Interaktion von verschiedenenIC-Blöcken, passiven Komponenten (elektr. Verbindungen) undanderen Komponenten (Gehäuse usw.) auf der Systemebenezu analysieren, zu modellieren und zu simulieren - ist zurzeitam Markt nicht verfügbar. Das Ziel des Projektes ist es, unterEinsatz einer umfassenden Menge von Methoden auf verschiedenenAbstraktionsebenen die Integration und die Verifikationeines "Zoos" von Komponenten zu optimieren.Die Kooperation zwischen Infineon und der FachhochschuleTechnikum Kärnten erweist sich als sehr vortelilhaft, da dasakademische Wissen der Profesoren und der Studenten umdie praktischen Aspekte der realen Anwendung erweitert wird.Der internationale Erfolg von Infineon mit Digital SubscriberLine Access Multiplexer (DSLAM) - Produkten hilft der Fachhochschuleihren Studenten eine Ausbildung auf weltweitführendem Niveau aunzubieten und macht diese somit auchattraktv für andere Industriepartner.Die Herstellungskosten eines Systems sind direkt abhängigvon der Anzahl der Layer im Package. Das primäre Ziel ist somitdie Anzahl der Layer zu reduzieren. Das ist nur durch genaueSimulation des Gesamtsystems möglich.Der System-in-Package Entwicklungsprozess ist ein interativerProzess. Der COFCOM erlaubt es, die Anzahl der Interationsschrittesignifikant zu reduzieren. Ein verifiziertes, robustesSystem-in-Package CoDesign Flow-Framework ermöglicht es,kosten-und zeitintensive Re-Designs zu vermeiden.Im Zuge des COFCOM Projektes wurden Methoden entwickelt,um Simulationsergebnisse von Feldsimulatoren experimentellzu verifizieren. Fundamentale Effekte wurden untersuchtum die Resultate von Programmen zur Simulation vonElektromagnetischen Feldern auf Robustheit und Genauigkeitzu untersuchen. Eine wichtige Hilfe dabei war der Feldsimulator"EleFAnT" der an der Technischen Universität Graz entwickeltwurde. Dieser Feldsimulator, der eigentlich für Forschungszweckeentwickelt wurde, liefert so gute Übereinstimmungmit den Messdaten, dass er als Referenz zum Vergleichvon anderen, kommerziell erhältlichen Simulatoren eingesetztwerden kann.Die Kooperation zwischen Infineon und der Fachhochschule Technikum Kärnten erweist sich als sehr vortelilhaft, da das akademische Wissen der Profesoren und der Studenten um die praktischen Aspekte der realen Anwendung erweitert wird. Der internationale Erfolg von Infineon mit DSLAM Produkten hilft der Fachhochschule ihren Studenten eine Ausbildung auf weltweit führendem Niveau aunzubieten und macht diese somit auch attraktv für andere Industriepartner. Die Herstellungskosten eines Systems sind direkt abhängig von der Anzahl der Layer im Package. Das primäre Ziel ist somit die Anzahl der Layer zu reduzieren. Das ist nur durch genaue Simulation des Gesamtsystems möglich. Der System-in-Package Entwicklungsprozess ist ein interativer Prozess. Der COFCOM erlaubt es, die Anzahl der Interationsschritte signifikant zu reduzieren. Ein verifiziertes, robustes System-in-Package CoDesign Flow-Framework erlaubt es, kosten-und zeitintensive Re-Designs zu vermeiden. Im Zuge des COFCOM Projektes wuden Methoden entwickelt, um Simulationsergebnisse von Feldsimulatoren experimentell zu verifizieren. Fundamentale Effekte wurden untersucht um die Resultate von Programmen zur Simulation von Elektromagnetischen Feldern auf Robustheit und Genauigkeit zu untersuchen.
    LaufzeitApril/2014 - September/2019
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Ofner
  • Graciele Batistell
  • Suchendranath Popuri
  • Marcus Groinig
  • Michael Köberle
  • Hermann Sterner
  • Angelika Voutsinas
  • Albert Suriol Aguadero
  • Aruna Medarametla
  • Raisa Saman Hashmi
  • Timo Holzmann
  • Vijaya Sankara Rao Pasupureddi
  • Ornel KOCI
  • Bernd Filipitsch
  • Mario Wehr
  • Ingmar Bihlo
  • Ajinkya Kale
  • Darshan Bhaskar Shetty
  • Pratap Tumkur Renukaswany
  • Pratap Renukaswamy
  • Ramona Georgiana Oros
  • Vedran SESIC
  • Jagadish VAIBHAV
  • Ivan SEJC
  • Abdelhamed ELDEEB
  • Hasan El-GIBALY
  • Sahar Sarafi
  • Darshak Bhatt
  • Manfred Ley
  • Sina Mortezazadeh Mahani
  • Mudasir Bashir
  • Vedran Ibrahimovic
  • Ivan SEJC
  • ForschungsschwerpunktMikroelektronik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammBM.WFJ: Josef-Ressel-Zentrum
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Christian Doppler Forschungsgesellschaft
  • The research activities of the proposed Ressel Center at FH-Kärnten will focus on modeling and implementation of integrated radio-frequency (RF) systems and circuits based on standard integrated circuit CMOS technologies. The tasks include all necessary development steps from modeling, simulation, circuit implementation to lab characterization supporting future integrated wireless communication systems.
    LaufzeitApril/2014 - September/2019
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Ofner
  • Graciele Batistell
  • Suchendranath Popuri
  • Marcus Groinig
  • Michael Köberle
  • Hermann Sterner
  • Angelika Voutsinas
  • Albert Suriol Aguadero
  • Aruna Medarametla
  • Raisa Saman Hashmi
  • Timo Holzmann
  • Vijaya Sankara Rao Pasupureddi
  • Ornel KOCI
  • Bernd Filipitsch
  • Mario Wehr
  • Ingmar Bihlo
  • Ajinkya Kale
  • Darshan Bhaskar Shetty
  • Pratap Tumkur Renukaswany
  • Pratap Renukaswamy
  • Ramona Georgiana Oros
  • Vedran SESIC
  • Jagadish VAIBHAV
  • Ivan SEJC
  • Abdelhamed ELDEEB
  • Hasan El-GIBALY
  • Sahar Sarafi
  • Darshak Bhatt
  • Manfred Ley
  • Sina Mortezazadeh Mahani
  • Mudasir Bashir
  • Vedran Ibrahimovic
  • Ivan SEJC
  • ForschungsschwerpunktMikroelektronik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammBM.WFJ: Josef-Ressel-Zentrum
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Christian Doppler Forschungsgesellschaft
  • The research activities of the proposed Ressel Center at FH-Kärnten will focus on modeling and implementation of integrated radio-frequency (RF) systems and circuits based on standard integrated circuit CMOS technologies. The tasks include all necessary development steps from modeling, simulation, circuit implementation to lab characterization supporting future integrated wireless communication systems.
    LaufzeitApril/2014 - September/2019
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Ofner
  • Graciele Batistell
  • Suchendranath Popuri
  • Marcus Groinig
  • Michael Köberle
  • Hermann Sterner
  • Angelika Voutsinas
  • Albert Suriol Aguadero
  • Aruna Medarametla
  • Raisa Saman Hashmi
  • Timo Holzmann
  • Vijaya Sankara Rao Pasupureddi
  • Ornel KOCI
  • Bernd Filipitsch
  • Mario Wehr
  • Ingmar Bihlo
  • Ajinkya Kale
  • Darshan Bhaskar Shetty
  • Pratap Tumkur Renukaswany
  • Pratap Renukaswamy
  • Ramona Georgiana Oros
  • Vedran SESIC
  • Jagadish VAIBHAV
  • Ivan SEJC
  • Abdelhamed ELDEEB
  • Hasan El-GIBALY
  • Sahar Sarafi
  • Darshak Bhatt
  • Manfred Ley
  • Sina Mortezazadeh Mahani
  • Mudasir Bashir
  • Vedran Ibrahimovic
  • Ivan SEJC
  • ForschungsschwerpunktMikroelektronik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammBM.WFJ: Josef-Ressel-Zentrum
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Christian Doppler Forschungsgesellschaft
  • The research activities of the proposed Ressel Center at FH-Kärnten will focus on modeling and implementation of integrated radio-frequency (RF) systems and circuits based on standard integrated circuit CMOS technologies. The tasks include all necessary development steps from modeling, simulation, circuit implementation to lab characterization supporting future integrated wireless communication systems.
    LaufzeitNovember/2014 - Juli/2017
    Projektleitung
  • Gernot Paulus
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Pia Zupan-Angerer
  • Karl-Heinrich Anders
  • Melanie Erlacher
  • Bernhard Kosar
  • Wolfgang Werth
  • Hermann Sterner
  • Ingmar Bihlo
  • Magdalena Skoupilova
  • Carolin Ortner
  • Ulf Erich Scherling
  • Stefan Breithuber
  • ForschungsschwerpunktUmweltforschung
    Studiengänge
  • Geoinformation
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammCOIN Kooperation und Netzwerke - 7. Ausschreibung, Nr. 845951
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • <p>Das Kooperations- und Netzwerkprojekt “Remotely Piloted Aircraft Multi Sensor System (RPAmSS)“ beschäftigt sich mit der Entwicklung, Anwendung und quantitativen Validierung eines zivilen, kostengünstigen unbemannten fliegenden Multisensorsystems für die hochauflösende Erfassung von multidimensionalen Umweltdaten. </p><p>Es werden die Anwendungsmöglichkeiten für die langfristige Überwachung dynamischer Flussumgebungen und meteorologischer Wetter- und Luftgütedaten nach wissenschaftlichen Qualitätskriterien quantitativ untersucht. Grundlage für die Multisensorintegration ist eine robuste, flexible und professionelle Fixed-Wing RPAS Plattform.<br>Eine sensorische Kernkomponente dieses neuen RPAmSS ist eines der weltweit kleinsten und leichtesten Kamerasysteme für die multitemporale Erfassung von Hyperspektraldaten. Wir erarbeiten neue raum-zeitliche Analysemethoden für das Monitoring von biotischen und abiotischen Flussumgebungen. Für die Erfassung von dynamischen Wetter- und Luftgütedaten in der meteorologischen Grenzschicht wird ein neuer „Proofof- Concept“ Prototyp entwickelt. Für RPAS Missionen geeignete Umweltsensoren zur Erfassung von Wetter- und Luftgütedaten werden auf Grundlage eines im Projekt neu entwickelten standardisierten, modularen Sensorträgersystems in die RPAS Plattform integriert. Die Validierung der erfassten Umweltdaten und damit auch die Sensorkalibrierung erfolgt durch umfassende Referenzmessungen unserer österreichischen Projektpartner.</p>
    LaufzeitApril/2014 - September/2019
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Ofner
  • Graciele Batistell
  • Suchendranath Popuri
  • Marcus Groinig
  • Michael Köberle
  • Hermann Sterner
  • Angelika Voutsinas
  • Albert Suriol Aguadero
  • Aruna Medarametla
  • Raisa Saman Hashmi
  • Timo Holzmann
  • Vijaya Sankara Rao Pasupureddi
  • Ornel KOCI
  • Bernd Filipitsch
  • Mario Wehr
  • Ingmar Bihlo
  • Ajinkya Kale
  • Darshan Bhaskar Shetty
  • Pratap Tumkur Renukaswany
  • Pratap Renukaswamy
  • Ramona Georgiana Oros
  • Vedran SESIC
  • Jagadish VAIBHAV
  • Ivan SEJC
  • Abdelhamed ELDEEB
  • Hasan El-GIBALY
  • Sahar Sarafi
  • Darshak Bhatt
  • Manfred Ley
  • Sina Mortezazadeh Mahani
  • Mudasir Bashir
  • Vedran Ibrahimovic
  • Ivan SEJC
  • ForschungsschwerpunktMikroelektronik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammBM.WFJ: Josef-Ressel-Zentrum
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Christian Doppler Forschungsgesellschaft
  • The research activities of the proposed Ressel Center at FH-Kärnten will focus on modeling and implementation of integrated radio-frequency (RF) systems and circuits based on standard integrated circuit CMOS technologies. The tasks include all necessary development steps from modeling, simulation, circuit implementation to lab characterization supporting future integrated wireless communication systems.
    LaufzeitNovember/2014 - Juli/2017
    Projektleitung
  • Gernot Paulus
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Pia Zupan-Angerer
  • Karl-Heinrich Anders
  • Melanie Erlacher
  • Bernhard Kosar
  • Wolfgang Werth
  • Hermann Sterner
  • Ingmar Bihlo
  • Magdalena Skoupilova
  • Carolin Ortner
  • Ulf Erich Scherling
  • Stefan Breithuber
  • ForschungsschwerpunktUmweltforschung
    Studiengänge
  • Geoinformation
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammCOIN Kooperation und Netzwerke - 7. Ausschreibung, Nr. 845951
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • <p>Das Kooperations- und Netzwerkprojekt “Remotely Piloted Aircraft Multi Sensor System (RPAmSS)“ beschäftigt sich mit der Entwicklung, Anwendung und quantitativen Validierung eines zivilen, kostengünstigen unbemannten fliegenden Multisensorsystems für die hochauflösende Erfassung von multidimensionalen Umweltdaten. </p><p>Es werden die Anwendungsmöglichkeiten für die langfristige Überwachung dynamischer Flussumgebungen und meteorologischer Wetter- und Luftgütedaten nach wissenschaftlichen Qualitätskriterien quantitativ untersucht. Grundlage für die Multisensorintegration ist eine robuste, flexible und professionelle Fixed-Wing RPAS Plattform.<br>Eine sensorische Kernkomponente dieses neuen RPAmSS ist eines der weltweit kleinsten und leichtesten Kamerasysteme für die multitemporale Erfassung von Hyperspektraldaten. Wir erarbeiten neue raum-zeitliche Analysemethoden für das Monitoring von biotischen und abiotischen Flussumgebungen. Für die Erfassung von dynamischen Wetter- und Luftgütedaten in der meteorologischen Grenzschicht wird ein neuer „Proofof- Concept“ Prototyp entwickelt. Für RPAS Missionen geeignete Umweltsensoren zur Erfassung von Wetter- und Luftgütedaten werden auf Grundlage eines im Projekt neu entwickelten standardisierten, modularen Sensorträgersystems in die RPAS Plattform integriert. Die Validierung der erfassten Umweltdaten und damit auch die Sensorkalibrierung erfolgt durch umfassende Referenzmessungen unserer österreichischen Projektpartner.</p>
    LaufzeitNovember/2013 - Dezember/2015
    Projektleitung
  • Hermann Sterner
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Matthias Haselberger
  • Ingmar Bihlo
  • Bernd Filipitsch
  • ForschungsschwerpunktMikrowellentechnik
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammMobilität der Zukunft, 1. Ausschreibung 2012
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Prosoft Süd Consulting GmbH
  • RIMS entwickelt ein auf Mikrowellen-Radar basierendes Monitoringsystem, mit dem ein Infrastrukturbereich auf das Betreten durch Personen und das eventuelle Vorhandensein betriebsbehindernder Elemente überwacht werden kann. Neben der Entwicklung leistungsfähiger Radarsensorik soll das System auch entsprechend energieautark sein, leicht installiert werden können, betriebssicher und einfach skalierbar sein. Zur Auswertung der Sensorsignal werden entsprechende Algorithmen entwickelt. Die Einheiten können für die Überwachung der Betriebssicherheit eines Infrastrukturbereiches (Bahn wie Straße) herangezogen werden.
    LaufzeitApril/2014 - September/2019
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Ofner
  • Graciele Batistell
  • Suchendranath Popuri
  • Marcus Groinig
  • Michael Köberle
  • Hermann Sterner
  • Angelika Voutsinas
  • Albert Suriol Aguadero
  • Aruna Medarametla
  • Raisa Saman Hashmi
  • Timo Holzmann
  • Vijaya Sankara Rao Pasupureddi
  • Ornel KOCI
  • Bernd Filipitsch
  • Mario Wehr
  • Ingmar Bihlo
  • Ajinkya Kale
  • Darshan Bhaskar Shetty
  • Pratap Tumkur Renukaswany
  • Pratap Renukaswamy
  • Ramona Georgiana Oros
  • Vedran SESIC
  • Jagadish VAIBHAV
  • Ivan SEJC
  • Abdelhamed ELDEEB
  • Hasan El-GIBALY
  • Sahar Sarafi
  • Darshak Bhatt
  • Manfred Ley
  • Sina Mortezazadeh Mahani
  • Mudasir Bashir
  • Vedran Ibrahimovic
  • Ivan SEJC
  • ForschungsschwerpunktMikroelektronik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammBM.WFJ: Josef-Ressel-Zentrum
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Christian Doppler Forschungsgesellschaft
  • The research activities of the proposed Ressel Center at FH-Kärnten will focus on modeling and implementation of integrated radio-frequency (RF) systems and circuits based on standard integrated circuit CMOS technologies. The tasks include all necessary development steps from modeling, simulation, circuit implementation to lab characterization supporting future integrated wireless communication systems.
    LaufzeitNovember/2014 - Juli/2017
    Projektleitung
  • Gernot Paulus
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Pia Zupan-Angerer
  • Karl-Heinrich Anders
  • Melanie Erlacher
  • Bernhard Kosar
  • Wolfgang Werth
  • Hermann Sterner
  • Ingmar Bihlo
  • Magdalena Skoupilova
  • Carolin Ortner
  • Ulf Erich Scherling
  • Stefan Breithuber
  • ForschungsschwerpunktUmweltforschung
    Studiengänge
  • Geoinformation
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammCOIN Kooperation und Netzwerke - 7. Ausschreibung, Nr. 845951
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • <p>Das Kooperations- und Netzwerkprojekt “Remotely Piloted Aircraft Multi Sensor System (RPAmSS)“ beschäftigt sich mit der Entwicklung, Anwendung und quantitativen Validierung eines zivilen, kostengünstigen unbemannten fliegenden Multisensorsystems für die hochauflösende Erfassung von multidimensionalen Umweltdaten. </p><p>Es werden die Anwendungsmöglichkeiten für die langfristige Überwachung dynamischer Flussumgebungen und meteorologischer Wetter- und Luftgütedaten nach wissenschaftlichen Qualitätskriterien quantitativ untersucht. Grundlage für die Multisensorintegration ist eine robuste, flexible und professionelle Fixed-Wing RPAS Plattform.<br>Eine sensorische Kernkomponente dieses neuen RPAmSS ist eines der weltweit kleinsten und leichtesten Kamerasysteme für die multitemporale Erfassung von Hyperspektraldaten. Wir erarbeiten neue raum-zeitliche Analysemethoden für das Monitoring von biotischen und abiotischen Flussumgebungen. Für die Erfassung von dynamischen Wetter- und Luftgütedaten in der meteorologischen Grenzschicht wird ein neuer „Proofof- Concept“ Prototyp entwickelt. Für RPAS Missionen geeignete Umweltsensoren zur Erfassung von Wetter- und Luftgütedaten werden auf Grundlage eines im Projekt neu entwickelten standardisierten, modularen Sensorträgersystems in die RPAS Plattform integriert. Die Validierung der erfassten Umweltdaten und damit auch die Sensorkalibrierung erfolgt durch umfassende Referenzmessungen unserer österreichischen Projektpartner.</p>
    LaufzeitMai/2012 - November/2014
    Projektleitung
  • Hermann Sterner
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Matthias Haselberger
  • Manfred Ley
  • Ingmar Bihlo
  • Marcus Groinig
  • ForschungsschwerpunktHochfrequenztechnik
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammBRIDGE/14. Ausschreibung/FFG Projektnr. 834162
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • <P>Es werden kostengünstige, „embedded“ Hardware- Komponenten entlang einer (Verkehrs-) Infrastruktur (z.B. Eisenbahngeleise) eingesetzt. Das sind Messsysteme wie z.B. Radsensoren, die das Herannahen von Zügen erkennen und dedizierte kleine Computer, im Folgenden kurz „LOw-POwer Nodes“ („LOPO-Nodes“) genannt, die die Sammlung und Verteilung der Messdaten durchführen. Die genannten Komponenten sind dadurch gekennzeichnet, dass sie im Feld nicht nur wenig Ressourcen (CPU, Speicher, Bandbreite) besitzen, sondern im Extremfall sogar zeitweise autark arbeiten. Die FH übernimmt hier die Aufgaben Power Awareness und Messungen. Dazu werden Bedrohungen und Fehlerszenarien definiert mittels Konzeption und Implementierung des Fault-Injectors für das Netzwerk. Weiteres werden Tests der Middleware am Single LOPO Node, als auch der verteilten Middleware im Cluster (verteilte Konsistenz) über Feldexperimente im funktechnischen Bereich durchgeführt.</P>
    LaufzeitJänner/2013 - Jänner/2014
    Projektleitung
  • Hermann Sterner
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Matthias Haselberger
  • Marcus Groinig
  • Ingmar Bihlo
  • ForschungsschwerpunktMechatronik
    Studiengänge
  • Medizinische Informationstechnik
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammZentrale Forschungsförderung - ZFF 2012
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung
  • Folgeentwicklung am patentierten Sitzplatzerkennungssensor zur Unterscheidung zwischen Personen und SachgüternBeteiligte Studiengänge -Mechatronik-Medizintechnik
    • Fachhochschule Kärnten - Gemeinnützige Privatstiftung (Fördergeber/Auftraggeber)
    LaufzeitNovember/2013 - Dezember/2015
    Projektleitung
  • Hermann Sterner
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Matthias Haselberger
  • Ingmar Bihlo
  • Bernd Filipitsch
  • ForschungsschwerpunktMikrowellentechnik
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammMobilität der Zukunft, 1. Ausschreibung 2012
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Prosoft Süd Consulting GmbH
  • RIMS entwickelt ein auf Mikrowellen-Radar basierendes Monitoringsystem, mit dem ein Infrastrukturbereich auf das Betreten durch Personen und das eventuelle Vorhandensein betriebsbehindernder Elemente überwacht werden kann. Neben der Entwicklung leistungsfähiger Radarsensorik soll das System auch entsprechend energieautark sein, leicht installiert werden können, betriebssicher und einfach skalierbar sein. Zur Auswertung der Sensorsignal werden entsprechende Algorithmen entwickelt. Die Einheiten können für die Überwachung der Betriebssicherheit eines Infrastrukturbereiches (Bahn wie Straße) herangezogen werden.
    LaufzeitApril/2014 - September/2019
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Erwin Ofner
  • Graciele Batistell
  • Suchendranath Popuri
  • Marcus Groinig
  • Michael Köberle
  • Hermann Sterner
  • Angelika Voutsinas
  • Albert Suriol Aguadero
  • Aruna Medarametla
  • Raisa Saman Hashmi
  • Timo Holzmann
  • Vijaya Sankara Rao Pasupureddi
  • Ornel KOCI
  • Bernd Filipitsch
  • Mario Wehr
  • Ingmar Bihlo
  • Ajinkya Kale
  • Darshan Bhaskar Shetty
  • Pratap Tumkur Renukaswany
  • Pratap Renukaswamy
  • Ramona Georgiana Oros
  • Vedran SESIC
  • Jagadish VAIBHAV
  • Ivan SEJC
  • Abdelhamed ELDEEB
  • Hasan El-GIBALY
  • Sahar Sarafi
  • Darshak Bhatt
  • Manfred Ley
  • Sina Mortezazadeh Mahani
  • Mudasir Bashir
  • Vedran Ibrahimovic
  • Ivan SEJC
  • ForschungsschwerpunktMikroelektronik
    Studiengang
  • Integrated Systems and Circuits Design
  • ForschungsprogrammBM.WFJ: Josef-Ressel-Zentrum
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • Christian Doppler Forschungsgesellschaft
  • The research activities of the proposed Ressel Center at FH-Kärnten will focus on modeling and implementation of integrated radio-frequency (RF) systems and circuits based on standard integrated circuit CMOS technologies. The tasks include all necessary development steps from modeling, simulation, circuit implementation to lab characterization supporting future integrated wireless communication systems.
    LaufzeitNovember/2014 - Juli/2017
    Projektleitung
  • Gernot Paulus
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Pia Zupan-Angerer
  • Karl-Heinrich Anders
  • Melanie Erlacher
  • Bernhard Kosar
  • Wolfgang Werth
  • Hermann Sterner
  • Ingmar Bihlo
  • Magdalena Skoupilova
  • Carolin Ortner
  • Ulf Erich Scherling
  • Stefan Breithuber
  • ForschungsschwerpunktUmweltforschung
    Studiengänge
  • Geoinformation
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammCOIN Kooperation und Netzwerke - 7. Ausschreibung, Nr. 845951
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • <p>Das Kooperations- und Netzwerkprojekt “Remotely Piloted Aircraft Multi Sensor System (RPAmSS)“ beschäftigt sich mit der Entwicklung, Anwendung und quantitativen Validierung eines zivilen, kostengünstigen unbemannten fliegenden Multisensorsystems für die hochauflösende Erfassung von multidimensionalen Umweltdaten. </p><p>Es werden die Anwendungsmöglichkeiten für die langfristige Überwachung dynamischer Flussumgebungen und meteorologischer Wetter- und Luftgütedaten nach wissenschaftlichen Qualitätskriterien quantitativ untersucht. Grundlage für die Multisensorintegration ist eine robuste, flexible und professionelle Fixed-Wing RPAS Plattform.<br>Eine sensorische Kernkomponente dieses neuen RPAmSS ist eines der weltweit kleinsten und leichtesten Kamerasysteme für die multitemporale Erfassung von Hyperspektraldaten. Wir erarbeiten neue raum-zeitliche Analysemethoden für das Monitoring von biotischen und abiotischen Flussumgebungen. Für die Erfassung von dynamischen Wetter- und Luftgütedaten in der meteorologischen Grenzschicht wird ein neuer „Proofof- Concept“ Prototyp entwickelt. Für RPAS Missionen geeignete Umweltsensoren zur Erfassung von Wetter- und Luftgütedaten werden auf Grundlage eines im Projekt neu entwickelten standardisierten, modularen Sensorträgersystems in die RPAS Plattform integriert. Die Validierung der erfassten Umweltdaten und damit auch die Sensorkalibrierung erfolgt durch umfassende Referenzmessungen unserer österreichischen Projektpartner.</p>
    LaufzeitApril/2011 - September/2013
    Projektleitung
  • Johannes Sturm
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Graciele Batistell
  • Ingmar Bihlo
  • Vincent Chi Zhang
  • Erwin Ofner
  • Lisa-Marie Faller
  • ForschungsschwerpunktIntegrierte Schaltkreise
    Studiengang
  • Systems Engineering
  • ForschungsprogrammFIT-IT (Projektnummer FFG 830607)
    Förderinstitution/Auftraggeber
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
  • Infineon Technologies Austria AG
  • The COSMOS project’s focus is to research and develop a novel monolithically integrated low-cost Color sensor based on standard CMOS technology without costly process modifications or any external color filter structure. The sensor is based on a new photodiode color sensing technology in combination with algorithms for color reconstruction. It includes a high dynamic range analog frontend with a 20 bit Resolution ADC. A fully integrated color sensor prototype system was realized as key enabler for scientific and technical exploitations. New color detection methods could be demonstrated, which enables highly integrated low-cost color sensors for a wide range of consumer, industrial or biomedical applications. The proposed sensor is more technologically advanced compared to the current integrated solutions and moreover it is fully compatible with mass market applications.
    LaufzeitJuli/2005 - Juni/2007
    Projektleitung
  • Thomas Klinger
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Ingmar Bihlo
  • Matthias Haselberger
  • Hermann Sterner
  • ForschungsschwerpunktElektronik
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • Das COFCOM-Forschungsteam entwickelt ein neues Systemin-Package CoDesign Flow Framework für die Integration vonmodularen und flexiblen Kommunikationssystemen. Das"Schlüsselelement" dieses Frameworks - ein Werkzeug welcheses erlaubt die gegenseitige Interaktion von verschiedenenIC-Blöcken, passiven Komponenten (elektr. Verbindungen) undanderen Komponenten (Gehäuse usw.) auf der Systemebenezu analysieren, zu modellieren und zu simulieren - ist zurzeitam Markt nicht verfügbar. Das Ziel des Projektes ist es, unterEinsatz einer umfassenden Menge von Methoden auf verschiedenenAbstraktionsebenen die Integration und die Verifikationeines "Zoos" von Komponenten zu optimieren.Die Kooperation zwischen Infineon und der FachhochschuleTechnikum Kärnten erweist sich als sehr vortelilhaft, da dasakademische Wissen der Profesoren und der Studenten umdie praktischen Aspekte der realen Anwendung erweitert wird.Der internationale Erfolg von Infineon mit Digital SubscriberLine Access Multiplexer (DSLAM) - Produkten hilft der Fachhochschuleihren Studenten eine Ausbildung auf weltweitführendem Niveau aunzubieten und macht diese somit auchattraktv für andere Industriepartner.Die Herstellungskosten eines Systems sind direkt abhängigvon der Anzahl der Layer im Package. Das primäre Ziel ist somitdie Anzahl der Layer zu reduzieren. Das ist nur durch genaueSimulation des Gesamtsystems möglich.Der System-in-Package Entwicklungsprozess ist ein interativerProzess. Der COFCOM erlaubt es, die Anzahl der Interationsschrittesignifikant zu reduzieren. Ein verifiziertes, robustesSystem-in-Package CoDesign Flow-Framework ermöglicht es,kosten-und zeitintensive Re-Designs zu vermeiden.Im Zuge des COFCOM Projektes wurden Methoden entwickelt,um Simulationsergebnisse von Feldsimulatoren experimentellzu verifizieren. Fundamentale Effekte wurden untersuchtum die Resultate von Programmen zur Simulation vonElektromagnetischen Feldern auf Robustheit und Genauigkeitzu untersuchen. Eine wichtige Hilfe dabei war der Feldsimulator"EleFAnT" der an der Technischen Universität Graz entwickeltwurde. Dieser Feldsimulator, der eigentlich für Forschungszweckeentwickelt wurde, liefert so gute Übereinstimmungmit den Messdaten, dass er als Referenz zum Vergleichvon anderen, kommerziell erhältlichen Simulatoren eingesetztwerden kann.Die Kooperation zwischen Infineon und der Fachhochschule Technikum Kärnten erweist sich als sehr vortelilhaft, da das akademische Wissen der Profesoren und der Studenten um die praktischen Aspekte der realen Anwendung erweitert wird. Der internationale Erfolg von Infineon mit DSLAM Produkten hilft der Fachhochschule ihren Studenten eine Ausbildung auf weltweit führendem Niveau aunzubieten und macht diese somit auch attraktv für andere Industriepartner. Die Herstellungskosten eines Systems sind direkt abhängig von der Anzahl der Layer im Package. Das primäre Ziel ist somit die Anzahl der Layer zu reduzieren. Das ist nur durch genaue Simulation des Gesamtsystems möglich. Der System-in-Package Entwicklungsprozess ist ein interativer Prozess. Der COFCOM erlaubt es, die Anzahl der Interationsschritte signifikant zu reduzieren. Ein verifiziertes, robustes System-in-Package CoDesign Flow-Framework erlaubt es, kosten-und zeitintensive Re-Designs zu vermeiden. Im Zuge des COFCOM Projektes wuden Methoden entwickelt, um Simulationsergebnisse von Feldsimulatoren experimentell zu verifizieren. Fundamentale Effekte wurden untersucht um die Resultate von Programmen zur Simulation von Elektromagnetischen Feldern auf Robustheit und Genauigkeit zu untersuchen.
    LaufzeitJänner/2005 - März/2005
    Projektleitung
  • Matthias Haselberger
  • Projektmitarbeiter/innen
  • Ingmar Bihlo
  • Hermann Sterner
  • ForschungsschwerpunktElektronik
    Studiengang
  • Electrical Energy und Mobility Systems
  • Es ist ein optischer Medienkonverter für Ethernet zu entwickeln, welcher die physikalische Ethernet Verbindung auf Plastic Optic Fibre (POF) umsetzt. Dies funktioniert bidirektional. Somit kann mit zwei Nodes eine POF-Strecke von bis zu 100m aufgebaut werden.Die Herausforderung in diesem Projekt ist ein störungsfreies Layout in Hinblick auf EMV durch schnelle und hohe Stromänderungen des verwendeten Fibre Optical Transceivers (FOT) als Produkt. Des weiteren ist ein passendes Schaltnetzteil (Switched Mode Power Supply, SMPS) zu entwerfen, welches auf Energieeffizienz zu optimieren ist.
    sonstige Publikationen
    TitelAutorJahr
    Patent A 796/2011: Verfahren und Anordnung zur Erkennung einer Sitzplatzbelegung Verfahren und Anordnung zur Erkennung einer SitzplatzbelegungSterner, H., Haselberger, M., Bihlo, I.2012

    sonstige Publikationen
    TitelAutorJahr
    Patent A 796/2011: Verfahren und Anordnung zur Erkennung einer Sitzplatzbelegung Verfahren und Anordnung zur Erkennung einer SitzplatzbelegungSterner, H., Haselberger, M., Bihlo, I.2012


    Verwenden Sie für externe Referenzen auf das Profil von Ingmar Bihlo folgenden Link: www.fh-kaernten.at/mitarbeiter-details?person=i.bihlo