Ein grenzgenialer Studienort!

Wo sonst kannst Du an einem Tag drei Sprachen hören und drei Kulturen erleben? Wo sonst kannst Du das Panorama der Alpengipfel genießen und kurz darauf die Düfte des Mittelmeeres einatmen? Wo sonst kannst Du die Skipisten hinab schwingen und am gleichen Tag Kultur in den Landesmetropolen genießen?

Diese dreifache Grenzenlosigkeit erlebst Du nur hier in Kärnten!

Die geografische Lage Kärntens – im Süden Österreichs – überzeugt nicht nur mit ihren landschaftlichen Vorzügen, den zahlreichen Badeseen, den Almen und Bergen, sondern sie stellt auch eine wichtige Achse zum kulturellen und intellektuellen Austausch im gesamten Alpen-Adria-Raum dar.

Besonders auf den schnell wachsenden Märkten im benachbarten EU-Mitgliedsland Slowenien oder in Kroatien, können sich zusätzliche (Karriere-)Chancen für qualifizierte und engagierte, gut ausgebildete Kräfte mit interkulturellem Background und Sprachkenntnissen ergeben. Unsere Studierende können aber genauso von den bereits lang bestehenden engen Wirtschaftskooperationen zwischen Kärnten, Italien und Slowenien profitieren.

Der internationale, grenzenlose Gedanke der FH Kärnten findet sich auch im intensiven Austausch in Lehre & Forschung mit den über 140 Partnerhochschulen und den zahlreichen Kontakten zu Wirtschaftspartnern auf der ganzen Welt wieder. Den Studierenden bietet sich dadurch eine große Auswahl an Studien- und Praktikumsplätzen rund um die Welt.

Studieren in Kärnten

Studieren in Kärnten bedeutet, sich an einem Ort fortzubilden, der sowohl kulturell als auch sportlich einiges zu bieten hat – sprich Kärnten bietet Dir eine ansprechende Freizeitgestaltung, sowie das Genießen von perfekter Lebensqualität während des Studiums.

Jeder der fünf Campusse der Fachhochschule Kärnten hat seine ganz eigenen Vorzüge - hier lässt es sich leben!

In Spittal an der Drau (www.spittal-drau.at) kannst Du neben dem ansprechenden Theaterprogramm im Renaissance-Schloss „Porcia“ eine Vielzahl an Freitzeitmöglichkeiten nutzen. Mit einem Sprung in den Weißensee bzw. dem nahegelegenen Millstättersee bewahrst Du im Sommer bestimmt immer einen kühlen Kopf. Weiters hast Du vom Frühjahr bis hin zu den Herbstmonaten die Möglichkeit, die Naturlandschaft Oberkärntens mittels einer Wanderung genauer zu erkunden oder die zahlreichen Kletterrouten zu "erklettern". Im Winter steht natürlich Skifahren am Programm, wobei das Goldeck und das Naßfeld wahrlich zu den Geheimtipps zählen.

Der FH Campus Villach (www.villach.at) befindet sich am Stadtrand unweit einer der wichtigsten Verkehrsanbindungen Richtung Italien, Salzburg und Wien. Mit Hilfe der öffentlichen Verkehrsmittel bist Du in ca. 10 Minuten im Stadtzentrum und kannst Dir beim Shoppen bzw. beim Verweilen in den gemütlichen Kaffeehäusern und Bars die Zeit vertreiben. Auch ein Tagestrip in das benachbarte Italien bzw. Slowenien ist für Studierende während des Semesters immer ein heißer Tipp. Die Stadt Villach besticht vor allem durch ihre Vielzahl an Veranstaltungen während des gesamten Jahres (Villacher Fasching, Villacher Kirchtag, European Bike Week – Harley Treffen, Jazz over Villach, Honky Tonk Festival, Summertime, Ackern, Gaukler Fest, etc.). Außerdem gibt es neben Skifahren im Winter, auch bekannte Wander-, Kletter- und Freizeitgebiete für sportliche Aktivitäten in den wärmeren Monaten (abgesehen von den zahlreichen Seen rund um Villach).

Im zentralen Mittelkärntner Raum befindet sich der Campus Feldkirchen (www.feldkirchen.at). Diese attraktive Kleinstadt ist umgeben von einer zauberhaften Naturlandschaft und bietet somit zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Auf der Turracher Höhe bzw. in Bad Kleinkirchheim kannst Du im Winter und auch im Sommer wunderschöne Tage verbringen. Aber auch kulturell Interessierte kommen in Feldkirchen nicht zu kurz: Der Veranstaltungskalender ist gespickt mit zahlreichen Auftritten namhafter KabarettistInnen und MusikerInnen.

In Klagenfurt (www.klagenfurt.at) befinden sich zwei Campusse – in der Primoschgasse und in der St. Veiterstraße. In der Landeshauptstadt Kärntens stößt Du auf ein breites Spektrum an Freizeitangeboten. Allein der angrenzende Wörthersee ist aufgrund seiner ereignisreichen Veranstaltungen während des ganzen Sommers ein einziges Highlight in Kärnten. Ausgelassene Abende in Velden, Pörtschach, oder am Rande Klagenfurts sind somit vorprogrammiert! Fixpunkte im Veranstaltungskalender sind natürlich der Ironman Austria in Klagenfurt, die Starnacht in Pörtschach, die Fete Blanche in Velden, sowie der Beach Volleyball Grand Slam in Klagenfurt. Im Programm des renommierten Stadttheaters Klagenfurt ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei. Kurz gesagt ist Klagenfurt sehenswert, ereignisreich und einfach lebenswert!

Leben und Wohnen

In Villach, Klagenfurt und Spittal gibt es Studentenwohnheime. Die Durchschnittskosten für Zimmer in Studentenwohnheimen variieren zwischen EUR 220,00 und EUR 300,00 und zwischen EUR 300,00 bis zu EUR 400,00 bei kleinen Wohnungen. Ein handelsüblicher Mietvertrag wird für eine Dauer von drei Jahren unterschrieben. Eine Kaution, deren Ausmaß zwischen einer und drei Monatsmieten liegt, gehört ebenfalls zum Standardprozedere in Österreich. Wir empfehlen, dass sobald Sie in Ihre neue Unterkunft einziehen, Sie den Zustand der Wohnung oder des Zimmers mit Photos dokumentieren. Dies könnte Ihnen dabei helfen, Ihre Kaution nicht zu verlieren, sollte der Vermieter Ansprüche auf Renovierungen oder Reperaturen erheben. Die Möglichkeit eines vorzeitigen Mietvertragsende wird normalerweise in dem Vertrag festgelegt – meistens gilt hier eine 2 bis 3-monatige Kündigungsfrist.

Die Miete eines jeden Monats muss pünktlich per Abmachung beglichen werden. Mietkosten enthalten gängigerweise Betriebskosten, aber Zusatzkosten für Elektrizität und Wasser müssen zusätzlich beglichen werden.

Sollten Sie bei Ihrer Ankunft in Kärnten zu spät am Abend zu Ihrer reservierten Unterkunft kommen, empfehlen wir, die Nacht in einer Jugendherberge zu verbringen. Die Kosten hierbei belaufen sich auf ca. EUR 16,00 pro Nacht.

Die Plattform www.trivago.at bietet ebenfalls Informationen zu Unterkünften wie Hotels oder Pensionen. Auch dieser Link könnte hilfreich sein Housing OeAD.

Weniger als einen Kilometer vom FH-Standort Spittal entfernt liegt das Kolping Schüler- und Studentenwohnheim. Dort gibt es etwa 40 Einzelzimmer für Studierende die getrennt von den SchülerInnen untergebracht sind. Die Miete beträgt EUR 330,- pro Monat, alles inklusive. Die Einzelzimmer sind zwischen 20m² und 25m² groß. (Dusche, WC, Bad im Zimmer, Internetanbindung und SAT- Anschluss vorhanden). Acht Studenten teilen sich eine Stockwerksküche mit separat versperrbaren Kühlschränken und Kästen. Es besteht aber auch die Möglichkeit das Zimmer mit Frühstück, Halbpension oder Vollpension zu nehmen.  Weiters werden im Keller Wäschereimöglichkeiten angeboten. Parkplätze sind gegen eine monatliche Miete von EUR 30,- vorhanden.
Der Fußweg von diesem Wohnheim zur Fachhochschule beträgt rund 5 Minuten. Zimmeranfragen können direkt an das Haus Kolping unter officekolping-spittalat gerichtet werden.
Info-Telefon: 04762 5333
http://www.kolping-spittal.at

Das Studentenwohnheim tpv Technologiepark Villach der STUWO AG in Villach-St. Magdalen liegt in unmittelbarer Nähe der Fachhochschule, 4,5 km vom Stadtzentrum entfernt. In diesem 2012 eröffneten Studentenheim werden 110 Plätze mit gewohnt hohen STUWO-Standard zur Verfügung gestellt. Angeboten werden Doppelzimmer-Apartments mit voll ausgestatteter Kleinküche und Bad (Dusche/WC). Die Zimmer sind voll möbliert und mit einem Fernsehgerät (Kabel) ausgestattet. Weiters gibt es einen Fitnessraum, eine Sauna und Waschküche. Internetbenutzung ist inkludiert. Die Miete beträgt ab 362,00 EUR pro Monat inklusive, die Kaution 700,00 EUR. Die Einzugsgebühr von 90,00 EUR fällt bei der Registrierung an. Bewerbung erfolgt ausschließlich über die Homepage www.stuwo.at
Info-Hotline: +43 4242 44 250
E-Mail: villachstuwoat

www.stuwo.at/studentenheime/villach
www.stuwo.at/en/dormitories/villach/

Etwa vier Kilometer vom FH-Standort Villach entfernt, in der Robert-Musil-Straße 9, gibt es ebenfalls ein Studentenwohnheim, das von GPM ROPAC & Partner GmbH betrieben wird. Dort gibt es etwa 40 Einzelzimmer für Studierende. Die Miete beträgt EUR 265,00 pro Monat, alles inklusive. Die Einzelzimmer sind mit einem Tisch, einem Bett, einem Kasten und einem Stuhl ausgestattet, drei Studierende teilen sich ein Badezimmer; es gibt in jedem Stockwerk eine Küche. Weiters werden im Keller Wäschereimöglichkeiten angeboten. Studierende der FH Kärnten haben gratis WLAN-Internet-Zugang. Der Fußweg von diesem Wohnheim zur Fachhochschule beträgt rund 50 Minuten, deshalb wird empfohlen, das Stadtbus-Angebot wahrzunehmen. Zimmer-Anfragen können an Herrn Theo Prugger tpruggergmxat gesendet werden.

Der Wohnungsmarkt für Studierende ist hier sehr gut. Viele private Hausbesitzer haben Ferien- und Urlaubs-Appartements eingerichtet, die sie gerne an Studierende vermieten. Oft wollen die Vermieter ihre Appartements in den Sommermonaten für Touristen freihalten, so dass die Studierenden über die Sommerferien „ausquartiert“ werden und sich dafür die Miete sparen können. Das ist natürlich Verhandlungssache.

Höher Semestrige wohnen gerne in studentischen WGs, auch hier werden ab und zu Zimmer frei. Und dann gibt es das Ferienhotel-Gästehaus Brandstätter, das inzwischen zu einer Art Studentenwohnheim für unsere FH-Studierenden geworden ist. Die Lage nahe beim Flatschacher See ist ideal für kleine Abstecher ins kühle Nass!

Listen von privaten Vermietern sind beim StudienInfoCenter studieninfocenterfh-kaerntenat erhältlich. Weitere Möglichkeiten sind unten auf dieser Seite aufgelistet.

Günstige Wohnungen werden für Studierende im Intranet eingetragen (Freischaltung mit Studienstart). Eine Wohnungsliste mit PrivatvermieterInnen liegt für Studierende an allen Standorten bereit. Die Wohnungssuche ist mithilfe folgender Internetseiten möglich:

http://www.immobilienscout24.at
http://www.home4students.at
http://www.wg-gesucht.de/wg-zimmer-in-Villach.526.0.0.0.html
http://www.willhaben.at
https://www.immowelt.at
https://www.wunschimmo.de/wohnen
http://www.akademikerhilfe.at/heime/klagenfurt

Das International Relations Office der FH Kärnten unterstützt Austauschstudierende von den Partnerinstitutionen bei der Unterkunftssuche solange die Studierenden mindestens 2 Monate vor ihrer Ankunft sich im Internationalem Büro melden.

In der nachstehenden Übersicht findest Du eine Schätzung der monatlichen Lebenshaltungskosten für Studierende. Die Angaben sind natürlich nur ein Richtwert und können keineswegs als verbindlich angesehen werden. Bei den Wohnungskosten wurde ein Platz in einem Studentenheim bzw. einer WG angenommen. An unseren Standorten lässt sich grundsätzlich aber auch eine Kleinwohnung mit geschätzten € 400,- finanzieren. An manchen Standorten wird es eventuell günstiger kommen, an manchen teurer (abhängig vom Wohnstandard und der Größe der Wohnung).

  • Wohnungsaufwand (inkl. Beheizung u. Beleuchtung) € 400,-
  • Nahrungsmittel (ohne Genussmittel u. Tabakwaren) € 250,-
  • Studien- und persönlicher Bedarf, Bücher, Kultur, Unterhaltung € 300,-
  • SUMME € 950,-

zusätzliche Kosten

  • Studiengebühr pro Semester € 364,-
  • ÖH- Beitrag pro Semester € 20,-
  • Krankenversicherung GKK pro Monat (ab dem 26. Lebensjahr bzw. bei Selbstversicherung) € 60,-

Weiteres:  https://studyinaustria.at/de/leben/kosten/

Jeder Studierende, der sich für ein Visum bewirbt, muss eine Bestätigung für eine Versicherung vorlegen, die seine/ihre gesamten Ausgaben deckt, sollte es zu einer Krankheit oder einem Unfall kommen. Es wird daher empfohlen sich zu versichern. Internationale Studierende können entweder in ihrem Heimatland eine Gesundheitsversicherung für Österreich organisieren oder nach der Ankunft in Österreich für die staatliche Gesundheitsversicherung (GKK) zahlen. Die Kosten werden dabei auf EUR EUR 59,57 [Stand 2019] pro Monat geschätzt.

Zusätzlich sind alle Studenten bei der Unfallversicherung der Österreichischen Hochschülerschaft versichert. Bitte beachten Sie hierbei, dass diese Versicherung NICHT alle möglichen Unfälle deckt und dass eine zusätzliche Privatversicherung notwendig ist. Mehr dazu unter: Allianz Studierenden Versicherung

Mehr informationen findet man auf den Seiten des OeAd zum Thema Krankenversicherung.

Studierende, die nicht aufgrund eines Beschäftigungsverhältnisses oder Stipendienprogrammes versichert sind, müssen sich entweder selbst versichern oder mitversichern lassen.

Bei beiden Arten der Krankenversicherung müssen bestimmte Voraussetzungen bzw. Auflagen erfüllt werden. Setzen Sie sich direkt mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung, da die Krankenkassen unterschiedliche Vorgangsweisen bei der Krankenversicherung haben.

  • Mitversicherung

Alter: bis zum vollendeten 27. Lebensjahr,
Studienerfolgsnachweis: jährlich entweder 16 ECTS oder 8 Semesterwochenstunden,
Studiendauer: die Mitversicherung ist nicht an die Einhaltung der Mindeststudiendauer gebunden.
Die kostenlose Mitversicherung bei den Eltern (oder Großeltern) ist bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres möglich. Die Mitversicherung bei dem/der EhepartnerIn oder LebensgefährtIn ist ohne Altersbeschränkung möglich. Diese Versicherungsform ist allerdings nicht immer kostenlos.

  • Selbstversicherung

Man unterscheidet zwischen studentischer und allgemeiner Selbstversicherung. Über die Höhe der Versicherung erkundigen Sie sich bitte direkt bei Ihrer Krankenkasse.

  • Studentische Selbstversicherung

Um diese Art der Versicherung in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie einen ordentlichen Wohnsitz in Österreich nachweisen und dürfen noch kein Studium abgeschlossen haben.

Alter: Kein Höchstalter vorgesehen,
Einkommen: Maximal € 8.000,
Studiendauer: Mindeststudiendauer + vier Toleranzsemester,
Studienwechsel: nicht öfters als zweimaliger Wechsel bis spätestens nach dem zweiten Semester.

Quelle: https://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=559&langId=de

Es handelt sich um eine kostenlose Karte, mit der Sie während eines vorübergehenden Aufenthalts in einem der 28 EU-Länder sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz Anspruch auf medizinisch notwendige Leistungen des öffentlichen Gesundheitswesens haben – zu denselben Bedingungen und Kosten (in einigen Ländern kostenlos) wie die Versicherten des jeweiligen Landes. Ausgestellt wird die Karte von Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung.

Wichtig: 
Die Europäische Krankenversicherungskarte ...

... ist kein Ersatz für eine Reiseversicherung. Inbegriffen sind weder Leistungen der privaten Gesundheitsversorgung noch andere Kosten, die Ihnen entstehen könnten (z. B. Rückflug in Ihr Heimatland, Wiedererwerb verlorenen oder gestohlenen Eigentums).
deckt nicht Ihre Kosten, wenn Sie speziell zum Zweck einer medizinischen Behandlung eine Reise      unternehmen.
garantiert keine kostenlose Behandlung. Die Gesundheitssysteme der einzelnen Länder sind      unterschiedlich. So ist es möglich, dass Leistungen, für die Sie im Inland nichts bezahlen müssen, in anderen Ländern kostenpflichtig sind.

An den FH-Standorten gibt es keine direkte medizinische Versorgung. Im Notfall besteht die Möglichkeit, ein Krankenhaus aufzusuchen. In drei der vier FH-Standort-Städten gibt es Krankenhäuser: Klagenfurt, Villach und Spittal. Weiteres gibt es sowohl Ärzte die mit Versicherungen kooperieren, als auch Privatmediziner, die täglich im Dienst sind und zur Verfügung stehen. Apotheken befinden sich ebenfalls in jeder Stadt. Weitere Informationen zur Apothekensuche finden Sie hier: http://www.apothekenindex.at/apotheken/

Internationaler Notruf.............. 112
Rettung .................................... 144
Ärztefunkdienst ....................... 141
Vergiftungsinformation ............ 01 406 43 43
Ärzte in Bereitschaftsdienst ..... 0900 88 088 + Postleitzahl

Wenn es für Sie Zeit wird, Ihre Vorbereitungen für das Studium an der FH Kärnten vorzubereiten, sollten sie, unter anderem:

  • sicherstellen, dass Sie einen gültigen Reisepass haben.
  • überprüfen, ob Sie sich für eine Aufenthaltsbewilligung oder ein Visum bewerben müssen.
  • anfangen, sich nach einer möglichen Unterkunft umzusehen.
  • sicherstellen, dass Sie zu Genüge versichert sind und Ihren Versicherungsnachweis dabei haben.
  • sicherstellen, dass Sie über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, sodass Sie Ihre Lebenshaltungskosten und Studiengebühren begleichen können. Weiteres sollten Sie Ihren Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel (z.B. Kontoauszug) mitbringen.
  • wenn Sie in Österreich ein Auto fahren wollen, einen internationalen (nicht-EU) Führerschein beantragen.
  • nicht die Adapterstecker und Transformatoren vergessen, die den österreichischen Standards entsprechen (zwei runde Zacken, 220 Volt)  

AUFENTHALTSTITEL
Detaillierte Information über Aufenthaltsbewilligungen und Visumsanträge in Österreich wird von der österreichischen Agentur für internationale Mobilität und Kooperation in Bildung, Wissenschaft und Forschung zur Verfügung gestellt: www.oead.at/en
Weitere Informationen können auf der Website des Help-Services für Staatsangehörige anderer Länder gefunden werden: https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public

DIE SPRACHE
Deutsch ist die Amtssprache Österreichs, obwohl viele ÖsterreicherInnen sehr wohl in der lange sind, sich zumindest einigermaßen auf Englisch zu unterhalten. Die Dialekte, die in Kärnten gesprochen werden können teilweise nur sehr mühevoll zu verstehen sein – sogar für Einheimische bzw. sonstige BürgerInnen mit Muttersprache Deutsch ist es manchmal schwer starken Dialekten zu folgen.

Informationen für Staatsangehörige eines EU/EWR-Staates

Anmeldebescheinigung
Wenn Sie Staatsangehörige/r eines EU/EWR-Staates oder der Schweiz sind genießen Sie Visum- und Niederlassungsfreiheit. Wenn die Finanzierung Ihres Aufenthaltes sichergestellt ist und Sie eine ausreichende Krankenversicherung haben, brauchen Sie für die Einreise und den Aufenthalt in Österreich lediglich ein gültiges Reisedokument (Reisepass oder Personalausweis).
Bei einem Aufenthalt in Österreich über 3 Monate Dauer müssen Sie Ihren Aufenthalt in Österreich binnen 4 Monaten bei der zuständigen Inlandsbehörde (Magistrat, Bezirkshauptmannschaft) anzeigen und erhalten eine Anmeldebescheinigung. Weitere Informationen finden Sie hier

Informationen für Drittstaatenangehörige

Aufenthalt bis 6 Monate

Informationen zum Visum
Wenn Sie nicht länger als 6 Monate in Österreich studieren wollen, benötigen Sie zur Einreise und zum Aufenthalt in Österreich entweder

  • ein Reisevisum C ("Schengenvisum"): Berechtigt zu einem Aufenthalt bis maximal 90 Tage im gesamten Schengenraum; nicht erforderlich wenn Sie visumfrei einreisen dürfen; oder
  • ein Aufenthaltsvisum D: Für Aufenthalte von mindestens 91 Tagen bis maximal 6 Monate; nicht erforderlich wenn Sie japanischer Staatsangehöriger sind.

Informationen zu Verfahren und Erlangung des Visums finden Sie hier.
Bitte beachten Sie, dass das Visum vor der Einreise nach Österreich erlangt werden muss. (in manchen fällen ist dies nicht notwendig bzw. anders geregelt)! Weitere Informationen zur Einreise nach Österreich und Visumsvoraussetzungen und –bewerbung finden Sie auf den Internetseiten der österreichischen Repräsentanzen im Ausland.


Aufenthalt über 6 Monate

Aufenthaltsbewilligung
Bevor Sie in Österreich einreisen, müssen Sie sich für eine Aufenthaltsbewilligung bewerben. Diese Bewerbung können Sie bei der jeweiligen österreichischen Repräsentanz im Ausland (Botschaft, Generalkonsulat) einreichen.
Die Bewerbung wird dann von der Repräsentanz an die zuständige österreichischen Behörde weitergeleitet, die diese dann bearbeitet.
Da Sie die Entscheidung der österreichischen Behörde abwarten müssen, sollten Sie die Bewerbung mindestens drei Monate vor Ihrer geplanten Einreise in Österreich einreichen.
Unter anderem enthält diese Bewerbung den Nachweis des Rechtsanspruchs auf eine Unterkunft und den “Nachweis der Finanzierung des Aufenthalts”:

  • Studierende bis zum 24. Lebensjahr müssen 515.30 Euro für jeden Aufenthaltsmonat, ab dem 24. Lebensjahr 933.06 Euro für jeden Monat - jedoch maximal für 12 Monate im Voraus - nachweisen [Stand 2018], z.B. durch Guthaben auf einem Sparbuch oder Konto bei einer Bank, auf welches von Österreich zugegriffen werden kann oder einer Haftungserklärung einer in Österreich lebenden Person oder Nachweis des Ankaufs von Traveller Cheques in entsprechendem Ausmaß oder Bestätigung über Stipendium. Übersteigt die Unterkunftsmiete 294.65 Euro pro Monat, so sind entsprechende zusätzliche Mittel nachzuweisen.

Informationen zum Visum
Sollte die österreichische Behörde Ihnen die Aufenthaltsbewilligung genehmigen, wird die Rerpräsentanz Sie informieren und Ihnen ein Aufenthaltsvisum D ausstellen. Sie müssen sich für dieses Visum binnen drei Monaten nach Erhalt der Zusage bewerben. Ebenfalls müssen Sie binnen sechs Monaten nach dem Erhalt der Zusage dieses Visum persönlich in Österreich abholen, wie auch immer innerhalb der Gültigkeitszeit des Visums. Informationen zu Verfahren und Erlangung des Visums finden Sie hier.
Bitte beachten Sie, dass das Visum vor der Einreise nach Österreich erlangt werden muss. (in manchen fällen ist dies nicht notwendig bzw. anders geregelt)! Weitere Informationen zur Einreise nach Österreich und Visumsvoraussetzungen und –bewerbung finden Sie auf den Internetseiten der österreichischen Repräsentanzen im Ausland.

Registrierung bei den lokalen Behörden

Binnen drei Werktagen ab Ihrer Einreise müssen Sie sich bei den lokalen Behörden registrieren, und zusätzlich, wenn Sie innerhalb Österreichs umziehen. In Pensionen und Hotels werden Sie registriert, sobald Sie einchecken. Sobald Sie umziehen oder Österreich verlassen, müssen Sie die Behörden ebenfalls benachrichten. Ihr Vermieter oder Pensions-/Hotelleiter muss dieses Formular ebenfalls unterschreiben. Für die Anmeldung ist ein Reisepass notwendig.

Verantwortliche Behörden:

Meldeamt Spittal/Drau
Burgplatz 5
9800 Spittal a. d. Drau

Melde- und Standesamt Villach
Standesamtsplatz 1
9500 Villach

Magistrat Klagenfurt – Meldeamt
Kumpfgasse 20
9020 Klagenfurt

Einwohner- und Sozialamt Feldkirchen
Hauptplatz 5
9560 Feldkirchen


Bitte beachten Sie, dass die Behörden normalerweise nur bis 12:00 Uhr mittags geöffnet sind.

Unter gewissen Umständen ist es Ihnen möglich, in Österreich als Studierender zu Arbeiten. Diese Möglichkeiten hängen von den folgenden Punkten ab:

  • Ihre Staatsbürgerschaft
  • die Art der Anstellung
  • Ihren akademischen Grad.

In dem Fall, dass das Kurrikulum des Studienganges ein Praktikum vorsieht (wahrscheinlich im letzten Semester), sind Studierende berechtigt, als Praktikanten zu arbeiten und in dieser Zeit (z.B. 6 Monate) ohne Beschränkung Geld zu verdienen. Der Praktikumsgeber (Unternehmen) muss allerdings zwei Wochen vor Praktikumsbeginn das österreichische Arbeitsmarktservice AMS informieren, um eine Arbeitsgenehmigung zu erhalten.

Für genaue Informationen besuchen Sie bitte die Websites der OeAD (Österreichsiche Agentur für Internationale Kooperation in Bildung, Wissenschaft und Forschung) und des Österreichsischen Bundesministarium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz.

Gut & günstig: Essen rund um die FH Campusse

Wer kennt es nicht: man ist zu Mittag am Campus und der Magen beginnt zu knurren.

Kein Problem!

Wir haben auf unserem FresH Blog ein paar Geheimtipps für Lokale, Imbisse und Restaurants rund um die Campusse in Villach, Klagenfurt, Spittal und Feldkirchen zusammengefasst.

Studentenrabatte und wo sie zu finden sind

In Kärnten zu studieren heißt gleichzeitig auch die vielen Vorteile des Studierendenlebens im südlichsten Bundesland Österreichs zu genießen.

Studierende haben es gut! Sie wohnen nicht nur in einer der lebenswertesten Regionen Österreichs, es warten auch zahlreiche verschiedene Studentenermäßigungen aus den Bereichen Unterhaltung (Kinos), Kultur (Theater und Museen), Freizeit (Bäder), Gastronomie, Lebensmittel und Notebooks & Co. darauf, abgestaubt zu werden. Details finden Sie auf unserem FresH Blog.

Neben ermäßigten Eintritten in Kinos, Theatervorstellungen, oder auch Fitnesscenter haben Studierende in Kärnten auch beim Shopping die Nase vorne. Eine Auflistung verschiedenster Einkaufsmöglichkeiten findest Du nachfolgend:

In Kärnten existieren auch abseits des schönen Wörthersees Events und ein junges Nachtleben. Vor allem in Klagenfurt und Villach gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichsten Lokalen und Eventlocations bei denen sicherlich für Jeden etwas Passendes dabei ist. Für nähere Informationen zu Lokalen, deren Zielpublikum, Öffnungszeiten und Stilrichtung, werft doch einen Blick in den Nightbiz Folder. Dieser Folder wurde von FH-StudentInnen im Rahmen eines Biz Kick Projektes erstellt und ging als Sieger aller eingereichten FH-Projekte aus dem Wettbewerb hervor.

In Kärnten existiert eine einzigartige, junge und aktive Musikszene. Engagierte Musiker und Musikliebhaber organisieren über das ganze Jahr hinweg Events, Konzerte und Festivals in den verschiedensten Musik- Stilrichtungen. Vor allem das ((stereo)) in Klagenfurt bietet seinen Besuchern ein abwechslungsreiches Konzertangebot, das von lokalen Kärntner Bands bis hin zu internationalen Größen der Musiklandschaft reicht. Aber auch Jazzliebhaber kommen im Jazzkeller Kamot in Klagenfurt voll auf ihre Kosten.

Auch im Raum Feldkirchen stehen Konzerte und Veranstaltungen auf der Tagesordnung. Diese finden zumeist im Stadtsaal oder im Bamberger Amthof statt und werden im Kulturforum Amthof angekündigt.

Gerade im Sommer findet eine Vielzahl von Musikfestivals in Kärnten statt, die eingebettet in die wunderschöne Kärntner Landschaft einzigartige Festivalerlebnisse abseits vom Mainstream versprechen und eine attraktive Alternative zu Massenfestivals bieten.

Macht euch selbst ein Bild von der Kärntner Festivallandschaft:

Es gibt viele wirklich gute und sehr aktive Kärntner Bands die regelmäßig innerhalb Kärntens und über die Landesgrenzen hinaus auftreten und sich im nationalen und internationalen Vergleich sehen lassen können. Hervorstechende Bands der Kärntner Musiklandschaft sind unter anderem:

Für alle Kabarettfans bietet Kärnten mit der Burgarena Finkenstein ein ganz besonderes Erlebnis. Hier treten österreichische Größen des Kabaretts wie z.B. Josef Hader und Alfred Dorfer, in einer malerischen Naturkulisse mit Blick auf die Kärntner Berge, in einer alten Burgarena in der Nähe des Faakersees, auf.

Über das ganze Jahr hinweg ist der Eventkalender in Kärnten vollgepackt mit abwechslungsreichen Veranstaltungen.

Sportevents wie der Beach Volleyball Grand Slam in Klagenfurt oder der Kärnten Iron Man Austria sind weit über die Grenzen Kärntens bekannt und locken begeisterte Besucher aus dem In- und Ausland an den schönen Wörthersee.

Aber auch Brauchtumsfeste wie der  Villacher Kirchtag, der Bleiburger Wiesenmarkt oder der St. Veiter Wiesenmarkt bieten gemeinsam mit dem  Kärntner Heimatherbst eine bunte Mischung aus Brauchtum, regionaler Kulinarik und Unterhaltung.

Im Sommer bilden die Kärntener Seen die Kulisse für die verschiedensten Events. Diese reichen von der berühmt berüchtigten Fete Blanche rund um den Wörthersee, über das World Bodypainting Festival am Millstättersee bis hin zum Harley- Davidson Treffen am Faakersee.

In diesem breiten Spektrum an Events ist auch sicherlich für dich etwas Passendes dabei. Studieren an der FH- Kärnten soll neben der Ernsthaftigkeit, die ein fundiertes Studium mit sich bringt, den StudentInnen natürlich auch Spaß machen. Und seien wir uns ehrlich- lernt es sich an einem sonnigen Nachmittag am See nicht leichter, als in einer Großstadt?

Finanzielle Unterstützung

Es gibt eine Vielzahl an zusätzliche Fördermöglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt – sei es ein Praktikum, Forschungsreise oder ein Auslandssemester. Die Fördermöglichkeiten werden in folgende Bereiche unterteilt:

  • Studierende der FH Kärnten
  • Incoming Exchange Students (an ihrer Heimatuniversität eingeschrieben und zu Gast an der FH Kärnten für 1 oder 2 Semester)

Unter grants.at können Sie in der Stipendien-Datenbank des OeAD nach weiteren Fördermöglichkeiten recherchieren. Auch scholarshipportal.eu und european-funding-guide.eu bieten unterschiedliche Möglichkeiten.

FH Studierende der technischen Studien, welche ein Forschungsvorhaben an einer US-Amerikanischen Hochschule planen, können sich für das Marshall Plan Stipendium bewerben.

Eine interne Kommission entscheidet anhand unterschiedlicher Kriterien (Wissenschaftliche Aufbereitung, Studienfortschritt und Bewertung durch den Supervisor), welche BewerberInnen für das Stipendium nominiert werden. Unvollständige Bewerbungen werden nicht bearbeitet. Die BewerberInnen werden über ihre Nominierung durch das International Relations Office der FH Kärnten via E-Mail informiert.

Die letzte Entscheidung über der Zuerkennung des Stipendiums liegt bei der Austrian Marshall Plan Foundation und erfolgt jeweils im Mai und im Dezember. Das Stipendium wird je nach Aufenthaltsdauer und Aufwand der Forschung in der Höhe von € 3.000 bis € 6.000 gewährt.

Das Forschungsvorhaben muss

  • mindestens 3 Monate andauern
  • im akademischen Jahr stattfinden (Sommerferien inkludiert)
  • an einer US-amerikanischen Hochschule stattfinden (kann, muss aber nicht eine Partnerhochschule der FH Kärnten sein)
  • von den Studierenden selbst organisiert werden – ein Supervisor muss vorhanden sein
  • mit einem Paper im Ausmaß von mindesten 7500 Wörter abgeschlossen werden(Seminar/Bachelor/Master Arbeiten möglich)

 Nähere Informationen unter internationalfh-kaerntenat

 

Die Industriellenvereinigung und Wirtschaftskammer Kärnten vergeben in Zusammenarbeit mit bedeutenden Kärntner Unternehmen Exzellenz-Auslandstipendien, dotiert mit jeweils EUR 10.000 an Studierende, die einen Forschungsaufenthalt im Ausland verbringen möchten. Bevorzugt werden BewerberInnen aus den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), exzellente Einreichungen aus anderen Bereichen sind aber nicht ausgeschlossen.

Gefördert werden ausschließlich österreichische Staatsbürgerinnen, der angestrebte Auslandsaufenthalt muss mindestens sechs Monate betragen. Außerdem ist für die Bewerbung auch der Abschluss eines Bakkalaureatstudiums und ein überdurchschnittlicher Studienerfolg notwendig. Die Einreichungsdeadline ist normalerweise Ende Mai eines jeden Jahres. Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.

Studierende mit österreichischer Staatsbürgerschaft haben die Möglichkeit sich für dieses Stipendium zu bewerben. Dabei wird ein Auslandssemester finanziell unterstützt. Hier können weitere Informationen gefunden werden: http://www.stipendienfonds-juliusraabstiftung.at/

Das Land Kärnten, vertreten durch Bildungsreferent Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, vergibt gemeinsam mit Förderer Dr. Alfred Gusenbauer Stipendien für Kärntner Studentinnen und Studenten, die im Bereich der Sozial- und/oder Wirtschaftswissenschaften, Politikwissenschaften sowie Erziehungs- und Bildungswissenschaften studieren und das Studienjahr WS 2019/SS 2020 im Ausland absolvieren wollen. Pro Studienjahr erhält der Student ein Stipendium in der Höhe von 5.000€.  Für Bewerbungen zugelassen sind ausschließlich aktive Studentinnen und Studenten, die nach Zuteilung des Stipendiums noch mindestens 2 Semester zu absolvieren haben und deren Bewerbungsunterlagen vollständig eingereicht wurden.
Studentinnen und Studenten mit Hauptwohnsitz in Kärnten, die in genannten Studienrichtungen ein Auslandsstudium absolvieren möchten, sind eingeladen, sich zu bewerben. Nähere Informationen zu der Bewerbung finden Sie unter: https://www.ktn.gv.at/Service/Stipendien/Gusenbauer-Stipendium

Studierende, welche die Studienbeihilfe beziehen, können zusätzliche um die Beihilfe für ein Auslandsstudium ansuchen. Nähere Informationen können hier gefunden werden: https://www.stipendium.at/studienfoerderung/beihilfe-ausland/ Bitte beachten Sie, dass Sie entweder um Erasmus+ oder Auslandsbeihilfe durch die Stipendienstelle ansuchen können. Eine Doppelförderung ist nicht zulässig.

Studierende, welche berufsbegleitend studieren, können sich 2 - 12 Monate freistellen lassen und dabei um die Bildungskarenz ansuchen. Mehr Informationen gibt es auf help.gv.at oder bei der Arbeiterkammer.

In speziellen Fällen gibt es die Möglichkeit für einen Auslandsaufenthalt um die Studiengangsförderung des jeweiligen Studienganges anzusuchen. Informationen zur Bewerbung erhalten Sie bei Ihrem Studiengang und im Intranet. Beachten Sie die internen Richtlinien des jeweiligen Studienganges. Personen, die bereits ein Stipendium beziehen, haben nur eine geringe Möglichkeit für den Erhalt der Studiengangsförderung.

Auf www.grants.at gibt es zusätzlich die Möglichkeit, ein „Kärnten: Stipendium für Studien & Forschungsarbeiten im fremdsprachigen Ausland“ zu erhalten. Förderberechtigt sind alle ÖsterreicherInnen, die ihren ordentlichen Wohnsitz in Kärnten haben und unter 30 Jahre alt sind.

Hierbei handelt es sich um ein einsemestriges oder ein Jahr langes Stipendium für an Studium an der FH Kärnten. Die Ausschreibung richtet sich hauptsächlich an nicht-europäische Länder.

Die BewerbwerInnen müssen an der Hochschule in Ihrem Heimatland inskribiert sein. Um sich für das Stipendium zu bewerben, benötigen Studierende einen "Letter of Acceptance" der FH Kärnten. Die Bewerbung erfolgt hierbei über das International Office als Incoming Exchange Students. Im Learning Agreement müssen mindestens 15 ECTS nachgewiesen werden.

Ernst Mach Stipendium - englisch

Die Austrian Marshall Plan Foundation vergibt für Studierende einer US Amerikanischen Universität (Bereich technische Studien), welche ein Forschungsvorhaben an der FH Kärnten planen, ein Stipendium. Zweimal im Jahr (Oktober und März) gibt es eine detaillierte Ausschreibung. Interessierte Studierende  im Bereich technischer Studien melden sich beim International Office der FH Kärnten (Kontakt: internationalfh-kaerntenat). Eine interne Kommission entscheidet anhand der Kriterien (Wissenschaftliche Aufbereitung, Studienfortschritt und Bewertung durch den Supervisor), welche BewerberInnen für das Stipendium nominiert werden. Unvollständige Bewerbungen werden nicht bearbeitet. Die BewerberInnen werden über ihre Nominierung via E-Mail informiert.

Die letzte Entscheidung über der Zuerkennung des Stipendiums liegt bei der Austrian Marshall Plan Foundation und erfolgt jeweils im Mai und im Dezember. Das Stipendium wird je nach Aufenthaltsdauer und Aufwand der Forschung in der Höhe von € 3.000 bis € 6.000 gewährt.

Voraussetzungen:

  • Aufenthalt von mindestens 3 Monate andauern
  • im akademischen Jahr stattfinden (Sommerferien inkludiert)
  • Die US-amerikanische Hochschule muss keine Partnerhochschule der FH Kärnten sein
  • Der Aufenthalt wird von den Studierenden selbst organisiert – ein Supervisor muss vorhanden sein
  • im Ausmaß von mindesten 7500 Wörtern sein (Seminar/Bachelor/Master/PhD Arbeiten möglich

Im Rahmen der Bemühungen zur Stärkung des Forschungsstandorts sowie der Steigerung der akademischen Mobilität hat die brasilianischen Regierung 2011 das Stipendienprogramm Wissenschaft ohne Grenzen/Sciência sem Fronteiras ins Leben gerufen. Auf brasilianischer Seite wurden die Koordinierungsstelle für Weiterbildung im Hochschulbereich (CAPES) und der nationale Rat für wissenschaftliche und technologische Entwicklung (CNPq) mit der Durchführung der Stipendieninitiative beauftragt.
FH Kärnten nimmt an dem Programm teil und lädt Brasilianische Stipendiatinnen nach Kärnten ein. Bewerber aus Brasilien sind willkommen an einem von den unten genannten Programmen teilzunehmen:

Bereich: Natural Sciences

  • Netzwerk und Kommunikationstechnik
  • Maschinenbau
  • Medizintechnik

Bereich: Technical Sciences

  • Systems Engineering

Bereich: Environment, Agriculture and Forestry

  • Geoinformation und Umwelttechnologien

Deutschkenntnisse auf dem B2 Niveau laut CEF (Common European Framework)) sind eine Voraussetzung zur Zulassung zu den oben genannten Programmen.
Für weitere Informationen zum Bewerbungsprozess klicken Sie bitte hier

FresH – Infos zum Studentenleben

Von Informationen zum Aufnahmeverfahren über Lerntipps bis zu Projekten von Studierenden - mit dem FresH Blog behältst du den Überblick.

FresH Blog

Ergänzend zum Studium

Infrastruktur für das Studium

Die Qualität der Lehre ist an der Fachhochschule Kärnten gekennzeichnet durch die Entwicklung innovativer Lehr- und Lernmethoden. Studierende profitieren vom modernen Equipment, Blended-Learning-Einrichtungen und zeitgemäßer IT-Infrastruktur. 

Jeder FH Campus beheimatet eine Bibliothek – gemeinsam werden insgesamt mehr als 33.000 Medien verwaltet. Man kann für das Lernen und Forschen aus einem großen Fundus von Büchern, Journals, CD-ROMs und Onlinematerialien wählen. Jede Bibliothek ist mit Arbeitsstationen und Leseräumen ausgestattet. Der Studierendenausweis der FH Kärnten erlaubt den Studierenden 24 Stunden am Tag Zutritt und ermöglicht dem Besitzer, Bücher aller FH Kärnten-Bibliotheken sowie der Alpen-Adria-Universität auszuleihen. 

zur FH Bibliothek

Alle FH Campusse sind mit modernen Computern und Software ausgestattet und bieten einen gratis Internetanschluss für alle Studierenden. Mit rund 1.000 Arbeitsstationen (PCs du Laptops) und 200 Server-Systemen bietet die FH Kärnten exzellente IT-Infrastruktur.
Studierende können weiters auch ihre eigenen Laptops, Netbooks und Tablets mitbringen und diese mit dem WLAN der FH Kärnten verbinden. Der Studierendenausweis gewährt durchgängigen Zugang (24/7) zu allen IT-Labors und Hörsälen

Rund 30 hochmoderne Labors stehen den Studierenden für integrierte Laborseminare, Experimente und Forschung in den Feldern Bauingenieurwesen, Elektronik, Programmieren und Geoinformation zur Verfügung.

Zu den unseren Laboren

Ganzheitliche Kopierer, Drucker und Scanner sind den Studierenden in einer Vielzahl an den einzelnen FH Campussen zugänglich.

 

e-Books kostenlos bei www.bookboon.com

Auf bookboon.com können Studierende kostenlose e-Books herunterladen - zur Vorbereitung auf Prüfungen während ihres Studiums. Alle e-Books werden von erfahrenen Professoren international anerkannter Universitäten verfasst.

Die gratis e-Books richten sich an BWL-, VWL- und Informatik-Studenten sowie Studenten der Naturwissenschaften und des Ingenieurwesens.

bookboon.com/de/studium

 

 

Internationale Studiengänge

Folgende Master-Programme an der FH Kärnten werden komplett auf Englisch unterrichtet:

Mehr Information können Sie in der Beschreibung von dem relevanten Program oder von der  Lehrveranstaltung finden.

Der Studienbereich Wirtschaft bietet auch jedes Jahr einige Kurse auf Bachelor-Niveau auf Englisch für die Austauschstudierende.

Praktika

Das Praktikum ist ein fester Bestandteil jedes Bachelor-Studienganges an der FH Kärnten. Normalerweise werden Praktikumsplätze von den Studierenden selbst organisiert. FH Kärnten empfiehlt allen Bachelor- und Master-Studierenden ein Praktikum im Ausland zu absolvieren und unterstützt sie bei der Suche nach entsprechenden Finanzierungsmöglichkeiten.

FH Kärnten bietet auch Praktikumsplätze für Austauschstudierende an. Alle Interessentinnen werden gebeten ihren Lebenslauf und ein Motivationsschreiben an das Internationale Büro der FH Kärnten zu schicken. Die Unterlagen werden an den relevanten Studienbereich weitergeleitet und Plätze werden je nach Verfügbarkeit vergeben.

 

Sprachkurse

Austauschstudierende dürfen an allen Sprachkursen wie Spanisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Slowenisch, welche von den Studiengängen angeboten werden, teilnehmen.

Für internationale mobile Studierende werden Deutschkurse angeboten. Darüber hinaus haben die Studierende eine Möglichkeit weitere Sprachangebote der FH zu nutzen. Zusätzlich werden auf Nachfrage Tandemsprachkurse organisiert, bei denen sich jeweils zwei Studierende gegenseitig ihre Muttersprache beibringen.
Je nach Bedarf unterstützt das IB die Incomings/ das Hochschulpersonal bei der Suche und Organisation eines Platzes in externen Sprachkursen, die durch das BFI, WIFI oder die VHS angeboten werden.

 

 

Studienadministration

Jeder Studiengang verfügt über eine Studien- und Prüfungsabteilung, welche dafür verantwortlich ist, Studienprogramm-Agenden zu betreuen und Studierende mit administrativen Angelegenheiten zu unterstützen. Hauptaufgaben der Administration sind hier zum Beispiel: die Immatrikulation, die Ausgabe der Studierendenausweise und die Stundenplangenerierung.